• kleineICHbinICH
    Benutzer gesperrt
    167
    0
    0
    nicht angegeben
    27 Oktober 2004
    #61
    jaja als rein mit denen
    türken sind cool
     
  • Shakaluka
    Shakaluka (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    Single
    27 Oktober 2004
    #62
    Ich finde Dein uninformiertes Halbwissen beunruhigend. Durch die in Deutschland geltende Gewaltenteilung hat kein Politiker zu bestimmen, ob jemand ausgeliefert wird oder nicht. Die unseriösen Politiker die in ebenso unseriösen Medien rumpoltern, sollten sich mal darauf besinnen, dass SIE die Gesetze beschließen, die andere dann umsetzen.

    Um Deine Aussage mal richtig zu stellen: es darf generell nicht in Länder ausgeliefert werden, in denen dem Auszuliefernden die Todesstrafe oder Folter droht. Unter anderem dürfen deswegen auch Täter nicht in Länder wie die USA ausgeliefert werden, wenn keine Zusicherung vorliegt, dass die Todesstrafe nicht verhängt oder vollstreckt wird. Die Türkei gilt übrigens nicht mehr als Land, in dem gefoltert wird. Die Folter wird mittlerweile streng bestraft und (anders als z.B. von den US-Streitkräften :geknickt: ) nicht von oben geduldet bzw. sogar durch Verklausulierungen wie "eine unangenehme Nacht verschaffen" oder "jemanden für das Verhör vorbereiten" angeordnet. Dass vereinzelt noch Polizisten oder Gefängniswärtern foltern ist ähnlich zu sehen wie Übergriffe von Polizisten oder Gefängniswärtern in Deutschland. Und haben nicht einige Flachköppe vor kurzem hier bei uns ernsthaft diskutiert, ob man nicht die Folter gegen Terroristen oder mutmaßliche (!) Kindesentführer zulassen sollte?
     
  • 27 Oktober 2004
    #63
    Ich glaube, dass viele Beiträge in diesem Thread eh nur aus Stammtischwissen stammen.
     
  • Shakaluka
    Shakaluka (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    Single
    27 Oktober 2004
    #64
    Ich hätte nichts dagegen. Denn wie Dir als eifrigem, informiertem Zeitungsleser nicht entgangen sein sollte, finden vor jedem Beitritt sogenannte Beitrittsverhandlungen :jaa: statt, in denen aber auch sowas von genau festgelegt wird, welche Bedingungen der Beitrittsstaat zu erfüllen hat, dass es eine wahre Pracht ist. Und wenn der EU-Beitritt des Irans die verfickt einzige Möglichkeit wäre, den Persern zu ermöglichen, Demokratie am eigenen Leib zu erleben, muss ich echt sagen: Scheiß drauf, was es kostet, das isses mir wert!

    Aber man kann natürlich auch der Meinung sein, was der Iran macht geht einen nix an, solange er's nur bei sich macht ... Was offenbar die wenigsten hier kapieren, ist, dass die EU mittlerweile große politische Macht ausüben kann. Mit Druck auf Beitrittskandidaten z.B.!

    Ansonsten möchte ich mal wieder Dieter Nuhr zitieren: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!
     
  • Shakaluka
    Shakaluka (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    Single
    27 Oktober 2004
    #65
    Ich möchte Dir keinesfalls den letzen Zacken aus der Krone brechen, aber die älteren unter uns wissen: bis vor einigen Jahren war hier in diesem unserem Lande Vergewaltigung in der Ehe nicht strafbar (bis 1997). D.h. als Ehemann konnte man seine Frau zum Sex zwingen, sooft man wollte. Keine Strafe. Man konnte sogar, wenn die Ehe sich dem Ende zuneigte, seine Frau schön straffrei vergewaltigen sooft man wollte.

    Mal ehrlich: möchte frau in einem solchen Land leben?

    Aber zum Glück kann man Gesetze auch ändern. Soll sogar in Türkei möglich sein! Wir sind ja seit 1997 auch endlich ein demokratisches Land. :grin:

    Für Interessierte der alte § 177 StGB:

    Mit Zuchthaus wird bestraft, wer durch Gewalt oder durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben eine Frauensperson zur Duldung des außerehelichen Beischlafs nötigt, oder wer eine Frauensperson zum außerehelichen Beischlaf mißbraucht, nachdem er sie zu diesem Zwecke in einen willenlosen oder bewußtlosen Zustand versetzt hat.
    Sind mildernde Umstände vorhanden, so tritt Gefängnisstrafe nicht unter Einem Jahre ein.


    http://www.forum-recht-online.de/1997/397/397rkheither.htm
    http://www.jura.uni-hannover.de/med...enforderungderFrauenbewegungzumStrafrecht.php

    PS: Werft nicht soviel in die Glaswände, ich möchte nicht in die Scherben treten ...

    Außerdem gibt's dort Spinnen in Yuccapalmen ... :kotz:
    Hab' ich heute schon Dieter Nuhr zitiert?

    Fakt ist, Folter ist in der Türkei verboten. In der EU ist die Todesstrafe verboten, und daran wird kein Politiker wagen zu rütteln! Also wird die Türkei die Todesstrafe abschaffen müssen. Wäre das nicht gut?

    Gehört ein Land in die EU, in dem eine Mutter ihre 19-jährigen Tochter, nachdem diese vom ihrem zweiten Freund "beichtet", diese aus dem Haus wirft mit der Begründung, mit einer "Hure" könne sie nicht unter einem Dach leben (man stelle sich als originalgetreues Ambiente ein gediegenes 70er-Jahre-Wohnzimmer mit Bild des Papstes im Großformat über dem Sofa vor)?
    (Vorsicht Fangfrage! :zwinker: )
     
  • Jax80
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    27 Oktober 2004
    #66
    ...............
     
  • Shakaluka
    Shakaluka (45)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    101
    0
    Single
    27 Oktober 2004
    #67
    Demzufolge bist Du also FÜR den EU-Beitritt der Türkei, denn Asyl bekommt kein Türke in Deutschland. Politisch Verfolgte genießen Asylrecht, so Art 16a Abs. I Grundgesetz. Wenn Du auf Metin Kaplan anspielst, gegen den wurde in der Türkei ein Verfahren eingeleitet wegen Hochverrats bzw. Planung eines Anschlags, Verbrechen, die auch in Deutschland strafbar sind (siehe z.B. http://bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb/__81.html), keinesfalls weil er eine nicht-opportune politische Meinung hat. Er wurde zuerst nicht ausgeliefert, weil ihm bis letztes Jahr die Todesstrafe in der Türkei drohte, eine deutsche Regelung, die Kaplan genauso schützte wie auch Kinderschänder. (Daraus soll man nicht ableiten, dass ich gegen diese Regelung bin, im Gegenteil, ich möchte durch das krasse Beispiel nur darauf aufmerksam machen, dass in unserer Demokratie auch die schlimmsten Verbrecher Rechte haben, auch Metin Kaplan. Und das zu Recht, sonst wäre unsere Demokratie einen Haufen Scheiss wert!) Den Fall des Metin Kaplan kann man unter anderem hier nachlesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Metin_Kaplan

    Ich habe nie behauptet, Israel gehört in die EU. Ich wollte mit dem Hinweis, dass Israel in der UEFA ist, nur entkräften, dass geografische Gründe eine Rolle spielen. Und bevor Du argumentierst, "aber bzgl. des Iran hast Du gesagt ...": mit dieser zugegeben sehr provokanten These wollte ich sagen, dass die Bemühungen um Frieden und Demokratie für mich nicht in Deutschland oder der EU aufhören sollten.

    Bezüglich Wirtschaftlichkeit gebe ich Dir sogar recht. Ich habe auch gar nichts dagegen, wenn die Diskussion auf diesem Niveau stattfindet. DAS sind nachvollziehbare Gründe. Ich bin sogar der Meinung, dass die EU-Osterweiterung in diesem Jahr zu groß war und dass man sie über einige Zeit hätte strecken müssen und dass die Türkei denzufolge ein noch viel größerer Brocken wird. Aber Argumentation wie "die Türken schlagen ihre Frauen" ... :kopfschue
     
  • Jax80
    Verbringt hier viel Zeit
    82
    91
    0
    vergeben und glücklich
    27 Oktober 2004
    #68
    hey:smile:

    ..........
     
  • BlackWolf
    BlackWolf (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    9
    86
    0
    vergeben und glücklich
    27 Oktober 2004
    #69
    warum will türkei in die eu wenn sie schon hier alle leben :grin:



    bin kein rasiest
     
  • 27 Oktober 2004
    #70
    Ich schließe mich Rot-Grün an (ja, das solls geben) und setze mich für mehr "direkte Demokratie" ein, denn wie gesagt, bei einem Referendum wäre die Sache doch ziemlich klar, denn mehr noch als auf die Türkeigegner (nur auf den EU-Beitritt bezogen), ist auf die träge, xenophobische Masse Verlass. :grin:
     
  • Elisabeth
    Elisabeth (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    13
    86
    0
    Es ist kompliziert
    17 Dezember 2004
    #71
    Ab in die EU, aber sans Erdogan...

    Die Türkei ist ganz o.k., es gibt historisch ja sogar viele Ähnlichkeiten zu Deutschland...Das einzige echte Problem ist der Machtmensch Erdogan, der mit seinem Hintergrund so gar nicht in das weltoffen-liberale Bild der Türkei passt, dass er uns doch so gerne verkaufen möchte.
    (siehe Spiegel vom 13.12. S.112ff "Sultan auf Westkurs")
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    17 Dezember 2004
    #72
    Ich habe schon viel in der Tuerkei Diskussion gehoehrt-das aber noch nie!:grin: :eek: Kann da Eric nur zustimmen!

    Kinder, das ist echt ein schwieriges Thema...heute habe ich mir das auf der Spiegel.de-Seite durchgelesen, da stand zB bei uns Oesterreichern, wir haetten noch den Schock der beiden Belagerungen in den Knochen.

    Das stimmt irgendwo sicher- Die erste Tuerkenbelagerung Wiens war 1529, die 2. 1683 und beide Male hatten wir alles Schwein der Universumsgeschichte dass die da nicht gewonnen haben. In meinem Ort, an der heutigen Stadtgrenze , da haben sie alle umgebracht. Nach der Belagerung mussten Bauern hier neu angesiedelt werden, weil alles menschleer war. Da gibts viele Geschichten zur Tuerkenbelagerung, in den Musseen in Wien kann man heute noch viel Zeug ansehen (Zelte, teppiche, Waffen) das die zurueckliessen.Mal ein kleiner Geschichtekurs.:grin:

    Aber hey-das kann doch kein ernstgemeintes Argument in dieser Diskssion sein. Mit den franzosen haben wir uns auch bis aufs Blut gepruegelt-sagt da jemand was? Na also.

    Und die Leute die ein Problem mit tuerkischstaemmigen Mitbuergern haben: ueberlegt euch die Moeglichkeiten.

    Tuerkei nicht in die EU: Lebensstandard niveau Europa-Tuerkei wird groesser, mehr Tuerken versuchen ihr Glueck anderswo.

    Tuerkei in die EU: die Tuerkei gibt SToff um den Anschluss zu finden-und weniger Leute wandern aus.

    Das ist so, garantiert. je besser es den Leuten daheim geht, desto eher bleiben sie da. Also waer das Ziel der Beitritt. Und das ist es , glaube ich , was in den Koepfen der EU Abgeordneten drinnsteckt.

    Ich bin dafuer+1000ABERs...sind die erfuellt:Bahn frei.

    Und die Tuerkei hat soviel europaische Zuege -hat sie wirklich, hinfahren und ansehen, aber bitte nicht mit Gulet- dass man das noch hinbiegen kann.

    Den maghreb zB kann man da wieder total vergessen.

    Aber wen ich noch in der EU haben will ist den kaukasus, zumindest Georgier und Armenier.
     
  • SunsetLover
    Verbringt hier viel Zeit
    744
    101
    0
    Single
    17 Dezember 2004
    #73
    Ich bin auch sehr dagegen, zumindet im Moment. Ich lese immer in der Zeitung..."EU nimmt Verhandlungen mit der Türkei auf" und andererseits letztens: "Türkei droht, die Verhandlungsgespräche einzufrieren, wenn unannehmbare Forderungen gestellt werden und mal wolle dann die eigene Linie weiter verfolgen"...
    Ich glaube da sind irgendwie die Verhältnisse unklar, wer eigentlich hier was von wem will oder? :madgo: :ratlos: Ich bin ehrlich... besonders heiß drauf bin ich nicht, die Türkei (jetzt) schon in die EU zu holen- zuerst sollten mal die gerade erst frisch dazu gekommenen Länder richtig "anwachsen" und hier sollte erst mal wieder etwas Gleichgewicht rein kommen. Aber wenn ich dann so eine leichte Arroganz auf türkischer Seite sehe, wird mir leider etwas :wuerg:
    Sun
     
  • Ike
    Ike (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    17 Dezember 2004
    #74
    Als vor der EU kriechenden Bittsteller sollte man die Türkei aber auch nicht behandeln.

    Ich bin so halbwegs dafür.
    Türkei im jetzigen Zustand: Nö, da hats noch zuviele Probleme.
    Türkei, wie sie hoffentlich in ca. 10 Jahren sein wird: Denke schon.

    Und Erdogan mag ein Konservativer sein, aber er ist auch nur ein Politiker, der irgendwann mal abtreten wird. Und wenn er da sein kleines "Sultanat" errichtet, oder das ganze Land mal schön konservativ muslimisch wird (was ich bezweifle, da werden die "modernen" Türken sich gegen wehren), dann darfs halt nix werden mit der EU-Mitgliedschaft. So viel Freiheit muss sich die EU eben nehmen.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    17 Dezember 2004
    #75
    Ich kann diese albernen Ausreden von wegen "Menschenrechte" nicht mehr hören. Bei keinem anderen EU-Anwärter wird so genau hingesehen wie bei der Türkei.

    Warum sagt eigentlich keiner wie's ist - die Türken will halt niemand.

    Das Geografie-Argument kann ich da schon eher nachvollziehen, auch wenn ich's nicht teile. Ich bin definitiv für den Eintritt - es wird auch dem Demokratisierungsprozess in der Türkei erheblich auf die Sprünge helfen, wenn man sie nicht mehr länger hinhält (und genau das ist das Zögern, ein Hinhalten, bis man endlich richtige Gründe gegen die Aufnahme gefunden hat) und ihnen nicht weiter das Gefühl vermittelt, sowieso unwillkommen zu sein.

    (P.S.: Damit wir uns nicht falsch verstehen - natürlich gibt es noch erhebliche Menschenrechtsverletzungen in der Türkei und natürlich sind noch keine Lösungsansätze des Kurden"problems" zu erkennen. Dass hier noch viel passieren muss, darin sind wir uns alle einig. Aber mich ärgert halt, dass das immer wieder als Ausrede auftaucht, die Türkei nicht aufzunehmen, während in vielen ehemaligen Ostblockstaaten liebend gern drei bis vier Augen zugedrückt werden.)
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    17 Dezember 2004
    #76
    ich find schon haarsträubend, dass überhaupt darüber diskutiert wird mit der türkei beitrittsverhandlungen aufzunehmen. :wuerg: wie grenzenlos dumm muss man sein? zum glück ist die schweiz nicht in der EU. wär ja noch schöner, wenn uns diese weichbirnen in brüssel alles vorschreiben würden.
     
  • Edge
    Edge (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    nicht angegeben
    19 Dezember 2004
    #77
    Vorweg, bin selber Türke, fühle mich aber mittlerweile mehr als Deutscher...

    Ich bin ganz klar GEGEN einen Beitritt, Gründe dafür:

    a) weitere politische Destabilisierung zu Gunsten der USA. War bereits eine Problematik der Osterweiterung.

    b) Lohndrückerei, diesmal aber in extremo. Eine in die EU eingebundene Türkei würde bedeuten, dass andere Staaten extrem unter "Rationalisierungsdruck" stehen würden. Das heißt: Entlassungen, Verlagerungen, Lohnsenkungen.

    c) Die kulturellen Differenzen sind einfach zu erheblich.

    d) Die Wertevorstellungen aus allerlei Lebensbereichen haben keinerlei Möglichkeit zu friedlicher Koexistenz, das zeigt sich schon in Deutschland.

    e) Wohlstandswanderungen. Aber das hat man ja schon versucht durch längere Fristen für die Personenverkehrsliberalisierung nach Schengener Abkommen zu lösen. Wird man aber nicht können. Bis die Türkei soweit ist, dass man nicht mehr in den Westen wandern wollte, wenn man die Möglichkeit hat, ist es noch weit hin.

    f) Was zur Hölle hat uns die Türkei zu bieten außer einen großen Markt?

    g) geopolitisch befinden wir uns dann an Krisenherden. Prost Mahlzeit.

    h) Politische Stabilität ist in der Türkei ein Fremdwort.

    i) Sonderlich stabil ist die Währung auch nicht.

    j) Reformen muss man nicht nur schreiben, sondern auch durchsetzen. Davon ist bisher noch nicht viel in Sicht.

    k) K wie Kurdenverfolgung.

    l) Was soll man von einem Land halten, dessen Urbanisierung immernoch in äußerst ungeregelten Verhältnissen abläuft? (sprich Wellblechsiedlungen vor Ankara)

    m) Der Prozess der Industrialisierung und Tertiärisierung ist irgendwie nicht ansatzweise auf dem Stand der EU.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten