• lilarain
    lilarain (26)
    Verbringt hier viel Zeit
    48
    93
    6
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2020 um 15:12
    #1

    Verdrehte Wahrnehmung? Gibt immer einer mehr in der Beziehung?

    Hallo ihr Lieben,
    Irgendwie glaube ich mittlerweile, dass ich eine verquerte Wahrnehmung habe, schnell uberreagiere und mich in die Dinge hineinsteigere. Das scheint in meiner Beziehung so zu sein, wenn ich es mal reflektiere,vielleicht könnt ihr mir ja Feedback geben, ob euch der nachfolgende Text auch so erscheint oder ob ich mir wirklich Gedanken machen sollte, ob meine beziehung wirklich Ernsthaftigkeit beinhaltet.

    Mein freund (28) und ich (26) sind seit zwei jahren ein paar, leben seit einem jahr zusammen. Das zusammenleben ist nahezu reibungslos, wir arbeiten viel und die Zeit die wir haben verbringen wir unter der Woche meist zuhause und kuscheln vorm TV für die letzten abendstunden. Wochenends sind wir immer mit seinen Freunden unterwegs, oft sind sie auch bei uns zu Besuch und ich mag sie sehr aber langsam fühle ich mich einfach, wie eine Freundin, nicht wie DIE Freundin. Wir unternehmen nichts mehr alleine oder wenn, dann muss ich die Vorschläge bringen und mich drum kümmern. Machen wir dann etwas, ist es sehr schön aber ich habe das Gefühl ich will mehr mit ihm erleben als er mit mir. Als würde ich mehr geben wollen. Wir haben (leider, im Nachhinein nicht das beste Thema) auch über ex Beziehungen geredet. Dabei hat er Preis gegeben, dass seine ex Freundin etwas schwierig war und psychische Probleme hatte, weshalb er viel Zeit und Feingefühl investieren musste wenn sie zb eine panikattacke hatte. Letztendlich wollte er eine solche Beziehung verständlich nicht nochmal. Ich würde sagen, ich bin eine solide Persönlichkeit. Ich bin ehrlich, liebevoll und treu. Aber eben auch etwas.. Nah am Wasser gebaut. Wenn wir streiten, dann weine ich schnell (ich weine auch auf Hochzeiten oder wenn ich zu stark lachen muss, irgendwie kann ich das tatsächlich nicht trainieren. Der lachsmiley mit Tränen passt also recht gut zu mir und ich bin kein generell trauriger Mensch) und ich würde mir wünschen, dann einfach von ihm in den Arm genommen zu werden. Stattdessen sitzt er es lieber aus, bleibt ruhig und irgendwie kalt? Außerdem hatte er mit seiner ex ein total aufregendes Leben (ich weiß, ich Vergleiche mich mit ihr aber ich bin wirklich unsicher geworden) und hat ihr auch gesagt, dass er sie liebt. Bei mir ist er zwar in der guten Zeit auch aufmerksam und lieb, sagt mir wie gern er mich hat aber diese drei Worte die bedeuten mir schon einiges und das weiß er auch. Ich fühle mich etwas hingehalten. Wie ein Backup, das eben lustig und nicht hässlich ist, das sich mit allen Freunden versteht und das er seiner familie vorgestellt hat. Ich selbst habe die drei Worte auch noch nicht gesagt aber einfach weil ich angst habe so verzweifelt und blind zu sein, dass ich inzwischen an mir selbst Zweifel und dass gerade jetzt, wo ich einmal im Leben mein Herz richtig öffnen möchte und kann, total auf die schnauze Falle. Ich bin eine selbstbewusste Person, habe einen tollen großen Freundeskreis, bin nicht auf den Kopf gefallen.. Ich weiß das da oben klingt echt erbärmlich aber geht es euch auch manchmal so, dass ihr dermaßen unsicher werdet, wenn es um eure Beziehung geht? Habt ihr eine Idee, was ich an meinem Verhalten ändern kann? Danke schon mal..
     
  • _nachdenklich_
    Ist noch neu hier
    40
    8
    5
    vergeben und glücklich
    29 Juni 2020 um 15:35
    #2
    Ich hab es nie so extrem wie du, aber es ist denke ich normal, dass man sich zwischendurch, oder zu einem Zeitpunkt in der Betiehung unsicher ist. Das Gefühl was du hast, ist natürlich kein schönes, aber ich finde gerade da ist es dann wichtig offen miteinander zu reden. Du hast gesagt, dass ihr abends vor dem Fernseher meist kuschelt, vielleicht wäre da ein guter Zeitpunkt, wenn ihr nicht ganz so müde seid deine Gedanken ruhig anzusprechen. Er kann diese dann bestimmt ganz schnell aus dem Weg räumen, vielleicht sind es einfach Missverständnisse und er kann dir erklären, wieso er so handelt, wie er es eben tut.
    Ich würde einfach versuchen offen darüber zu kommunizieren und dann wird es bestimmt besser
     
  • Metallfuß
    Metallfuß (37)
    Ist noch neu hier
    76
    8
    12
    Verheiratet
    29 Juni 2020 um 15:49
    #3
    Das fände ich auch sehr doof. In meiner Exbeziehung haben wir auch nur ganz ganz selten ILD gesagt. In meiner jetzigen Beziehung sagen wir das in einem Monat öfter als davor in 5 Jahren. Ich hätte keine Lust mehr auf eine Beziehung in der so selten ILD gesagt wird.

    Mach doch ruhig wenn Du Dich danach fühlst, vielleicht lockst Du ihn damit ja.
     
  • Sun-Fun
    Sun-Fun (48)
    Öfters im Forum
    586
    68
    219
    nicht angegeben
    29 Juni 2020 um 15:56
    #4
    Ich würde die Worte sagen, wenn sie für Dich Stimmen und Du sie fühlst. Nach 2 Jahren kann es für ihn ja keine Überraschung mehr sein (wie beim 3. DATE).
    Du wirst sehen, wie er reagiert und was zurückkommt.

    Ansonsten bin ich auch fürs ansprechen, wie Du Dich fühlst. Ehrlichkeit bewährt sich meistens, auch wenn Du danach nur weisst, was nicht optimal läuft.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Yurriko
    Yurriko (27)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    565
    43
    180
    Verlobt
    30 Juni 2020 um 07:37
    #5
    Unsicher in meiner Beziehung habe ich mich auch schon gefühlt. Aber dann eher nicht wegen mir, sondern ganz generell. Ich rede dann mit ihm, es wurde dann tatsächlich auch mal laut und dann war gut. Lösung gefunden, umgesetzt und wir reden regelmäßig eben darüber - jetzt nicht jeden Tag aber regelmäßig.

    Ich glaub, wenn es nach mir ginge, würde ILD vllt einmal die Woche oder so fallen, vielleicht seltener? Er sagt es jeden Tag mind. einmal, ich sags dann auch zurück. Ich bin nicht so mit Worten.

    Ich zweifle selten an mir, weil ich eigentlich ganz fine bin mit meinen Charakter. Klar manchmal hätte ich Dinge durchaus im nachhinein anders gemacht, dann pass ich micht bissel an, aber im großen und ganzen bin ich okay.

    Ich würde an deiner Stelle einfach mit ihm reden. Auch wenn er eine schwierige Ex hatte, heißt es nicht, dass er jetzt gar kein Interesse für die Probleme seiner Partnerin haben darf. Das wäre ein bissel absurd?
     
  • ferdl
    ferdl (65)
    Öfters im Forum
    532
    53
    86
    in einer Beziehung
    30 Juni 2020 um 23:48
    #6
    Wenn die Freunde anscheinend wichtiger sind als die Partnerin und Liebesgefühle auch nicht spürbar sind und auch nicht beschrieben werden können, würde ich mir meinen Teil denken und entsprechend handeln, d h die Beziehung beenden.
     
  • User 138543
    Meistens hier zu finden
    741
    128
    218
    offene Beziehung
    30 Juni 2020 um 23:55
    #7
    Unsicher bezüglich der Ernsthaftigkeit meiner Beziehung? Nein das war ich nicht nie in den 6 Jahren, die wir jetzt zusammen sind.

    Aber 2 Jahre Beziehung, zusammen wohnen und noch nie "Ich liebe dich" gesagt finde ich krass :eek: Fühlst du es auch nicht? Oder traust du dich nur nicht, weil du dir nicht sicher bist, ob er dich liebt? Merkt man da nichts von?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten