Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • MarkusB
    MarkusB (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    6
    86
    0
    Single
    22 Juni 2004
    #1

    Thema Hodenhochstand

    Habe hier mal die suche bemüht und dabei ist mir aufgefallen das hier recht weinig zum Thema Hodenhochstand zu finden ist. Deshalb schreibe ich mal ein wenig dazu…
    Mir geht es darum das Eltern sich kümmern und wenn sie Festellen das bei ihrem Kind etwas nicht stimmt sofort zum Arzt gehen.

    Ich habe selbst von Geburt an einen Leistenhoden (rechts), links ist alles normal. Meine Eltern haben sich Damals nicht gekümmert, genauso wenig wie der Kinderarzt, dass hatte natürlich folgen…

    In der Pubertät war es schlimm für mich, ich habe gedacht ich wäre keine richtiger bzw. kein ganzer Mann. Ich konnte zu der Zeit mit niemanden sprechen oder zum Arzt gehen, es war mir viel zu peinlich... Eine Beziehung war für mich undenkbar, ich habe mir immer eingebildet, dass ich ausgelacht werden würde wenn ich mit einer Frau Intimer werde.

    Aber die Zeiten Ändern sich…
    Inzwischen habe ich eine Freundin die ich über alles Liebe, sie hat mich auch davon überzeugt mal zum Arzt zu gehen, um zu sehen ob alles in Ordnung ist…
    Also war ich beim Urologen, dort wurde mir dann erklärt das ein 10 bis 20 Fach höheres Krebsrisiko im rechten Hoden besteht. Und beim linken Hoden besteht auch ein geringfügig höheres Risiko auf krebs aber zum Glück nicht in dem maß wie rechts.

    In meinem fall wurden mir Zwei arten der Behandlung angeboten.
    Entweder den Hoden in den Hodensack verlegen zu lassen. Was das Krebsrisiko nicht mindern würde und ich Jährlich zur vorsorge Untersuchung müsste.
    Oder den Hoden Abnehmen, bedeutet lediglich drei tage Krankenhausaufenthalt und das Risiko auf krebs ist weg.

    Ich habe mich für letzteres entschieden… nächsten Monat ist die OP.


    Für weitere Infos…

    NetDoktor


    Und noch mal meine Bitte an die Eltern, geht möglichst früh zum Arzt… euerm Kind zu liebe.
    Es wird nicht von alleine besser!


    Gruß
    Markus

    PS: ich hoffe ich hab mich nicht allzu unverständlich ausgedrückt :zwinker:
     
  • Nicht die richtige Frage? Hier gibt es ähnliche Themen:
    1. hodenhochstand-op sehr spät...
  • User 1539
    Sehr bekannt hier
    6.872
    173
    4
    Verheiratet
    22 Juni 2004
    #2
    Danke für den informativen Beitrag!

    Juvia
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.911
    398
    2.200
    Verheiratet
    22 Juni 2004
    #3
    Also bei uns werden die Babys und die kleinen Kinder routinemässig auf Hodenhochstand untersucht. Auch bei jeder schulärztlichen Untersuchung wird kontrolliert ob die Hoden hinab gestiegen sind.
    So etwas wie bei dir sollte damit eigentlich nicht mehr vorkommen.

    Leider ist wo ich wohne diese Untersuchung durch den Schularzt abgeschafft worden (zum sparen!!), also kann es jetzt dann schon wieder vorkommen, dass man den Hoden Hochstand zu spät merkt.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    22 Juni 2004
    #4
    Mein Sohn ist dreieinhalb. Bei jeder der normalen U-Untersuchungen (die finden ja in bestimmten Monaten statt) wurde auch darauf geachtet, dass er keinen Hodenhochstand hat - was er auch nie hatte - man muss mit dem Kind also eigentlich nur regelmäßig zum Arzt gehen.
     
  • MarkusB
    MarkusB (35)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    6
    86
    0
    Single
    22 Juni 2004
    #5
    Traurig aber wahr, ich wurde zur Einschulung auch gründlich untersucht, dasselbe spiel beim Wechsel zur Orientierungsstufe. Bei der Musterung hat der Arzt auch kein Wort verloren…
    Deshalb auch dieser Beitrag, ein Dr. Titel genügt manchmal nicht.

    Gruß
    Markus
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste