• kaninchen
    Gast
    0
    6 März 2003
    #41
    @ Lord Hypnos / Andy D.: Also ich hab mal im Bus n Gepräch von zwei Mädchen mitgekriegt, die auch so 15 / 16 so rum waren und die beiden haben wohl beide ne Abtreibung hinter sich gehabt und haben das voll runtergespielt - als wäre es das normalste der Welt...:rolleyes2
     
  • jakob
    Gast
    0
    6 März 2003
    #42
    Tjor liebes kaninchen,

    mit der Einstellung wird das sowieso mal nix ;P

    wie kommst du denn bitte auf die Idee, dass Kinderkriegen zu Arbeitslosigkeit führt? Vielleicht hast du die Vorstellung das es bei dir so sein könnte, aber bei mir sieht das etwas anders aus. Und meine Partnerin wäre nicht meine Partnerin wenn sie nicht diese oder oder eine ähnliche Einstellung hätte. Von daher kannst du beruhigt sein, das ein Kind aus einer "ungewollten" schwangerschaft, bei mir nicht unter "schweren" Umständen aufwachsen müsste :smile:
     
  • Cinnamon
    Cinnamon (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.173
    121
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2003
    #43
    Ich würde mein Kind auf keinen Fall abtreiben. Sicher, es wäre total schwierig in so einer Situation und viele werde jetzt denken:
    "Ja, die mit ihrer großen Klappe. War noch nie in so einer Situation und will uns weismachen, sie würde nie im Leben abtreiben...".

    Bis vor kurzem hab ich das sogar selbst noch gedacht, wenn wir zum Beispiel im Reliunterricht darüber geredet haben. Ich mein, ich hab zwar immer gesagt, dass ich nie abtreiben würde, um nicht als "Monster" dazustehen, weil die Mädels aus meinem Kurs alle geschlossen gegen Abtreibung waren, aber innerlich hab ich ganz anders gedacht. Naja, wie es dann so kommt, kam das Thema letzt mal wieder im Unterricht auf und wir sollten alle ein aktuelles Thema bearbeiten und ich hatte dann das "Glück", mich mit dem Thema Abtreibung zu beschäftigen.

    Und ich muss ganz ehrlich sagen: Das, was ich da bei meinen Recherchen gefunden habe, war echt widerlicher als vieles andere. Habt ihr euch schonmal über die Abtreibungsmethoden informiert? Einfach pervers, kann ich da nur sagen (www.abtreibung.de). Auf jeden Fall hab ich seitdem meine Meinung grundlegend geändert und sowas, wie ich da gesehen habe, möchte ich keinem antun, am wenigsten meinem eigenen Kind.


    Bye
    Cinnamon :engel:
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    6 März 2003
    #44
    Wenn du deine Infos auf dieser Seite geholt hast, dann Prost Mahlzeit. Soll kein Angriff gegen dich sein, aber diese Seite hat bei dir genau das geschafft, was sie vorhat. Sie ist nämlich mehr als strikt gegen Abtreibung, was dort in etwa jedem 2ten Satz und meiner Meinung nach auch schon an der Düdü-Kinder-Baby-Musik zur Begrüßung.
    Man kann sich auch drüber informieren, ohne es gleich als das aller-grausamste auf der Welt darzustellen.
     
  • Cinnamon
    Cinnamon (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.173
    121
    0
    vergeben und glücklich
    6 März 2003
    #45
    Kann schon sein, dass diese Seite echt nicht das beste Beispiel ist/war. Die Tütü-Kinder-Musik kenne ich allerdings nicht, weil ich generell meine PC-Lautsprecher ausgeschaltet habe und vielleicht mag sie manche Leute zu irgendwelchen emotionalen Ausbrüchen verhelfen, allerdings fand ich mehr die Bilder grausam, als dass mich der Text jetzt dazu gebracht hat, gegen die Abtreibung zu sein. Und man kann auf zahlreichen anderen "neutralen" Websites genau die gleichen Dinge lesen, z.B. welche Schmerzen das Kind bei der Abtreibung hat. Das viele Kinder sogar schon überlebensfähig sind, sieht man ja auch anhand des "Oldenburger Babys" (www.tim-lebt.de). Okay, man kann mir jetzt auch wieder vorwerfen, dass das wieder so eine sentimentale Seite ist oder so, aber man muss wirklich nur einmal auf irgendeine Suchmaschine gehen und man wird eben diese Fakten bekommen.
    So long,
    Cinnamon
     
  • angel666
    Gast
    0
    7 März 2003
    #46
    Ich denke mal, daß ich damit gemeint sein soll, zumindest unter anderem.
    Also, ich gehöre ganz sicher nicht zu denen, die sich um Verhütung keinen Kopf machen weil es ja als Notlösung immer noch eine Abtreibung gibt!Im Gegenteil, ich bin extrem vorsichtig damit es nicht dazu kommt!Ich nehme seit 6 Jahren die Pille und habe bisher nicht einmal vergessen sie einzunehmen. Und trotzdem kommt es nicht grade selten vor, daß wir zusätzlich noch mit Kondom verhüten, weil ich mal wieder die Befürchtung habe, daß die Pille aus irgendwelchen Gründen nicht wirkt!
    Vielleicht sollte ich mal noch erwähnen, daß ich Medikamente einnehme, die eine Schwangerschaft für mich unverantwortlich machen würde. D.h. wenn ich jetzt schwanger werden würde und mich entscheiden würde das Kind zu bekommen, würde das zu ca. 80 % in einer Fehlgeburt enden! Oder ich müßte die Medikamente sofort absetzen, was aber meine Gesundheit extrem gefährden würde! Selbst wenn ich nicht diese grundsätzliche Einstellung gegen Kinder hätte, würde ich mich dann für eine Abtreibung entscheiden! Erstens meiner Gesundheit zuliebe und zweitens ist es dann doch sicherlich vertretbarer in den ersten 3 Monaten abzutreiben als vielleicht viel später eine Fehlgeburt zu erleiden!
     
  • Andy D.
    Gast
    0
    7 März 2003
    #47
    @ angel666:
    Wenn es aus gesundheitlichen Gründen ist, ok. Dagegen kann man nichts sagen. So würde jeder handeln.
    Die Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt würde bei 80% liegen...das heißt das Kind hat noch eine Überlebenswahrscheinlichkeit von 20%, das ist in meinen Augen noch mehr als bei einer Abtreibung. Du nimmst dem Kind einfach das Recht und die Chance auf Leben. Versteh mich net falsch, ich mach dir keinen Vorwurf, aber ich verstehs nur aus gesundheitlichen Gründen, und in deinem Fall würde ich ein ungeplantes Kind trotzdem bekommen, weil es zu 20% überleben kann.
    Ist etwa ein "Baby" von 1-3 Monaten weniger wert als eins von 7-9 Monaten???
     
  • angel666
    Gast
    0
    7 März 2003
    #48
    @Andy D.
    ISt dir bewußt, wie hoch eine Wahrscheinkichkeit von 80 % ist? D.h. Man würde eigentlich tagtäglich nur darauf warten daß die Fehlgeburt eintritt, denn bei so einer Wahrscheinlichkeitsrate rechnet man wohl kaum noch damit zu den 20 % zu gehören. Und nein, ich will damit ganz bestimmt nicht sagen, daß ein 7 monate altes Baby mehr wert ist, als ein 2 monatiges! Aber da hier ja so Argumente kamen, daß das Kind die Schmerzen einer Abtreibung spürt, etc. , ist es dann wohl noch "humaner"
    es im ersten anstatt im siebten Monat zu "töten"!
    Ich sehe es auch ganz sicher nicht so, daß ich dem Kind das Anrecht auf sein Leben nehme! Ich nehme mir nur das Anrecht über mein Leben selbst zu bestimmen und es so zu gestalten wie ich es für richtig halte!
     
  • Andy D.
    Gast
    0
    7 März 2003
    #49
    @ angel666:
    Ich glaub du verstehst mich nicht ganz. Ich weiß selbst dass 20% nicht viel sind. Aber wenn die Chance nach einem "Unfall" darauf besteht, dass es noch auf die Welt kommt, sollte man es dennoch versuchen. 0% Wahrscheinlichkeit auf Leben nach ner Abtreibung sind doch wohl noch weniger. Solange es eine Chance gibt, dass das Kind auf die Welt kommt, ist es einfach Mord, das Kind abzutreiben. Wenn die Ärzte sagen, ok, das Kind wird zu 99 oder 100% eine Fehlgeburt, dann ja, aber nicht bei 80%!!!!
     
  • angel666
    Gast
    0
    7 März 2003
    #50
    @Andy D.
    Nein, ich glaube du verstehst mich nicht ganz! Selbst wenn bei mir nicht dieser besondere Fall vorliegen würde, würde ich abtreiben lassen, wenn ich ungewollt schwanger werde! Ich sehe eine Abtreibung nicht als Mord! Das ist meine Meinung und fertig!
     
  • 8 März 2003
    #51
    über diese Frage haben mein Schatz und ich uns auch schon gedanken gemacht ... also wegen der Ausbildung .. naja, klar die wäre vorerst gestrichen, wenn ich schwanger wäre, aber das kann man in der Abendschule nachholen, ich weiß nicht so direkt was ich machen würde ... mein Freund würde es behalten wollen, er meinte, er würde versuchen zu mir zu ziehen, seine Ausbildung hier weiterzumachen oder sonst was, er würde halt alles versuchen, dass er bei mir sein könnte ... und abtreiben lassen ... ist eine sehr schwere Entscheidung, weil die meisten Leute, die abgetrieben haben, sich nach einiger Zeit oder erst nach Jahren bewusst darüber werden, dass sie ein Baby in sich getötet haben und dann meist Depressionen oder sonst was haben, wenn ein Thema über Kinder aufkommt ... ist halt auch schwer zu verkraften, viele verdrängen es auch ... aber naja, das kann man jetzt vielleicht auch gar nicht so genau sagen, als wie wenn man plötzlich vor der Entscheidung steht ... kommt auch immer auf die finanzielle Unterstützung an ...

    naja...

    lg Sun
     
  • Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.192
    121
    0
    vergeben und glücklich
    8 März 2003
    #52
    Also ich denke, ich würde es nicht abtrieben können. Ich hätte ständig wohl ein schelchtes Gewissen.
    Ich denke auch bei mir ist es ne andere situation,weil meine meltern mich auch unterstützen würden und die meines freundes glaube ich auch..
    habe mit meiner mama auch mal drüber geredet und sie stünde hinter mir. so wie ich meinen freund kenne, auch er 100%
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten