• User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    17 Juni 2004
    #141
    Schon mal was davon gehört, dass man dafür auch bezahlen muss. Hat nun mal nicht jedes Auto serienmäßig. :zwinker:
    Mit den physikalischen Gesetzen hat er schon recht, aber die Realität zeigt nun mal was anderes. Ob du mir glaubst oder nicht ist mir schnuppe, aber es ist nun mal so. Außerdem darf man keinen Strackenbezug herstellen, sondern einen Zeitbezug. Und dann sehen die Gesetze schon wieder ganz anders aus.
    Deswegen kam mein Vergleich mit dem höheren Verbrauch in der Stadt.
    ERGO: Wenn ihr mit Umweltaspekten kommt, sollte das Nahverkehrsnetz in großen Städten eher ausgebaut werden als zurück. (Wie es derzeit der Fall ist.)
    Außerdem sollten mehr Umgehungsstraßen gebaut werden (Das hat man ja in den letzten Jahren bei vielen Orten getan.), um die Schadstoffemissionen zu verringern. Dann kan man über die Feinarbeiten, wie ein Tempolimit, reden.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (37)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    17 Juni 2004
    #142
    Muss als Frau auch mal was dazu sagen... :zwinker: Ich bin auch dagegen, dass eine generelle Beschränkung auf Deutschlands Straßen eingeführt wird. Hab zwar selber kein Auto, aber ich fahr dann halt öfter, wenn ich mit meinem Freund unterwegs bin - und ich fahr gerne schnell. Auf jeden Fall um einiges schneller als 130! Ich finde Tempolimits da, wo sie angebracht sind (gefährliche Strecken, Straßenschäden, Brücken, ...), absolut in Ordnung (auch wenn ich sie gerne überschreite... :tongue:), aber ich finde, man sollte den Autofahrern selbst überlassen, wie viel Geld sie zum Auspuff rausblasen wollen. Denn da hat Eric recht - eine Geschwindigkeitsbegrenzung wird nix daran ändern, dass die Klimaveränderung kommt!
     
  • madison
    madison (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.855
    123
    5
    Verheiratet
    17 Juni 2004
    #143
    auf den meisten Streckenabschnitten auf deutschen Autobahnen besteht doch eh schon ein Tempolimit auf 120 km/h. Wozu also noch ein generelles Limit auf 130 km/h.

    Freie Fahrt für freie Bürger!!!
     
  • Matzakane
    Verbringt hier viel Zeit
    497
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 Juni 2004
    #144
    solln se überall, wo keine sonderbaren Gefahren zu vermuten sind, Schilder aufstellen Mit "Richtgeschwindigkeit 130"...
    wer 130 fährt ist auf der sicheren Seite und wer meint, schneller fahren zu müssen, darf das auch, aber auf eigenes Risiko, da Versicherungen bei Richtgeschwindigkeit immer argumentieren: "Warum mussten sie denn schneller fahren? wir zahlen nicht für ihre rasante Fahrweise! "
     
  • caligula
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    18 Juni 2004
    #145
    zu 220 auf der autobahn "weils spaß macht" sag ich nix. das is kein argument, das is garnix.
    der bremsweg wird aber VIERmal so lang, die geschwindigkeit leider nur ZWEImal größer. soviel zu gleich viele autos pro zeit.

    zum "argument" es ist ja eh schon zu spät: klar, lasst uns gleich in den tod rennen. glaubt ihr das was ihr schreibt? so, dass die klimakatastrophe sowieso nicht mehr aufzuhalten ist? glaub ich euch nicht richtig, weil davon müsste man wohl ziemlich depressiv werden oder so. so kommt ihr mir nicht vor.
    zum nahverkehr: wäre sehr wichtig, keine frage. is auch absolut assig dass der nahverkehr in manchen gebieten so lau is. aber wenn man sich aufregt weil man 4 minuten zur haltestelle hat, is das auch quatsch(soll nicht heißen, dass das auf euch zutrifft).
    dass andere scheiße bezügl. der umwelt läuft, is auch keine ausrede. das macht die (teilweise vorsätzliche) umweltverschmutzung auf der straße keinen deut besser. zudem muss man irgendwo anfangen. wenn es nach mir ginge würde die das andere zeug auch net so laufen wies das tut...
    freie fahrt für freie bürger und lasst die leute selbst entscheiden wie viel geld sie durchn auspuff schleudern wollen: da die leute anscheinend net vernünftig damit umgehen können eben nicht (die meisten sind halt nicht frei). außerdem kanns ja nicht ums geld gehen das orgendwer hat. oder hat jemand der mehr geld hat auch mehr das recht unnötig den planeten zu verdrecken?
    zu zeitbezug statt streckenbezug: nein, eben nicht!!!
    die aufgewendete energie ist von der strecke abhängig und nicht von der zeit. aufzuwendende energie = strecke*kraft
    die strecke bleibt bei jeder geschwindigkeit gleich, der luftwiderstand (also die kraft) steigt aber.
    und wenn jemand auf der landstraße mehr braucht als auf der autobahn, dann heißt das nur dass er sehr unregelmäßig fährt und durchs ständige beschleunigen mehr sprit braucht.
    in der stadt is sowieso klar, wegen stop and go.
    zudem hat das nix damit zu tun ob man mehr oder weniger sprit braucht wenn man konstant langsamer fährt, oder unregelmäßig schneller.
    eine einstellung nach dem motto, ich mach was mir spaß macht, was für mich gerade am bequemsten ist, scheiß auf die folgen find ich - sorry - sehr assig.
    und nur weil jemand (berechtigterwiese....?) n haufen geld hat, gibt ihm das noch lange nicht das recht damit zu machen was er will und für dinge zu verwenden die der allgemeinheit schaden.
    das was er rausblasen kann weil es sein geldbeutel zulässt muss jemand anders der es sich irgendwann wegen zu hoher benzinpreise nicht mehr leisten kann wieder "reinholen", auch wenn er das auto bräuchte um zur arbeit zu kommen....

    aber nix für ungut :zwinker:
    servus
    caligula

    p.s.: die letzten zeilen waren kein aufruf zu niedrigen benzinpreisen, sondern z.b. für dinge wie besteuerung von autos nach emission.
     
  • Dasding
    Dasding (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    205
    103
    1
    vergeben und glücklich
    18 Juni 2004
    #146
    Dito!

    Genau so sehe ich es auch! Mir passiert es leider regelmässig, dass mir so **ZENSIERT** auf meiner Spur entgegenkommen, weil es nie schnell genug gehen kann und auf den Autobahnen ist es auch so, dass ich eine Strecke von insgesamt 650 km bsw. nicht fahren kann ohne dass ich nicht mind. 1 Drängler hinter mir hab und was ist es für einer??? Natürlich entweder so ne Bayrische Mistwagenkiste (BMW) oder so ein ultrafetter Mercedes. Was soll man dazu noch gross sagen?? Hab mal vor kurzem einem Manager zugehört der tagtäglich auf der Autobahn fährt, der sagte, dass er nicht verstehen könne, warum man überhaupt "poplige" Golf und Corsas auf die Autobahn lassen würde...die gehören da nicht hin, behindern durch Ihre langsamkeit den gesamten Verkehr.
    Ich finde dass so ein **ZENSIERT** für lange Zeit eine "private" Geschwindigkeitsvorgabe rechtlich bekommen sollte. Ausserdem wo kann man heut zu Tage auf den Autobahnen mehr als 160! tagsüber RISIKOFREI fahren??? NIERGENDS. Ich hab selbst bereits ein Kind und will nicht darum fürchten müssen, da ich auch oft erlebt habe, dass diese Raser sehr oft bei waghalsigen Überholmanövern locker lässig das Leben anderer unbeteiligter Personen riskieren. Das finde ich persönlich das allerletzte, daher würde ich es mal so sagen, wenn so was mit 130 km/h käme wäre es super und absolut ausreichend. ----------> siehe Ausland, kaum Staus mehr, fliessender Verkehr, weniger Unfälle. Wer schneller irgendwo hin will, soll doch das Flugzeug oder sonst was anderes nehmen, aber net auf volles Risiko anderer mit dem Auto durch die Gegend rasen wie ein irrer! So, musste mal gesagt werden. :angryfire
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    18 Juni 2004
    #147
    agressiv und riskant kann man auch mit 60 PS fahren, da braucht man keinen großen Mercedes und auch keine Geschindigkeiten oberhalb von 160.
    Wenn ich zum Beispiel einen Corsa mit 45 PS auf der normalen Strecke mit 160 überhole, weil er nun mal gerade so seine 130 schafft und am Berg erstmal einen Gang runter schalten muss, dann kann ich mir fast sicher sein, dass der mich in der nächsten Baustelle mit einem Affenzahn überholt.
    Risiken entstehen durch risikofreudige Autofahrer, nicht allein durch schnelles Fahren. Es kommt darauf an wo und wie man schnell fährt.

    Außerdem gibt es auch heute Autobahnen, die tagsüber nur gering frequentiert sind. Also ist dort das Fahren mit hohen Geschwindigkeiten relativ ungefährlich. ("relativ", weil Autofahren nunmal immer ein gewisses Gefahrenpotential birgt)
     
  • Uwe
    Uwe
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    101
    0
    Single
    18 Juni 2004
    #148
    Ich sage ja zum Tempolimit, aber nein zu dem Glauben, es müsste bei 130 kmh sein. Deutsche Autobahnen geben deutlich mehr her, da muss man sich nicht unnötig beschneiden. Wie wärs mal mit ner Diskussion von Tempolimit 150 kmh? Das ist allemal schnell, aber Raser bilden keine Gefahr mehr auf der Strasse, weil der Verkehr gleichmässig fliesst. Geschwindigkeiten von 200kmh müssen nicht sein, ein Limit von 130 auch nicht.

    Uwe
     
  • caligula
    Verbringt hier viel Zeit
    57
    91
    0
    vergeben und glücklich
    18 Juni 2004
    #149
    zu den 150 kann ich nur zustimmung geben.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten