• nomoku
    nomoku (51)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    11 Oktober 2004
    #41
    Fast richtig. Die Todesstrafe ist vor zwei Jahren in der Türkei ganz abgeschafft worden. Probleme machen allerdings immer noch Folterungen und Festnahmen ohne Haftrichter. Das ist zwar nach den heutigen Gesetzen verboten, aber immer noch nicht vollständig umgesetzt.
    Daher kann ja auch ein Metin Kaplan nicht in die Türkei abgeschoben werden: Es ist nicht sichergestellt, dass er dort ein rechtmäßiges Verfahren erhält. Da die Türkei aber bemüht ist, die Manschensrechtslage zu bessern, damit sie ein Teil der EU werden kann, wird sich das bald ändern und wir können solche Knalltüten ohne Probleme abschieben.

    Tschööö, nomoku
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    11 Oktober 2004
    #42
    ich bin dagegen, solange türkische menschen noch immer in deutschland asyl bekommen.... da kann doch dann irgendwas nich richtig laufen in der türkei...
     
  • 12 Oktober 2004
    #43
    Danke für die Info!!!
     
  • nomoku
    nomoku (51)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    12 Oktober 2004
    #44
    Hallo,

    Richtig: Noch nicht. Deshalb sollen die Beitrittsverhandlungen ja auch noch 10-15 Jahre :smile:!: ) dauern. Bis dahin werden die ihre Probleme in den Griff bekommen haben. Die Reformen sind eingeleitet und der Wille ist da. Nun ist die Umsetzung gefordert.

    Tschööö, nomoku
     
  • Beastie
    Beastialische Beiträge
    10.825
    218
    272
    vergeben und glücklich
    12 Oktober 2004
    #45
    ja dann ma los...
    aber solange das nich geklärt is: no way...
     
  • BadDragon
    BadDragon (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    653
    103
    3
    Single
    12 Oktober 2004
    #46
    Dem moecht ich mich einfach anschliessen :smile:
     
  • 16 Oktober 2004
    #47
    Die Vorstellung die Türkei in die EU aufzunehmen ist absurd. Die Türkei ist geografisch kein Teil Europas, lediglich 3% des Landes liegen in Europa, die Hauptstadt Ankara liegt in Asien. Die Türkei verbindet in kultureller und historischer Hinsicht nichts mit Europa.
    An eine Aufnahme zu denken, weil einige, wie ich zugeben muss bedeutende Reformen vorgenommen wurden halte ich dennoch für abwegig.
    Und nur weil es der Türkei auf ökonomischer Ebene momentan besser geht ist eine Aufnahme noch lange nicht gerechtfertigt. Bis in wenigen Jahren stagniert die Wirtschaft da unten wieder und dann gehts wieder Richtung 100 % Inflationsrate.
     
  • nomoku
    nomoku (51)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    16 Oktober 2004
    #48
    Hallo.

    So? Dann schauen wir mal:

    Ok, aber das ist kein Grund sie nicht in die EU aufzunehmen. Die Türkei hat EU-Nachbarn. Das sollte reichen. Die geografischen Grenzen sind mehr oder weniger beliebig. Eigentlich ist Europa ja auch kein Kontinent, sondern es müsste eher zu Eurasien zusammengefasst werden.

    Das ist definitiv falsch. Mit der Gründung der Türkei im Jahr 1923 orientiert sich die Türkei an europäischen Standarts.

    Weiteres kann man hier nachlesen:


    und hier:


    Wenn die Reformen umgesetzt sind, dann unterscheidet sich die Türkei nicht von den anderen EU-Staaten. Damit sind die Zugangsvoraussetzungen geschaffen. Abwegig ist es, die Türkei abzulehnen, obwohl die Integration in die EU schon lange versprochen ist.

    Willst du Glaskugeln auspacken? Die gleiche Aussage kann man für jedes EU-Mitglied machen. Daher ist es auch eher kein Argument. In 10-15 Jahren wird man da klarer sehen.

    Tschööö, nomoku
     
  • 17 Oktober 2004
    #49
    Natürlich ich vergas, vor rund 55 Jahren taten sich einige europäische Staaten zusammen um die Eurasische Union zu gründen.
    Aber du hast sicher Recht. Die Türkei in der EU, dann steht der Aufnahme des Irans und Syriens ja nichts mehr im Wege, denn EU-Nachbarn genügen ja völllig um legitim als europäisches Land bezeichnet zu werden. :kopfschue
    Na das haut mich jetzt um. 80 Jahren, dann kann man ja fast schon von einer archaischen Verbindung Europs zur Türkei sprechen.
    Die Frage ist doch ob diese Reformen auch in den Köpfen der Türken verankert sind oder nur auf dem Papier existend sind.
    Mir geht es darum, dass die Türkei auf ökonomischer Ebene zu positiv bewertet wird, diese Eloge nervt.

    Übrigens wäre bei einem Referendum die Sache doch Recht eindeutig, aber Demokratie bedeutet ja nicht gleich, dass Volkes Wille berücksichtigt wird.
     
  • dark-devil
    dark-devil (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    307
    101
    0
    vergeben und glücklich
    18 Oktober 2004
    #50
    Also ich bin dagegen.. was die Türken da für sitten haben nenene lass ma.
     
  • thorro
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    91
    0
    vergeben und glücklich
    18 Oktober 2004
    #51
    1. da nur ein paar qm der ganzen türkei auf dem boden von europa liegen, bin ich dagegen.
    2. meine meinung ist, das sie auch erst mal ein wenig an ihren verletzungen gegenüber der menschenwürde arbeiten müssen.
     
  • Jax80
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    19 Oktober 2004
    #52
    ...........
     
  • deBergerac
    deBergerac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    19 Oktober 2004
    #53
    Wie kommt es eigentlich, dass sich die Deutschen ständig einbilden, das die Leute in der Türkei Interesse an einem niedergehenden Standort haben? Wenn die Türkei mittelfristig in der Lage ist die Beitrittskriterien zu erfüllen, dann haben sich die Verhältnisse in Osteuropa den unseren angeglichen. Und überhaupt kommen mir die Zahlen, 10-15 Millionen Migrationsbereite, sehr aus der Luft gegriffen vor, ein Land in dem bis zu einem viertel der Bevölkerung bereit ist alles hinter sich zu lassen? Vielleicht irgendwo in Schwarzafrika, aber so schlecht geht es der Türkei nicht.
     
  • DRAUPNIR
    DRAUPNIR (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    196
    101
    0
    Verlobt
    22 Oktober 2004
    #54
    Eine Vollmitgliedschaft ist aufgrund nicht vorhandener kultureller Gemeinsamkeiten, anderer Religion und geografischen Gründen (asiatischer Anteil zu groß) indiskutabel :!: :angryfire

    Eine previlegierte Partnerschaft wäre die beste Lösung!
     
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    22 Oktober 2004
    #55
    Lustig finde ich auch, das Claudia Roth jetzt in die Türkei fährt, um nachzusehen, was die Türken alles böses mit unseren Panzern angestellt haben...
     
  • Kruemmelmonster
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    Single
    22 Oktober 2004
    #56
    Dem stimme ich 100%ig zu!
     
  • TimeToLive
    Verbringt hier viel Zeit
    341
    103
    24
    nicht angegeben
    23 Oktober 2004
    #57
    Habe da gerade durch Zufall eine erschreckende Studie entdeckt:

    Online-Bericht: "Schläge vom Mann? In der Türkei Ok"

    Sicherlich kann man nicht immer alles glauben, was man liest. Leider ist das das Bild, welches man immerwieder von der Türkei vermittelt bekommt. - Damit meine ich nicht die Urlaubsregionen oder die modernen Metropolen des Landes, sondern das Gebiet, das abseits davon liegt, indem die Uhren noch ganz anders gehen.

    Für mich sind das Zustände wie im Mittelalter, die in unserer heutigen Zeit nichts mehr verloren haben und keines Falls durch eine EU-Mitgliedschaft gelobt werden dürfen!
     
  • darksun
    darksun (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    117
    103
    2
    vergeben und glücklich
    24 Oktober 2004
    #58
    anderes Beispiel: Ehrenmorde oder so ähnlich.
    Onkel vergewaltigt und schwängert seine Nichte.
    Die Ehre der Familie ist dadurch verletzt (unverheiratetes Mädchen ist schwanger) und ihre Brüder müssen sie wiederherstellen, indem sie ihre Schwester ermorden.
    Weiß auch nicht, wie viel davon stimmt, aber schon von mehreren unabhängigen Quellen gehört.
    Verboten ist es, aber anscheinend von rechtl. Seite aus geduldet.
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    24 Oktober 2004
    #59

    bin auch dagegen und solang die türken nicht blicken, dass "eine previlegierte Partnerschaft" bedeutet dass sie niemand sie in der eu haben will, man es ihnen aber nicht sagen will ist doch alles ok oder?
     
  • Shakaluka
    Shakaluka (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    Single
    27 Oktober 2004
    #60
    Leider steige ich mal wieder recht spät in einen interessanten Thread ein, :grrr: da ich allerdings eine andere Meinung als die Mehrheit habe und einige noch ungenannte Argumente, möchte ich die Diskussion gerne wieder beleben.

    Hat eigentlich einer von Euch gegen den Beitritt von Malta protestiert?

    Alle Stammtischpolitiker, die in der Zeitung nur den Sportteil lesen, wissen jetzt natürlich nicht, wieso man DAS hätte tun sollen. Nun: ich behaupte mal einfach, dass MALTA kulturell ähnlich gut zum Rest der EU passt wie die Türkei. Um den Beitritt Maltas zur EU zu ermöglichen, wurden 76 (!) Ausnahmeregeln ausgehandelt. Doch nicht nur die Quantität der Ausnahmeregeln hat ein besonderes Niveau, auch die Qualität derselben. So sind auf Malta Scheidungen sowie Schwangerschaftsabbrüche verboten. Hat eine von Euch Frauen aufgeheult, als ein Land mit einer solch mittelalterlichen Moralvorstellung, die Frauen das Recht zu einem Schwangerschaftsabbruch abspricht, in die EU aufgenommen wurde? Hat einer von Euch allen aufgeheult, als dieses fundametal religiöse Land, in dem nur jeder zehnte Student der Uni Malta an der Jungfrauengeburt zweifelt, in die EU aufgenommen wurde?
    Hat ein einziger von Euch (wie ich) den Kopf geschüttelt, als er von der Geldverschwendung gelesen hat, dass alle EU-Papiere nun auch auf Maltesisch veröffentlicht werden müssen (ein Recht, das Irland z.B. nicht hat), obwohl es ganze 390.000 Malteser gibt und diese auch Englisch als offizielle Amtssprache haben?

    Meiner Meinung nach muss jeder, der irgendeinem Verein beitritt, die Regeln akzeptieren. Ansonsten heißt es: wir müssen leider draußen bleiben. Das gilt für die Türkei genauso wie es hätte für Malta gelten müssen. Europa wächst zusammen, das finde ich gut so. Wenn die Türkei sich an die Regeln hält, ist sie mir willkommen. Wenn nicht, nicht.

    Ansonsten möchte ich ja mal äußern, dass ich das Argument, die Türkei gehört nicht zu Europa und deswegen nicht in die EU, gelinde gesagt, für Schwachsinn halte! :madgo: Israel gehört auch nicht zu Europa und ist in der UEFA. Und? Hat jemand einen Nachteil davon? Die Türkei ist übrigens auch in der UEFA ...

    Das sind 2 gute Gründe, die Türkei (wohlgemerkt: langfristig!, wir sprechen nicht von derTürkei 2004!), in die EU aufzunehmen. Die generelle Ablehnung eines Landes, nur weil die Mehrheit der Bevölkerung einer anderen Religion angehört, ist engstirnig bis rassistisch. Wollt Ihr behaupten, die Weltreligionen könnten nicht friedlich nebeneinander leben? Dass nicht jeder seine Religion ausüben kann und man trotzdem miteinander Handel treiben kann? Dass man nicht in laizistischen Staaten eine gemeinsame Rechtsprechung ausarbeiten kann?
    Durch die Aussicht, irgendwann in die EU aufgenommen werden zu können, hat die Türkei erst eine Motivation für den nötigen Reformprozess. Religiösen Fundamentalisten wird der Wind aus den Segeln genommen und die Türkei driftet NICHT gegen Osten!

    Einige Quellen:
    http://www.cia.gov/cia/publications/factbook/geos/mt.html
    http://www.radiobremen.de/magazin/politik/zehn_neue/malta.html
    http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/relhbi/sfn/buildhbi/cn/GoArt!200012,204675,674869/SH/0/depot/0/
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten