• Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.914
    0
    2
    Single
    8 August 2004
    #21
    @tusse
    Nein, so funktioniert das bei ihm nicht. Das kann ich mit 99%iger Sicherheit sagen! Diese ganzen Dinge von wegen "Faß ihm doch einfach in die Hose" oder "Zieh doch einfach deine Sachen aus", das würde das totale Desaster geben! Soweit sind wir nicht, es würde ihn wahrscheinlich völlig durcheinander bringen/erschrecken... und klar, selbst wenn er vielleicht schon gerne mit mir schlafen würde, ich denke nicht, daß er das SO will, so plötzlich und "ohne Vorwarnung". Er braucht immer einen kleinen "Anstoß", und irgendwann werde ich sowas wahrscheinlich auch machen, aber nicht jetzt. Er würde mich wahrscheinlich fragen, was das eigentlich soll, sagen daß er das nicht will und der ganze Abend (wenn nicht sogar die ganze nächste Zeit...) wäre total seltsam und irgendwie kaputt.

    @Benno
    Es geht nicht darum, ob ich mit ihm darüber reden kann. Ich bin mir nur nicht so ganz sicher, ob ich - jetzt im Moment - so ein Gespräch führen bzw. ihm das "zumuten" will. Ich hab ihn mit anderen Dingen schon sehr viel gefordert in letzter Zeit, und ich will auch nicht, daß er das Gefühl bekommt, ich bin mit allem unzufrieden und erwarte von ihm Dinge, die er so einfach nicht erfüllen kann (zumindest nicht alles auf einmal). Ich glaube, ich werde es jetzt erstmal weiter so versuchen, einfach behutsam und vorsichtig, und WENN wir dann erstmal ein bißchen weiter sind - dann werde ich natürlich mit ihm auch über das komplette Thema reden. Und es gibt ja eh noch was, was er mir sagen will/muß, wenn der richtige Zeitpunkt da ist, und ich denke, das wird dann alles in einem gehen.

    Das mit meinem Ex... lustigerweise hat der sich meinem jetzigen Freund gegenüber immer unterlegen gefühlt, weil er dachte, der ist im Sport besser, größer, schlanker, sieht besser aus... Was ihn natürlich nicht "besser" macht, aber mein Ex denkt das eben. Die Vorstellung, daß mein jetziger Freund ihm gegenüber dasselbe "Problem" haben könnte, ist mir bisher noch gar nicht so gekommen, könnte aber schon zutreffen... Ich meine, mein Ex und ich, wir sind mit unserer Beziehung immer ganz locker umgegangen, und in einem (fast) reinen Männerverein fallen schon auch mal Kommentare über das Sexleben, und wir haben da halt immer ganz schön gekontert... :zwinker: Es war kein Geheimnis, DASS wir Sex hatten und wohl auch nicht, daß wir auch guten Sex hatten. Und das drei Jahre lang. Ich hatte zwar auch erst diese eine ernsthafte Beziehung vorher, aber in 3 Jahren kann man trotzdem einiges an Erfahrung sammeln, wenn man einen genauso "ausprobierfreudigen" :zwinker: Partner hat. Ja, vielleicht macht das meinem jetzigen Freund auch zu schaffen... daß er weiß, daß ich einen "Vergleich" habe... :schuechte

    @Perry:
    Der Satz trifft absolut das, was er denkt! Sein älterer Bruder hatte wohl mal 'ne Freundin, wo das so richtig extrem war. Sie saßen z.B. bei der Familienfeier am Tisch und haben plötzlich vor allen Leuten angefangen, hemmungslos rumzuknutschen. Und er (und logischerweise auch andere Leute!) fand das halt ziemlich unpassend. Das ist für ihn so die "Horrorvorstellung". Ich denke, inzwischen hat sich das auch etwas relativiert, gerade weil er am Anfang ja meinte, bei anderen Leuten würde man das auch nicht "sehen", daß sie zusammen sind - und das tut man eben doch, zwar nicht so extrem, aber an Kleinigkeiten. Das hab ich ihm gesagt, und ich glaube, das hat er ja jetzt auch selbst eingesehen.

    So, und den Rest schreibe ich später, wenn ich vom Mittagessen wieder da bin! :smile:

    Sternschnuppe

    PS: DANKE für eure vielen Beiträge und Tips! Hätte nicht gedacht, daß soviel kommt... :schuechte
     
  • ich_bins
    Gast
    0
    8 August 2004
    #22
    Deine Beschreibung vom gestrigen Abend bestäigt eigentlich nur das, was die meisten hier vermuten: Er ist unsicher Dir gegenüber. Das mit dem Streicheln und seine Unsicherheit, ob Dir das gefällt kann ich sehr gut nachempfinden. Ich wusste anfangs auch nicht wo und wie ich meine Freunin am besten berühren sollte, wie ich sie am besten küsse etc.. Ganz so extrem wie bei Deinem Freund war es bei mir zwar nicht, aber das klingt schon sehr ähnlich. Es ist eben nicht so, dass man da fast nicht falsch machen kann, wie du sagtest. Ich habe mir damals auch gedacht, wenn ich sie hier und dort falsch berühre dann verlässt sie mich morgen, was natürlich völliger Schwachsinn ist.
    Aber ich denke das ist völlig normal bei den ersten Erfahrungen. Und wie gesagt die meisten machen diese Erfahrungen mit 13, 14 oder 15, dass dein Freund 28 ist, macht die Sache nicht leichter. Er hat wahrscheinlich im Hinterkopf, dass er nochmal 28 Jahre warten muss bis er nochmal sowas tolles wie Dich finden könnte. Beziehungstechnisch ist er nunmal nicht weiter als ein 14-jähriger der gerade seine ersten Erfahrungen macht, das muss Dir bewusst sein.

    Du musst ihm immer wieder sagen wie gern du dies und jenes magst und versuchen ihn so dazu zu bringen mehr Selbstbewusstsein aufzubauen. Falls das klappt wird er automatisch experimentierfreudiger. Aber ohne Initiative von Dir wird nichts passieren, ich denke das ist Dir aber klar. Und zum Sex ist es wohl noch ein langer Weg. ICh bin mir mittlerweile ziemlich sicher dass er Angst hat Dich sexuell nicht zufriedenzustellen. Gerade, wo du eine Person zu sein scheinst, die offen mit ihrem Sexualleben umgeht. Diese Abende im Verein hat er mit Sicherheit noch in Erinnerung.

    Ich finde es jedenfalls super, dass du soviel Geduld für ihn aufbringst. Aber du wirst sehen, wenn Du am Ball bleibst, wird es sich lohnen.
     
  • User 12216
    Sehr bekannt hier
    3.827
    168
    323
    Single
    8 August 2004
    #23
    was ich mich eigentlich schon die ganze zeit frage,ist wie kommst du auf die idee das er schreiend davon läuft,wenn du etwas offensiver wirst?vielleicht is es das genau was er erhofft!er weiss ja scheinbar durch den verein das erfahrung hast,also probiers doch einfach mal!ich wär froh wenn ich so ne freundin wie dich hätt die den ersten schritt macht!
     
  • Nafets
    Nafets (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    124
    103
    1
    Single
    8 August 2004
    #24
    Ich kann mich Perry und Wazoo anschließen.
    Ich verstehe, was in deinem Freund vorgeht.

    Ich bin auch manchmal total aufgeregt, wenn
    mich zB nur jemand freundschaftlich umarmen will.
    (auch bei meinen Eltern komischerweise)

    Ich weiß nicht woher das kommt, ich ärgere
    mich auch selbst drüber, kanns aber nicht so
    einfach ablegen.
     
  • v69m
    Gast
    0
    8 August 2004
    #25
    Mit 28 hätte ich mich ebenso verhalten wie Dein Freund. Wenn sich eine Frau für mich interessiert hat, war ich schon so glücklich, dass ich gar nicht mehr wollte. Ich hätte ja was kaputt machen können. Damals wusste ich nicht um die sexuellen Bedürfnisse, die Frauen haben, und hab sie privat und in der Öffentlichkeit wie Heilige behandelt. Und zu allem Überfluss kam ich mir dabei auch noch gut vor, besser als wenn ich mit den Frauen geschlafen hätte. In der Öffentlichkeit hätte ich mich beim Händchenhalten übrigens auch total lächerlich gefühlt.

    Sexuelle Bedürfnisse hat Dein Freund bestimmt. Ein "Frontalangriff" bringt da aber wenig. Mir hat auch mal eine Frau erklärt, dass es doch auch mal schön sein kann, es zu zweit zu machen, statt immer nur allein. - Ich bin dann nicht mit ihr ins Bett (und auch bei den folgenden Gelegenheiten nicht).

    Am besten ist es wohl, wenn Du das Bild, das er von Frauen hat, im Gespräch mit ihm korrigierst. Bei Gelegenheit kannst Du dann ja auch auf die persönliche Ebene zu sprechen kommen, und auch Deine sexuellen Bedürfnisse ansprechen. Das fällt Dir natürlich auch nicht leicht, weil Du auch Angst hast, was kaputt zu machen... Vielleicht solltest ihr mal über eure Ängste sprechen?

    Wie auch immer, ich empfehle reden, und zwar ausgiebig.

    Und Kompliment übrigens, dass Du vor so einem schwierigen Fall wie Deinem Freund nicht zurückschreckst :smile:

    Und mach Dir wegen seiner Bemerkung in Bezug auf Sex keine grossen Gedanken, er weiss einfach nicht, wie das geht, das ist vermutlich alles.

    v69m (35, Jungmann, ungeküsst)

    @wazoo:
    looooooool, genau
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.914
    0
    2
    Single
    8 August 2004
    #26
    @Perry
    Na ja.. *ähm* Ich glaube, das ist dann doch "etwas" übertrieben... :cool1: von "Liebe" will ich (noch) nicht reden. Ich hab ihn sehr, sehr lieb, und umgekehrt bin ich für ihn auch sehr wichtig. Ich hab mir... schon überlegt, ob das jetzt schon Liebe ist... andererseits stehe ich auch auf dem Standpunkt, solange man noch ÜBERLEGEN muß, ob es Liebe ist, ist es keine. Ich bin vorsichtig mit diesem Wort. Und er vermutlich sowieso.

    @seki#2 und Krokodil
    Danke! :smile: :engel: :schuechte Aber ist das nicht selbstverständlich, wenn man jemanden lieb hat? :verknallt

    Ja, das ist es mir mittlerweile auch. Macht mich aber teilweise auch sehr, sehr unsicher. Denn ich kann und will ihn ja nicht als 14-Jährigen behandeln. Er ist erwachsen, er ist 28 und verhält sich (ansonsten) ja auch so. Allerdings macht diese Situation auch für ihn die Sache vielleicht nicht gerade einfacher... :schuechte Und ich "vergesse" manchmal auch, wie das bei mir ganz am Anfang war, daß ich damals auch bei Dingen unsicher war, die heute für mich selbstverständlich sind. Vielleicht sollte ich nochmal alte Tagebucheinträge von mir lesen? :zwinker: Ja, ich merke schon, daß er vieles wohl wirklich zum ersten Mal macht, und dann wirkt er manchmal ein bißchen wie ein kleiner Junge. Nicht im alltäglichen Leben natürlich und auch nicht in Gesprächen. Aber wenn wir zusammen im Bett liegen und kuscheln... da ist er bei manchen Dingen auch schon "sicherer" geworden, aber alles, was "neu" ist, da sind seine Berührungen/Küsse schon sehr tastend und vorsichtig... :verknallt Was ich absolut nicht schlimm finde, aber ich will ihm eben klarmachen, daß er da keine Angst zu haben braucht, daß ich schon sage, wenn mir was nicht gefällt, daß er eigentlich gar nichts falschmachen KANN und daß ich es wunderschön finde, von ihm berührt und gestreichelt zu werden... :verknallt

    Es ist immer irgendwie schwer, einen Mittelweg zu finden. Man kann Dinge auch totreden, und gerade wenn's um sowas geht wie bei uns, Streicheln, Küssen, Berühren, kann man das oft ja auch ganz ohne Worte lösen, z.B. eher durch zeigen. Ganz ohne Worte, das wird bei uns wohl nicht funktionieren. Ich will da aber auch nicht auf ihn einreden oder mit ihm ein Gespräch führen, das so sachlich ist, daß er denkt er ist beim Arzt, der ihm sagt, wann und wie er seine Medizin zu nehmen hat (um jetzt mal ein ganz blödes Beispiel zu nehmen :blablabla ). Es ist halt eine ständige Gratwanderung. Ihn als 28-Jährigen zu behandeln und trotzdem Rücksicht zu nehmen. Ihm zu zeigen, was mir gefällt, ohne in einzuschüchtern. Ihn zu ermutigen, ohne vorwurfsvoll zu klingen. Ich versuch's halt irgendwie mit einer "Kombination" aus allem, so wie ich denke, daß es richtig ist und in der Situation paßt... :schuechte

    Sternschnuppe
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    8 August 2004
    #27
    Na, ganz einfach: Kirby ist auch Jungfrau, glaubt sich bei Frauen genauso so "blöd" anzustellen und ist im Tiersternkreiszeichen geboren.. na? Weißt du es?
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.914
    0
    2
    Single
    8 August 2004
    #28
    @BigSnoopy
    Wie ich auf die Idee komme? Weil ich ihn KENNE! Und weil z.B. an dem Abend, als feststand, daß wir's miteinander versuchen und er sich "überwunden" hatte, sowas ähnliches passiert ist (wenn auch auf anderer Ebene). Es stand fest, wir sind (sozusagen) zusammen. Ok, das war alles ziemlich kompliziert und wir waren beide ziemlich fertig von den 3 Tagen davor, wo alles in der Luft hing und haben gesagt, daß wir's langsam angehen lassen. Und dann lagen wir da zusammen und ich wollte ihn küssen (was wir ja 3 Monate vorher auch schonmal seeehr ausgiebig gemacht hatten) und er meinte: "Nicht..." Es war ihm zu viel, zu schnell, was auch immer.

    Und so wäre das jetzt auch, denke ich. Er würde sich überrumpelt fühlen und auch so reagieren. Ich hätte das Gefühl, ich hab was falschgemacht. Er würde denken, er hat mal wieder irgendwas vermasselt und sich blöd angestellt. Und na ja, die ganze Situation wäre scheiße. Ich würde mich erstmal nicht wieder sowas trauen --> denn wenn's einmal ins Auge gegangen ist, kostet jedes weitere Mal unendlich viel mehr Überwindung.

    Klar, irgendwann werde ich sowas schon machen. Aber erst, wenn ich das Gefühl hab, daß er das überhaupt WILL und wenn's auch was bringt. Es ist eine Sache, mit jemandem schlafen zu wollen, das Verlangen und das Bedürfnis zu haben, davon zu träumen oder sich vorzustellen, wie es wäre, meinetwegen (als Mann) einen geblasen zu bekommen. Es ist eine völlig andere Sache, sich dann auch zu trauen, wenn's soweit ist und KEINEN Rückzieher zu machen! Vielleicht habt ihr alle Recht und er wartet nur auf sowas. Nur... so wie ich ihn kenne, denke ich halt, daß er sich völlig überfordert fühlen und komplett abblocken würde. Auch wenn er dann hinterher denkt: "Hmm, eigentlich hätte ich ja schon gerne... ach scheiße, ich hab mal wieder alles versaut und falschgemacht, was denkt sie jetzt von mir?! Ich bin doch echt unfähig..." SO würde das ablaufen denke ich...

    Sternschnuppe
     
  • Krokodil
    Gast
    0
    8 August 2004
    #29
    Hm wenn ihr mal Sex haben solltet, dann mach ihm vielleicht paar Komplimente was dir gut gefallen hat - so kriegt er sicher mehr Mut...

    Vielleicht solltet ihr darüber reden wie "normal" Sex eig. ist - hab sicher schon Milliarden von Menschen getrieben :smile:
     
  • unbreakable
    0
    8 August 2004
    #30
    Nun ich glaube das "Problem" ist auf einem Punkt zu bringen.Er hat Beziehungstechnisch mit seinen 28 Jahren einfach nichts das drauf was man normal mit 28 an Beziehungstandards aufzuweisen hat.
    Man kann es drehen und wenden wie man will seine Erfahrungen wird er (die man so schon mit 14,15,16 normalerweise sammelt) nicht mit einem Zaubertrick erlangen..Es wäre auch eine Dummheit ihn wie einen 14 jährigen zu betrachten nur weil er sich in den letzten 14 Jahren auf der einen sozialen,zwischenmenschlichen Beziehungschine nicht weiterentwickelt hat.
    Der Mensch besteht aus einer Vielzahl von Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmalen die ihn von jedem anderen individuell unterscheiden.
    Deshalb verstehe ich auch nicht diese Vergleiche mit dem Ex und wie es bei ihm so war und wie es mit dem neuen jetzt so ist ist nicht ganz.
    Mit jeder neuen Beziehung zu einem anderen Menschen muss man erstmal die Fähigkeit aufbringen sich mit diesen Menschen auseinaderzusetzten ihn versuchen im Kern zu verstehen,seine Wünsche und Träume zu erahnen und vielleicht sind seine eben nicht die, die man mit eine Beziehung in Verbndung bringt.
    Man kann nicht pauschal davon ausgehen dass jeder Mensch grundsätzlich in gleicherweise ein Geborgenheits,Nähe und Zärtlichkeitsverlangen besitzt.
    Jeder Mensch sollte aber, das ist meine Auffassung, eine Ziel haben etwas was ihn antreibt, jeden Tag aufs neue aufzustehen,irgendetwas was diesen Menschen Erfüllung bringt etwas was ihn ein wenig stolz macht.
    Vielleicht ist er ein Einzelgänger der mit dem ganzen Beziehungskram und Tratsch nichts aber auch garnichts anzufangen weiss und auch vielleicht will.
    Die Gründe sind vielfältig aber der Fehler den man macht ist offensichtlich man will den Menschen für seine "Zwecke" und "Bedürfnisse" verändern.
    Das ist aber in meinen Augen zum scheitern verurteilt.
    Wenn man sich erstmal von all den "Beziehungserfahrungsmerkmalen" die er definitiv nicht hat und nicht so schnell bekommen wird! freigemacht hat, ja und nicht stendig Sachen sucht oder finden muss warum er jetzt so reagiert und nicht anders oder warum er mich jetzt nicht streichelt oder mit mir schlafen will dann hat man die Chance diesen Menschen vielleicht nahe zu kommen...Sich von seinen Bedürfnissen die er als Freund erfüllen "muss" zu lösen und diesen Menschen nicht als Freund sondern eben als Mensch,der er ist, zu sehen das ist die große Aufgabe und der Weg...

    Also ich will damit sagen dass er die Erwatung die die heutige Gesellschaft an eine Beziehung stellt,so wie du es hier schilderst in keinster Weise erfüllen kann.
    Wenn du das Gefühl hast Strenschnuppe er gibt dir für eine Beziehung nicht das was du brauchst und nötig hast dann ist er objektiv gesehen nicht der richtige Parter für dich.
    Wenn du aber irgendetwas in ihm gefunden hast was diesen Menschen so wertvoll für sich macht dann musst du da genau ansetzten.
    Das kann aber auch bedeuten dass deine Bedürnisse erstmal total in den Hintergrund tretten müssen....ich hoffe du bist dir da über deine Konsequenzen bewusst....
     
  • ronja
    Gast
    0
    8 August 2004
    #31
    und bei all dem, bist du nicht sicher, ob du schon von liebe sprechen willst?
    bist du sicher, dass du ihn überhaupt willst, wenn er dann so weit ist? er wird wahrscheinlich nie sonderlich souverän, draufgängerisch im bett werden. du erzählst von deinem ex, von drei jahren guten sex, einer selbstverständlichen beziehung. bist du dir sicher, dass du genau das nicht arg vermissen wirst?

    ich meine das alles nicht böse. deine mühe in allen ehren - aber, es hört sich für mich nicht gesund an, was da passiert, im hinblick auf ein mögliches ende: wenn du ihn verlassen wirst, nachdem du ihn rumbekommen hast (ich meine das nicht so, wie es sich gerade anhört. ich meine nur, wenn du dann merkst, irgendwann, dass du auf dauer einen defensiven partner nicht willst, dich danach sehnst, dass dich auch mal jemand "gekonnt" verführt, du eine selbstverständliche beziehung ersehnst), wenn du ihn also dann evtl verlässt, wird es ihn killen. er wird sich auf´s äusserste gedemütigt fühlen und alleine da wieder nicht raus kommen. wohin die liebe fällt. stell dir vor, du würdest dich wieder in einen typen aus dem verein verlieben - wenn man ver-liebt ist, wird einem alles so seltsam egal.
    - ich schreibe später weiter. muss jetzt los. nur noch: ich habe einen freund, dem gerade eben das alles passiert. ein bisschen anders, es war nicht sein erstes mal, aber ich möchte dir dennoch von ihm erzählen. die parallelen sind nicht zu übersehen, was den "typ" mensch an-sich angeht. diese "schüchternheit"
    bis später
     
  • ich_bins
    Gast
    0
    8 August 2004
    #32
    noch etwas: Dein Freund fühl sich in der derzeitigen Situation wahrscheinlich sehr wohl. Es ist das erste Mal, dass jemand für ihn Gefühle empfindet und das will er jetzt auskosten. So weit wie mit Dir ist er bis jetzt mit noch niemandem gegangen, verständlich, dass er nichts überstürzen will. Er weiss nunmal nicht, dass da auch noch andere, bessere, Sachen auf ihn warten :zwinker:.
    Statt sich auf den bald bevorstehenden Sex zu freuen, wie ein "normaler" 28-jähriger, hat er Horror davor, dass seine Unwissenheit und Unerfahrenheit eure Beziehung kaputtmachen und dadurch das Streicheln und Küssen, das ihm so gut gefällt, bald der Vergangenheit angehören und er dich verliert.

    Dein Freund hat sich mit Sicherheit schon den ein oder anderen Porno angesehen, aber ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass zwischen Theorie und Praxis Welten liegen :zwinker:. Du musst ihm deutlich zeigen was dir gefällt, ihm Mut machen und wenn nötig auch selbst die Initiative ergreifen.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.914
    0
    2
    Single
    8 August 2004
    #33
    @unbreakable
    Das hab ich auch schon selbst gemerkt, daß ich bei ihm nicht dieselben "Maßstäbe" anlegen kann wie vielleicht bei anderen Menschen. Er ist so, wie er ist. Und ich hab ihn gern, so wie er ist. Mir ist auch selbst klargeworden, daß ich ihn nicht mit meinem Ex vergleichen kann. Erstens sind sie so verschieden, daß es verschiedener kaum geht. Und zweitens ist KEINE Beziehung gleich. Was auch gut so ist.

    Ja, dieses "freimachen" von irgendwelchen "Standard-Erwartungen", das ist mir - teilweise - schon gelungen. Bei ihm ist vieles anders, und das ist eben so. Ich will ihn nicht für mich verändern, ich will keinen anderen Menschen aus ihm machen. Und ich will auch gar nicht, daß er, nur weil "man das halt so macht" oder weil es von der Gesellschaft so erwartet wird, mit mir eine Beziehung führt, in der er sich unwohl fühlt.

    Trotzdem hat doch jeder in einer Beziehung bestimmte Erwartungen und Bedürfnisse. Klar, wenn sich das absolut nicht vereinbaren läßt, dann paßt man einfach nicht zueinander, logisch. Aber ich finde auch, es ist normal, daß beide bestimmte Kompromisse eingehen. Denn einen Partner zu finden, bei dem "von alleine" ALLES paßt, wird wohl schwer bis unmöglich sein, mal ganz davon abgesehen wär's ziemlich langweilig für mich, wenn ich mit jemandem zusammen wäre, der wie eine "Kopie" von mir selbst ist!

    Und daß zu meinen Erwartungen und Bedürfnissen eben auch sowas wie Berührungen, Zärtlichkeiten und (auf lange Sicht) auch Miteinanderschlafen gehören, das ist - denke ich - nichts Außergewöhnliches. Wenn ich wüßte, er lehnt das alles von vornherein völlig ab, will es nicht, fühlt sich unwohl dabei, kann es nicht: DANN wäre das ein Grund für mich zu sagen, ok, wir passen einfach nicht zusammen, eine Beziehung hat keinen Sinn.

    Bloß denke ich, daß er das schon mag und auch genießt. Ich hab nicht das Gefühl, ihn da zu irgendwas zu zwingen, was er eigentlich gar nicht will. Und ich will ihn auch nicht nach meinen Bedürfnissen verändern. Ich will ihm nur zeigen, wie schön Zärtlichkeiten sein können und daß er u.U. etwas sehr Schönes verpaßt.

    Und auch wenn das jetzt vielleicht egoistisch klingt: Aber ich finde nicht, daß MEINE Bedürfnisse in den Hintergrund treten sollten. Das ist doch nicht Sinn einer Beziehung. Natürlich muß man Rücksicht aufeinander nehmen, und ich denke, das hab ich bei ihm immer getan und tue es auch noch (mehr als manch andere Frau es vielleicht machen würde). Aber trotzdem ist für mich eine Beziehung etwas Gegenseitiges, ein Geben und Nehmen. Und zwar NICHT so, daß einer nur gibt und der andere nur nimmt. Ich bin seine Freundin, nicht seine Psychotherapeutin. Ich hab bestimmte Erwartungen an eine Beziehung (so wie er ja bestimmt auch) und bin nicht bereit, mich selbst für ihn völlig aufzugeben. Daß nicht alles immer nach meinem Kopf geht, daß wir beide Kompromisse eingehen müssen und daß bei ihm vieles komplizierter ist bzw. länger dauert als bei anderen Leuten, das ist klar. Aber zu sehr "in Watte packen" will ich ihn auch nicht, er muß schon merken, daß eine Beziehung auch bedeutet, daß ER was dafür tun muß und sich auch mal überwinden, auch wenn's schwierig ist.

    Sternschnuppe
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.939
    598
    8.068
    in einer Beziehung
    8 August 2004
    #34
    da gen ich dir recht. es ist nicht deine aufgabe, ihm bei seinem problem zu helfen. vor allem nicht, weil er dieses problem ja nicht erst seit nen wochen hat, sondern schon immer.
    psychologe wäre sicher eine lösung für ihn (die gehen der ursache des problems auf den grund und behandeln es), denke, dass sein problem schon schwerwiegend ist oder es es für sich zu nem größerem problem gemacht hat, als es in wirklichkeit ist. was auch immer es für eins ist.

    wäre in dem fall dann auch sehr angebracht. sex ist schliesslich irgendwo ein grundbedürfnis eines menschen.

    klingt nicht egoistisch.
    die bedürfnisse beider mensch innerhalb der beziehung sollten in gleichen teilen wichtig sein und nicht größtenteils verdrängt werden. dann ust man irgendwann nicht mehr man selbst.

    find ich super, dass du von vornerein sagst, dass du das nicht machen willst. gibt genügend menschen, die das für den partner machen...

    da hast recht... wenn immer nur einer initiative zeigt für die beziehung wirds auf dauer nichts... vor allem frustriert es auf dauer glaube ich immer nur zu geben und zu machen und sich einzusetzen wenn vom partner nix kommt.
     
  • Sternschnuppe_x
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    6.914
    0
    2
    Single
    8 August 2004
    #35
    @ronja
    Das ist wohl einfach eine Definitionsfrage. Wurde hier im Forum ja auch schon x-mal diskutiert. Was für mich nur "liebhaben" ist, ist für jemand anders vielleicht schon Liebe. Ist ja aber letztendlich auch egal, wie man's nennt. Ich hab auf jeden Fall sehr, sehr starke Gefühle für ihn.

    Wie er irgendwann mal im Bett werden wird, weiß ich nicht. Ich meine, wir haben doch alle irgendwann mal angefangen. Und ich war am Anfang auch alles andere als "souverän", und auch mit meinem Ex hat es gedauert, bis wir wirklich offen mit dem Thema umgehen konnten. Klar kann es sein, daß ich irgendwann merke, daß ich doch einfach was anderes brauche. Aber kann das nicht in jeder Beziehung passieren? Ich weiß nicht, wie sich das mit ihm entwickeln wird, wie unsere Beziehung vielleicht in einem Jahr aussieht, wie er sich bis dahin verändert hat und ich natürlich auch. Garantien gibt es nie - vielleicht ist ja auch ER derjenige, der irgendwann nicht mehr will?
    Ich hab auf jeden Fall nicht vor, ihn zu verlassen, wenn er dann soweit ist. Mir geht's nicht darum, da nur diese "Herausforderung" zu anzunehmen und zu lösen. Sowas ist keine Grundlage für eine Beziehung. Und unsere Beziehung besteht ja auch aus wesentlich mehr als nur diesem "Problem", es paßt einfach alles, wir verstehen uns, haben immer was zu erzählen, verbringen einfach gern Zeit zusammen. Ich will ja nicht nur Sex von ihm.

    @ShavedGirl: Ich denke nicht, daß er zum Psychologen muß/sollte. Er IST sehr zurückhaltend, das ja, aber wenn ich ihn jetzt mit der Person vergleiche, als die ich ihn die letzten 5, 6 Jahre kennengelernt hab, dann hat sich in der doch relativ kurzen Zeit, seit wir uns richtig gut kennen, sehr, sehr viel getan. Ich hätte z.B. nie gedacht, daß er jemand ist, der auch mal rumalbern kann. Oder daß er mal soviel reden würde, daß ich nicht mehr zu Wort komme (und das will was heißen bei mir... :tongue:). Ich hab auch das Gefühl, daß er nicht nur bei mir, sondern generell auch anderen Leuten gegenüber wesentlich offener/gesprächiger geworden ist in letzter Zeit. Und mal ganz davon abgesehen würde er NIE einem völlig fremden Menschen (so wie z.B. einem Psychologen) seine innersten Gedanken/Sorgen/Probleme anvertrauen.

    @ich_bins: Einfach nur DANKE für deine Beiträge! :schuechte :knuddel:

    Sternschnuppe
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    8 August 2004
    #36
    ich les jetz hier schon ewigkeiten allein am startposting :schuechte

    dann will ich mal drauf antworten derweil...so mittendrin...
    könnte es vielleicht sein, dass er merkt, dass er schwul is - oder wird? :zwinker:

    ansonsten schämt er sich vielleicht für sein genital, warum auch immer? find es raus... :link: :schuechte

    viele grüße, quen
     
  • User 2404
    Verbringt hier viel Zeit
    855
    103
    4
    Single
    8 August 2004
    #37
    Dass er schwul ist,bzw. wird ist möglich.Ich halte es aber für unwahrscheinlich.

    Ich find du wirst ned drum rum kommen dir gedanken zu machen ob du ihn liebst,so lieben kannst wie er ist oder ob seine zurückhaltende art ein Problem sein könnte.Darüber solltest du eher nachdenken ale ob er vielleicht noch mal eine andere haben wollte um zu erfahren wie andere sind.

    Ich geh allerdings davon aus dass er ein anderer mensch in dieser hinsicht noch werden wird im laufe der zeit.Inwiefern allerdings lässt sich ned voraussagen

    Es ist sicher ein grosses Problem ,oder wahrscheinlich sogar die Ursache der Angst und daraus resultierenden Unerfahrenheit, dass diese leute ned mit anderen darüber reden.Denn gerade gute Freundinnen könnten ihn sicher ermuntern weiter zu gehen und ihn dabei unterstützen dass er dabei ned so viel verkehrt machen kann.Mit ihnen könnte er sicher auch anders reden als mit dir.
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.939
    598
    8.068
    in einer Beziehung
    8 August 2004
    #38
    das klingt ja schon mal super :smile2:


    wenn ich von meiner "schwanz-problem-theorie" ausgehe, und er sich warm auch immer seit etlichen jahren einredet, dass er zu-was-auch-immer ist, wä nen psychologe oder ne beratungstelle schoon ganz hilfreich, sofern er nicht von selbst auf den trichter kommen sollte, dass das humbug ist.
    klingt irgendwie danach, weil er den grund weshalb seine frauenkontakte auseinander gingen, in nem sexuellem zusammenhang dargestellt hatte damals.

    D
    man wird nicht homo/bi/hetero, sondern ist es. wenn man das spät feststellt, ist man es nicht geworden, sondern hats einfach später herausgefunden.

    ne bekante von mir ging 7jahre davon aus, dass sie lesbisch ist. mittlerweile hat sie festgestellt, dass das nicht der fall ist und sie bi ist (ist mit nem typen zusammen). sie ist es aber nicht geworden :zwinker: sie war es schon vorher. allerdings war sie in den 7 jahren immer nur zufällig ín mädels verknallt *gg*
     
  • Mr. Poldi
    Meistens hier zu finden
    3.795
    148
    228
    vergeben und glücklich
    9 August 2004
    #39
    Wie von Daucus-Centrus schon erläutert: Ich erkenne mich in der Schilderung von sternschnuppe sehr, sehr gut wieder.
    Das dargestellte Verhalten/Charaktermerkmale sind (wenn man sich die allgemeinen Eigenschaften die den Tierkreiszeichen zugeschrieben werden mal ansieht) schon recht typisch.

    Ich bin zwar noch keine 28, aber ich denke dass ich mich sehr ähnlich verhalten würde.

    Daher kann ich Perrys Interpretation nur voll und ganz unterschreiben.

    Sehe ich genauso.

    PS: Monsterthread :tongue:
     
  • Afalethia
    Gast
    0
    9 August 2004
    #40
    Hallo Sternschnuppe_x,

    falls ich die Antwort zu meiner Frage überlesen haben sollte, schon mal sorry im Voraus... :zwinker:

    Dein Ex und Dein Jetziger sind doch im selben Verein, oder?
    Waren sie dort näher miteinander befreundet?

    Mir kam nämlich der Gedanke, ob es Deinem Jetzigen vielleicht gegenüber Deinem Ex etwas unangenehm ist, nun mit Dir zusammen zu sein.
    Unter Freunden ist dies ja nicht gerade die gute Sitte - es ist für viele Jungs und Mädels eine unausgesprochene Regel, nie mit der Ex eines Freundes etwas anzufangen.

    Vielleicht rührt mit auch daher seine Schüchternheit :ratlos:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten