• Zx6r
    Gast
    0
    6 Juni 2004
    #41
    achso
    "einfach geil" ist ein satz den nur kinder verwenden und "erwachsene" nicht.

    und dass gewisse sachen ein vergnügen einschränken können is dir auch fremd.

    achkomm, laber net...

    jedoch muss ich selbst dir quacksalber zustimmen. es bedarf natürlich verantwortung und rücksicht gegenüber anderer, aber bloß weil man schnellfährt fährt man nicht risikoreich.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    6 Juni 2004
    #42
    Ich halte auch nix vom Tempolimit.
    Es gibt eh kaum genug Stellen, wo man mal etwas schneller fahren kann.
    Außerdem gehen wir hier alle von unseren Autos aus.
    Ich kann mit meinem 75PS Gollf zwar auch 180 fahren, aber da ist dann schluss und es macht auch keinen Spaß mehr zu fahren.
    Wenn ich mich aber in den Passat VR5 von meinem Vater setze oder den 7er, dann sieht das schon ganz anders aus. Da merkt man die 200 gar nicht und es kommt immer noch genug Power aus der Kiste. Gut der 7er lässt sich oberhalb von 200 nicht mehr so schön fahren, aber der Passat geht bis 235 super.

    Ich bin kein Raser, Drängler oder sonstwas. Ich fahre hohe Geschwindigkeiten nur, wenn die Verkehrs- und Straßenlage es zulässt und wenn ich keine Passagiere an Board hab. Außerdem fahre ich nur die erlaubt Geschwindigkeit und halte mich auch so sehr streng an die Verkehrsregeln.

    Ich denke, dass die meisten Unfälle nicht durch die hohe Geschwindigkeit, sondern durch die unangepasste Geschwindigleit eintstehen. Wenn ich zum Beispiel auf der Autobahn in der Baustelle von einem tiefergelegten 3er oder gti überholt werde, wobei ich das Gefühl habe zu stehen, dann weiß ich, warum die Unfälle geschehen.

    Auf jeden Fall sollte es dem Fahrer selbst überlassen sein, wie schnell er fährt. (Natürlich sollten an Gefahrenstellen entsprechende Geschwindigkeitsbeschränkungen gelten.)
    Die Leute, die schneller fahren wollen, tuen es sowieso.
     
  • magic
    Verbringt hier viel Zeit
    1.154
    121
    0
    vergeben und glücklich
    6 Juni 2004
    #43
    :zwinker: Freie Fahrt für freie Bürger !!!
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #44
    Ein eindeutiges Ja für ein Tempolimit auf der Autobahn. Ich fahre jeden Tag selbst 100 bis 200km meistens auf der Autobahn und ein klares Limit würde vieles verbessern.
    Wir meckern doch alle über die hohen Preise und das wäre ein erster Schritt zum Sparen. Es ist auch ein großer Sicherheitsgewinn. Heutzutage sind die Unterschiede zwischen einem Kleinwagen, der mit 100 fährt und dem BMW Prolet, der bei 200 noch das Handy am Ohr hat einfach zu krass.
    Wer seinen Wagen im Grenzbereich fahren will sollte auf eine Rennstrecke fahren und nicht auf einer deutschen Autobahn. :angryfire
     
  • (ma)donna
    (ma)donna (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    7 Juni 2004
    #45
    Also ich muss sagen, ich kann diesem Tempolimit nichts abgewinnen. Ich bin oft unterwegs und manchmal ist dies auch ziemlich eilig, da sind mit die 130 einfach zu wenig. Ich bin keineswegs ein Drängler oder Raser.
    Wenn unbegrenzte Geschwindigkeit ist, dann wird das auch ausgenutzt, wenn man es eilig hat. Ansonsten wird halt normal 130/140 gefahren.

    Das schlimmste an hohen Geschwindigkeiten sind doch die "Nahauffahrer". Ich will nicht wissen wieviele Auffahrunfälle passieren. Ich hasse nichts mehr als die Proleten, die hinter dir (wenn du auch gerade jemanden überholst) blinken und aufblenden damit du bei Seite fährst. Sowas sollte man eher (bestrafen)/bedenken, als Tempolimit 130.

    Gut diejenigen, kurz vor Stuttgart sind diese 120 zum Teil "berechtigt" durch die Kurvenreichen Strecken, aber ansonsten halte ich von dem Ganzen rein gar nichts.
     
  • Chicy
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #46
    :ratlos: und Unfälle entstehen auch nur durch den Fahrer, der schneller fährt, der ja keinen anderen Autolenker gefährdet :rolleyes2
     
  • (ma)donna
    (ma)donna (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.833
    121
    0
    vergeben und glücklich
    7 Juni 2004
    #47
    Ganz genau. Diese "Sprinter" oder "Europcarautos" sind die letzten Hammerwerfer. Die fahren wie gesenkte Säue und denken mit ihrer Kiste können Sie kurven fahren wie mit einem Go-Kart.
     
  • TimeToLive
    Verbringt hier viel Zeit
    341
    103
    24
    nicht angegeben
    7 Juni 2004
    #48
    Von mir ein ganz klares NEIN bzgl. Tempolimits auf der Autobahn.... Bin fast täglich 100 km auf der Autobahn unterwegs

    Der ganze Schuss würde extrem nach hintenlosgehen....

    1. weniger Sprittverbrauch... da heult der Staat (Steuern) und die Ölindustrie

    2. weniger schnelle Autos werden gebaut und gekauft ... da heult der Staat schon wieder (Arbeitsplätze)

    3. die Wirtschaft kommt direkt ins Stocken...(da heulen alle) wer schnell von A nach B will nimmt das Auto... denn Bahn und Flieger sind meist zu langwierig (Tickets, Check-In, usw....

    Abgesehen davon sind fast alle gefährlichen Stellen bereits eingeschränkt (dies halte ich auch für sinnvoll.... besonders an Baustellen)

    Desweitern ist es bewiesen, dass schnelles Fahren auf Autobahnen KEIN erhöhtes Unfallrisiko mit sich bringt! Aus genau jenem Grund wurde zwischen Offenburg und Achern auf der A5 ein 5-jähriges "Test-Tempolimit" wieder zurückgenommen. Da Unfallzahlen konstant blieben.

    Ich sehe absolut keinen Grund, warum man das Tempo auf freien Autobahnen einschränken sollte....

    Die sogenannten "Raserunfälle" bei denen Unschuldige z.T. sogar sterben sind auf jeden Fall schrecklich. Allerdings sind leider oftmals die "Opfer" selbst mitschuld, weil sie in Panik geraten und das Lenkrad rumreißen... da sie das herannahende Fahrzeug zu spät bemerken und nicht in den Rückspiegel schauen...

    Es muss KEINER schnell fahren. Wer aufmerksam fährt schaut regelmäßig in den Rückspiegel und überprüft ob es jemand eilig hat. Das mache ich so, und genauso erwarte ich es auch von anderen, falls ich es eilig habe....

    Denn zum Schlafen sollte man sich ins Bett legen und NICHT hinters Lenkrad setzen. (-> Don't Dream And Drive !! )
    (Gruß geht besonders an alle Rentner, die bei ihrer Volksmusikradiosendung vor sich hinträumen und im Takt mitschunkeln..... - habe das mehrfach erlebt bei Tempo 90 auf der linken Spur... und rechts war frei.... :angryfire :angryfire

    In Deutschland gilt das "Rechtsfahrgebot" und da hat, wenn rechts frei ist, absolut KEINER etwas auf der linken Spur zu suchen egal ob Tempo 80, 100 oder 250.
     
  • vanillagirl
    0
    7 Juni 2004
    #49
    Bin für ein Tempolimit, weil ich im Ausland damit echt gute erfahrungen gemacht habe. Ist viel entspannter, und mir hängt nicht die ganze Zeit so ein Idiot auf der Stoßstange, während ich dabei bin einen Laster zu überholen...
    Und schneller als 130 muss echt nicht sein, man kommt immer noch ans Ziel und spart auch noch Benzin (gut für Umwelt und besonders Geldbeutel).
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #50
    @TimeToLive

    Die Argumente kann man so doch wohl nicht stehen lassen.

    1. Der Staat hat die Ökosteuer eingeführt damit díe Leute weniger fahren bzw. sparsamere Autos kaufen.
    2. Auch in Ländern mit Tempolimit werden große Autos und Sportwagen verkauft. Porsche macht in den USA den meisten Umsatz und das trotz 90 Meilen.
    3. Es geht hier nicht um die Statistik, sondern um Menschenleben. Wenn in ganz Deutschland durch ein Tempolimit auch nur ein tötlicher Unfall verhindert wird, hat es sich schon gelohnt. Oder ist uns unser Tempowahn etwa das wert?
    4. Durch schnelles fahren wird keine Zeit gespart. Habe ich selbst schon getestet. Von Köln nach Hamburg spart man ganze 20 Minuten wenn man 180 statt 120 im Schnitt ohne Stau fährt. und sie Zeit brauche ich dann wieder für die zusätzlichen Tankstopps. :tongue:
     
  • Zx6r
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #51
    wurde glaub ich schonmal erwähnt.
    italien hat sein tempolimit von glaub 130 auf 150 erhöht. warum nur wenn 130 angeblich so viele vorteile hat???
    haben alle ferrarifahrer ihren einfluss geltend gemacht? :zwinker:
     
  • blauwalangler
    0
    7 Juni 2004
    #52
    ....
     
  • User 15875
    Meistens hier zu finden
    922
    128
    226
    Single
    7 Juni 2004
    #53
    @TimeToLive:

    Ist ja auch richtig so. Ich schaue ja auch in den Rückspiegel ob einer ankommt, oder ob genug Platz zum Ausscheren ist, um einen LKW zu überholen. Aber wenn ich einmal zum Überholvorgang angesetzt habe, dann bringe ich den auch zu Ende, auch wenn ich ne Kolonne von 20 LKW überhole und mir dabei nen Spinner auf der Stossstange hängt, der dann womöglich noch 200m weiter die nächste Abfahrt runterfährt.

    @all zum Thema Zeitersparnis:
    Geschwindigkeit ist der Quotient aus Wegsstrecke und Zeit. Wenn ich schneller fahre lege ich demnach in der gleichen Zeit mehr Wegstrecke zurück.
    Nur um bei einer Strecke von 200km mit einer höheren Geschwindigkeit einen eindeutigen Zeitvorteil zu erzielen, muss die Durchschnittsgeschwindigkeit extrem hoch sein. Ich möchte Euch dies mal an einem Beispiel verdeutlichen.

    Wir vergleichen im Folgenden zwei Situationen. Auf der Strecke von 200km ist für 100km eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 120km/h gültig.

    Zuerst fahren wir die Strecke an den "freien" Stellen mit 130km/h und halten auch alle Geschwindigkeitsbegrenzungen ein.

    100km = 0,83h
    120km/h

    100km = 0,77h
    130km/h

    In diesem Fall würden wir für die 100km eine Zeit von 1,6h benötigen.

    Danach fahren wir die selbe Strecke an den "freien" Stellen mit Vollgas in einer Geschwindigkeit von 180km/h.

    100km = 0.83h
    120km/h

    100km = 0,55h
    180km/h

    In diesem Fall würden wir für die Gesamte Strecke von 200km eine Zeit 1,38h benötigen.

    Zeitersparnis: 1.60h - 1,38 = 0,22h

    So, wo ist denn jetzt die große Zeitersparnis, die man durch sinnloses Rasen herausholt?

    gruß
    phil
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #54
    Ok, für alle die das Beispiel mit Porsche nicht verstanden haben :blablabla
    es gibt keinen Zusammenhang mit dem Absatz von Sportwagen und Tempolimit. Das beste Beispiel ist wohl Ferrari, die verkaufen die meinsten Autos in die Schweiz. Hier leben bekanntlich viel weniger Menschen als in USA oder Deutschland und es git auch dort ein Tempolimit von 120.
    Wer so ein Auto hat, hat auch das Geld um am WE mal zum Ring zu fahren.
    Rein rechtlich gibt es in Deutschland auch schon ein Tempolimit. Wer mit über 130 in einen Unfall verwickelt ist muss selbst beweisen, das er angemessen gefahren ist (Beweisumkehr).
    Als Fuß vom Gas und coll bleiben am Steuer. Ich habe auch nichts gegen schnelles Fahren generell, aber bitte nicht Montags Morgens auf dem Kölner Ring oder der A3. :mad:
     
  • Schattenregen
    Verbringt hier viel Zeit
    168
    101
    0
    vergeben und glücklich
    7 Juni 2004
    #55
    Wieso reißt du meinen schönen Satz so aus dem Zusammenhang? So wie das jetzt dasteht ergibt es wirklich keinen Sinn. So sollte das aussehen:

    Also ich meinte damit, dass man selbst, wenn man mit überhöhter Geschwindigkeit fährt immer noch unfallfrei fahren kann. Sonst würde es alle 5 Minuten einen Autobahnunfall geben (schätzungsweise). Sicher, Unfälle entstehen auch durch andere Verkehrsteilnehmer, die unachtsam fahren u.ä.; das beste Beispiel sind die Handybenutzer, die sogar auf der Autobahn noch mit einer Hand am Ohr fahren müssen. Ich habe nie geschrieben, dass die überhöhte Geschwindigkeit an den Unfällen Schuld ist, sondern das hier:
    Auch wenn ich Krylin2000 zustimme, dass es oftmals die unangepasste Geschwindigkeit ist. Aber wenn nunmal niemand schneller bzw. zu schnell fahren würde, dann würden weniger Unfälle passieren, da kannste mir nix erzählen. Da lass ich mich zwar auch gerne vom Gegenteil überzeugen, aber das dürfte schwer sein.
     
  • bmw-power
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #56
    sollen die vernünftigen fahrer aller altersklassen für deine dummheit und die der anderen jungen fahrer büsen?
    ist doch meine sache ob ich vollgas fahre und es mit die 20 liter wert sind oder nicht. an gefährlichen stellen auf jedenfall tempolimit aber doch nicht überall....
    und es gibt je eh schon ein tempolimit auf den autobahnen, wo kann man noch richtig ausfahren? überall omas und junge weibsen die meinen mit ihrem twingo die linke spur blockieren zu müssen obwohl die anderen auch frei sind.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    7 Juni 2004
    #57
    genau so ist es. wenn alle vernünftig wären, bräuchten wir nämlich gar keine gesetze. ausserdem sind es bei weitem nicht nur die jungen, sondern oft auch debile nachwuchs- oder möchtegernmanager, die mit dem motto "mein termin ist wichtiger als dein leben" unterwegs sind.
     
  • James Bond
    Verbringt hier viel Zeit
    100
    101
    0
    vergeben und glücklich
    7 Juni 2004
    #58
    Bin absolut dagegen, weil:


    1.) Ich selber entscheiden möchte, wie schnell ich fahre......das setzt natürlich Vernunft vorraus und alle Raser, Drängler etc. kann man hier sowieso nicht als Gegenargument anführen, denn diese werden trotz eines möglichen Tempolimits auch nicht anders fahren. Bei 130 kann man genauso drängeln!
    Oder man stelle sich mal vor.........eine Strecke von sagen wir mal 700km, die man zurücklegen möchte.....man fährt andauernd mit 130 dahin.......ich wette, dass man so schneller müde wird, als wenn man schnell fährt. Beim schnell fahren wird genügend Adrenalin ausgestoßen und man ermüdet dadurch nicht. Also ist ständig 130 fahren auch nicht so sicher.
    Ich bin für schnell fahren.......VERNÜNFTIG schnell fahren!

    2.) Wär das ein herber Schlag (mal wieder) für die deutsche Wirtschaft. Die Autoindustrie ist doch die einzigste Sparte, die so halbwegs gute Zahlen schreibt......mit Tempolimit wär das mit Sicherheit ganz anders! Gut, stellen die Firmen eben ein paar tausend aus.......an wen geht es letztendlich? An die Steuerzahler, weil wir wieder mehr Arbeitslose finanzieren müssen.

    3.) Den Punkt des Umweltschutzes bzw. Spritsparens kann man getrost unter den Teppich kehren. Der Abgasausstoss von Autos beträgt weltweit vom gesamten Abgasausstoss eines Jahres gerade mal 1%! Noch fragen?
    Der Durchschnittsverbrauch von Benzin sinkt dann vielleicht um ein oder zwei Liter.........na gut, dann reicht das Rohöl insgesamt eben ein Jahr länger.......das bringt es also auch nicht.

    Ich würde auch lieber mit 180 oder 160 im Verkehr gleiten, aber das ist ja auch kaum mehr möglich, weil alle 5 Meter eine Baustelle steht......und da bringt dann auch ein Tempolimit auf 130 keinen flüssigen Vekehrsfluss zustande.
    Meiner Meinung nach ist das nur mal wieder die "Gerd-Show". Erst wird gross diskutiert, dann kommt der allseits geliebte Kanzler und Autofreund........kehrt die ganze Diskussion wieder vom Tisch...........und schon hat er wieder ein besseres Ansehen bei der Bevölkerung, weil er uns ja vor dem Tempolimit bewahrt hat............armes armes Deutschland.......

    *edit*

    Was manche Lkw´s auf den Autobahnen veranstallten, das sollte man auch nicht ganz vergessen. Da gibt es einige, die Gefährden die Sicherheit um einiges mehr, als ein schnelles Auto.......und dabei fahren die nur 80-100km/h......der Vergleich hinkt vielleicht ein wenig, ist aber dennoch nicht zu vergessen, aus meiner Sicht!
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    7 Juni 2004
    #59
    schnell fahren =/= sportlich fahren ...

    Nur weil der alte Klapperbenz von meinem Vater 200 faehrt ist er nicht unbedingt sportlicher als z.B. der Smart Roadster (der werksseitig bei 150 kmh abgeriegelt ist)
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #60
    Sportlich fahren kann man auf der Autobahn sowieso nicht. Es hat doch nichts mit "sportlichem" fahren zu tun wenn man mit 220 über eine glatte Piste bügelt, dass kann ja sogar meine Freundin. :tongue:
    Aber mit 80 auf der Landstraße eine enge Kurve zu nehmen und dann noch aufs Gas gehen ist schon eine andere Geschichte. Hier braucht man auch keinen PS-Boliden, sondern ein wenig Können und Köpfchen. Da merkt man schnell ob jemand mit seinem Untersatz auch umgehen kann oder nicht.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten