Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Hackepeter
    Hackepeter (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    259
    103
    20
    nicht angegeben
    1 Oktober 2007
    #1

    Trennung trotz Liebe - Widerspruch?

    Hi Leute,

    auch wenn ich euch hier n bissl zuspamme mit neuen Themen, mir brennt da ja was unter dne Fingernägeln...

    Wenn man sich liebt, wieso trennt man sich dann? Klar, wenn was flashc läuft, sollte man etwas ändern, aber solange doch die Basis für eine Beziehung, die Liebe da ist, wieso sollte man sich dann trennen, nur weil was falsch läuft in der Beziehung?
     
  • User 20976
    User 20976 (42)
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.149
    vergeben und glücklich
    1 Oktober 2007
    #2
    Kommt drauf an, WAS falsch läuft und WIE falsch es läuft.

    Das Gefühl der Liebe bedeutet noch lange nicht, dass man dauerhaft zusammenleben und als Paar funktioniert "auf allen Ebenen", in allen Dimensionen eines Duos. Es kann auch einfach sein, dass die Prioritäten im Leben sich ändern, dass die Vorstellungen vom Leben sich ändern, ob nun einer merkt, dass ihm Karriere ziemlich wichtig/ziemlich egal ist, ob einer der Tatsache gewahr wird, dass er unbedingt vier Kinder mindestens will - der andere hingegen ist kein Familienmensch...

    Als mein letzter Freund und ich uns trennten nach gut vier Jahren Beziehung (plus halbes Jahr Freundschaft vor der Beziehung), war noch ein Gefühl von Liebe da, aber das Zusammenleben und die gemeinsame Lebensgestaltung hatte sich verändert, es gab da nicht mehr so den gemeinsamen Lebenspfad, wie es ihn zuvor einige Zeit gegeben hatte. Leichtfertig haben wir unsere Beziehung nicht aufgegeben, es hat da "Rettungsversuche" von beiden Seiten gegeben. Wir waren auch beide traurig, dass es mit uns vorbei ist. Trotzdem waren wir überzeugt, dass es richtig ist, weil es eben einfach gewisse Unvereinbarkeiten gab. Freundschaftliche Liebe war noch da, auf romantischer und erotischer und Paar-Ebene war die Liebe nicht mehr da wie zuvor.

    Da wir einander ziemlich viel bedeutet haben und uns trotz Nerverei bezüglich mancher Eigenschaften und Ansichten weiterhin sehr schätzen, sind wir auch fast vier Jahre nach Beziehungsende sehr gut miteinander befreundet. Uns beiden hat die Trennung somit letztlich gut getan.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    2 Oktober 2007
    #3
    Was mir spontan als Trennungsgrund einfällt: Wenn man absolut verschiedene Lebensvorstellungen hat und ein Kompromiss keinen auf Dauer befriedigt. Also etwa wenn einer in einem anderne Land leben möchte als der Partner. Oder auch wenn es um Familiengründung geht - einer will vielleicht partout Kinder, der andere kann oder will keine bekommen.

    Ich finde das zwar trautrig, wenn trotz Liebesgefühle dann eine Beziehung beendet wird, kann es aber unter solchen Umständen ein gewissem Maß verstehen.
     
  • Amy17
    Amy17 (29)
    Verbringt hier viel Zeit
    217
    101
    0
    Single
    2 Oktober 2007
    #4
    Wäre ein guter Grund dafür.

    Ich denke wenn man sich trennt obwohl man sich eigentlich noch liebt, könnte es auch der Fall sein, dass man merkt, dass es einem nicht mehr gelingt in einigen Dingen Kompromisse eingeht und die Beziehung einem selbst oder auch dem Partner in einigen Bereichen mehr "schadet" als gut tut.

    Krasses Beispiel: Der Mann verliert seinen Job, wird depressiv im schlimmsten Falle Alkoholiker (wie gesagt krasses Beispiel) . Die Frau versucht händeringend ihn da wieder rauszuholen, aus Liebe zu ihm. Doch sie muss sich eingestehen, dass sie ihm nicht mehr helfen kann und er ihre Hilfe auch nicht annehmen will. Entweder sie bleibt bei ihm oder sie trennt sich von ihm, obwohl sie ihn noch liebt, einfach weil er ihr keine Liebe mehr geben kann und die Beziehung vom Alkohol langsam zerstört wird.

    Vllt. ist das an dem Beispiel aber auch etwas verständlich geworden, was ich meinte.
     
  • User 22419
    User 22419 (37)
    Sehr bekannt hier
    4.618
    168
    419
    nicht angegeben
    2 Oktober 2007
    #5
    Gefühle sind ein ganz wichtiger Faktor in einer Beziehung, aber sie sind nie und nimmer die alleinige Basis für eine funktionierende Partnerschaft.
    Das, was mosquito den "gemeinsamen Lebenspfad" nennt, ist mindestens ebenso wichtig. Wer was anderes behauptet, hängt einem hoffnungslos romantischen, weltfremden Ideal nach.

    Wenn das nicht oder nicht mehr passt, kann eine Trennung die einzig vernünftige Lösung sein, auch wenn es natürlich sehr weh tut, wenn doch noch starke Gefühle im Spiel sind.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.357
    898
    9.201
    Verliebt
    2 Oktober 2007
    #6
    Wenn die traurigen Zeiten überwiegen, dann sollte man über eine Trennung nachdenken.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste