Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Teardrop
    Gast
    0
    15 November 2002
    #21
    Die Welt ändern *prust*...sicher :grin:.
    Sorry,aber das wird nicht funktionieren,das habe ich auch die letzten 4 Jahre lang gedacht,aber du kannst nichts ändern,ausser dich selber.Ich kiffe,aber nicht viel...Einmal in der Woche höchstens...warum ich es mache?Ich mag das Gefühl,das isses.
    Aber das Alkohol eh die schwerste und tödlichste aller Süchte ist,das stimmt.Meine Ma hat getrunken,ist nun trocken und leitet eine Gruppe für Alkoholiker,wo auch ab und zu Heroin-Süchtige mit bei sind.Durchschnittlich schaffen es die Heroin-Abhängige länger zu überleben als Alkoholiker.Ist halt so,zwar schwer vorzustellen...aber naja :frown:.
    Klar isses gefährlicher als normales Rauchen,das ist doch mal klar.Aber wenn man es nicht übertreibt ises ok!

    Die Welt ändern :smile:,irgendwie süß *g*...
     
  • Finja
    Finja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    101
    0
    nicht angegeben
    15 November 2002
    #22
    Ich denke mal, es ist sinnlos darüber zu diskutieren, WAS denn nun als schädlicher für den Körper gilt. Tatsache jedoch ist, dass beides giftig ist und punkt. Wann diese "Genussmittel" beginnen den Körper zu "zersetzen" spielt dabei, denk ich mal, keine große Rolle.
    Aber ich würd trotzdem gern wissen, was denn jetzt so toll daran ist, vollgedröhnt mit Alkohol oder sonstigen Drogen irgendwo zu liegen und nix mehr zu checken. Tut mir leid, aber Leute, die sich bekiffen oder total besaufen müssen um sich nachher gut zu fühlen, die halte ich für bemitleidenswert.
    Kann sein, dass diese Ansicht für manche unverständlich ist, aber nur um nachher kurz auf ner "Wolke zu schweben" oder "Halluzinationen zu haben", zerstöre ich nicht meinen Körper...und es kann mir niemand einreden, dass einmal pro Woche kiffen wenig ist!
     
  • Error402
    Error402 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    101
    0
    Single
    15 November 2002
    #23
    vollgekifft oder sturzbesoffen in der Ecke liegen is auch scheiße, man muss halt nicht so große mengen trinken bzw. rauchen
     
  • Teardrop
    Gast
    0
    15 November 2002
    #24
    Du weißt ja nicht wie ich mich vorher fühle,wenn ich geraucht habe bin ich keineswegs vollgedröhnt,ich kann normal laufen und reden.Nur das Gefühl ist anders,nicht besser,nicht schlechter.Es gefällt mir halt...Ich fühle mich nicht besser damit.Das isses nicht,aber du wirst es nicht verstehen können,ist ja auch nicht schlimm :smile:!
    Und achja,niemand fliegt auf ner Wolke vom Kiffen,infomiere dich vorher und dann sage was :smile:.Kiffen enthält keine Halluzinogene,man meint nicht man fliegt auf Wolken.Du hast was dagegen,ist ok.Aber das ist nicht meine Meinung und bemitleidenswert bin ich nicht...nö,denke ich nicht!
     
  • Error402
    Error402 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    101
    0
    Single
    15 November 2002
    #25
    Stimme ich dir voll zu

    Ich kann meistens sogar klarer denken, konzentrierter und so. wenn ich ein riesen problem habe, dann rauch ich mir manchmal einen, nicht um es zu verdrängen oder so, nein es wird mir dann klarer und ich kann viel besser drüber nachdenken. Die die Kiffen werden verstehen :smile:
     
  • DocDebil
    DocDebil (45)
    im Ruhestand Themenstarter
    1.049
    248
    446
    nicht angegeben
    16 November 2002
    #26
    genau - und ich glaube hier liegt das Hauptproblem:

    Man hat ein Problem. Doch es scheint zu schwer um "normal" lösbar zu sein. Nun greift man zu einer "physischen" Droge und scheint das Problem im Griff zu haben.
    Jedoch muss der Mensch ohne Traumwelt die Probleme der Welt durchstehen. Hier liegt ein Suchtpotentiol schon vor.
    Ist eigentlich mit den Leuten zu vergleichen, welche auf der Party was trinken müssen um das andere Geschlecht anzusprechen und mehr zutrauen.
    Ich war mal als Nichtraucher auf einer Kiffparty :cool: - was mir dabei auffliel: sinnlos labern, Diskussionen ohne den anderen eigentlich zuzuhören, lachen, lachen, jemanden lächerlich machen.
    Bin dann irgendwie gegangen, weils für mich zu langweilig wurde.
     
  • Error402
    Error402 (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    351
    101
    0
    Single
    16 November 2002
    #27
    Nein das stimmt nicht, wenn es ein richtig riesen prob is kiff ich nich, z.B als meine Freundin mich betrogen hatte. Aber manche Prbleme werden einfach klarer wenn man was gekifft hat und bleiben danach, wenn man wieder "nüchtern" is auch klarer. Ich flüchte mich also keinesfalls in eine Traumwelt.
     
  • Finja
    Finja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    101
    0
    nicht angegeben
    16 November 2002
    #28
    @teardrop: ich informiere mich immer zuerst, bevor ich etwas in den Raum stelle und das mit den Wolken und den Halluzinationen hab ich deshalb unter " " gesetzt, weil es Zitate sind. Also zuerst schauen und evt. fragen, dann Vorwürfe machen!
    Kann sein, dass du dich nicht bemitleidenswert findest, seh ich auch irgendwie ein, sonst würdest dus ja auch nicht machen oder? Und mal ne Frage: Wenn du dich weder schlechter noch besser fühlst: WAS BRINGT'S DIR DANN? Da kann ich mein Geld auch für was anderes ausgeben.
     
  • Scotch
    Gast
    0
    16 November 2002
    #29
    Hi!
    Also eigentlich lese ich hier nur ab und zu mit und habe noch nicht wirklich an einer Diskussion teilgenommen, aber ich finde hier zu muß ich jetzt mal was sagen. Vorweg: Ich konsumiere und besitze keine illegalen Drogen. Ich habe mit Drogen nichts zu tun und all mein Wissen habe ich aus dem Internet oder von Erzählungen von Freunden eines Freundes (FeF)!

    @Finja: Von Cannabis-Konsum bekommst du ganz bestimmt keine Halluzinationen, weil es sich dabei nicht um ein Halluzinogen (wie z.B. LSD) handelt. Deshalb hast du dich entweder nicht informiert oder du hast falsches Informaterial :zwinker:
    Lies mal ein wenig im Inet und du wirst feststellen, daß niemand dann rosa Elefanten durch die Gegend fliegen sieht.

    @Topic: Also zu der Gefährlichkeit von Cannabis kann ich sagen, daß Cannabis keineswegs harmlos ist. Aber auch der Konsum vieler anderer Drogen, Genuss- und Lebensmittel (z.B. Alkohol und Tabak) ist nicht harmlos. Trotzdem sind diese nicht verboten.
    Die Cannabisexpertise von Professor Kleiber und Professor Kovar für Bundesgesundheitsminister Seehofer (CSU) stellte fest: "Zusammenfassend ist festzuhalten, dass die pharmakologischen Wirkungen und psychosozialen Konsequenzen des Cannabiskonsums sich als weniger dramatisch und gefährlich erweisen, als dies überwiegend noch angenommen wird." Desweiteren ist in dem Artikel von 3 Joints mit purem Cannabis die Rede. Jedoch dreht sich niemand wirklich Pur-Joints nur mit Cannabis und dann bestimmt keine 3 Stück. In einer Zigarette sind 1g Tabak. Das heisst, wenn man einen Purjoint bauen möchte, der so groß wie eine Zigarette ist und Joints sind laut Erzählungen von FeFs größer, bräuchte man schon 1g Gras. 3 Joints = 3g Gras. Dann wären laut der Studie 3g Gras= Schädlichkeit von 20 Zigaretten. Doch noch nicht Mal "Hardcore-User", die täglich Cannabis rauchen, konsumieren 3g an einem Tag, während der durchschnittliche deutsche Zigarettenraucher auf 15,2 Zigaretten pro Tag kommt. Außerdem schätzt die IOM-Studie der amerikanischen Regierung, daß eine Marihuana-Zigarette etwa so schädlich ist wie maximal zwei Tabakszigaretten. Der Bericht weist jedoch darauf hin, dass Zigarettenraucher normalerweise wesentlich mehr Zigaretten rauchen als Cannabiskonsumenten. Das mit der Gefährlichkeit ist also alles relativ und auf die Menge kommts an. Ich denke, daß ein Cannabisraucher wesentlich "gesünder" lebt, als ein Zigarettenraucher. Dann steht in deinem Artikel noch, daß die Grassorten heutzutage potenter sind und mehr THC enthalten. Der Autor stellt diese Tatsache hin, als ob dies gefährlich sei. Jedoch wird so weniger Cannabis geraucht um die "gleiche Breitheitsstufe" zu erreichen, da das Gras halt "besser" ist. So wird weniger Gras geraucht und so entstehen beim Verbrennen weniger Schadstoffe.

    @DocDebil: Kann es sein, daß du gegenüber Menschen, die Cannabis oder Alkohol konsumieren Vorurteile hast? Der Eindruck entsteht bei den geposteten Bildern zumindest.

    Das der Abbau bis zu 6 Monate braucht ist nur bei Dauerkiffern, die wirklich jeden Tag rauchen der Fall. Außerdem wo ist das Problem, wenn sich THC in den Fettzellen befindet? Es wird doch kein Rausch hervorgerufen! Und wo ist denn der Unterschied zwischen angeheitert sein durch Alkohol und angeheitert sein durch Cannabis? Beides ist eindeutig eine Droge.
    "Nach einer Definition der Weltgesundheitsorganisation gilt jede Substanz als Droge, die in einem lebenden Organismus Funktionen zu verändern vermag. Dieser erweiterte Drogenbegriff erfasst nicht nur Cannabisprodukte, Halluzinogene, Stimulantien, Schnüffelstoffe, Schlaf- und Beruhigungsmittel, Alkohol, Tabakerzeugnisse, Schmerzmittel Opiate und Kokain. Er bezieht sich auch auf Alltagsdrogen wie z.B. Kaffee und Tee und grenzt Drogen einerseits sowie Genuss- und "Lebens"mittel andererseits nicht mehr trennscharf voneinander ab".
    Der einzige Unterschied ist, daß Alkohol von der Gesellschaft bzw. vom Staat als legale Droge anerkannt ist und niemand ein Problem hat, wenn sich beim Oktoberfest in Bayern die Menschen bis zur Besinnungslosigkeit zu schütten. Wenn jemand einen Joint raucht ist er aber ein Krimineller, obwohl Alkohol jedes Jahr tausende von Tote verursacht. Bei Cannabis gibt es jedoch keine letale Dosis.
    Also informiert euch bevor ihr urteilt!
    MfG

    Scotch
     
  • Finja
    Finja (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    881
    101
    0
    nicht angegeben
    17 November 2002
    #30
    @scotch: dann entschuldige ich mich hiermit öffentlich, dass ich unter falscher Annahme etwas geschrieben hab :smile: Sorry!
     
  • derhighlige
    0
    17 November 2002
    #31
    WER KIFFT UM SEINE PROBLEME ZU VERDRÄNGEN IS BLOSS ZU FEIGE SICH IHNEN ZU STELLEN !!!
    Ich persönlich hab noch nie gekifft *stolzsei*
    peace
     
  • Scotch
    Gast
    0
    17 November 2002
    #32
    Vorweg: Ich konsumiere und besitze keine illegalen Drogen. Ich habe mit Drogen nichts zu tun und all mein Wissen habe ich aus dem Internet oder von Erzählungen von Freunden eines Freundes (FeF)!

    Hi!

    @derhighlige: Ich denke hier kifft niemand um seine Probleme zu verdrängen und wenn dies hier jemand machen sollte, dann ist das der falsche Weg. Errr402 hat ja gesagt, daß er keineswegs bei schwerwiegenden Problemen Cannabis konsumiert, sondern eher bei kleinen "Problemen" oder Entscheidungen wo er sich über etwas im Klaren werden möchte. Ich denke da z.B. an Studienwahl oder Pläne für die Zukunft, wo man möglicherweise sehr in sich gehen muß. Es ist halt eine Möglichkeit mal einen anderen Blickwinkel zu erfahren. Das heißt natürlich nicht, daß man nicht auch im nüchternen Zustand über solche Themen nachdenkt. Außerdem denke ich, daß Menschen, die Cannabis nur konsumieren um ihre Probleme zu verdrängen, Hilfe brauchen. Denn es gibt immer vereinzelte Menschen, die mit dem Konsum nicht klar kommen, aber die gibt es bei Alkohol genauso wie bei Cannabis. Die Strafandrohung hält Problemkonsumenten aber ab, Hilfe zu suchen. Also warum keine Entkriminalisierung? Cannabislegalisierung bedeutet keine Einführung einer neuen Droge, sondern eine Entkriminalisierung einer alten Droge. 45 Millionen EU-Bürger haben Cannabiserfahrung. 3 Millionen Deutsche (nach offiziellen Studien) kiffen, Gesetz hin oder her, seit Jahrzehnten. Sie ignorieren das Gesetz weil niemand ihnen seinen Sinn verständlich machen kann. Das ist die Realität, ob es uns passt oder nicht. Desweiteren dient uns die Niederlande als Beispiel dafür, daß es durch Entkriminalisierung keinen Anstieg der Konsumentenzahl gibt und trotzdem der Schwarzmarkt für Cannabis zerstört und damit die Drogenmafia hart getroffen wurde! Denn nun wandert das Geld der Konsumenten nicht mehr in die Taschen der Drogenmafia, sondern in die des Staates, der nun Steuern erheben kann (ähnlich wie Tabaksteuer). So haben alle Bürger Vorteile und nicht nur die Cannabiskonsumenten.

    @Finja: Kein Problem. Wollte dich nur darauf aufmerksam machen. :smile: :eckig:

    MfG
    Scotch
     
  • Mieze
    Mieze (34)
    Sehr bekannt hier
    5.598
    173
    2
    vergeben und glücklich
    17 November 2002
    #33
    Leute, es ist doch scheissegal, was schädlicher ist!
    Wer sich maßlos besaufen will, der tut das und wer sich die Birne wegkiffen will, tuts auch, egal mit was für Konsequenzen...
     
  • User 631
    Verbringt hier viel Zeit
    549
    103
    6
    nicht angegeben
    15 Oktober 2006
    #34
    Dazu gibts sicher genug aktuellere Topics. Das Ausgraben rechtfertigt es nicht, es schon vorher wurden Gegenargumente vorgebracht, um beide Sichtweisen zu beleuchten.

    ~geschlossen~
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.