• Joe76
    Gast
    0
    7 Juni 2004
    #81
    Gegen ein Tempolimit! Ich habe ein schnelles Auto und möchte mir nicht die Möglichkeit nehmen lassen, es auch mal auszufahren. Das geht nur auf der Autobahn. Wenn Verkehrsdichte und Wetter es zulassen, fahre ich schnell. Drängeln ist mir zu blöde, bringt nichts. Der, der mich offensichtlich nicht vorbeilassen will, kommt nicht auf seine Kosten. Und der, der nicht schneller kann, muss die Möglichkeit haben, in Ruhe zu überholen. Wenn alle mit mehr Hirn fahren würden, gäbe es weniger Unfälle und wir bräuchten diese Diskusion nicht. Ein Tempolimit wird nichts am Fahrverhalten ändern. Dann wird eben mit Tempo 130 gedrängelt und genötigt. Wenn ich mich mit 130 um den Brückenpfeiler wickle, einen Auffahrunfall habe, oder in die Leitplanke fahre, ist die Wahrscheinlichkeit lebend aus dem Auto zu kommen, nicht höher. Das Einzige, was zieht, sind Punkte und saftige Strafen.
     
  • matthes
    matthes (38)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    7 Juni 2004
    #82
    Jepp. Jeder, der mal mit 120 durch die Niederlande oder die A3 von Köln Richtung Frankfurt gefahren ist (nach dem Heumarer Dreieck), weiß wie langweilig und langsam 120 sind. Oder auch 130. Und die einzige Ablenkung bei der Geschwindigkeit (120 durch die Schweiz) ist, auf den Tacho zu schauen. Dann lieber 160 oder 170 (wie auf dem Weg in die Schweiz).

    Genau, wenn man Benzin sparen will und langsamer fahren will, kann jeder gerne 120 oder 130 fahren. Daran möchte ich keinen hindern! Nur sollte er/sie dann so rücksichtsvoll sein, nicht ohne Rückspiegel auf die linke Spur zu fahren und vor allen Dingen nicht die ganze Zeit auf der mittleren rumhängen. Ich sehe das oft nachts um 5 Uhr. Um 5 Uhr ist wirklich NICHTS los und trotzdem verstehen die Leute nicht, dass man auch auf der rechten Spur fahren kann!

    Von daher: Ich bin gegen ein generelles Tempolimit. Ich möchte selbst entscheiden, wann ich 120 und wann 180 fahre. Vernunft und angepasstes Fahren ist durch nichts zu ersetzen! Und im Übrigen bin ich dafür, dass die Strafen für zu schnelles Fahren deutlich erhöht werden. Ich möchte nicht, dass ein 18-jähriger Jugendlicher ein Schulkind an der Bushaltestelle totfährt, weil er seinen tiefergelegten Golf GTI nicht unter Kontrolle hatte und mit viel zu hoher Geschwindigkeit in die Kurve vor der Haltestelle gefahren ist. Also nicht die 20-drüber-gibt-keine-Punkte-Mentalität der Deutschen, sondern hartes Durchgreifen bei BERECHTIGTEN und SINNVOLLEN Tempolimits! Aber sonntags mittags ist ein Tempolimit nicht nötig auf der Autobahn!

    Grüße,
    matthes
     
  • Zx6r
    Gast
    0
    8 Juni 2004
    #83
    hm bei deiner aussage über die 18 jährigen mit nem golf gti wär ich vorsichtig. das hadd relativ wenig mit dem alter zu tun. ich zum beispiel hab in der fahrschule gelernt wie man sich ordentlich verhält. an haltestellen abbremsen und bei abknickenden vorfahrtsstrassen blicken. ich seh des problem viel mehr in den alten und wenig konzentrierten autofahrern, die meinen alles im griff zu haben und herr der strasse zu sein nur weilse den lappen schon n paar jahre länger haben.
    wenn ich in ne abknickende einfahren will, es aber net kann weil keine sau blinkt oder ähnliches dann hängt des net mit fahranfängern zusammen.
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2004
    #84
    Ich denke, allein aus ökonomischen & ökologischen Gesichtspunkten wäre eine generelle Begrenzung auf 100-130 km/h absolut sinnvoll.

    • Bei den meisten Fahrzeugen dürfte eine Geschwindigkeit von 100-130 km/h im optimalen Wirkungsbereich des Motors liegen -> minimaler Spritverbrauch.
    • Bei ca. 100 km/h wird die zur Verfügung stehende Bandbreite am effizientesten ausgenutzt. Bei darüber liegenden Geschwindigkeiten sinkt die Auslastung aufgrund der länger werdenen Sicherheitsabstände wieder.

    Dass bei uns die Anzahl der Unfälle auch ohne generelles Geschwindigkeitslimit prozentual nicht höher ist als in anderen Ländern ist sicherlich richtig.
    Dies liegt mE daran dass, Raser hin oder her, in Deutschland durchweg recht zivilisiert gefahren wird.
    Wenn diese Fahrweise dann noch mit generellen Geschwindigkeitsbeschränkungen kombiniert würde könnte es zu noch weniger Unfällen kommen.

    Negative Auswirkungen auf die Automibilindustrie wie von einigen befürchtet wären wohl eher nicht zu erwarten. Siehe USA: Durchweg Speed-Limits und dennoch verkaufen sich dicke Schlitten prächtig.

    Was bleibt also übrig:
    "Freie Fahrt für freie Bürger"?
    Sicherlich im Grunde richtig. Wenn sich jeder vernünftige verhalten würde bräuchten wir auch keine Gesetze.
    Leider ist das (noch) eine Utopie.
    Insofern ist auch die Argumentation "Wer schneller fahren will schert sich eh nicht darum" hinfällig - dann könnte man auch aufhören nach Mördern, etc. zu fahnden.

    "Fahrspaß"?
    Der würde, auch zu meinem Bedauern, definitiv darunter leiden.
    Die Frage ist allerdings: Brauchen wir den unbedingt? Wiegt Spaß mehr als handfeste Vorteile?
    Und da sage ich wenn auch schweren Herzens: Objektiv betrachtet Nein.

    Daher summa summarum: Pro Tempolimit.

    > Aber sonntags mittags ist ein Tempolimit nicht nötig auf der Autobahn!
    [ ] Du weißt was Sonntags Nachmittags (in den Sommermonaten) z.B. auf der A3 zw. Frankfurt und Würzburg los ist ..
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    8 Juni 2004
    #85
    iebstahl ist ein weniger schweres Verbrechen als Mord, warum legalisieren wir dann nicht den Diebstahl?
    Kannst Du mir mal verraten, wie Deine grauen Zellen vom Tempolimit aufs rauchen kommen? Nur weil das eine schlimmer ist, heisst das nicht, dass man sich nicht um weniger schlimme Sachen kümmern muss.

    hast Du ueberhaupt gelesen was ich geschrieben habe? Du beziehst wieder die Endgeschwindigkeit wieder aufs sportlich sein... Mein uralt Krüppelpolo mit 45 PS kommt auf über 150 und er mag vieles sein, aber definitiv nicht sportlicher als ein Smart Roadster. Oder ein Rolls Royce, die sind von der Endgeschwindigkeit auch nicht ohne (denkt man bei den Kisten gar nicht) aber sportlich?
    Mit 250 ueber die Autobahn kacheln ist sportlich? Ich find das eher langweilig...
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    8 Juni 2004
    #86
    Ich glaub ich muss zugeben, dass ich mich geirrt habe, ich hab grad gegoogelt, nur der Smart ist abgeriegelt, nicht der Smart Roadster... Sorry. Schafft aber trotzdem nicht viel mehr (und der Klapperbenz ist somit immer noch schneller)

    Und die Beschleunigung endet bei der Endgeschwindigkeit? Es wird garantiert keine maximalen Beschleunigungswerte geben, die Du nicht überschreiten darfst.

    Du hast es erfasst, sportlich fahren ist ein Fahrstil und nicht eine Automarke. Hart durch die Kurven fahren (das eine Auto kanns besser, das andere schlechter, das tut aber nicht zur Sache) ist imho sportlicher als mit 250 über die Autobahn zu rasen, selbst wenn man nur mit nem Panda durch die Kurven faehrt.

    Im Motorsport hast Du nur Fahrprofis mit auf Deiner Bahn, Leute die gelernt haben mit einer solchen Geschwindigkeit bei sich (und vor allem bei anderen) umzugehen, von daher kannst Du das wohl kaum mit dem Straßenverkehr vergleichen

    Warum Kompromiss, ich bin doch auch gegen ein Tempolimit :grin: . Aber Deinen Kompromiss halt ich auch nur teilweise fuer praktikabel, das am Wochenende faende ich dann kritisch, weil gerade da die schlimmsten Fahrer unterwegs sind.
    Ich waere fuer eine automatische Geschwindigkeitsregelung, wie es an vielen Engpaessen gemacht wird (diese Anzeigen, die je nach Verkehrs- und Wetterlage die Hoechstgeschwindigkeit aendern (und sie vor ansonsten aufheben)) aber das ist natuerlich nicht bezahlbar
     
  • matthes
    matthes (38)
    Meistens hier zu finden
    1.122
    133
    44
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2004
    #87
    In diesem speziellen Fall war es aber jemand, der kaum älter als 18 war!

    Blinken? Das ist doch überhaupt gar nicht mehr vorgesehen ... das find ich aber auch ziemlich schlimm, das kaum noch jemand blinkt. Insbesondere lustig ist das, wenn jemand vor dir erstmal tierisch in die Eisen geht und er dann beim Abbiegen (da ist ja die Hand in der Nähe des Blinkerhebels) dann blinkt! Sehr hilfreich, dann hab ich auch gesehen, dass derjenige abbiegen will!

    Zum Glück ist die Mehrzahl der sog. Discototen schon über 40 :zwinker:

    Klar, Alter schützt vor Torheit nicht, aber es ist vielfach so, dass sich einige Leute über ihr Auto definieren, sowohl Jung als auch Alt. Die Jungen haben dabei meist das Nachsehen, weil sie aus Geldmangel meist nicht ein Bollwerk von Auto kaufen können, und ne S-Klasse schützt nun mal mehr als ein aufgemotzter (individueller) Golf.

    Nur, und da liegt dann der Unterschied: Jüngere Fahrer wollen sich oft noch beweisen und riskieren dadurch mehr. Und das kann zusammen mit der (zwangsläufig) geringeren Fahrerfahrung schon mal ins Auge gehen.

    Die wirkliche Problematik, dass viele Leute im Straßenverkehr auf Landstraßen und in Städten sterben, kann man durch ein Tempolimit auf der Autobahn nicht beheben! Von daher bringt es meiner Meinung nach nicht viel. Es wäre schöner, wenn man im Straßenverkehr gegenseitige Rücksichtnahme hätte, vorschriftsmäßiges Fahren und z.B. dass auch mal jemand langsameres den Überholvorgang 20 Sekunden später startet, um den Schnellen hinter ihm nicht total auszubremsen und (sich und andere) zu gefährden.

    @Kirby: Ich meinte Sonntag _mittag_, da ist zwischen Köln und Frankfurt noch nicht so viel los. Klar, FFM->WÜ ist dann voll, aber da ist der Verkehr ja auch tw. geregelt bzw. regelt sich selbst, weil keiner schneller als 140 fahren kann an vielen Stellen.

    Grüße,
    matthes
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    8 Juni 2004
    #88
    Jep. Der regelt sich insofern selbst als dass die Unfallwahrscheinlichkeit bei 50% liegt (meist in der Baustelle bei Hösbach oder zw. Bessenbach und Rohrbrunn) und meist zw. 12-15km Stau herrscht.
     
  • 8 Juni 2004
    #89
    Ich bin gegen das Tempolimit.
    "Freie Fahrt für freie Bürger"

    Ich selber bin im Ganzen ein sehr gemütlicher Fahrer, da könnt ihr baztet fragen. Aber, da mein Auto wieder nen neuen Turbolader hat, musste ich einfach mal ausprobieren, wie schnell der ist. Da hab ich mich Samstag früh auf die A4 Zwischen Erfurt und Gera gemacht, und hab meinen kleinen Diesel mal auf der leeren Autobahn richtig ausgefahren. Ich denke, jeder sollte mal das Lenkrad in der Hand halten, wenn der Tacho 240 km/h anzeigt.
    Das ist einfach eine unglaubliche Erfahrung meiner seits gewesen. Die Geräusche, das Vibrieren, der Turbolader, wie er schrill surrte. Es war fast so schön, wie das erste Mal guter Sex.
    Man muss natürlich mit Vernunft damit umgehen können. Ich wäre nie diese hohe Geschwindigkeit gefahren, wenn auch nur ein wenig Verkehr mehr gewesen wäre. Aber ich hatte die linke Spur für mich.
     
  • kleiner123
    kleiner123 (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    76
    91
    0
    in einer Beziehung
    8 Juni 2004
    #90
    nö, ich fahre eine Honda CBR 1000F 102KW (ca140PS)
    die fährt nach Werksangaben 250km/h
    ich bin überhaupt nicht scharf drauf mein Motorrad auszufahren...
    schnellfahren macht nur mit dem Auto spass (finde ich)

    Aber ich sag besser nichts mehr, da ja irgendwie jeder hier meine sätze negativ betrachtet...

    EDIT: doch, 1 sag ich noch:
    Ich bin gegen das Tempolimit, weil ich gern über 130 km/h mit dem Auto fahre...
     
  • Ghostdog
    Gast
    0
    9 Juni 2004
    #91
    Also ich bin für ein Tempolimit. Zwar kann man sicherlich darüber streiten ob ein Tempolimit das Unfallrisiko drastisch senkt, aber rein aus ökologischer Sicht ist ein Tempolimit definitiv sinnvoll. Denn je schneller man fährt, desto mehr wird auch an Abgasen ausgestossen und zwar im Verhältnis zur Geschwindigkeit überproportional viel.
    Und schliesslich sind wir in Deutschland europaweit die einzigsten ohne Tempolimit. Wird Zeit für ne EU-Norm mit Tempo 130.
    Raser und sonstige Möchtegern-Schumis haben auf öffentlichen Strassen nichts verloren, egal ob die Autobahn fünf- oder zweispurig ist und egal ob Werktag oder Sonntag ist.
    Wer es nötig hat, kann sich dann ja am Wochenende auf dem Nürburgring austoben.
     
  • Lita
    Gast
    0
    9 Juni 2004
    #92
    Auch wenn's eins geben würde, die meisten würden sich wahrscheinlich eh nicht dran halten.
    Wenn mein Freund z.B. mal auf'ner Autobahn fährt, die kein Limit hat, dann brettert er schon mal mit 200 km/h oder mehr drüber. Mein Gott, wenn ich nebendran sitz, mein ich grad gleich heben wir ab. Nur was mich daran stört, wenn er auch mal mit einer Hand fährt und das bei dem Tempo. Also da werd ich schon mal böse. Ich will schließlich noch'n paar Jahre leben.
     
  • 9 Juni 2004
    #93
    Und du willst männlich sein?
    Ist es nicht toll, das Deutschland das einzigste Land der Welt ist, indem es kein generelles Tempolimit gibt (Autobahn). Ich finde das echt super, vorallem des wegen, weil die Unfallstatistik in Deutschland auch noch besonders gering ist. Außerdem stellt das Verkehrsministerium kein Schild mit den fünf Streifen dort auf, wo es tatsächlich gefährlich wäre mal das Gaspedal durchzutreten.
    Außerdem denke ich, und das wurde auch schon vom ADAC bestätigt, dass die Leute, die besonders langsam auf der Autobahn fahren, ein enorm höheres Unfallrisiko darstellen, als schnell fahrende.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #94
    Dazu noch eine kleine Anmerkung:
    Der Spritverbrauch ist bei höheren Geschwindigkeit nicht so krass überproportional höher, wie von den meisten Leuten angenommen wird.
    Die Differenz zwischen 130 und 180 macht bei mir gerade mal 1 Liter auf 100km aus.
    Wenn ich auf deutschen Landstraßen fahre brauche ich mindestens 2 Liter mehr als auf der Autobahn, weil man da ja ständig beschleunigen und bremsen muss. Außerdem werden die Bremsen auf der Landstraße viel stärker beansprucht, auch wenn ich sehr bremsensparend fahre.
    In den meisten anderen Ländern Europas liegen die ganzen kleinen Nester neben den Straßen. Soll heißen, dass die Straßen nicht da durch gehen. Somit kann man konstant mit einer Geschwindigtkeit durchfahren, was den Spritverbrauch erheblich senkt.
    Also, wenn ihr wollt, dass Sprit gespart wird, solltet ihr eher dafür sein, dass jedes kleine Nest eine Ortsumgehung bekommt. Außerdem kurbelt das durch den neuen Straßenbau die Wirtschaft wieder etwas an.
    Tempolimit 130 wäre, wie viele hier schon richtig festgestellt haben, für den Autoindustriestandort Deutschland das Aus.
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.201
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #95
    Krieg kurbelt die Wirtschaft auch an. Ich mache lieber etwas Nützliches als nur "die Wirtschaft an kurbeln". Die Wirtschaft ist kein Selbstzweck.
    Autos zu Schrott fahren kann man auch in einer geschützten Werkstatt, da braucht es keine Menschenleben.

    Zum Thema. Was sagen eigentlich die Fachleute von der Unfallverhütung dazu? Gibt es da bei euch keine Diskussion?
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.201
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #96
    Du hast sehr schnell geschrieben, davon gibt es Tippfehler. Vom sehr schnellen Fahren gibt es Unfälle.

    Sorry, ich weiss... ich mache seber massenhaft Schreibfehler (aber ich bin auf der Tastatur ein Langsamfahrer mit mangelnder Fahrpraxis)
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    10 Juni 2004
    #97
    Wenn ich mal von einem Verbrauch von 7l/100 km ausgehe sind das fast 15%, aml abgesehen davon dass dies wohl eher am unteren Ende des Sprit-Mehrverbrauchs liegt.

    Fakten? Oder nur Vermutung?
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    10 Juni 2004
    #98
    Ich hab das auch nur in Vergleich mit dem gesetzt, was man auf der Landstraße, geschweige denn in der Stadt verbraucht. Also nicht einfach irgendwelche Fetzen nehmen und eine neue Bedeutung rein interpretieren.
    Natürlich nur eine Vermutung, bzw. eine Prognose, die ich so nicht verifizieren kann, aber ich denke dies hat schon einen gewissen Hintergrund.
    Schließlich bauen die deutschen PKW-Hersteller und Porsche nicht gerade die langsamsten Autos. Und das will man ja auch auf der Straße ausnutzen. Wenn ich eh nur 130 fahren darf, kann ich mir auch einen Peugot 206 holen. Der bringts dann auch.
    OK, VW hat auch solche kleinen Kisten und BMW macht auch langsam einen Schritt in diese Richtung, aber trotzdem sehe ich da keinen Markt für, weil die ausländischen Modelle der Kleinwagen mittlerweile locker mit den deutschen Modellen mithalten können, wenn sie nicht sogar noch besser sind.

    Ich musste letztens einen Polo als Ersatzwagen nehmen. Das war echt die letzte Krücke. Sowas würde ich mir nie holen.
     
  • Ike
    Ike (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    559
    103
    3
    Single
    10 Juni 2004
    #99
    Skoda IST deutsche Wertarbeit. :zwinker: VW, nur woanders zusammengebaut.

    Tempolimit wird doch recht häufig diskutiert, ich denke das ist nur mal wieder das aufziehende Sommerloch. Was war nochmal letztes Jahr, bauchfreie Tops in der Schule? Wer von uns hat jetzt entsprechende Verbote an der Schule? :rolleyes:

    Ich bin auf jeden Fall gegen ein generelles Tempolimit bei 130. Meinetwegen 160 oder so. Aber 130 ist ja wirklich lahm... und da ist auch ein wenig asoziales ich-will-auch-mal-schnell-fahren-Verhalten dabei.
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    10 Juni 2004
    #100
    > Und ich werde sicher nicht der einzige sein, der so denkt.
    Sicherlich nicht. Nur ob der Anteil der Menschen die so denken siginfikant ist sei mal dahingestellt.

    Fakten: BMW Jahresabsatz 2000: 822.00 Fahrzeuge

    Davon
    USA (55-75 mp/h) 189.423
    Großbritannien (112 km/h): 68.300
    Italien (130/150 km/h): 43.900
    Japan (60 km/h): 35.900
    Frankreich (130 km/h): 33.900
    Spanien (120 km/h): 27.600
    Belgien (120 km/h): 22.400
    Südafrika (120 km/h): 16.200
    Niederlande (120 km/h) 14.500

    Eigentlich dürften die nach deiner Argumentation dort ja gar nichts verkaufen ...
    In Deutschland (AFAIK dem einzigen Land ohne generelles Tempolimit) waren es 240.600 Fahrzeuge, d.h. 71% der Fahrzeuge wurden in Länder mit generellem Tempolimit verkauft.
    Sieht für mich daher ganz anders aus als hätte BMW "keine Chance".
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten