• User 13029
    Verbringt hier viel Zeit
    2.019
    121
    0
    Es ist kompliziert
    29 Februar 2004
    #61
    Nein, das braucht sich nicht zu ändern. Das ist ein guter Sinn des Lebens. Es ist leider so, dass der alte Herr da oben für uns manchmal Prüfungen bereithält, von denen wir nicht wissen, warum er uns so schwere Bürden auflastet. Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber deine Freundin, deine Kleine, deine Süße, wie auch immer du sie genannt hast, sie wird jetzt für immer bei dir sein. Du kannst sie sehen, wenn du nachts in den Himmel hochschaust.
    Auch, wenn dein Verstand manche Erinnerung an eure gemeinsame Zeit verblassen lassen wird, sie wird immer in deinem Herzen bleiben. Denn das Herz hört nicht auf den Verstand.

    "Und so red ich mit dir wie immer,
    so als ob es wie früher wär,
    so als hätten wir jede Menge Zeit.

    Ich spür dich ganz nah hier bei mir,
    kann deine Stimme im Wind hören
    und wenn es regnet, weiß ich, dass du manchmal weinst,
    bis die Sonne scheint; bis sie wieder scheint."


    Was mich zu dem zweiten bringt, dass ich dir sagen möchte: Du kannst diese schwere Zeit verarbeiten, auch wenn du es nicht glaubst. Du hast einen Ort, an dem du trauern kannst, und das ist ihr Grab. Dort kannst du nochmal mit ihr sprechen, um sie weinen, ihr erzählen, wie es dir gerade geht und was du in den letzten Tagen gemacht hast. Du wirst dabei wahrscheinlich noch sehr viel weinen müssen. Aber irgendwann geht es dir ein ganz kleines Stückchen besser.... und viel später noch ein kleines Stückchen...

    Ihre Seele wird für immer bei dir bleiben. Ich finde es schrecklich, dass du mit 18 Jahren so etwas durchmachen musst, und ich wünsch dir sehr viel Kraft und Mut dabei. Aber gib dich nicht auf. Das hätte sie nicht gewollt.

    Keine Ursache - gern geschehen. :smile:
     
  • MoW
    MoW
    Gast
    0
    23 März 2004
    #62
    Hi Lei-Charatin,

    vor einigen Minuten habe ich deine traurige Geschichte entdeckt und sie weckt Erinnerungen in mir ...

    Eineinhalb Jahre ist es jetzt her als ich meinen besten Freund durch einen Sportunfall verloren habe. Wir wohnten ca. 100 km auseinander und unsere Freundeskreis überschnitt sich fast überhaupt noch und so erfuhr ich eher durch Zufall und per ICQ dass er einen Unfall hatte und im Krankenhaus liegt. Das waren die schrecklichsten Tage meines Lebens ... ich wußte nicht was los war und konnte auch niemanden fragen, weil ich keinen von seinen anderen Freunden kannte. Ich schaffte dann doch herauszubekommen was passiert ist und bekam nach fast zwei Wochen die schlimmste SMS meines Lebens. Ich weiß wie einsam man sich fühlt, besonders wenn man mit niemanden darüber reden kann (meine anderen Freunde kannten ihn überhaupt nicht). Es hat mich Wochen, ja Monate gekostet bis ist angefangen habe zu realisieren was passiert ist. Jedes mal wenn ich ICQ starte, warte ich immer noch darauf dass er online ist ....

    Warum ich dir diesen Post schreibe ... ich glaube, im Laufe der Monate habe ich gelernt was mein bester Freund für mich bedeutet hat, wie er mein Leben verändert hat und besonders wie er meine Einstellung zum Leben verändert hat.

    Seine einzigartige liebevolle Art war es die ihn für jeden sympatisch gemacht hat und diese Einstellung, das was er mit gegeben hat, das was von ihm in mir übrig geblieben ist versuche ich zu bewahren.

    Es war nicht leicht zu erkennen, dass - auch wenn er nicht mehr hier ist - er doch in mir steckt, dass er mich und meine Handlungen täglich beeinflußt. Es macht mich einfach glücklich ihn gekannt zu haben!

    Ich weiß nicht wie ich dir am besten erklären kann was in mir vorgeht und warum ich es oft schaffe glücklich zurückzublicken und nicht von trauer erfasst zu werden, aber vielleicht kannst du ja verstehen was ich mit diesen Zeilen aussagen will.

    Er würde sich einfach wünschen dass ich weiterlebe, dass ich seine positive Einstellung am Leben (die er mir "vererbt" hat) auch an andere weitergebe! Und das versuche ich Tag für Tag für ihn!

    Natürlich ist das nur ein Ideal und ich schaffe es nicht immer. Wenn ich bestimmte Lieder im Radio höre oder alte Bilder ansehe erfaßt mich auch öfters die Trauer, aber - anyway - life goes on (wie habe ich diesen Spruch gehaßt) ... aber deine Freundin würde sich bestimmt nichts sehnlicher wünschen als dass du dein Leben weiterlebst und für andere - besonders für deinen Freund - da bist!

    Ich wünsche dir viel Kraft!

    Michael

    ___________________________
    Menschen treten in unser Leben
    und begleiten uns eine Weile.
    Einige bleiben für immer,
    denn sie hinterlassen ihre
    Spuren in unseren Herzen
     
  • El Mariachi
    0
    23 März 2004
    #63
    :bandit:


    :hmm: also echt *mitgefühl*mitgefühl*mitgefühl*

    ich würd jetzt gern von eigegnen erfahrungen schreiben und aufmunternde worte finden,a ber da ich gottseidank noch nie einen geliebten menschen verloren habe finde ich irgendwie nicht die worte...ich kann für dich hoffen das du das durchstehst, aber ich binmir sicher das sie jetzt an einem sicheren ort ist..
     
  • Lei-Charatin
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    191
    101
    0
    nicht angegeben
    23 März 2004
    #64
    da ihr jetzt den thread herausgekramt habt, mal kurz ein "aktueller Stand": mein freund leidet an teilweisem gedächtnisverlust, ihm fehlen etwa 2 Tage vor dem Unfall und alles weitere bis zum aufwachen natürlich auch.
    es ist aber schon mal positiv, als er aufwachte waren es nämlich noch fast 2 wochen, an die er sich nicht erinnern konnte... vielleicht schafft er es in einer weile bis zum unfall...
    die träume hören nicht auf bei mir: ich träume vom unfall und von ihr, und in dem moment, wo sie den mund öffnet, um was zu sagen, wache ich auf...

    soviel für heute. die zeit wird weiteres ergeben.

    edit: der "verursacher" hat sich übrigens verkrümelt... kaum aus dem krankenhaus, hat er seine sachen gepackt und sich verzogen, wohnt jetzt ca. 500km weiter weg.
     
  • BlackRose666
    0
    23 März 2004
    #65
    so nu mal im klartext also tod bedeutet noch lange nichtende ich meine nimm es wie ne trennung in unendlicher liebe im endeffekt ist es wie ne trennung du hast den menschen für immer verloren und wirst ihn nimmer sehen du stehst da hilflos und verlassen aber das leben geht weiter und wenn du es die erste zeit nicht geniessen kannst irgendwann kommt auch deine zeit
     
  • R1 Andy
    R1 Andy (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    586
    101
    0
    Single
    23 März 2004
    #66
    will gar nicht drüber nachdenken.. :rolleyes2
     
  • MoW
    MoW
    Gast
    0
    24 März 2004
    #67
    @Lei-Charatin:

    Sorry, dass ich diesen alten Thread wieder "herausgekramt" habe!

    Beim lesen deiner "Geschichte" kam bei mir einfach das Gefühl einer trauigen Vertrautheit auf ... auch wenn ich dir auf deinem Weg nicht weiterhelfen konnte, freut es mich dass es deinem Freund den Umständen entsprechend gut geht und hoffe mit dir dass sein Gedächtnisverlußt noch weiter zurückgeht!!

    Alles Gute für die Zukunft!

    Michael
     
  • El Mariachi
    0
    24 März 2004
    #68
    :bandit:

    wie "verkrümelt"?? wird denn da keiner zur rechenschaft gezogen ?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten