Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    18 Januar 2006
    #1

    Traurige Frage: Wie lange Sonderurlaubsanspruch bei Tod?

    Ist eine echt bescheuerte Frage...
    Wollte mal wissen, ob jemand weiß, wie viel Sonderurlaub einem Auszubildenden bei Tod eines Familienangehörigen (Großmutter) zusteht.
    Ihr gehts seit ca. ner Woche sehr sehr schlecht, während der Woche hat mich die Chefin schon einmal heim geschickt, weil ich (Zitat) aussah wie eine Wasserleiche (Zitat Ende).
    Wollte das halt einfach mal wissen.
    Würde gerne vom Todestag bis zur Beerdigung daheim bleiben, aber weiß net, ob das gehen würde...
    Will ja net deswegen gekündigt werden...
    Aber glaube nicht, dass ich dann arbeiten könnte...
    War die ganze Woche schon tierisch schwer...
    War die Nächte ja auch im Krankenhaus...
     
  • fire cat
    fire cat (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    477
    101
    0
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2006
    #2
    Gar keiner steht dir zu. Nur bei Verwandtschaft ersten Grades. Also das heist Eltern oder Geschwister oder auch eigene Kinder.

    Mein Beileid.

    Och tut mir leid das ich das so schroff geschrieben habe, aber da muss ich gleich wieder an meinen Opi denken...
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.591
    298
    1.168
    nicht angegeben
    18 Januar 2006
    #3
    Erstmal mein Beileid...

    Du kannst dich natürlich krank schreiben lassen, aber ansonsten steht dir wohl kein Extraurlaub zu. Normalerweise vergehen vom Todestag bis zur Beerdigung doch nur 4 oder 5 Tage, oder?

    Das ist sicher schwer, aber ich fürchte, du musst dich zusammen reißen.
     
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    18 Januar 2006
    #4
    Denke so zwei bis drei Tage wären das.

    Dann hoffe ich mal, dass die Chefin so kulant ist, das trotzdem zu machen...
    Die ist an sich schwer in Ordnung, da kann man auch während der Arbeit zum Frisör gehen, einkaufen fahren oder sonstwas.
    Also ist nicht so, dass es ne superstrenge Arbeitszeit ist.

    Das ist auch ein ganz kleiner Familienbetrieb mit nur 6 Mitarbeitern...
     
  • User 37284
    User 37284 (33)
    Benutzer gesperrt
    12.818
    248
    474
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2006
    #5
    Oft wird man für die Beerdigung beurlaubt aber sie müssen dich nicht freistellen! Wenn du aber sagst, dass deine Chefin lieb ist, dann wird sie das sicher machen!
     
  • |Zero|
    |Zero| (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    17
    86
    0
    Single
    18 Januar 2006
    #6
    auch ersteinmal von mir herzliches beileid. wie das gesetzlich geregelt ist kann ich dir leider nicht sagen. wir bekommen z.b bei tod der großeltern 1 tag sonderurlaub
     
  • Gucky
    Gucky (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    279
    101
    0
    Single
    18 Januar 2006
    #7
    Wenn es dir dann wirklich schlecht geht, wird dich ein Arzt auch krank schreiben dafür.
     
  • smithers
    Verbringt hier viel Zeit
    1.350
    121
    0
    nicht angegeben
    19 Januar 2006
    #8
    Ein schneller Rat von mir - lass Dich unbedingt krank schreiben von einem Arzt. Ich musst es auch machen, das ein sehr sehr guter Freund von mir gestorben ist. Ich war psychisch labil! Ein Arzt macht das ohne Zweifel sofort, da er weis, wie belastend der Tot sein kann.

    Lass Dich krank schreiben - ist der beste Weg!


    ohne sorry - habe guckys Antwort irgendwie übersehen ...naja ist noch früh
     
  • engel193
    engel193 (41)
    Verbringt hier viel Zeit
    498
    101
    0
    Verheiratet
    20 Januar 2006
    #9
    hallo du,
    gute Besserung für deine Oma...

    jetzt zu deiner Frage:

    Der Anspruch auf Sonderurlaub ergibt sich nicht aus dem Bundesurlaubsgesetz. Die Voraussetzungen ergeben sich aus Tarifverträgen, Betriebsvereinbarungen oder dem Arbeitsvertrag (eigene Hochzeit, Umzug, Geburt des eigenen Kindes, Todesfälle von nahen Angehörigen). Sonderurlaub wird in der Regel nicht auf den Erholungsurlaub angerechnet und gesondert vergütet.

    Sonderurlaub kann aber auch unbezahlter Urlaub sein. So können Arbeitnehmer und Arbeitgeber vereinbaren, dass dem Arbeitnehmer unbezahlte Freizeit gewährt wird (mehrwöchige Teilnahme an einem Sportwettbewerb im Ausland). Ein durchsetzbares Recht auf einen solchen Sonderurlaub gibt es nicht (Ausnahme: z.B. Todesfall in der Familie in einem entfernten Land).

    Ich denke auch, dass es das beste wäre, dich dann krankschreiben zu lassen, wenn du mehrere Tage zu Hause bleibst.

    Alles Gute,
    engel
     
  • Powerlady
    Powerlady (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.613
    121
    0
    Verheiratet
    20 Januar 2006
    #10
    Als letztes Jahr meine Oma gestorben ist, hat mich mein Chef den Rest des Tages nach Hause geschickt. Ansonsten hat es keinen extra Urlaub gegeben....
     
  • Ambergray
    Ambergray (31)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    2.931
    123
    6
    nicht angegeben
    20 Januar 2006
    #11
    Also, meine Oma ist heute morgen verstorben.

    Habe der Chefin Bescheid gesagt, am Dienstag darf ich um 16 Uhr gehen (um 18 Uhr ist das Todengebet).
    Und Mittwoch (Beerdigung um 14:30 Uhr) habe ich ganztätig frei.
    Ob mir das vom Urlaub abgezogen wird oder nicht, keine Ahnung.

    Den Arbeitstag morgen schaffe ich schon irgendwie, ist eh nur ein halber Tag. Montag ist Berufsschule, das ist auch okay, da schreibe ich Klassenarbeiten, da kann ich unter keinen Umständen fehlen, sonst hänge ich wochenlang hinterher. Und dann ist es ja schon soweit...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste