Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    22 Februar 2004
    #41
    *g* Was das TV so alles macht. Aber denkst das die geretteten Tiere es dann besser haben wenn sie noch Jahrelang so weiterleben müssen weil ein paar pseudo Tierschützer sie gerettet haben?
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    23 Februar 2004
    #42
    Respekt - wenigstens bist du nicht wieder so ein fleischessender Pseudo-Tierschützer.
     
  • SchwarzeFee
    0
    23 Februar 2004
    #43
    Das ist mir egal! Ob nun 1000 Menschen weniger auf der Welt, was macht das schon? Es sind 1000 Menschen weniger, die die Erde ruinieren, die Auto fahren, die Müll auf die Straße werfen... Es kann nur positiv für die Natur sein!


    Ich bin nicht scharf drauf, weiter hier zu sein und ich bin nicht freiwillig hier!


    Wie kann man nur so egoistisch denken??? :mad:
    Weisst du was? So ne Leute wie du kotzen mich echt an. Die Menschen sind das Beste, Größte, Schlauste auf der Welt, meine Güte, wo lebst du? Irgendwann sind keine Tiere mehr da, für deine tollen, liebgewonnenen Tierversuche und dann? Dann stirbste genauso elendig und was hat es dir gebracht so viele Tiere umzubringen? Gar nichts. Aber hauptsache du hast noch ein paar Jahre die Erde verpestet, hauptsache das, richtig? Kein Lebewesen auf dieser Erde ist weniger Wert als das andere. Niemand ist der Beste. Erst recht nicht der Mensch!

    Ja, ganz sicher. Wofür lebst du denn? Isst du nicht? Pflanzt du dich nicht fort? Nein, du gehst dein ganzes Leben nur Arbeiten und Party machen, dafür lebt der Mensch. Eine Ratte ist und bleibt ein Lebewesen, genauso wie ein Affe, ein Hund, ein regenwurm, eine Wespe, ein Elefant, ein Hai und und und und... sie alle leben und sie alle gehören zu dieser Erde. Wir sind nur ein Teil von dieser Erde. Wir sind genauso so ein Teil dieser Erde, wie ein Affe, ein Elefant, ein Hai, eine Wespe und und und... Du denkst wirklich naiv, wenn du glaubst, der Mensch wäre das A und O auf dieser Welt. Ohne die Tiere wären wir Nichts. Da wärst du nichts und da wäre ich nichts. Niemand! Und irgendwann rottet der Mensch die Tiere, die Natur ganz aus und dann wird er einsehen müssen, dass er selbst ohne sie nicht leben kann.
    Schade, dass du das nicht mehr miterleben wirst.


    Davor brauch man keinen respekt haben, dass kann jeder!
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    23 Februar 2004
    #44
    Ich rede hier nicht von 1000 Menschen, sondern von zig-Millionen.
    Solche Leute wie du kotzen mich echt an. (Ums mal mit deinen Worten zu sagen.) Wie kann man ein Leben nicht mehr für lebenswert erachten. Vor allem, wenn man so jung ist wie du. Solche Leute wie du, die sich in jungen Jahren schon aufgegeben haben sind echt das Letzte.
    Das frage ich mich bei dir... Nur weil du keinen Antrieb zum Leben hast, sollen millionen von Menschen verrecken. Hallo!!! Du scheinst echt zu glauben, dass alle Menschen Schwarzseher sind wie du.
    Auf der Erde. Und du???
    Wir besitzen Ethik, Religion, Geisteswissenschaften und und die Fähigkeit strategische Ziele anzustreben. Kein Tier kann das.
    Klar, die Ratten sterben aus. :zwinker:
    Keine Ahnung ob wir die beste Spezies sind, aber wir sind die dominante. Das reicht mir. Und diese Stellung haben wir uns aus bestimmten Gründen erarbeitet. Gründe die mit unserer Genetik zusammenhängen.
    So ein Quatsch. Der Mensch lebt dafür sich selbst zu verwirklichen und eine Erinnerung an sich zu schaffen um nicht vergessen zu werden. Aber jemand wie du kann das natürlich nicht verstehen. Du scheinst ja keine Ziele für dein Laben zu haben, ansonsten würdest du hier nicht so abwertend darüber reden.
    Tolle Erkenntnis... Wir sind selber Tiere. Schonmal dran gedacht. Wir gehören auch zur Natur, nur auf eine andere Art.
     
  • SchwarzeFee
    0
    23 Februar 2004
    #45
    Also erstmal möchte ich eines klarstellen: Ich bin keine Schwarzseherin. Nur weil ich mein Leben nicht als lebenswert erachte, lebe ich es (wie du ja hier sehen kannst). Ich lebe es aber nicht, weil es mir gefällt, sondern weil ich andere nicht verletzen möchte, die mich lieb gewonnen haben. Ich akzeptiere das Leben, muss aber auf dieser Welt nicht sein. Ich muss mir nicht ansehen, wie die Menschen (und dazu gehöre ich leider mal) die Erde vernichten. Ich schäme mich dafür ein Mensch zu sein und mich in diese Spezies einordnen zu müssen.
    Ich denke, hätten wir ein wenig mehr Respekt vor der Natur und vor unserer Erde, die uns Lebensraum schenkt, dann würde die Erde anders aussehen und unser Lebensraum wäre nicht so doll in Gefahr, sodass wir uns nun auch an andere Planeten vergreifen müssen, nur weil bei uns auf der Erde Platzmangel droht.
    Desweiteren möchte ich dich fragen, woher du weisst, wie Tiere denken, was sie fühlen und wie sie mit bestimmten Dingen fertig werden. Ich habe mich neulich erst mit jemanden darüber gestritten, der mir weiß machen wollten, Tiere hätten nur einen Instinkt, könnten nicht denken und fühlen. Woher wollt ihr das wissen, ihr seid kein Hund, Affe und und und. Woher wollen wir Menschen also wissen, wie Tiere fühlen und denken. Und da du auch zu so jemanden gehörst, der das glaubt, erkläre mir, wie du zu dieser Erkenntnis kommst. Durch sie Wissenschaften, die der Mensch Jahrhunderte lang durchführt? Woher also?

    Das ist ja das Schlimme, wir gehören zur Natur udn zerstören sie. Sie schenkt und das Leben, und wir sind so undankbar. Das ist typisch Mensch und in diesem Sinne sind wir keine Tiere. Ich habe noch nie ein Tier erlebt, was die Umwelt vernichtet, was Verpackung auf die Straße wirft, was Industriegebiete baut und was Auto fährt. Der mensch vernichtet und er ist leider nicht aufzuhalten, aber wenn alle Menschen derselben Einstellung sind, wie du, sprich: das wir so weitermachen sollen und alles richtig ist, was wir machen, dann ist das das Ende. Das ist nämlich eine typische Schwäche von uns, wir sehen entweder gar nicht, wenn wir was falsch gemacht haben oder viel zu spät, weil wir zu überzeugt von uns selber sind, weil wir uns als "perfekt" ansehen.

    Warum redest du immer nur von Ratten? Es gibt zig andere Tiere, mit denen Experimente durchgeführt werden. Ich wüsste nicht, dass es nur Ratten sind. Sag mir, warum man das Fell von Kanninchen so manipuliert, dass es nachts grün leuchtet. Sag mir warum machen wir das? Findest du das richtig, so in die Natur einzugreifen? Können wir nicht mit der Natur leben und nicht gegen sie?

    Aus diesem Grund möchte ich lieber tot sein, als mir das Leiden der Erde durch uns noch weiter ansehen zu müssen.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    23 Februar 2004
    #46
    kurz gesagt: Du bist eine Schwarzseherin.
    Und was hat das jetzt mit Tieversuchen zu tun. Dass der Mensch Raubbau am Planeten betreibt, bestreitet ja auch keiner. Aber die meisten Tiere, die bei Versuchen verwendet werden, wurden von Menschen gezüchtet.
    Hat jemals einer hier behauptet, dass Tiere nicht denken können? Wohl kaum. Aber ihr denken ist nicht so hoch entwickelt wie das des Menschen. Wenn es so wäre, wären wir nicht die dominante Spezies.
    Borkenkäfer, Heuschreckenschwarm, Ratten, ... Da gibt es massig Beispiele.
    Wir sind nicht perfekt, aber auf diesem Planeten nunmal die geistig am Höchsten entwickelten Lebewesen. Und wenn du dafür den Beweis haben willst, dann solltest du dich einfach mal umschauen.
    Die meisten Versuchstiere sind nunmal Ratten und Kaninchen. Und ein Kaninchen ist auch nichts anderes als eine Ratte, nur dass wir Ratten als dreckig ansehe und Kaninchen nicht, weil die im Schaufenster von Zoohandlungen ja immer soooo niedlich sind.
    Alle anderen Tierarten werden nur äußerst selten genutzt, weil die viel zu teuer sind.
    Warum man irgendwelchen Viechern unbedingt ein leuchtendes Fell implementieren muss, weiß ich auch nicht, aber irgendwie kann ich mir kaum vorstellen, dass für so einen Schrott Forschungsgelder ausgegeben werden. Da würde mich mal die Quelle ineteressieren. (Kleiner Tip an dich: Glaub nicht alles was du im TV oder in Zeitungen siehst.)
    Klar. Ohne Eingriffe in die Natur könnten wir nur in Höhlen wohnen, würden ständig frieren und wären wahrscheinlich schon lange ausgestorben.
    Die Erde leidet? Bei mir hat sie sich noch nicht beschwert. (Leiden ist ein Gefühl und die Erde ist ein Planet.)
     
  • daedalus
    daedalus (40)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    23 Februar 2004
    #47
    Ich misch mich nochmal ein... :smile:
    Und nochmal bei Kyrlins Post :smile:

    Einmal verstärk ich Dein Argument und einmal widersprech ich Dir :tongue:

    Bei offiziellen Tierversuchen ist es so geregelt, dass Sie schon bei der Geburt als Versuchstiere gekennzeichnet werden müssen. Und auch nur aus bestimmten Tierversuchszüchtungen genommen werden dürfen...
    Auf gut Deutsch, es ist nicht nur bei den meisten so, sondern bei allen.

    Obwohl es Versuchskaninchen heißt, werden inzwischen immer seltener Kaninchen genommen. Ratten sind an der 1. Stelle, das stimmt schon aber Katzen sind noch vor den Kaninchen zu finden.
    Aber ich denke das stört bei Deiner Argumentation auch nicht wirklich :zwinker:
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    23 Februar 2004
    #48
    Da hast du recht. Zwischen Katze und Kaninchen gibts aber auch keinen sooo großen Unterschied. Der Geschmack ist ähnlich. :zwinker:
     
  • Angelina
    Gast
    0
    23 Februar 2004
    #49
    Das ist ein Thema zum streiten.

    Aber ich denke dennoch das wir NICHT das Recht besitzen einfach Tiere für unsere zWecke zu mißbrauchen. Es sind genauso lebewesen wie wir auch!

    Das ist MEINE Meinung und alles was ich dazu sagen möchte! :zwinker:

    Lg Mary!
     
  • madison
    madison (49)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.855
    123
    5
    Verheiratet
    23 Februar 2004
    #50
    ohne die ganze Diskussion im Detail gelesen zu haben, möchte ich noch einwerfen, dass nicht die böse, böse Pharmaindustrie unbedingt arme kleine Beagles zu Tode quälen will, sondern dass es von den Zulassungsbehörden (z.B. FDA in USA) verlangt wird, dass Tierversuche unternommen werden.

    Und wie schon angesprochen: wenn Versuche nicht an Tieren gemacht werden, dann gibt es entweder weniger Medikamente oder es müssen halt Menschen bzw. Patienten dranglauben und dann wird die Mortalitätsrate unverzüglich in die Höhe schnellen.

    Ausserdem werden die Versuchtstiere ja nun nicht einfach "entsorgt", wenn sie auf Grund eines Versuchs sterben, sondern es werden bis zu 3500 verschiedene Analysen pro Tier gemacht.
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    23 Februar 2004
    #51
    Der Bär im Walt, Löwe in der Wüste oder das Krokodil im Wasser fragt dich aber auch nicht ob es dich verspeißen darf.
     
  • SchwarzeFee
    0
    24 Februar 2004
    #52
    Lies was ich dazu schon mal geschrieben habe!


    Wieso sind wir bitte die dominante Spezies? Weil wir angeblich so "schlau" sind? Sind wir ja eben nicht, ansonsten würden wir auf die Idee kommen unseren eigenen Lebensraum nicht zu vernichten und unsere Mitbewohner auf der Erde nicht zu quälen.


    Woher weisst du denn, wie schlau ein Tier ist? Tiere sind auch sehr kluge Wesen und gäbe es die Tiere nicht, dann hätten wir heute einiges auf der Erde nicht, weil der Mensch nämlich auch nicht von allein auf viele Ideen gekommen ist, sondern einige Tiere das Vorbild dazu waren. Also ist wohl der Mensch doch ned so schlau wie du glaubst, oder?


    Du hast kein Haustier, richtig? Jedenfalls würde es mich wundern, wenn du eins hättest. Du liebst keine Tiere, richtig? Für dich bist du (als Mensch) der Größte, das Beste und Begehrenswerte und genau deswegen habe ich schon vorher gesagt, dass du in meinen Augen ziemlich egoistisch denkst. Warum haben wir denn deiner Meinung nach Tiere auf der Erde? Um sie in Versuchslabore zu stopfen? Siehst du den Sinn von Tieren einzig und allein darin?
    Und ob nun Katze, Kanninchen oder Ratte ist ja wohl egal. Tier bleibt Tier und Mensch bleibt Mensch. Du unterscheidest doch auch ned zwischen Asiate, Amerikaner, Australier, Jude oder Christ. Alle bestehen aus Fleisch und Blut und jeder einzelne hat Gefühle. Man unterscheidet nicht nach Rassen, es sei denn du lebst in einer anderen Zeit, aber nicht im 21. Jh.


    Eigentlich ist Alba ein ganz normales Albino-Kaninchen, vier Monate jung, mit weichem Fell, langen Flauschohren und einem neugierig schnuppernden Näschen. Doch das Niedliche schlägt unversehens um ins Monströse: Hält man Alba unter "Schwarzlicht", dann beginnt das Tier quietschgrün zu leuchten. Vergangene Woche sollte die staunende Öffentlichkeit das enschengemachte Kunstwesen eigentlich im Rahmen des französischen Medienkunstfestivals "Avignon Numérique" (www.avignonumerique.com) bestaunen dürfen. Grünes Licht für eine neue Ära: Alba ist das erste gentechnische Kunstwerk der Welt. www.ekac.org


    Ohen Eingriff in die Natur hätten wir uns daran gewohnt. Unsere Haut hätte sich den Wetterbedingungen angepasst und wir würden normal mit den Tieren und der Natur leben und nicht gegen sie.


    Du verstehst nichts von Metaphorik, richtig?


    Erzähl mir bitte nicht, du hast schon mal Katze gegessen... :cry:
     
  • Celina83
    Celina83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.336
    121
    0
    Verheiratet
    24 Februar 2004
    #53
    Hab den Thread jetzt nicht durchgelesen:

    Habe gewählt:

    Jain, Ich finde nur in manchen Fällen. [ bitte Begründen ]

    Sinnvoll: Bei lebensnotwendigen Medikamenten, Forschung
    Sinnlos: Kosmetika (es gibt schon genug) und Medikamente, die bereits getestet wurden (beispielsweise testet die Konkurrenz auch nochmal)

    lg
    cel
     
  • Roofer
    Roofer (34)
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    278
    0
    0
    vergeben und glücklich
    24 Februar 2004
    #54
    Eigendlich Schade das du so denkst ... [member="8128"]SchwarzeFee[/member] ...



    Also wir passen uns also an ?

    z.b an einem Virus? Wie wäre es mit dem Beispiel von Hepatitis. Jeder Mensch wird bei uns mit dem Alter von ca. 16 Jahren gegen Hepatitis geimpft. Und das ist doch auch gut so. Generell zu Impfungen, durch Impfungen sterben gewisse Krankheiten aus.



    Zu der These wir passen uns an.

    Das geht nicht, zumal z.B jeder Virus sich modifiziert, das heißt eine Anpassung vom Menschen aus nicht möglich ist.



    Wenn du eine Lungenentzündung hast, dann verzichte bitte auf Behandlung.
    Weil die Medikamente ja an Tieren getestet wurden.


    Eventuell hast du unsere Beiträge nicht ganz gelesen. Es kann sein das du gar nicht ganz aufgeklärt bist zu dem Thema Tierversuche.
    Lese dir am besten noch mal alle Beiträge durch. Die Pro Seite hat eindeutig bessere Argumente.

    Noch kurz am Rande ,

    Tierversuche sind für viele wichtige medizinische, biologische, pharmakologische usw. Zwecke unvermeidlich und nicht durch andersartige Verfahren ersetzbar.

    Tierversuche führen zum Erfolg, so daß doch eine Art Güterabwägung vorzunehmen ist. Die Abwägung zwischen diesen beiden ethischen Forderungen kann nur zugunsten der Menschen ausgehen, weil sie wertvoller sind als Tiere.

    Ein Verbot von Tierversuchen verstößt gegen die Freiheit von Wissenschaft und Forschung. Diese Freiheit wird vom Grundgesetz vorbehaltlos garantiert.

    Die Lebenserwartung der Menschen auf der nördlichen Halbkugel der Erde ist drastisch gestiegen. Auch das ist ein Ergebnis einer Vielzahl von Erkenntnissen, die durch Tierversuche gewonnen wurden. Impfungen, verbesserte chirurgische Methoden und neue Medikamente haben dazu geführt.


    Die meisten denken wie : Celina83, krylin2000, usw.

    Jain, Ich finde nur in manchen Fällen. [ bitte Begründen ] [ 27 ]
    Stand : 24.02.04 14:03
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    24 Februar 2004
    #55
    Nein, wir sind die dominante Spezies, weil wir aufgrund unserer Technologie und Intelligenz keine natürlichen Fressfeinde mehr haben. Unsere Anwesenheit hat den Planeten verändert. Deshalb sind wir die dominante Spezies. Und aufgrund dieser Dominanz hat sich unsere Intelligenz weiterentwickelt.
    Und auf diesem Gebiet verstehst du etwas falsch. Wir sind intelligent genug um nach einiger Zeit zu erkennen, dass wir Fehler machen. Ein Tier kann das nicht. Oder wenigstens nicht in den Ausmaßen wie wir.
    Und wenn du wirklich glaubst, dass ein Tier die selbe oder sogar eine höhere Intelligenz entwickelt hat als wir Menschen, lebst du einfach inur in einer anderen Realität und gehörst in eine entsprechende Behandlung.
    Du vergleichst jetzt Tiere mit Natur... Die Tiere sind ein Produkt der Natur. Natürlich gibt es viele Sachen in der Natur, die wir Menschen noch nicht entschlüsselt haben, aber die Tiere werden da kaum weiter sein.
    Wenn die Tiere schlau genug wären, würden sie sich Waffen bauen und gegen uns kämpfen um nicht selbst getötet zu werden. Machen sie aber nicht. Und warum... Weil sie einfach zu blöd dazu sind.
    Ich hab eine Katze. Und die hab ich echt lieb. Trotzdem stehe ich über ihr in der Nahrungskette. Und meine Katze wird ja auch nicht für Tierversuche verwendet. Würde ja auch nichts bringen. Schließlich ist sie nicht in einem kontrollierten Bereich (Käfig) aufgewachsen, sondern in allen möglichen Vorgärten. :zwinker:
    Pflanzen sind da um von Pflanzen- oder Allesfressern gefressen zu werden. Diese Tiere sind dann dafür da um von Fleisch- oder Allesfressern gefressen zu werden.
    Somit verstößt das halten von Haustieren auch gegen die Gesetze der Natur.
    Außerdem haben wir hier ja schon oft genug bemerkt, dass diese Tiere speziell für die Versuche gezüchtet werden und somit keine unmittelbare Natur darstellen.
    Unterstellst du mir hier Rassismus? Es ist ja wohl ein Unterschied ob hier menschliche Rassen unterscheide oder zwischen Menschen und Tieren. Wir Menschen sind ja eigentlich auch nur Tiere, aber doch dann mal einem Löwen, dass er keine Anthilope fangen soll. Wird bestimmt lustig.
    Das Kaninchen wurde gentechnisch verändert. Ohne den Versuch wäre das Vieh gar nicht auf der Welt. Allerdings muss ich dir hier mal zustimmen. Ich finde genetische Experimente auch äußerst bedenklich, weil wir uns damit in Zukunft sehr viel Ärger einhandeln werden.
    Und du nichts von Sarkasmus, oder?
    Na du als Vegetarierin hast das sicher noch nicht, aber jeder der mal beim Chinesen war oder Hase gegessen hat, kann sich da nicht sicher sein. Der Geschmack ist sehr ähnlich. Deswegen wurden Hasen und Kaninchen nach dem zweiten Weltkrieg nur MIT ihren Läufen verkauft, da ansonsten eine Unterscheidung kaum möglich war.
    Wissentlich habe ich noch keine Katze gegessen, aber ich will nicht unterschreiben, dass da mal vielleicht irgendwo eine dabei war.
     
  • SchwarzeFee
    0
    24 Februar 2004
    #56
    @Roofer:Also erstmal wurde dieser Thread hier meines Erachtens nach eröffnet, um seine Meinung zu äußern und das tue ich. Und da möchte ich mir ungern anhören müssen, wie unaufgeklärt ich sei, um mich danach noch überrden lassen zu müssen, wie gut doch Tierversuche seien. Sicherlich gibt es einige viele Leute, die derselben Meinung/Ansicht wie Krylin und andere sind. Auch wenn ich hier derzeit allein dastehe mit meiner Meinung, bin ich sicher nicht die einzige zu sein. :smile:


    Das ist es doch gerade. Wir erkennen nicht, dass wir etwas falsch machen. Warum wird denn donst Tag für Tag das Ozon-Loch größer oder der Regenwald abgeholzt? Das passiert doch nicht durch die Tiere, sondern durch uns. Und machen wir was dagegen? Leider nicht. Wir erkennen doch gar nichts, sondern sind zu stolz auf uns, dass wir unsere Fehler nicht eingestehen und genau darin liegt unsere Schwäche gegenüber den Tieren.

    Du meinst also, ich bin irgendeine Verrückte, die in eine Psychatrie gehört?!


    Oh nein, ich empfinde das als überhaupt nicht dumm/blöd usw, wenn man keine Waffen in die Hand nimmt. Irgendwann glaubte der Mensch keinen Weg mehr zu finden und erschuf sich die Waffen. Zum einen, um zu essen, ja ok, zum anderen um zu töten und wer tötet oder verletzt ist in meinen Augen dumm. Nicht ver tötet um zu überleben, aber wer aus Lust, aus Begierde oder aus Machtstreben tötet ist dumm! In dieser Hinsicht sind uns Tiere weit überlegen, denn sie können sich mit ihren eigenen Körpern durchsetzen. Wir Menschen haben uns aufgrund von Waffen zurückgebildet und könnten usn ein Leben ohne diese kaum noch vorstellen. Was ist daran also schlau alles nur noch mit Waffen und Vernichten zu lösen?

    Das überrascht mich, ehrlich gesagt, da du so negativ von Tieren (einschl. Katzen) gesprochen hast. Aber wenn du eine Katze hast (ich habe selbst auch eine), tuen dir dann andere Katzen nicht leid, die für sowas verwendet werden, oder denkst du: "solange es nicht meine ist!"?


    Da hast du absolut recht. Ich bin auch dagegen, dass man z.B. Katzen nur im Haus hält. Das verstößt nun grundsätzlich gegen alle Natur. Sie sollten wenigstens ein Revier in freier Natur haben( Wald, Feld usw), ansonsten ist das ein Verstoß gegen die Natur.


    Möchte ich gar nicht, weil der Löwe die Antilope tötet, um sie zu fressen, sprich um zu überleben, bzw um sie seinen Jungen zu bringen. Der Mensch tötet Tiere auch zum überleben, aber auch um sich ihrem Fell zu bedienen es zu tragen usw, obwohl der ach so kluge Mensch ja eigentlich in der Lage ist, diese künstl herzustellen. Womit wir aber mal wieder ein Beweis für die menschl. Dummheit hätten.


    Ich wurde nicht zu Vegetarierin erzogen, sondern habe mich irgendwann selbst dazu entschlossen. Ich war also auch schon mal beim Chinesen und habe dort Fleisch gegessen noch bevor ich mich dagegen entschloss.
    Ich habe allerdings noch nie daran gedacht, dass Fleisch eines Chinesen anzuzweifeln und aus einem Kaninchen eine Katze zu machen. Das der Körperbau sich gleich, weiß ich. Meine Eltern essen öffters Kaninchen, wo die Pfötchen dran sind. Sorry, aber wenn ich auf so ne Idee wie du kommen würde, vor meinen Teller mit Fleisch beim Chinesen zu sitzen und überlegen, ob es ne Katze ist. Ich glaube, ich würde nie wieder hingehen. Aber zu stören scheint es dich ja nicht, ob Kaninchen oder Katze, was ja auch ok ist. Das muss jeder für sich ausmachen.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    24 Februar 2004
    #57
    Ja, aber wir erkenne das doch. Ansonsten würdest du dich hier nicht beschweren können. Und wir tuen auch mittlerweile was dagegen. Die Tiere nicht.
    Es gibt natürlich immer noch Unternehmen und Völker, die ohne Rücksicht auf Verluste alles abholzen. Aber das sind nicht wir hier. Außerdem wurde dies in den letzten Jahrzehten unheimlich verringert und mit der Wiederaufforstung begonnen.
    Genauso setzen wir heutzutage Filter ein um die Luft nicht mehr zu verpesten. Und Katalysatoren am Auto, damit die austretende Gase kaum noch schädigende Inhaltstoffe enthalten. Wir entwickeln uns also.
    Unter bestimmten Umständen schon. Laut deinen eigenen aussagen bist du lebensmüde und glaubst dass Tiere intelligenter sind als Menschen. Das ist schon äußerst erdächtig.
    Konnte ich mir fast denken, dass diese pazifistische Meinung jetzt kommt.
    Gegen die Meisten Tiere (nicht alle) können wir uns auch mit unserem Körper durchsetzen, aber mit Waffen geht es nunmal einfacher und mit geringerem Risiko. Deswegen ist der Mensch überlegen. Er weiß wie er sich Arbeiten erleichtert.
    Wenn ein Löwe ein Rudel übernimmt, tötet er alle Jungen des vorherigen Rudelführers. Natürlich frisst er die toten Jungen dann nicht.
    Außerdem gibt es viele Tierarten, wie Nilpferde, Löwen oder Seeelefanten, bei denen die Männchen um die Weibchen oder die Vorherrschaft im Rudel bis zum Tode kämpfen.
    Das ist ja dann auch nicht wirklich ein Kampf, der nur wegen Nahrung geführt wird.
    Soll ich über jedes Stück Fleisch nachdenken das ich esse? Mein Kumpel hatte ein Hausschwein. Soll ich jetzt keinen Schinken mehr essen? Tut mir Leid, aber für mich gehört Fleisch einfach zum Essen dazu.
    Dann dürftest du sie aber auch nicht füttern oder bekommt eine Katze in der freien Natur etwas was von anderen Tieren zu fressen? Aber dann würde die Katze nicht mehr nach Hause kommen.
    Naja, kommt darauf an. Wie schon gesagt, nur weil wir hier denken, dass die niedlichen Kätzchen nichts zum Essen sind, heißt das noch lange nicht, dass das in anderen Ländern genauso ist. Und wenn ich in China bin und es dort Katze gibt, esse ich die natürlich auch. (Vorrausgesetzt es ist keine Straßenkatze mit allen möglichen Parasiten.)
    Aber was ist der Unterschied zwischen einem Hase, einer Katze, einem Schwein, einem Hund, einer Kuh oder einem Pferd? (Mal abgesehen vom Geschmack. :zwinker: ) Und als Nichtvegetarier esse ich nunmal Fleisch und würde mir das auch nie verbieten lassen.
    Also, warum soll ich das eine Fleisch verweigern, während ich das andere esse?
    Ein Schwein ist intelligenter als ein Hund. Trotzdem esen wir es, aber den Hund nutzen wir als Haustier, weil dieses „hochintelligente“ Tier ja ein paar unserer Befehle befolgt und weil es so niedlich ist.
     
  • SchwarzeFee
    0
    24 Februar 2004
    #58
    Die Tiere müssen dagegen auch nichts tuen, weil sie die Umwelt nicht zerstören. Die Tiere sind also am Ozonloch oder sonst was nicht beteiligt, wieso sollten sie dann die Natur wieder in Ordnung bringen.
    Zum anderen, was machen wir denn so großartiges? Ja ok, du hast einiges aufgezählt, aber wir erkennen leider viel viel zu spät. Wann haben wir denn angefangen die Umwelt zu schädigen und wann haben wir es erkannt und wann erst wurde etwas dagegen unternommen? Zu spät. Das Problem besteht doch auch darin, dass seit dem wir erkannt haben, dass wir die Umwelt und somit unseren eigenen Lebensraum zerstören, nicht gleich versucht haben etwas zu unternehmen. Bis wirklich etwas dagegen unternommen werden kann, müssen irgendwelche Erfindungen entwicklet werden und diese so perfektioniert, dass man sie auch verwenden kann. Und bis zu der Idee dieser Erfindung und bis zu ihrer Umsetzung hat man ja nicht aufgehört die Umwelt zu vernichten. Sprich es kam immer mehr dazu, sodass dei Säuberung von all dem, was wir bis heute vernichtet haben nicht einfach von heute auf morgen wieder bereinigt werden kann. Wie auch? Viele Leute halten sich nicht daran und nehmen acht auf die Umwelt. Ich muss an dieser Stelle selbst zugeben, dass ich Auto fahre, weil ich in einem Dorf wohne und nicht anders weg komme, weil kein Bus usw. fährt. Es ärgert mich auch. Aber wo sollen wir heutzutage ohne Auto, ohne Zug, ohne Flugzeug hin? Wir können schon gar nicht mehr anders als die Umwelt zu vernichten. Und da bringen kleine Filter usw. rein gar nichts. Denn sie verringen es zwar, aber es wird doch dennoch immer wieder was dazu kommen.


    Ob nun wir oder andere Völker spielt dabei keine Rolle. Es ist der Mensch. Auch wir verschmutzen die Umwelt. Vielleicht holzen wir hier keine Wälder ab, welche denn auch, wenn keine da sind? Aber wir verschmutzen anders unsere Umwelt (Industrie, Abfall, Auspuff...). Es gibt einfach zu wenig Völker, die auf die Umwelt Rücksicht nehmen. Auch wenn das gerade nicht hier her gehört, aber es passt zur Umwelt. Die Globalisierung. Die Unternehmen schauen jetzt, wo sie billig produzieren können, also wenig Steuern bezahlen müssen. Was wird dadurch zerstört? Die Umwelt. Da nimmt man keine Rücksicht auf das, was ausserhalb der Fabrikgebäude passiert. Hauptsache das Geschäft läuft. Und diese Einstellung vertreten leider die Menschen von heute. Diesen bösen Egoismus. Sie wissen vielleicht im Unterbewusstsein, das sie etwas zerstören, aber noch ist ja genug da. Noch sieht es ja ned so schlimm aus. So denken sie doch.


    Nur weil ich in dieser Hinsicht anders denke wie du, muss du mich ned gleich in die Psychatrie absetzen. Ich denke nicht, dass du so einer bist, der von seiner Ansicht 100%ig weiß, dass einzig das die Richtige ist. Ich denke, so reif bist, um auch andere Meinungen zu akzeptieren und diese nicht gleich abwertend mit Verrückten zu vergleichen, oder liege ich falsch?


    Man lernt sich kennen.


    Können das bestimmte Tiere nicht auch? Spinnen fangen sich auch mit Hilfe von einem Netz ihre Beute. Ist doch also auch eine Art Waffe. Schlangen spritzen Gift, um ihre Beute zu betäuben, ist also auch eine Waffe.....

    Ist aber nicht zu vergleichen mit der Mordlust, wie es bei manchen von uns Menschen gibt. Ein Tier hat ein bestimmtes Motiv warum es tötet... Menschen töten allerdings auch ohne eine Motiv zu haben. Sie töten einfach so. Dieses Verhalten gibt es, soweit ich weiß, bei Tieren nicht.


    Was du isst, kann mir reichlich egal sein. Selbst wenn du Spinnen, Delphin oder sonst was essen würdest, wäre es mir egal. Dennoch anzuzweifeln, was man im Restaurant zu essen bekommt, finde ich eher übertrieben.


    Ok, in diesem Punkt stimme ich dir ausnahmsweise mal zu :zwinker:

    Beachtlich. Ich selbst würde sowas nicht essen. Nicht, weil ich kein Fleisch esse, sondern weil ich die Tiere zu lieb gewonnen habe, also die Rasse. Ich könnte keine Katze (bewusst) essen, auch keinen Hund oder so. Egal in welchem Land ich mich befinde. Wenn du das kann, dann, wow, und das, obwohl du selbst eine Katze hast. Ich würde mich dann so fühlen, also esse ich meine eigene.


    An sich gibt es keinen Unterschied, das stimmt schon, aber es wäre bei mir persönlich eine psychische Sache. Wie ich oben schon geschrieben habe, ich würde mich an ein Tier erinnern, zu dem ich näher stehe und würde dann denken, dass ich genau DIESES dann essen. Und damit könnte ich mich nicht anfreunden. Naja, bei anderen Tieren, wie Würmer, Spinnen, Raupen wäre es eine Sache des ekels. Ich mag die Tiere nicht, also ich ekel mich vor solchen Krabbeltieren, sodass ich diese auch nicht im Mund haben wollen würde.

    Ich sage nicht, dass du es nicht essen sollst! Wenn es für dich da keine Unterschiede gibt, ist das in Ordnung, aber ich selbst könnte das nicht, ich habe staune über deine Ansicht. Der Hund war nunmal schon immer ein Freund und dazu noch ein treuer Freund des Menschen und Freunde isst man ja nicht. Das Schwein ist das in der regel nicht, deswegen ist man lieber das als den Hund.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    941
    103
    7
    Verheiratet
    24 Februar 2004
    #59
    Um nicht zu weit vom Thema abzukommen, werde ich mal nicht alles beantworten.
    Nur dass sich die Waffen dieser Tiere über millionen von Jahren entwickelt haben. Unsere haben wir uns in nur ein paar zehntausend Jahren zusammengebastelt.
    Menschen töten auch i.A. mit Motiv. Nur die Motive sind anders. Und ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Motive der Tiere diesen „Mord“ eher rechtfertigen als die der Menschen. Also müsste streng genommen nach deinen Aussagen entweder niemand bestraft werden für einen Mord oder auch die Tiere. Aber irgendwie geht das nicht, oder?
     
  • User 11068
    User 11068 (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    36
    91
    0
    nicht angegeben
    24 Februar 2004
    #60
    och die überbevölkerung nimmt eh immer weiter zu, kann man ja nicht weiter mit ansehen, nehmen wir doch einfach ein paar menschen zum testen. und wenn wir doch ein paar mehr brauchen, dann nehmen wir uns auch ein paar mehr!

    auf den einen oder anderen kommt es doch nicht an!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.