Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.227
    598
    5.757
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #1

    "Urlaub" mit Freundin bei meinen Eltern

    Hallo Forum,

    ich melde mich auch mal wieder mit einem persönlichen "Problem". Es geht um die Urlaubspläne von mir und meiner Freundin. Meine Freundin war schon ewig nicht mehr bei meinen Eltern und würde sie ganz gerne mal wieder besuchen... aber das Problem ist, dass wir dann nie wirklich unsere Ruhe haben, und unser Urlaub soll auch wirklich ein Urlaub sein. Wir hätten dann zwar eine eigene Wohnung für uns, wo man prinzipiell seine Ruhe haben kann. Aber die würde meine Mutter uns wohl nicht wirklich lassen. Besonders, seit ich weit weg gezogen bin, ist sie statt dessen immer sehr "anhänglich" wenn ich mal da bin, und wenn meine Freundin auch noch wieder dabei wäre, wäre es vermutlich noch schlimmer.

    Das sieht dann so aus, dass meine Eltern uns immer an ihrem ziemlich durchstrukturierten Tagesabalauf "teilhaben" lassen würden, d.h. Mittagessen, Teetrinken, Karten spielen, Abendessen. Damit hätten wir immer wieder Zeit für uns, aber niemals mehr als zwei, drei Stunden bis wieder irgendwas ist. Und zwischendurch kommt meine Mutter dann ab und an und hat diese oder jene Frage, oder sie ruft am Telefon an weil sie noch etwas sagen will. Es wird dann zwar akzeptiert, wenn man nein sagt, aber immer so ein bisschen mit der unausgesprochenen Botschaft "das finden wir jetzt aber komisch, dass ihr da seid aber nicht mit uns was machen wollt"... es ist halt einfach nervig und anstrengend. Für mich ist es dann noch ok, es sind ja meine Eltern die mich nicht so oft sehen. Aber für meine Freundin wird das dann ziemlich anstrengend, weil sie z.B. auch wieder keine Lust hat auf unser Karten spielen und so. Und weil ihr Verhältnis zu meiner Mutter immer ein wenig verkrampft war, von beiden Seiten aus. :frown:

    Lange Rede, kurzer Sinn: Eigentlich suchen wir einen Weg, meine Eltern besuchen zu kommen, ohne gleich ganz so von ihnen eingespannt zu werden, aber auch ohne meine Mutter vor den Kopf zu stoßen.

    Ein paar Gedanken haben wir uns schon gemacht:
    • Irgendwo in der Nähe ein Zimmer nehmen: Würde unweigerlich die Frage nach sich ziehen, wieso wir dann nicht bei ihnen wohnen, weil das ja viel günstiger ist. Und dann würde meine Mutter keine Ruhe geben, es sei denn ich würde ich klar an den Kopf werfen, was uns bei ihnen stören würde.
    • Erstmal mit meinem Vater reden: Der ist allgemein bei sowas entspannter und ich denke er hätte mehr Verständnis, ohne sich gleich vor den Kopf gestoßen zu fühlen. Vielleicht kann er dann mal meine Mutter etwas "bremsen".
    • Im Endeffekt kommen wir wohl nicht darum, mit unseren Eltern darüber zu reden. Ich kenne meine Mutter, meist akzeptiert sie sowas dann auch irgendwann. Aber sie hat bei sowas eine lange Leitung, und schafft es immer sehr gut Dinge äußerlich zu akzeptieren und dennoch nonverbal eine unangenehme Stimmung zu verbreiten. Wir wollen auch nicht, dass meine Freundin dann als die "Böse" dasteht, zumal zwischen den beiden, wie gesagt, das Eis nie zu 100% gebrochen ist.

    So ich glaub ich lass das erstmal so stehen und hoffe auf geniale Geistesblitze, wie wir das diplomatisch rüber bringen können, oder das Problem anderweitig umschiffen können. Wenn Fragen bestehen, stellt sie einfach!
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • myself666
    Verbringt hier viel Zeit
    68
    103
    78
    Verheiratet
    16 Juni 2013
    #2
    wie waere es denn mit einem urlaub woanders und auf der dur hreise koennt ihr 2 tage fuer die eltern einplanen?
     
    • Danke (import) Danke (import) x 13
  • User 113006
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.432
    348
    3.752
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #3
    Reden wird wohl immer noch die beste Lösung sein. Wenn dann würde ich das vor dem Besuch machen, dann hat sie noch ein paar Wochen das zu verdauen. :zwinker:

    Wie lange wollt ihr denn zu deinen Eltern fahren?

    Eine andere Möglichkeit wäre natürlich, ein Wochenende zu deinen Eltern zu fahren, und dann noch in der Nähe/auf dem Weg zu euch noch einen Zwischenstopp einzulegen und dort wirklich Urlaub zu machen, damit ihr noch ein paar Tage für euch habt. So habt ihr zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: deine Freundin war mal wieder zu Besuch bei deinen Eltern, aber ihr habt auch noch ein paar Tage für euch. :zwinker:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 7
  • GreenEyedSoul
    0
    16 Juni 2013
    #4
    Das wollte ich auch gerade vorschlagen.
    Schlaft doch einfach 1-2 Nächte bei deinen Eltern, macht in diesen Tagen "ihren" Tagesablauf mit und verabschiedet euch dann in den wirklichen Urlaub.

    Denn ich meine, ob die Eltern nun nerven oder nicht, unter "Urlaub" verstehe ich was anderes. Außerdem würdest du deiner Freundin damit vermutlich auch einen großen Gefallen tun, wenn der Aufenthalt nicht noch ewig in die Länge gezogen würde. Das Verhältnis scheint ja nicht das allerbeste zu sein und da wird sie auch froh sein, wenn nach zwei Mal notgedrungen Kartenspielen zu müssen Ende ist. :zwinker:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 3
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.227
    598
    5.757
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #5
    Es geht uns schon darum, Zeit dort zu verbringen. Wir wohnen 700km weit weg, und sie sieht meine Eltern sonst quasi nie - es ist ja auch nicht so, als würde sie sie überhaupt nicht sehen wollen. Sie mag auch das Haus, sie würde gerne meine Freunde von dort wieder sehen, außerdem verbinden wir damit gemeinsame Erinnerungen. Über all dem sollte nur nicht der Schwiegerdrachen wie ein alles beherrschender Krake hängen.

    Die Idee mit dem Zwischenstopp und Urlaub woanders hatten wir auch schon. Ist allerdings auch ein Problem von Zeit und Geld. Meine Freundin kriegt vermutlich nur 5 Tage Urlaub am Stück, d.h. 9 Tage freie Zeit. Davon gehen schon allein zwei Tage mehr oder weniger für die Fahrt drauf, 1-2 Tage hier ausspannen würde sie auch gerne, und wenn wir dann noch irgendein anderes Urlaubsziel einplanen, wird es leider schon sehr eng.
     
  • KillerBee
    Meistens hier zu finden
    1.184
    138
    741
    in einer Beziehung
    16 Juni 2013
    #6
    Ihr wollt "dort sein", also bei deinen Eltern, wollt aber nicht in deren Tagesplan mit eingebunden werden (oder zumindest Nein sagen können ohne dafür die verletzte Mutter die sich dann abgelehnt fühlt zu ertragen).
    Eigentlich sehe ich da nur drei Möglichkeiten:

    - Nicht dort sein (Ausflug, Freunde besuchen, whatever). Wer nicht da ist kann auch nicht "eingebunden" werden. Oder kommen dann Vorwürfe "wieso ihr nicht dagewesen" seid?
    - Mit der Mutter reden und sagen das euch das "Too much" ist und ihr euch durch den Erwarungsdruck eingeengt fühlt.
    Ich glaube aber das wird sehr schwierig werden wenn sie sich schon durch ein einfaches "wir wollen grad keinen Tee, danke" vor den Kopf gestoßen fühlt ...
    - Die verletzten Gefühle der Mutter einfach hinnehmen, auch wenn es unangenehm ist. Ändern könnt ihr sie sowieso nicht.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.227
    598
    5.757
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #7
    Nein, das wäre schon ok. Allerdings wäre es auch schön, ohne Verpflichtungen ein wenig ausspannen zu können. Meine Freundin hat eine anstrengende Arbeit, und will den Urlaub zur Erholung nutzen, aber auch raus aus dem normalen Alltag/Umfeld.

    Naja... sie akzeptiert es. Aber sie fragt dann noch ungefähr drei mal am Telefon und einmal persönlich nach, ob man wirklich keinen Tee will. :rolleyes: Und beim Tee wird sie dann vor den anderen noch mal betonen, dass wir ja offenbar keinen Tee wollen (mit der unterschwelligen Botschaft, dass sie das nicht verstehen kann...) Ich kenne sie ja.

    Von mir aus ja. Von meiner Freundin aus ist das eher schwierig. Weil das Verhältnis nicht so ganz ungetrübt ist und sie das nicht weiter belasten will.
     
  • User 95608
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.983
    348
    4.103
    vergeben und glücklich
    16 Juni 2013
    #8
    Mama, wäre schön, wenn wir einmal am Tag zusammen essen könnten - ansonsten wollen mein Schatz und ich mal so richtig ausspannen und spontan entscheiden wie wir den Tag gestalten. Tagesausflüge, Freunde besuchen ... oder vielleicht bleiben wir auch einfach mal nur im Bett ... *zwinker* Also, lasst Euch von uns in Eurem Tagesablauf nicht stören. Wenn wir zum Essen kommen wollen, sagen wir rechtzeitig Bescheid, ansonsten sehen wir uns einen Tag später.

    Ich denke, mit 28 Jahren sollte man in der Lage sein, zwei klare Sätze zu formulieren, in denen man bestimmte Vorstellungen kundtut und wenn die Gegenseite mit "aber, bla bla bla ..." anfängt und versucht einem was anderes aufs Auge zu drücken, freundlich aber bestimmt NEIN zu sagen, bzw. was man vorhat und was nicht.

    Es geht nichts im Leben über klare Worte.
    Auch den Eltern gegenüber ... sonst gehts schnell in Richtung "Muttersöhnchen" ...
     
    • Danke (import) Danke (import) x 13
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.474
    598
    10.767
    in einer Beziehung
    16 Juni 2013
    #9
    Ich schliesse mich Trouserbound an.
    Ihr seid ja nun beide keine 17 mehr, sondern erwachsene Menschen, die im Leben stehen. Da gehört eben auch zu, dass man seinen eigenen Tagesablauf hat und nicht alles mit Mami teilen will. Das muss jetzt auch deine Mutter begreifen. Sonst wird sie dir vielleicht noch den Tee hinterhertragen, wenn du 40 bist. :zwinker:

    Meine Familie war übrigens ähnlich und es war einfach lieb gemeint. Sie haben eine ganze Weile einfach nicht verstanden, dass ihr kleines Prinzesschen jetzt ne ausgewachsene Prinzessin ist. :grin: Ich hab mich da mal ruhig aber bestimmt mit ihnen unterhalten, dass ich, wenn ich mit einer anderen Person zu Besuch bin, auch mal meine Ruhe haben möchte. Ich verbringe auch gerne Zeit mit ihnen - aber nicht 24/7 und nicht auf Zwang.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.117
    598
    7.541
    in einer Beziehung
    16 Juni 2013
    #10
    könnt ihr wenn ein zwischenstopp wegfällt, nicht einfach in der nächsten größeren/großstadt (oder seid ihr am meer? dann am meer) euren urlaub machen, und auf hin-/rückweg halt früer losfahren, ungefähr nen halben tag bei deinen eltern sein, deren tagesablauf mitmachen und dann weiter in richtung ziel/heimat?
     
    • Danke (import) Danke (import) x 2
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.227
    598
    5.757
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #11
    Naja, ich hätte an sich auch kein Problem damit, meine Mutter vor den Kopf zu stoßen. Habe ich auch schon getan. Irgendwann kapiert sie es trotzdem. Aber ich will auch nicht, dass sie dann wieder irgendwie alles auf meine Freundin schiebt oder so, die fühlt sich so oder so schon immer so unter "Druck" wenn wir bei meinen Eltern sind. Von daher hatte ich gehofft, jemandem fällt eine diplomatischere Lösung ein.

    @Schaf: Naja, die nächsten Großstädte sind zwar schnell erreicht - aber dann kommt gleich wieder die Frage, warum wir nicht gleich bei ihnen unterkommen. Und nur einen halben Tag oder so dort sein möchten wir dann eigentlich auch nicht.
     
  • User 123446
    Beiträge füllen Bücher
    1.007
    248
    1.315
    Verheiratet
    16 Juni 2013
    #12
    Also, meine persönliche diplomatische Version: sich in der Nähe, ca. 1/2h-1h mit dem Auto entfernt eine Ferienwohnung nehmen. Am besten in einem Gebiet, in dem man was unternehmen kann, z.B. Wandern oder Besichtigungen von... whatever.
    Am besten noch so, dass man bei Hin- und Heimfahrteinen Stop einlegen kann.

    Und das auch so kommunizieren, dass es kein "Elternurlaub" ist sondern ein "Pärchenurlaub" in dem als Bonus auch noch Elternbesuche stattfinden. Im Endeffekt dreht das den Spieß ein bisschen um. Nicht "Wir besuchen euch aber möchten freie Zeit", sondern "Wir haben tollen Urlaub und sind so lieb und nett, dass wir euch auch noch besuchen."

    Man hat eben seinen Freiraum für eigene Unternehmungen aber die Eltern sind eigentlich trotzdem zufrieden (meine zumindest :cool:) weil man vermittelt, dass der Kontakt einem wichtig ist, selbst wenn man Urlaub hat. Richtig BEI den Eltern zu sein oder fußläufig erreichbar finde ich wahnsinnig schwierig.

    Ich finde übrigens: WENN man bei den Eltern Urlaub macht, dann hat man sich auch in deren Tagesablauf zu integrieren, die sind ja kein Hotel.
    Und zwar eben weil ich schon erwachsen bin und meine Eltern nicht ausnutzen möchte.
    Ich käme mir auch bisschen blöd vor, wenn ich Besuch hätte aber der über unseren Kontakt vollständig allein entscheidet.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  • Wundertüte
    Sehr bekannt hier
    1.469
    198
    683
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #13
    Es geht im großen und ganzen darum, das seine Mutter einfach lernt Grenzen zu akzeptieren.
    Zu respektieren, dass wir auch unser eigenes Leben haben und das es dann nicht alles nach ihrer Tagesplanung gehen kann.
    Und ausnutzen würden wir Sie bei weitem glaube ich nicht, da im oberen Stock eine eigenständige Wohnung ist.
    Sie müsste weder kochen , putzen, waschen oder sonstiges.
    Das Problem ist einfach das Sie jedes Detail wahrnimmt und einfach nur gerne kritisiert und nur Ihre Ansichten die wahren sind.
    Wenn man dann irgendetwas sagt das nicht ihrer Meinung entspricht oder eine Einladung zum Tee abschlägt, akzeptiert Sie es vorerst.
    Ist dann aber andauernd passiv aggressiv und hat unterschwellige nette Botschaften.
    Ich will doch auch den Urlaub mit ihm und seiner Familie verbringen , doch nur mit ein bisschen mehr Freiraum und ohne andauernde Analyse und Kritik von allem.
    Genauso wie ich es hasse wenn Sie dann oben in die Wohnung kommt ohne anklopfen und das ein paar mal am Tag, wie soll man ihr das nur beibringen, ohne das es gleich den totalen Terror gibt.
    Wahrscheinlich mach ich mir auch selber das Leben schwer, weil ich will das Sie mich gerne hat und akzeptiert.
    Und ich eigentlich versuche Streit aus dem Weg zu gehen...... Oh Mann
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • HarleyQuinn
    Planet-Liebe ist Startseite
    5.474
    598
    10.767
    in einer Beziehung
    16 Juni 2013
    #14
    Auf die sanfte Schmusi-Bubu-Tour bei der sich am Ende alle lieb haben wird es wohl nicht gehen.

    Aber wie schon erwähnt: Ihr seid erwachsen. Mutti muss nicht immer alles toll finden, was Sohnemann und dessen Freundin tun. Da muss man sich irgendwann abnabeln und den Versuch, dass alles eitel Sonnenschein ist, mal unterlassen.

    Wenn schon Gespräche stattgefunden haben, dann wäre die Lösung doch einfach, sich abseits ein Zimmer oder eine Wohnung zu mieten für die Zeit.

    Mit dem Vater meines Freundes werde ich nie super gut klar kommen - dazu sind wir viel zu verschieden. Man muss doch auch mal akzepieren können, dass nicht jeder mit jedem kann. :hmm:
     
  • User 113006
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    2.432
    348
    3.752
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #15
    das Problem ist, denke ich auch, dass der ts seiner Mutter nicht klar macht, dass das verhalten der Mutter ihn stört, wobei er ja oben schrieb, dass es für ihn nicht so schlimm ist. ist dann ja klar, dass es dann die böse Schwiegertochter ist.
     
  • Wundertüte
    Sehr bekannt hier
    1.469
    198
    683
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #16
    Die beste Lösung wird wohl einfach sein, vorab jetzt mal bekannt zu geben das wir überlegen Sie zu besuchen.
    Aber nur unter der Bedingung, das wir mehr Freiraum haben und die Privatsphäre besser gewahrt wird, wenn wir bei Ihnen wohnen.
    Das wir uns ansonsten nach irgendeiner anderen Unterkunft umsehen, nicht der netteste Weg aber anders wird Sie es wohl nie verstehen...
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 Juni 2013 ---
    Ja, so ist es und ich will eigentlich das Sie mich gerne hat also mag ich Sie nicht so gerne vor den Kopf stoßen.
    Aber inzwischen glaube ich einfach das es nicht anders geht, dann muss Sie eben akzeptieren und sehen das ihr Sohn wohl der "dunklen Seite der Macht" verfallen ist.
     
  • KillerBee
    Meistens hier zu finden
    1.184
    138
    741
    in einer Beziehung
    16 Juni 2013
    #17
    Also gibt es eigentlich ein ganz anderes Problem: Die Mutter ist eigentlich auf deine Freundin eifersüchtig, du stehst zwischen den Stühlen und willst keinem auf den Schlips treten.

    In dem Fall hilft wohl nur Härte. Du bist nicht für die Seelengesundheit deiner Mutter verantwortlich.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 5
  • User 123446
    Beiträge füllen Bücher
    1.007
    248
    1.315
    Verheiratet
    16 Juni 2013
    #18
    Okay, das wusste ich nicht. Meine Eltern haben eine kleine 4-Zimmer-Wohnung und wenn ich (mit Freund) da zu Besuch bin, dann belege ich bzw. belegen wir das Arbeitszimmer.
    Es ging mir dabei auch eher so um den teilweise hier vertretenen Ansatz: "Wenn ich da bin, kann ich machen, was ich will" - und das ist bei mir einfach nicht so. Meine Eltern haben ein Badezimmer und eine winzige Küche, Wohnzimmer, Esszimmer, Arbeitszimmer, alles benutzen wir mit.
    Da dann irgendwie nur zum Essen zur Erscheinen oder wenn ich Lust drauf hab - das fände ich eben unverschämt.
    Wenn das bei euch so ist wie von dir geschildert, dann ist es anders gelagert.

    Da muss ich aber HarleyQuinn zustimmen: du musst nicht mit ihr super klar kommen. Wir sind alle erwachsen, man muss sich arrangieren, aber wenn mehr nicht geht, geht es eben nicht.

    :eek: Geht ja wohl gar nicht.
    Habt ihr da mit ihr schon mal drüber geredet? Da wären ein paar klare Worte angebracht.
    Wenn es von deiner Seite aus schwer ist, weil du ja möchtest dass ihr euch BESSER versteht, dann muss eben dein Freund ran.
    Und wenn sie es nicht versteht, dann muss sie mit den KOnsequenzen leben, die muss man aber nicht androhen, finde ich, sondern halt einfach durchziehen.

    Aber wenn ihr das so verkauft, ist Streit doch vorprogrammiert.
    Und ihr macht euch auch kleiner als ihr seid.
    Ihr seid erwachsen und dürft euern Urlaub da verbringen wo ihr wollt.
    Wie oben geschrieben: vielleicht solltet ihr es so verkaufen, dass euch wirklich was dran liegt sie zu sehen - und deshalb verlagert ihr euren Urlaub in ihre Region. Das ist euer guter Wille und ausschließlich nett.

    Kann ich prinzipiell sehr gut verstehen. Aber das geht erst dann, finde ich, wenn sie akzeptiert, dass ihr jetzt euer Leben habt und erwachsen seid.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 4
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team Themenstarter
    Moderator
    6.227
    598
    5.757
    nicht angegeben
    16 Juni 2013
    #19
    Mich nervt das auch und ich hab sie auch schon mal als wir gemeinsam zu Besuch waren ziemlich barsch wieder weg geschickt, nachdem sie mehrere Versuche es ihr freundlich zu sagen übergangen hat.

    Es ist halt vor allem ein Problem das auftritt wenn wir gemeinsam da sind. Wenn ich allein da bin mache ich meist eh was mit anderen oder verbringe sonst dann auch Zeit mit meinen Eltern weil ich sie ja auch selten sehe, aber zu zweit wollen wir auch mal Ruhe - auch wenn wir nicht im Bett liegen. :zwinker: Aber sie kann sowas nie richtig akzeptieren solange wenn man es ihr auf freundliche Art sagt - und die unfreundliche Variante wollen wir eigentlich vermeiden. Sie kann einfach nicht verstehen dass man nicht an ihrem Tagesablauf teil haben will wenn man keine anderen Pläne außer Haus hat.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 16 Juni 2013 ---
    Also klar ist wohl, dass ich meiner Mutter klar machen muss dass das so einfach nicht geht, dass wir das nicht wollen. Ich weiß nur nicht ganz, was die diplomatischste und höflichste Variante ist. Was mir so vorschwebt?

    a) Wir kommen vorbei und stecken dann die Grenzen ab. Kommt mir aber etwas respektlos vor, als Gast erstmal "Bedingungen" vorzugeben.
    b) Wir stellen das vorher klar, bzw. sagen ihnen, dass wir bei ihnen bleiben wenn sie uns in Ruhe lassen, oder sonst in der Nähe bleiben. Wäre aber ähnlich wie a). Dann geben wir ihnen im Voraus die Möglichkeit, zu entscheiden - aber es kommt mir wie eine Erpressung vor.
    c) Wir buchen gleich ein Zimmer, eine Ferienwohnung oder so in der Nähe. Dann sind wir nicht bei ihnen zu Besuch und müssen uns zu gar nichts verpflichtet fühlen - aber dann stellen wir sie vor vollendete Tatsachen.

    Gefällt mir alles nicht so, aber irgendwie müssen wir das ja lösen. Welchen Weg würdet ihr empfehlen?
     
  • Don Diro
    Benutzer gesperrt
    1.733
    138
    623
    Verheiratet
    16 Juni 2013
    #20
    Genau diesen Weg würd ich empfehlen,so habt ihr jederzeit die Möglichkeit zu gehen,wenn es euch zu "eng" wird!:winkwink:
    Es wird langsam Zeit ,das eure Eltern "begreifen",das junge Leute auch gewisse Freiräume brauchen!
    Vater von 3 erwachsenen Kindern!
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Juni 2013
    • Danke (import) Danke (import) x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste