Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #1

    Taschengeld für Studenten

    Rein Interessehalber ne Umfrage an alle Studenten, die noch daheim Wohnen und jeden Tag zur Uni pendeln.
    Wieviel Unterstützung bekommt ihr von euren Eltern um z.B. sich einzukleiden, weggehen usw.
     
  • iquolores
    iquolores (39)
    Benutzer gesperrt
    116
    0
    0
    Single
    30 November 2005
    #2
    Hab damals 1000€ + Auto + Wohnung bekommen. Wenn es mal knapp wurde gab es eben noch was dazu.
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #3
    Ich kriege keine Unterstützung. Verdiene mir das Geld, das ich brauche selbst.

    Finde ich aber auch okay so und ich würd von meinen Eltern auch kein Geld annehmen.
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #4
    Holy Shit! :eek:
    So viel hab ich nicht mal als Berufstätige zur Verfügung...


    Topic:
    Als ich studiert habe (kurz mal) hab ich umgerechnet 250€ (was in der Schweiz nicht übermässig viel ist, der grösste Teil ging für Mensa-Essen am Mittag drauf) von meinen Eltern gekriegt. Hab aber daheim gewohnt, kein Auto gehabt und den Rest, den ich so brauchte, selbst dazu verdient.
     
  • iquolores
    iquolores (39)
    Benutzer gesperrt
    116
    0
    0
    Single
    30 November 2005
    #5
    Nunja, München war teuer und für die TU kam auch gut Geld zusammen.
    Vom Auslandssemester in USA garnicht erst zu reden.
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #6
    Zürich ist noch teurer :tongue:
    Nee, ist ja okay, sag ja gar nix. Über die Notwendigkeit eines Autos könnte man sich ja streiten :zwinker: Aber ansonsten kann ich mir vorstellen, dass einiges zusammenkommt, ist ja legitim...! :smile:
     
  • kittie
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    103
    1
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #7
    omg...1000€?? plus wohnung plus auto?!
    ich wohn nicht mehr zuhause und hab für nebenkosten+alles andere knapp 200€...und damit kann man gut auskommen!
     
  • Altkanzler
    Altkanzler (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    30 November 2005
    #8
    ich studiere noch in München...

    aber 1000 Euro im Monat, wo schon Auto & Wohnung abgezogen ist... leckst mich - dass ist ja Luxus pur.. kannst ja jeden Tag zu Käfer gehen und dort essen.....
     
  • iquolores
    iquolores (39)
    Benutzer gesperrt
    116
    0
    0
    Single
    30 November 2005
    #9
    Na schlecht ging es mir nicht :gluecklic
    Mit weggehen, Hobbies usw. bekommt man das Geld in München schnell weg.


    Mein Problem war nur immer, dass ich Bedenken hatte mir einmal selbst den Lebensstandard bieten zu können, welchen mir meine Eltern geboten hatten.
     
  • mhel
    mhel (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    6
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #10
    Ich habe als Student nicht zuhause gewohnt und nur bissel Bafög bekommen. Meine Eltern haben da die Miete bezahlt und mir bissel Taschengeld. Der Rest waren erspartes was dabei draufgegangen ist.
     
  • Honeybee
    kurz vor Sperre
    7.207
    0
    2
    nicht angegeben
    30 November 2005
    #11
    An Taschengeld kriege ich 100 Euro, wohne aber nicht mehr daheim.

    Ansonsten noch einige 100 Unterhalt, reicht dicke :bandit:
     
  • Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #12
    Ich stecke total in der Zwickmühle. Wir leben nicht unter der Armutsgrenze und können uns nicht beklagen, aber meine Eltern sind sehr knauserig mit mir.
    Momentan bezahlen, sie das gesamte Geld für das Studium + die Fahrtkosten (Auto komplett). Auf's Auto bin ich angewiesen.
    Das Problem ist, dass es das war. Würde ja gerne nebenher arbeiten, aber das wiederum passt meinen Eltern nicht, weil ich mich dann nicht auf das Studium konzentrieren kann und sie dann ihr gesamtes Geld nicht gut investiert haben. Wenn ich arbeiten gehe, soll ich selber für meine gesamten Kosten aufkommen und das ist echt nicht einfach, weil ich neben´dem Studium auch noch in Kommitees usw. bin. Das haut zeitlich nicht hin soviel zu arbeiten als dass ich die Kosten tragen könnte.
    Mir wären ja schon 50 Euro recht, dann müsste ich nicht dauernd an meine Ersparnisse, die für ganz was anderes gedacht sind´:frown:
     
  • Trogdor
    Trogdor (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    473
    101
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #13
    Wenn es Dir vor allem um ein kleines Taschengeld nebenher geht, würde ich mi9ch nach einem kleineren HiWi-Job umsehehen. Das geht so nebenher und die Eltern können sich kaum beschweren, weil man ja auch in Einblicke hinter die Kulissen der Uni bekommt und auch Kontakte zu Professoren und Instituten knüpfen kann. Hängt natürlich vom STudiengang und Semesterzahl ab.
     
  • User 22419
    Sehr bekannt hier
    4.629
    168
    495
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #14
    im moment wohne ich wieder zuhause, kost (vor allem, mordskostenfaktor bei mir) und logis frei, für alles weitere komm ich selber auf, wenns ganz hart kommt, gibts auch zuschuss :kiss:
    als ich für 2 jahre in einer anderen stadt studiert habe, hat das bafög auch nicht ganz gereicht und meine eltern mussten aufstocken, weil ich nur während der semesterferien jobben konnte. wieviel das war, weiß ich aber nimmer.
     
  • Fireblade
    Benutzer gesperrt
    2.529
    0
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #15
    ich wohn zu hause ..

    50€ taschengeld + autoversicherung bekomm ich bezahlt .. und studiengebühren.

    bafög bekomm ich keins, weil meine eltern angeblich zu viel verdienen. also nix mit eigener wohnung. scheiße is.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt
    6.915
    0
    2
    Single
    1 Dezember 2005
    #16
    Ist das nicht bißchen... na ja... krass?! Ich meine, was denken sie denn, von was du Kleidung oder andere Ausgaben (und die hat man ja nunmal schon...) bezahlst, wenn du wirklich NICHTS an Geld bekommst? (Mensa-)Essen, Unikram (Bücher, Blöcke etc...)... aber auch, na ja, "Luxusartikel", von der Kinokarte über den Cappuccino bis hin zum Haarshampoo?!

    Ich finde es nicht falsch, wenn Eltern ab einem gewissen Alter kein Taschengeld mehr zahlen und erwarten, daß ihr Sprößlich sich zumindest einen Nebenjob sucht. Aber wenn sie das auch nicht wollen?!

    Ich bekomme von meinen Eltern Taschengeld, bekomme auch "Studiengebühren" (ja, die gibt's eigentlich jetzt schon...) und Semesterticket bezahlt. Gehe aber trotzdem zusätzlich noch nebenbei arbeiten. Ok, es IST stressig, geht eben ein Tag in der Woche dafür drauf und ich bin viermal die Woche von morgens um 7 bis abends um 8 oder 9 unterwegs, beneide oft die anderen, wenn sie freitags um 10 nach der ersten Vorlesung schluß haben und ich arbeiten gehen muß bis abends, aber na ja, ich bekomm ja Geld dafür. Mehr Tage bzw. Stunden in der Woche dürften es aber nicht sein, sonst wäre mein Studium überhaupt nicht mehr machbar (Lernaufwand bzw. auch einfach kein zweiter "freier Tag").

    Sternschnuppe
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #17
    In dem halben Jahr, in dem ich als Student zuhause gewohnt habe, bekam ich ca. 25-30€ Taschengeld, aber davon mussten dann auch nur die Freizeitaktivitäten bezahlt. Alles andere war quasi frei.
    Sich an der Uni nen Job als stud. Hilfskraft zu suchen, ist bestimmt keine schlechte Idee, sofenr man einen bekommt. Grundsätzlich würde ich aber mal eine Aufstellung davon machen, was du (wirklich) an geld benötigst, und deinen Eltern vorlegen, sodass sie dir dann entweder mehr geben oder dich irgendeinen Job machen lassen.
     
  • dwaight
    dwaight (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    51
    91
    0
    vergeben und glücklich
    1 Dezember 2005
    #18
    ich krieg die ~150 €/monat, die meine eltern "kindergeld" (heißt nun mal so :grin: ) für mich bekommen. davon muss ich alles zahlen... (klamotten, weggehen, essen, bücher, etc.)
    ach ja, außer steuer+versicherung und tank vom auto (danke papi)
     
  • Sahneschnitte1985
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    702
    101
    0
    nicht angegeben
    1 Dezember 2005
    #19
    So ich hatte gerade eine kleine Diskussion mit meiner Mutter (die gerade vom Shoppen kam) und hab sie darauf angesprochen, dass ihre Haltung weder fair noch logisch ist. Hab sie halbwegs überzeugen können, dass ich mein eigenes Geld brauche. Wieviel es wird weiß ich nicht, ich denke mal iwas zwischen 50 und 100€.
    An der Uni wo ich bin gibt es nicht so wirklich Hilfsjobs, es gibt den Nachhilfeverein aber da ich noch im 1. Semester bin darf ich dort keine Nachhilfe geben. Wenn meine Eltern nicht da sind gebe ich auch ab und zu Nachhilfe (muss ja keiner wissen), aber ich kann die Jobs schlecht halten wenn es dann Phasen gibt wo ich a) keine Zeit hab und b) meine Eltern daheim sind.
     
  • inuyashaohki
    Verbringt hier viel Zeit
    327
    103
    1
    Verheiratet
    1 Dezember 2005
    #20
    AHJA :rolleyes2
    Wie wärs mit nem anderen Nebenjob suchen???
    Sorry aber sowas ... finde ich nicht so toll.
    Such dir doch nen Nebenjob (das geht bei jedem Studium) oder verzcihte auf manche sachen,...

    Naja halt wieder ein "Student/in" die meint das man ja mehr Geld für Klamotten und Co braucht

    Also Selberverdienen ist angesagt dann macht man sich viel mehr aus den Sachen die man kauft
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten