Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • WInterRoSe
    Gast
    0
    22 Februar 2004
    #21
    hallo erstmal


    Ich war für nein weil es absolut grausam ist. Ich habe genug Berichtie gesehn und gelesen wo halt verstümmelte blinde todkranke Tiere aus solchen Laboren rausgeholt wurden. Es ist einfach nur grausam.
    Alternative Kinderschänder oder Knackies...

    "Hiermit erurteile ich sie zu 20 Jahren Menschenversuche" :anbeten:

    Gegen die Menschenrechte??? hallo soweit ich hoffe gibt es auch gefälligst Tierrechte werden die Beachtet???? wohl kaum.
    Mit der Lösung hat man den Tieren Opfern und Eltern und vorallem der Wissenschaft geholfen im Endeffekt bekommen wir doch diese Medikamente?? da ham se direkt Menschen und sie wissen wie sie drauf reagieren
     
  • Jungmann89
    Jungmann89 (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    67
    91
    0
    Single
    22 Februar 2004
    #22
    nur wenns sinvolle experimente sind ... ausserdem sollten sie nicht leiden ...

    also wenn jemand versucht ein heilmittel gegen aids oder krebs zu erschaffen wäre ich sogar dafür ... wenns aber dann unabsichtlich leiden muss .. sollte sofort erlöst werden

    IST DIE WELT NICHT GRAUSAM?


    OBWOHL wäre es nicht das selbe wenn man ein kind aus der 3. welt nehmen würde und testen würde ... wan kannt es ja garnicht!!!

    Grausames beispiel ... aber man muss es von der seite auch sehen ... andererseitsopfern sich (ungewollt) dieas wenigen für tausende die vielleicht mal ein heilmittel bekommen ...

    eine schwere entscheidung
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #23
    Tierrechte???
    Dann fangt mal bei der Massentierhaltung an.
    Den Tieren gehts im Labor meistens besser als in den industriellen Zuchtbetrieben.
    Diese krassen Ausnahmen mit Verstümmelungen von Menschenaffen usw. sind ja nicht gerade der Regelfall. Und selbst bei diesen krassen Ausnahmen bin ich mir nicht sicher, ob das nicht nachgestellt ist oder so. Schließlich liest man solche Artikel komischerweise nur in hochwissenschaftlichen Zeitungen wie der Bild oder in Frauenzeitschriften. Und mal im Ernst... glaubt einer auch nur ein Wort von dem was die dort veröffentlichen?

    Und dann überlegt euch mal was ihr mit Mäusen in eurem Haus macht. Ihr nehmt eine Mausefalle und erschlagt damit die Maus. Und manchmal verreckt das arme Vieh dann in den nächsten paar Stunden. Was ist da der Unterschied zum Labor?
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #24
    Eben!

    Ich habe generell etwas gegen Fleisch(fr)esser, die so sehr für Tierschutz eintreten!
     
  • stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    835
    113
    61
    Verlobt
    22 Februar 2004
    #25
    Ich esse Fleisch, deshalb kann ich kein Tierschützer sein? Ich bin nicht gegen Schlachtung von Tieren zur Nahrungsgewinnung, sondern nur dagegen, dass sie ihr Leben lang gequält werden nur um sich dann bei nem langen Transport gegenseitig totzutrampeln. Fleisch essen hat wenig mit Tierschutz zu tun *kopfschüttl*

    @Topic: Tierversuche finde ich zwar traurig, aber in der Medizin gehts nunmal leider nicht komplett ohne. Solang die Tiere gut gehalten werden hab ich da nicht wirklich was gegen. Allerdings gibts noch genug Firmen, die die Tiere nichtmal annähernd richtig halten können bzw wollen. Schlimm find ichs bei vielen Futtermittelherstellern, da werden die Tiere in Mini-Käfige gesperrt und mit Zeug vollgepumpt, nur damit am End was im Futter ist, damit Omas Dackel ein schönes glänzendes Fell bekommt. Sowas is für mich sinnlos, also bin ich dagegen.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #26
    Naja, ehrlich gesagt, finde ich, dass es schon ein Widerspruch ist, wenn man zwar Tiere schlachten läßt (->zum essen!) aber etwas gegen Tierversuche hat (->dabei werden sie ja gequält!).

    Wenn ich ein echter Tierschützer wäre, dann würde ICH es nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können, Fleisch zu essen.
    Entweder ganz oder gar nicht - in sowas sollte es keine halbe Sachen geben.
    Wenn ich gegen die Sklaverei bin, dann bin ich auch gegen Kannibalismus...

    Klar, die Tiere sollten nicht absichtlich gequält werden aus sinnlosen Gründen, aber solche Pseudo-Tierschützer machen mich nur wütend!
     
  • stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    835
    113
    61
    Verlobt
    22 Februar 2004
    #27
    Nunja Ansichtssache. "Tierschützer" die bei jedem Karnickel, das in nem Standartkäfig gehalten wird brüllen, der sei zu klein, sich dann aber Eier aus Legebatterien kaufen find ich auch sehr lächerlich. Und davon gibts leider echt genug. Ich hab halt das Glück, dass ich aufm Land wohn und mein Fleisch vom Bauern bekomm. Ich seh die Tiere täglich unter meinem Fenster rumhüpfen, weiss dass sie bis zu ihrem Tod ein schönes Leben hatten und deshalb hab ich da auch kein schlechtes Gewissen.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #28
    Du musst aber zugeben, dass die meisten "Tierschützer" sich null damit auskennen, wofür sie lauthals eintreten und es nur tun, weil sie irgendwo einen Artikel darüber gelesen habe oder weil es in ist oder oder...
     
  • stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    835
    113
    61
    Verlobt
    22 Februar 2004
    #29
    Viele sind so das stimmt schon. Zum Glück nicht alle. Ich "schütze" halt nur das, was ich wirklich mitbekomme. Ich helfe im Tierheim, nehme Notfälle auf wenn ich Platz hab und tu so was ich kann. Ich find das sinnvoller als irgendwas zu verbreiten, was ich in ner Zeitung gelesen hab und alle Leut nieder mach, die sich nicht dran halten. Wenns dann drum geht, mal wirklich mit anzupacken sind das meist die letzten, die was machen.
     
  • SchwarzeFee
    0
    22 Februar 2004
    #30

    :rolleyes: Es gibt ja auch so wenig Menschen auf der Erde, sodass man sie ja alle am Leben halten muss.

    So hart das auch klingen mag, ich bin absolut gegen Tierversuche. Wenn die Medizin nicht so weit ist und ein Mensch krank wird, dann ist das eben Schicksal für den Menschen, aber Tiere müdden dafür nicht drauf gehen.
    Entschuldigt, aber ich habe kein verständnis dafür, wenn man einer Ratte, ein Ohr auf den Rücken wachsen lässt, oder Kanninchen so manipuliert, dass ihr Fell nachts grün leuchtet. Da lässt meine Toleranz echt nach.
    Sollen sie sich durch andere Dinge bemühen an Wissen zu kommen, aber die Tire in Ruhe lasen und ihnen das Leben gönnen. Sie aber nicht für bestimmte Versuche ausnutzen, nur um Menschen zu helfen.
    Es ist ungerecht den Tieren gegenüber, da man sie nicht fragen kann, ob sie es wollen und mansollte sowas ausschließlich unter Einverständigung desjenigen machen und nicht einfach irgendein "Ding", von dem man glaubt, es hätte keine Gefühle und mit dem man alles machen kann. :mad:
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #31
    Bist du sehr religiös? Genau diese Einstellung ist diejenige, die die Kirche so lang verbreitet hat, genau diese Einstellung hinderte die Ärzte daran, zu forschen und egnau deswegen kamen seinerzeit so viele Hebammen als Hexen auf den Scheiterhaufen. :angryfire
    Sorry, aber wenn alle so denken würden, dann gäbe es gerade dich vielleicht nicht, da deine Vorfahren schon längst an Erkältung oder ähnlichem gestorben wären oder du hättest keine Mutter - da sie bei deiner Geburt womöglich gestorben wäre.

    In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?

    Was deine Behauptung angeht, so will ich mal hören, was du zu "Schicksal" sagst, wenn du selbst erkrankst oder dein Freund oder jemand aus deiner Familie.
    Schon mal ein Aspirin genommen?
    An deiner Stelle würde ich gar keien Medikamente nehmen - wenn dein Schicksal es für nötig hält, wirst du schon noch gesund.
    :rolleyes2
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #32
    Ich bin grundsätzlich dagegen.

    Warum? Weil die meisten Versuche sinnlos sind. Viele Ergebnisse aus Tierstudien lassen sich z.B. in keinster Weise auf den Menschen übertragen. Und wenn ich so Sätze hör wie "Die werden ja nur alle paar Tage mal mit Kosmetika eingerieben" kommts mir ehrlich hoch. Schon mal Haarspray / Duschgel / Cremes etc. in die Augen / Luftröhre / Magen bekommen? DAS wird getestet und das sind ordentliche Schmerzen. Und warum? Weils scheinbar noch nicht genug Haarspray / Duschgel / Cremes gibt.

    Putzmittel werden bzw. heute größtenteils gottseidank wurden auch auf Schleimhäuten getestet. Oder es wird mal geschaut wie lang ein Tier lebt, das eine bestimmte Substanz injiziert bekommt. Schmerzmittel gibts natürlich keine, die würden ja das Ergebnis verfälschen. Und dann fehlt oft noch die Übertragbarkeit zum Menschen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass man Tierversuche auf 1/10000 reduzieren könnte, wenn manche Menschen nicht der Meinung wären "ist doch nur ein Tier, ist doch egal" und solange man da den Hintern nicht hochbekommt und da differenziert bin ich gegen sämtliche Tierversuche.
     
  • SchwarzeFee
    0
    22 Februar 2004
    #33
    Ich bin nicht religös, im Gegenteil.

    Wie die Welt heute ist, so war sie logischerweise damals nicht und wenn ich ehrlich bin, fand ich sie damals wesentlich besser. Ich habe da nicht gelebt, aber so viele Tiere sind vom Aussterben bedroht, so viele Menschen vernichten den Lebensraum der Tiere und da sollen wir als Mensch uns letztendlich auch noch die Frechheit erlauben und uns an den Tieren vergreifen, nur damit DER MENSCH überlebt und weiter die Erde versäuchen kann und später viell. sogar andere Planeten?
    Tut mir leid, aber damit kann ich mich nicht anfreunden.

    Zu deinen Medikamenten-Problem.
    Ich nehme keine Tabletten!
    Ich bin jemand, der versucht durch pflanzl. Mittel seinen Körper zu heilen. Derzeit bin ich auch krank und stopfe mich nicht mit Tabletten voll. Ich lasse es auskurieren, in dem ich mich hinlege, ruhig Bleuibe, mal ein Bad nehme. Ich muss doch keine Tabletten nehmen. Was hat der Körper denn davon? Irgendwann keine Abwehrstoffe mehr, und dann? Das bringt einen dann auch nicht weiter.

    Darüber zu urteilen, ob ich meiner Familie schon mal jemand krank war, oder nicht, sollte dir egal sein. Aber falls du es hören möchtest. Mein Freund hatte Krebs, schweren Krebs, bei dem die Lebenerwartung sehr gering ist. Er hat es überlebt. Ja durch Chemo usw. Dennoch sollte man nicht zu den Tieren greifen. Wieso greift man denn nicht zu Menschen? Es gibt unzähliche Menschen auf der Welt, also? Wo liegt das Problem? Der Mensch steht ganz oben, das ist der Grund.
    Ich nenne das feige, andere dafür zu quälen und sich nicht selbst dem Problem zu stellen!
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #34
    @SchwarzeFee: Wäre es dir lieber, wenn es keine Chemotherapie gäbe und dein Freund gestorben wäre?
     
  • SchwarzeFee
    0
    22 Februar 2004
    #35
    Die Frage erübrigt sich.
    Sicher bin ich froh, dass sie meinem Freund geholfen hat, das ändert aber nichts an meiner Einstellung.
    Ich bleibe dabei gegen Tierversuche zu sein, man kann genauso gut auch Menschen dafür nehmen.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #36
    Na also! Du denkst doch nicht wirklich, dass die Therapie sofort an Menschen angewendet wurde?

    Naja, dann wieder eien Frage: Würdest du dich als Testobjekt zur Verfügung stellen?
     
  • SchwarzeFee
    0
    22 Februar 2004
    #37
    In jungem Alter nicht, aber später. Was sollte mich dran hindern? Nur leider weiß ich, dass deswegen Tierversuche nicht weniger werden würden. Würdest du lieber ein Maus quälen sehen, obwohl du wüsstest, man könnte das gleich auch durch deinen Einsatz erreichen? Sorry, mit dem Gedanken würde ich nicht glücklich werden.
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #38
    Sagen wir mal so:Nach meinem Tod will ich meinen Körper sowieso an der Forschung spenden.
    Wenn ich todkrank wäre, würde ich mich zur Verfügung stellen, aber nicht, solang ich gesund bin.
    Klar, Mäuse sterben sehen ist scheiße - aber ich eß' doch auch Fleisch und dafür müssen Tiere ebenfalls getötet werden...
     
  • SchwarzeFee
    0
    22 Februar 2004
    #39
    Tja, darin unterscheiden wir uns dann eben.
    Ich esse kein Fleisch!
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    22 Februar 2004
    #40
    Gut und wie denkst du darüber, wenn ich dir erzähle, dass ein Großteil der hier anwesenden schon lange tot wären ohne Tierversuche. Oder dass es keine Pille geben würde.
    Es gäbe keine Impfung gegen Polio, Wundstarrkrampf und eine Lungenentzündung würde auch nur jeder Zweite überleben.
    Die Chance, dass du tot wärst, wäre ziemlich hoch.

    Und weißt du was. Da ist es mir sch***egal wieviele Tiere für diese Erkenntnisse draufgehen mussten. Solange ich weiß, dass mein Leben möglicherweise dadurch gerettet wurde, finde ich dass jeder Tierversuch, der damit im Zusammenhang stand gerechtfertigt war.

    Und auch wenn du das nicht so siehst. Das Leben einer Ratte ist lange nicht so viel wert, wie das eines Menschen.
    So ein Vieh lebt nur um zu fressen und sich fortzupflanzen. Unsere Kultur lebt mittlerweile nicht mehr nur aus diesen Gründen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.