?

Wie findet ihr die Todesstrafe?

  1. Sinnlos, ich bin dagenen, weil...

    77 Stimme(n)
    67,5%
  2. Gut, weil...

    32 Stimme(n)
    28,1%
  3. Mir egal.

    5 Stimme(n)
    4,4%
  • Thomaxx
    Gast
    0
    8 Juli 2004
    #141
    hm, okay, durch diese Aussage halt ich Dich für einen bösen Menschen....machs gut.... :zwinker:

    auch wenn das Bsp sicherlich übertrieben ist, wer entscheidet wer böse ist?...du, ich, wir??? wer hat den Tod verdient??..... der ihn bekommt???

    btw: wie erkennt man einen bösen Menschen, ma nen interessantes Bsp. aus dem I-net, wie der 1. Eindruck täuschen kann:

    Welchen von diesen Kandidaten wählst Du?

    Kandidat 1:
    Er arbeitet mit geschmierten Politikern, konsultiert Astrologen und hat zwei Liebhaberinnen nebenher. Außerdem raucht er Kette und trinkt etwa zehn Glas Martini jeden Tag.

    Kandidat 2:
    Er wurde von zwei Arbeitsplätzen gefeuert, wurde schonmal seines Amtes enthoben, schläft immer bis halb 12, rauchte während seiner Jugendzeit an der Uni Opium und trinkt eine ganze Flasche Whiskey jeden Tag.

    Kandidat 3:
    Er ist Vegetarier, raucht nicht, trinkt nicht und hat keine Skandale in seiner Vergangenheit.


    Lösung:

    Kandidat 1 heißt Franklin D. Roosevelt
    Kandidat 2 heißt Winston Churchill
    Kandidat 3 heißt Adolf Hitler


    @ bmw-power:

    was bringt es den Opfern wenn der Mörder "hängt"?....ändert sich irgendwas für die Opfer???
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    8 Juli 2004
    #142
    > wenn dem eigenen kind sowas passiert dann ists geschrei gross,
    Frag mal die Angehören von Gewaltverbrechens-Opfern ob sie dem Täter den Tod wünschen (natürlich nicht "direkt" nach der Tat).
    Die meisten tun es nicht, es ist ihnen völlig gleichgültig.
    Und selbst wenn es das nicht wäre, dann wäre ihr Hauptgrund wohl Vergeltung/Rache - was niedere Beweggründe sind (wiederhole ich mich?).

    > darf man es der menschheit antun den irgendwann wieder freizulassen?
    Nein. Bei entsprechenden Täter(profilen) Lebnslang, Sicherheitsverwahrung.

    > was ist wenn er ausbricht, was wenn die aufpassser verletzt werden?
    Das sollte nicht passieren, wird es aber ggf. dennoch.
    Die Gefahr dass es geschieht ist aber eher gering würde ich behaupten - auf jeden Fall deutlich geringer als die Wahrscheinlichkeit dass jemand fälschlicherweise zum Tode verurteilt wird.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    8 Juli 2004
    #143
    Die Todesstrafe verhindert logsicherweise Wiederholungstaten der Hingerichteten. Also sinkt logsicherweise die Zahl der vErbrechen. Dutroux, Fourniret, Pierrot le Fou etc. etc. ALLES Wiederholungstäter



    Die Psychis die du meinst, sind eben die "Fachleute". Sie entscheiden über die Schuldfähigkeit der Täter.

    Sie waren es, welche die Volksinitiative für eine lebenslange Verwahrung von nicht therapierbare Gewaltverbrecher, welche hier in der Schweiz vor kurzem zur Anstimmung kan, im Vorfeld verspotteten. Die Initiative wurde vom Volk angenommen. Weil zu viele schlimme Dinge passiert sind.
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    8 Juli 2004
    #144
    > Die Todesstrafe verhindert logsicherweise Wiederholungstaten der Hingerichteten.
    Definitiv.

    > Also sinkt logsicherweise die Zahl der vErbrechen.
    Nein. Sieh dir die Verbrechensstatistik der USA an.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    9 Juli 2004
    #145
    Das Gesetz natürlich. Und wir bestimmen, wie das Gesetz auszusehen hat und wer "böse" ist. Jemand der Kinder schändet und umbringt, ist ein böser Mensch. Eienr der Amok läuft und wahllos Menschen erschiesst, ist ein böser mensch Jemand der Frauen vergewaltigt, ist ein böser Mensch.

    Das kann man ohne Probleme definieren und reglementieren. Der Staat kann eine Umfrage machen. Das was die Mehrheit als böse empfindet, ist böse. Wir leben ja in Demokratien.

    Typen wie Dutroux oder Fourniret, werden mit Garantie von den allermeisten Menschen als böse bezeichnet.

    Ich sehe da absolut kein Problem. Als ob wir Menschen das nicht reglen könnten.



    Was willst du mit diesem Beispiel genau zeigen?

    Ich verurteile niemanden allzu gross wegen seinem Umfeld, seinen Gewohnheiten oder seiner Herkunft.

    Allein die Taten gegenüber anderen Menschen zählen, und somit war Hitler ein böser Mensch.

    Ihr Gegner der Todesstrafe verweist jedoch gerne auf das schwierige Umfeld von Verbrechern, um die Tat auf eine Art "verständlich" zu machen.

    Dein Beispiel zeigt aber, dass dies nicht stimmt.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    9 Juli 2004
    #146
    Ja OK, falsch geschrieben. Neue Verbrechen verhindert die Todesstrafe nicht. Aber ohne, wäre die Zahl noch höher. Eben genau die Wiederholungstaten, fallen durch die Todesstrafe weg.

    Ausserdem steigt die Anzahl Verbrechen bei uns viel stärker an, als in den USA.

    In vielen Teilen der USA gehen Verbrechen sogar stark zurück. Dank dem Three Strikes and You're Out Gesetz, welches vielerorts gilt.

    Dieses Gesetz wurde extra geschaffen, um das Verbrechen effektiv zu bekämpfen. Es wird auch bei uns kommen.
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    9 Juli 2004
    #147
    Das ist meiner Meinung auch ein ganz klares Versagen des Justizsystems. Ich bin auch fuer eine grosse Reform und bin auch dafuer, dass solche (und auch andere) Leute nie wieder in die Oeffentlichkeit entlassen werden, aber das geht auch ohne Todesstrafe.
    Das der Schutz der Allgemeinheit vor Leuten, die solche Taten getan haben, momentan nicht ausreichend ist, da stimm ich mit jedem Todesstrafenbefuerworter ueberein.

    Ich bin absolut unreligioes, glaube nicht an Gott usw., aber die Aussage finde ich persoenlich dreist.
     
  • El Mariachi
    0
    9 Juli 2004
    #148
    :bandit:

    ich finde manche menschen haben es verdient nicht mehr zu leben, allerdings wiess ichja auchn et was nach dem sterben passiert - und der staat hat garnet über leben und tod zu entscheiden !
     
  • Celina83
    Celina83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.336
    121
    0
    Verheiratet
    9 Juli 2004
    #149
    Hab nur die ersten Posts gelesen:

    Meine Meinung: Unter Umständen bin ich dafür, aber auch wieder dagegen... erstmal kann man niemanden 100% eine Schuld beweisen und zweitens: Wer darf schon über Leben und Tod entscheiden? Sereientäter sind krank, platt gesagt: Sie können gar nichts für ihre Taten. Es ist eine Sucht die nur ducrh psychologische Betreuung geheilt werden könnte. Jeder hat eine zweite Chance verdient, denk ich...

    Dafür bin ich, weil es rausgeschmissenes Geld ist diese Wiederholungstäter einzusperren und zu therapieren und weil solche Taten im Keim erstickt werden müssen... aber

    ...wenn man alle bösen Menschen tötet, gibt es dann nur noch gute?

    lg
    cel
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    9 Juli 2004
    #150
    Und genau das kommt davon, wenn man einfach in den Thread reinpostet ohne ihn gelesen zu haben, es wurde schon x-Mal erlaeutert, dass die Todesstrafe teurer als lebenslang ist...
     
  • Celina83
    Celina83 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.336
    121
    0
    Verheiratet
    9 Juli 2004
    #151
    :schuechte

    Sorry, dann les ich nochmal nach, auch wenn ich es mir nicht vorstellen kann... hatte nur keine Lust 11 Seiten zu lesen...

    lg
    cel
     
  • daedalus
    daedalus (41)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    50
    nicht angegeben
    9 Juli 2004
    #152
    Post Nr. 17 :zwinker:
     
  • Thomaxx
    Gast
    0
    9 Juli 2004
    #153
    schön einfach oder? was ist mit einem Mensch der einen Mann vergewaltigt? auch Todesstrafe? was ist mit dem Menschen der Hitler tötet - egal aus welchem Grund - bevor er an die Macht kommt - böser Mensch? Wer kann schon wirklich beurteilen wer böse ist und wer gut und wer den Tod verdient hat und wer nicht



    lol, kennst du Hitler's biografie?? ich mein er ist in einem ärmlichen Umfeld aufgewachsen, wurde unterdrückt, war seine ganze Jugend arbeitslos und hatte vom 1. Weltkrieg ein Trauma abbekommen :zwinker:
     
  • afferl
    Gast
    0
    9 Juli 2004
    #154
    also was sind die argumente für die todesstrafe:
    1. auge um auge... davon hat sich selbst die bibel schon vor jahrtausenden verabschiedet. dadurch dass ein mörder umgebracht wird, ist noch kein opfer lebendig geworden, und die rückfallquote bei mord liegt meines wissens unter einem prozent
    2. abschreckung: es ist wissenschaftlich erwiesen dass die todesstrafe NICHT abschreckend wirkt, weil die täter entweder in einer psychischen ausnahmesituation handeln, wo sie nicht an die konsequenzen denken, oder aber nicht damit rechnen erwischt zu werden
    3. sicherheit vor wiederholungstätern: geistig gestörte wiederholungstäter sind die letzten, die die todesstrafe jemals spüren werden, ihre unzurechnungsfähigkeit verhindert nämlich jegliche bestrafung, solche täter werden in anstalten eingewiesen
    4. es sei billiger: mit aller wertschätzung, wägen wir jetzt geld gegen menschenleben ab? unterlassen wir rettungsaktionen weil sie zu teuer werden?

    und die argumente dagegen:
    1. niemand (auch keine demokratisch legitimierte mehrheit, immerhin war auch die NSDAP mal mehrheitsführer - für all jene die es vergessen haben sollten) hat das recht über das leben eines anderen zu entscheiden
    2. die todesstrafe ist irreversibel (in ö wurde gerade wieder eine verurteilung wegen mordes nach 17 jahren oder so aufgehoben - so lang hätte es der delinquent wohl nicht geschafft, eine hinrichtung aufzuschieben)

    was bleibt übrig???
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    9 Juli 2004
    #155
    Nein seine Liebe hatte keine Grenzen.
    Übrigens war Jesus selber Opfer der Todesstrafe.

    (Man kann aber fragen, was wäre das Christentum, wenn Jesus z.B. 10 Monate bedingt gekriegt hätte
    :tongue: )

    Noch ein Vorschlag. Wenn die Todesstrafe kommt (was ich nicht hoffe!) sollen sich die Befürworter dann auch zur Vervügung stellen die grausige Tat auszuführen. Irgend wer muss diesen elenden Job ja tun!
     
  • jOoh
    Benutzer gesperrt
    739
    0
    1
    Single
    10 Juli 2004
    #156
    Oh, ein Drittel der Teilnehmer hier sind für die Todesstrafe! Ich bin schockiert ! :wuerg:


    "ich denke, wenn die schuld 100 %ig erwiesen ist[...]und es sich um nen mord handelt, wäre ne todesstrafe sinnvoll."

    Jeden umbringen, der einen Mord begeht ? Da hätten wir aber ne Menge Todesurteile pro Jahr... Selbst in den USA wird nur ein Bruchteil aller Verbrecher, deren Verbrecher ein Todesurteil ermöglichen würden, zum Tode verurteilt. Das zeigt, dass die Todesstrafe höchst willkürlich vollstreckt wird.
    Außerdem gibt es so gut wie keinen 100&-ig sicheren Beweis !
    Die Gefahr, Unschuldige zu töten, ist doch viel zu groß ! Stell dir das mal vor ! Selbst wenn von 10.000 Todesurteilen nur ein Unschuldiger umgebracht wird, ist das System doch gescheitert !

    "so werden gefängniskosten gespart und verdient hat ers dann allemal."

    Sorry, aber dieser Gedanken ist nicht zu tollerieren ? Du willst das Töten eines Menschen mit Kostengründen rechtfertigen???? Das kannst du nicht ernst meinen ! :wuerg: :wuerg: :wuerg:


    "Und wieso sollte der Staat für solche Tiere auch noch aufkommen, sie in behaglichen Gefängnissräumen unterbringen?"

    Lies mal Georg Büchners Woyzeck. Dann erkennt du vielleicht, dass die Gesellschaft oft auch selbst Schuld ist an solchen "Tieren"....
     
  • Damasus
    Gast
    0
    10 Juli 2004
    #157
    Meister


    Ach, und warum habe ich keine Ahnung, weil sich meine Meinung nicht mit deiner deckt?

    Markierst du nicht gerne den weltoffenen Liberalen raus?

    Wirst du behandelt wegen deiner gespaltenen Seele?


    Es wundert mich echt nicht, dass du noch in Pfennigen denkst.


    Dann nimm halt eine Antidepressiva mehr.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    10 Juli 2004
    #158
    Jemanden bis zu seinem Tode einzusperren, ist ja im eigentlich auch eine Todesstrafe. Das wäre eine gute Lösung in meinen Augen, aber bei uns wird niemand dazu verurteilt, eben weil es auch im Prinzip die Todesstrafe ist.

    Und genau das klage ich an. Die Justiz bei uns geht davon aus, dass kein Verbrechen schlimm genug ist, den Täter dafür für immer wegzusperren. Das ist eine naive Illusion.

    Darfst du natürlich. "Leider" gibt es in keinem Evangelium ein Beispiel betreffend Kindermord und dem Standpunkt von Jesus dazu. Aber auch laut neuem Testament, gibt es die Hölle. Der Teufel persönlich wollte ja Jesus verführen. Das Fegefeuer bzw. die Hölle ist der Ort, wo die Seelen für ihre Sünden zeitliche Strafen erleiden. Für Sünden die während dem Leben nicht abgebüsst würden.

    Wenn also ein Kindermörder hingercihtet wird, ist dies laut der Bibel nicht unchristlich.

    Aber wie gesagt, es gibt leider keinen Präzidenzfall betreffend solchen Unmenschen in der Bibel. Doch unsere Justiz ist ja eh nicht christlich gebunden.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    10 Juli 2004
    #159
    Nein, Männer zu vergwaltigen sollte legal sein und man sollte es auch der Steuer abzusetzen können. Was soll die Frage? Das Gesetz sollte natürlich für alle Menschen bzw. Tatopfer gelten, egal ob Frau oder Mann.

    Aber trotzdem sprichst du einen interessanten Punkt an, obwohl du das vielleicht gar wolltest. Einen Knaben bzw. Mann zu schänden, gilt hier in der Schweiz nur als sexuelle Nötigung. Rechtlich gesehen, kann man "nur" Frauen und Mädchen vergewaltigen. Ich weiss nicht, ob dies in Deutschland auch so ist.

    Das ist jetzt eine sehr fiktive Frage. Man darf niemanden töten bzw. bestrafen, der noch keine Straftat begangen hat. Ein solcher Pseudoidealist hat Pim Fortuyn erschossen.


    Ich denke, die meisten Menschen können das.

    Test:

    Ist Marc Dutroux ein guter oder ein böser Mensch? Ein Typ der in seinem Wohnzimmer sitzt, Bier trinkt und TV guckt. Während in einem stockdunklen Kellerraum, der direkt unter dem Wohnzimmer liegt, junge Mädchen hilflos abwarten müssen, bis sie wieder geschändet werden.

    Ist Pierrot le Fou ein guter oder ein böser Mensch? Ein Typ, der Mädchen entführt, sie schändet, ihre Vagina verstümmelt und dann ersticht.

    War Richard Speck ein guter oder ein böser Mensch? Ein Typ, der in der Nacht vom von 13. auf den 14. Juli 1966, acht junge Frauen vergewaltigte und ermordete. Er hatte sie alle in Wohnzimmer ihres Studentenwohnheimes gefesselt und holte sie eine nach der anderen.

    Und? Was sagt dein Gefühl. Willst du mit solchen Typen mal ein Bier trinken gehen, oder sie einsperren lassen und den Schlüssel wegwerfen




    Und darum ist es irgendwie verständlich, dass er einen Weltkrieg angezettelt hat und die systematische Tötung von Juden befahl?

    Oder willst du sagen, alle Menschen die unter schlechten Umständen aufwachsen, sind potentielle Verbrecher? Schlechte Umstände können Verbrechen begünstigen, aber nicht zwanghaft.

    Es gibt Menschen, die während ihrem ganzen Leben nur gedemütigt und verspottet werden. Aber totzdem die allerliebsten Seelen bleiben und keiner Fliege je etwas zuleide tun.

    Andere wachsen in Palästen auf und werden zu bzw. sind Bestien
     
  • Damasus
    Gast
    0
    10 Juli 2004
    #160
    Auch er hat mal zur Peitsche gegriffen.:zwinker:

    Stimmt. Und ein Opfer männlicher Sturheit war er auch. Hätte Pontius Pilatus nämlich auf seine gute Frau gehört, und Jesus anstatt Barrabas begnadigt--->*überleitung*

    ---> Würde das Christentum heute wahrscheinlich gar nicht existieren. Schon allein das Kreuz als Symbol würde ja fehlen.

    Interessant, dass du das erwähnst. Unter Historikern ist dies nämlich so ziemlich die wichtigste hypothesische Frage der Weltgeschichte.

    Immer gut um Geschichts- und Religionslehrer zu beschäftigen.:zwinker:

    Weider ein gutes Argument, du pflegst ja schon fast eine antike Diskussionskultur. Diese Frage ich mir auch schon ein paarmal gestellt.

    Ob ich es überhaupt tun könnte, wenn man mich an den Knopf, Schalter, Hebel etc. stellen, welcher die Exektion auslöst. Zu 100% kann ich es nicht sagen, aber wenn man mir die Autopsieberichte der Opfer vorlesen täte. Kann es sein, dass ich es tun würde. Wenn ich mich quasi (so weit es geht) in das Opfer hineinversetzen würde. Dann käme es vielleicht zu einer Art von Notwehr-Reaktion. Aber ob ich es psychisch verkraften würde, kann ich nicht sagen. Doch es gibt Menschen, die sehr viel schlimmere Dinge verkraften.

    Es gibt aber auch genug "Alternativen". In Montana z.B., ist die Todesstrafe durch Erschiessen vorgesehen. 10 Männer bekommen ein Gewehr und legen an. In einem der Gewehre, ist nur eine Platzpatrone. Also weiss keiner der Schützen, ob er überhaupt geschossen hat.

    Auch sollten Angehörige von polizeilichen Spezialeinheiten es tun können. Scharfschützen müssen (bei Bedarf) schon jetzt auf Befehl, einen tödlichen Schuss abgegeben.

    In der Terrorbekämpfung wird ja sogar Sprengmuntion eingesetzt. Ganz offiziell dürfen Terroristen eleminiert werden, z.B. bei einer Geiselnahme. Selbst wenn sie noch niemanden getöten haben.

    Warum kann man dann nicht auch, zweifelsfrei überführte Schwerstverbrecher beseitigen?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten