• 3 März 2003
    #21
    also ich finde es sehr wichtig, wenn der Partner/die Partnerin alles über einen weiß und umgekehrt, denn nur so kann man den anderen besser verstehen und besser auf einen eingehen...

    mich interessiert es immer sehr, was mein Freund so alles durchgemacht und wollte auch all seine Freundinnen vor mir wissen ...

    ich würde auch traurig darüber sein, wenn mein Freund meinen würde, dass mich das nichts anginge...denn entweder man hat eine Beziehung und man kann über alles reden oder man lässt es bleiben ... ich finde, Vertrauen ist in einer Beziehung sehr wichtig und man sollte mit seinem Partner/mit seiner Partnerin über alles reden können ...

    natürlich sollte man nicht zu viel nachhacken, denn es kann ja auch was passiert sein, was der andere nicht gerne erzählt oder halt nicht immer auffrischen lassen will ... in mancher Hinsicht sollte man Geduld haben, denn irgendwann wird man es schon erfahren ... ist meistens so, auch wenn es erst ein Jahr später war, aber meist erfährt man sachen, die man jetzt gerne wissen würde, etwas später sowieso...

    man kann nicht sagen, ob sein verhalten dir gegenüber falsch ist...denn die einen wollen einfach alles vergessen, die anderen wollen es einfach "verdauen" ... ich selbst hab manches verdrängt, dass dann wieder raufgekommen ist... mein Freund weiß eigentlih alles über mich, wenn mir was einfällt und ich mir denke, er sollte es wissen, auch wenn es unangenehm ist, dann sage ich es ihm, ich will schließlich dass er mich besser verstehst und umgekehrt erwarte ich auch von ihm, dass er sich mir öffnet...


    aber zu viel nachfragen solltest du auch nicht, denn dann könnte es sein, dass du ihn nur damit nervst und er es dir erst recht nicht sagen möchte....

    sprich noch einmal in aller Ruhe mit ihm darüber und erzähl ihm wie du dich fühlst und das du manche sachen gerne wissen würdest, weil du ihn verstehen möchstest und wenn er sich dann noch nicht öffnen will, dann solltest du es dabei belassen...

    Lg Sun
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    4 März 2003
    #22
    Also das ist so etwas gespalten. Einerseits will man schon wissen was der Partner so gemacht hat aber wenn man es dann weiß ist es nicht so toll.
    War jedenfalls zb bei meiner Ex so als ich die Zahl ihr Sex Partner erfahren hab. War nicht grad toll das zu erfahren weil ich mir da bissel wie auf ner Liste vorgekommen bin.

    Naja also kann man sowas allgemein nicht sagen. Wenn mich meine Freundin was fragen würde würd ich es ihr wahrscheinlich sagen. Macht sie bei mir auch so.
    Und nen Ex von ihr kenne ich noch nicht wird sich aber auf kurz oder lang nicht vermeiden lassen. Mal sehen wie das wird...
     
  • rincewind
    Verbringt hier viel Zeit
    234
    103
    6
    vergeben und glücklich
    4 März 2003
    #23
    Ich bin tierisch neugierig und frage bei der Vergangenheit immer ziemlich heftig nach. Erst wollte meine Freundin auch nicht so mit der Sprache rausrücken und hätte mir am liebsten kaum was erzählt, weil auch ein paar Stories dabei waren, die sie heute bereut.
    Ich habe zwar auch ein paar Sachen erfahren, die für mich nicht so "erfreulich" waren, aber ich hab die Dinge ganz gut verarbeitet und bereue es nicht. Ich denke ihr geht es jetzt auch besser, nachdem alles raus ist und ich ihr gezeigt habe, dass ich es toll finde, wenn sie mit mir über sich spricht auch wenn es unerfreuliche Dinge sind.
    Dadurch verstehe ich ihr Verhalten, ihre Ängste oder sonstigen Reaktionen in vielen Fällen besser und weiß woher das dann kommt und denke nicht, dass es nur irgendeine komische Macke ist. Das ist besser für mich und besser für sie.
    Im Gegenzug erzähle ich auch alles was sie von mir wissen möchte.
    Und nur weil es Vergangenheit ist, geht es nicht spurlos an den Menschen vorbei.

    Du solltest aber dennoch nicht zu stark nachbohren, wenn er sich absolut sträubt. Ist halt ein kleiner Drahtseil-Akt bei manchen.... :rolleyes:

    bye rincewind
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    4 März 2003
    #24
    Ich habe mir jetzt alles durchgelesen und doch gemerkt, daß die Meinungen geteilt sind ( hahaha, wäre ja auch schlimm, wenn es nicht so wäre :grin: ).
    Die Meinung der Leute, die die Ansicht meines Freundes teilen, kann ich trotzdem nicht ganz verstehen. Für mich gehört die Vergangenheit des Partners zu einer Beziehung nunmal irgendwie dazu. Natürlich möchte ich nicht jede Einzelheit wissen, aber bei Nachfrage ist doch eine normale Antwort nicht zuviel verlangt oder? Ich erwarte ja auch nicht von meinem Freund, daß er mich an die Hand nimmt und mir dann stundenlang seine Vergangenheit erzählt. Aber es gibt ja nunmal Situationen, in denen das Thema aufkommt bzw. man eine Frage hat. Und dann mit einem "es geht dich nichts an" abgespeist zu werden, finde ich nicht unbedingt schön.
    Was antwortet Ihr denn, wenn Euer Partner nach Eurer Vergangenheit fragt? Sagt Ihr dann auch, daß das demjenigen nichts angeht?

    Ich teile nach wie vor die Meinungen der Leute, die an der Vergangenheit des Partners interessiert sind. Es geht ja nicht um das Ausfragen oder so. Wenn ich nachfrage oder was wissen möchte, dann doch nur weil ich meinen Freund, seine Gedanken, seine Reaktionen usw. verstehen möchte. Für mich ist es normal, daß man in einer Beziehung über seine Vergangenheit spricht. Auch wenn es vielleicht mal nicht so schöne Dinge gewesen sind, aber mir würde es zeigen, daß er mir vertraut und auch offen mit mir reden kann.

    Letztendlich wird es aber wohl weiterhin so sein, daß ich in seiner Vergangenheit nichts zu suchen habe.

    Ok Leute, ich danke Euch für Eure Meinungen. Es hat mir zum Teil gezeigt, daß ich mit meiner Meinung nicht alleine da stehe und ich auch nicht übertreibe.
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    5 März 2003
    #25
    *unterschreib* Das ergibt sich normalerweise so im Laufe der Zeit und des näheren Kennenlernens, auch nach Monaten oder gar Jahren wird man nicht alles wissen...

    Ich seh das eigentlich genauso, wie du hier schreibst.
    Einerseits sollte man nicht zu sehr nachbohren und das möglicherweise teilweise Schweigen über die Vergangenheit einfach respektieren, andererseits sollte doch im Normalfall nichts schlimmes dabei sein, auch wenn jeder vielleicht hier und da seine kleinen Geheimnisse hat.

    Irgendwie gehört dieser Gedankenaustausch auch zu Bestandteilen der Liebe dazu, nämlich dem Gefühl der Geborgenheit, der Seelenverwandtschaft und dem gegenseitigen Vertrauen, basierend auf Ehrlichkeit und Offenheit, indem man praktisch über alles miteinander reden kann...

    Wie anderswo schon gesagt wurde, erfährt man die Wahr/Vergangenheit aber meist eh früher oder später, auch wenn der/diejenige zunächst nicht darüber sprechen will und auch (noch) keine Andeutungen macht bzw. im Verhalten zeigt.

    Vielleicht hilft es, wenn man selbst ein bißchen über seine Vergangenheit und vielleicht ähnliche Dinge erzählt, die einen am anderen interessieren bzw. die man vermutet, die die andere Person verschweigt.

    Quen
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    5 März 2003
    #26
    ....."Irgendwie gehört dieser Gedankenaustausch auch zu Bestandteilen der Liebe dazu, nämlich dem Gefühl der Geborgenheit, der Seelenverwandtschaft und dem gegenseitigen Vertrauen, basierend auf Ehrlichkeit und Offenheit, indem man praktisch über alles miteinander reden kann..."


    Tja, das denke ich mir ja auch. Mein Freund ist aber der Meinung, daß die wenigen Dinge ( und das sind wirklich wenig Dinge) schon zuviel gewesen sind.
    Natürlich ist mir auch klar, daß ich nie alles erfahren werde. Auch in ein paar Jahren nicht. Darum geht es ja auch gar nicht.
    Wie ich schon geschrieben habe, geht es um zufällige Situationen bzw. Fragen, die bei bestimmten Gelegenheiten entstehen.

    Naja, ich habe schon versucht erst über meine Vergangenheit zu reden in der Hoffnung, daß er auch "auftaut". Aber nichts passiert. Ich habe den Eindruck, als ob ihn das gar nicht interessiert bzw. zum Teil vermute ich es. Schließlich ist in seinen Augen Vergangenheit halt vergangenes und da er nichts über Seine erzählen will, wird ihn Meine auch nicht interessieren.
    Traurig aber wahr. :ratlos:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    5 März 2003
    #27
    Manche Menschen sind eben weniger nachdenklich, vielleicht verdrängt er auch etwas, was er nicht wahrhaben will oder nie wirklich verdaut hat.
    Vielleicht denkt er auch, du könntest ihm böse sein, wenn er was falsches erzählt, z.B. über seine Exen, vielleicht hängt er auch noch an einer oder vertraut dir nicht wirklich.

    Doch vielleicht rede ich auch nur Schwachsinn, weil ich schon längst ins Heiabettchen wollte. Sollten nur mal paar Gedanken sein, ohne hier dicke Luft verbreiten zu wollen.

    Quen
     
  • succubi
    Gast
    0
    6 März 2003
    #28
    es is aber auch ein bestandteil von liebe, zu akzeptieren, wenn der partner etwas nicht erzählen will...
     
  • Rapunzel
    Rapunzel (36)
    Sehr bekannt hier
    5.734
    171
    0
    Verheiratet
    6 März 2003
    #29
    Hmm, er weiss eigentlich so gut wie alles von mir und ich von ihm.. da gibt es a ned so viel zu wissen, weil wir beide eher weniger beziehungen hatten davor :smile:
    Er kennt meine unglücklcihen lieben und ich seine :smile: Er kennt meinen ex und ich kenn seine ex (haben sogar recht netten kontakt meistens, aber nur weil sie quasi ne alibifreundin war :smile:)

    Ich weiss nicht, das hat sich so ergeben, dass wir da drüber reden... wir reden eh über alles :smile: und eben auch das.. :smile:

    Aber man muss auch akzeptieren, wenn der partner einem mal was nicht erzählen will und so :smile:
     
  • Mithrandir
    Mithrandir (36)
    Meistens hier zu finden
    1.378
    148
    224
    Verheiratet
    6 März 2003
    #30
    Also bei mir is der Fall ein bisserl anders gelagert weil meine Freundin meine erste Freundin, Liebe, ja, sogar Schwärmerei ist. Darum habe ich keine "Vergangenheit" und war darum auch vergleichsweise neugierig was die Vergangenheit meiner Freundin angeht, weil ich ja keinerlei Erfahrungswerte habe! Meine Freundin hatte auch nur zwei Freunde (Hauptschule und 1. Oberstufe) und dann noch mal eine "Knutschaffäre". Aber ich hatte die Typen am dritten Tag überflügelt... :smile: Und wir hatten auch alle ersten Male miteinander (ich sogar den ersten Kuss - jaa, mit fast 18 Lenzen!).:smile:

    Also mich würd es sehr treffen und verletzen wenn ich "das geht dich nichts an" hören würde. Ich weiß nicht, ich denke auch dass man möglichst alles vom anderen wissen sollte!
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    6 März 2003
    #31
    Im Prinzip interessieren mich solche Sachen immer brennend *g* Aber das würden sie auch tun, wenn es z.b. nur ein guter Freund wäre *g* Bin einfach ein neugieriger Mensch, der auch gerne und viel über sich erzählt.

    Naja, ich weiß bei meinem Freund auch bescheid, und er auch bei mir. Allerdings hat er mich anfangs in der Hinsicht schon mal belogen.. Ich weiß zwar sicher auch nicht alles, aber naja. Damit kann ich leben. Hin und wieder kommen solche Themen auch..

    Aber wenn jemand sowas nicht erzählen will, muss man es wohl akzeptieren.. Wenn er mir gegenüber aber so ablehnend sein würd.. ich glaub, so toll würd ichs auch nicht finden. Ich hätte dann wohl vllt auch das Gefühl, dass er mir was verheimlicht, was ich vielleicht wissen sollte.
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    6 März 2003
    #32
    @Quendolin: Oh ja. Mein Freund ist ein Mensch, der so gut wie gar nicht nachdenkt. Aufgrunddessen haben wir ja auch eine schwierige Beziehung.
    Deine Ideen sind mir allesamt auch schon durch den Kopf geschossen. Gerade weil er mir, aus welchen Gründen auch immer nichts erzählt, mache ich mir Gedanken darüber. Aber nach über 1 1/2 Jahren Beziehung sollte er weder misstrauisch sein noch einer anderen hinterhertrauern.

    @succubi und Rapunzel: Ich akzeptiere seinen Wunsch, wenn er "mal" nichts erzählen will. Aber mich ganz auszuschließen halte ich nicht für ok.

    @Mithrandir und MoonLight: Tja, so sehe ich das auch. Mich verletzt sein Verhalten einfach. Und daß mir dann die Gedanken kommen, daß er mir "einen wichtigen Teil" seines Lebens verschweigt, ist wohl auch verständlich oder?
     
  • Rapunzel
    Rapunzel (36)
    Sehr bekannt hier
    5.734
    171
    0
    Verheiratet
    6 März 2003
    #33
    Ganz ausschliessen würde ich a ned okay finden... ich mein, das würde er ja auch nicht wollen, oder??? Weil es ja schliesslich auch irgendwo verletztend ist, dass er nicht will, dass du so viel über ihn weisst... :smile:
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    6 März 2003
    #34
    @Rapunzel: Er tut es aber. Er ist der Meinung, daß die wenigen Dinge die ich weiß, schon zuviel gewesen sind. Ich meine, wenn es nach ihm ginge, würde ich gar nichts wissen. Ich kann es nicht nachvollziehen. Er glaubt, daß ich dann austicken würde oder so. Oder daß ich immer weiterfragen würde. Aber er kann mir nicht ein Häppchen vorwerfen und dann erwarten, daß ich das so schlucke. Für mich wären die Geschichten auch abgeschlossen, wenn ich ein Bild zusammenhätte. Ich würde nicht immer wieder darauf zurückkommen. Das habe ich ihm auch schon gesagt. Aber er glaubt es entweder nicht oder ????..Keine Ahnung.
     
  • Mieze
    Mieze (34)
    Sehr bekannt hier
    5.598
    173
    2
    vergeben und glücklich
    6 März 2003
    #35
    lass ihn mit dem thema vergangenheit lieber in ruhe, wenn er das bedürfnis hat, wird er schon drüber sprechen...
     
  • Rapunzel
    Rapunzel (36)
    Sehr bekannt hier
    5.734
    171
    0
    Verheiratet
    6 März 2003
    #36
    Aber so wird sie sich doch auch nur die ganze zeit fragen, warum er nichts sagt dazu und warum sie eben nichts von seiner vergangenheit wissen darf... ich mewin, die zwei sind doch nicht grade erst paar woche oder so zusammen... ich einer längeren beziehung sollte man doch so viel vertrauen zu seinem partner haben, dass man mit ihm über sowas reden kann... :smile: Ich mein, man mussj a keine details etc. ausbreiten, aber etwas sollte der partner doch auch über die vergangenheit wissen.
     
  • seXTC
    Gast
    0
    6 März 2003
    #37
    Ich glaub dir das dich das beschäftigt

    Aber meine Freundin weiß auch net alles von meiner vergangenheit
    Bei vielem hab ich halt die abgst das sie da irgendwie ein schlechtes bild von mir bekommen könnte...

    War halt net immer ein lieber:angryfire

    Aber meiner meinung kann man das vergangene ruhen lassen und sich mehr mit der gegenwart beschäftigen
     
  • Speedy5530
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    4.696
    121
    0
    nicht angegeben
    6 März 2003
    #38
    @blondeMieze: Er wird aber nie das Befürfnis verspüren mir was erzählen zu wollen. Hätte ich nicht ab und zu nachgefragt, wüsste ich wahrscheinlich bis heute nicht, daß ich z.b letzens bei seiner Ex auf einer Feier gewesen bin.

    @Rapunzel: So sieht es aus. Ich bin ein Denkertyp. Vielleicht manchmal extrem, aber ich habe das doch schon ganz gut im Griff. Gerade bei solchen sensiblen Sachen mache ich mir Gedanken. Wieso, weshalb, warum darf ich nichts wissen?

    Würde er von sich aus ankommen und was erzählen ( mag es noch so belanglos sein ), würde er mir das Gefühl geben, daß er mir vertraut und so. Aber so?
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    6 März 2003
    #39
    Speedy:
    Willkommen im Club - oder hast du schon deinen eignen? :zwinker:

    Was mir in Windeseile beim Schreiben einfällt, wird dir sicherlich irgendwann schonmal wenigstens ansatzweise durch den Kopf gegangen sein. :smile:

    Seh ich ganz genauso.

    Wo wir wieder beim Thema Oberflächigkeit wären. :tongue:


    Finde ich auch. Genau das ist der "Kompromiss".

    Sei doch froh, dass du dich zum Positiven verändert hast, das ist doch nichts, wofür man sich schämen braucht. Und was vor 10 Jahren war, ist auch Schnee von gestern, derweil hast du eine große Persönlichkeitsentwicklung durchgemacht, einen Reifeprozeß. :zwinker:

    Brauchst ja auch nicht unbedingt erwähnen, dass du kleinen Kindern immer die Lollies weggenommen und deinen Feinden immer die Reifen aufgestochen hast. :zwinker2::zwinker2:
    (Anmerkung: Ich kenne seXTC nicht, die Anspielungen beruhen auf reiner Fiktion. :zwinker:)

    Quen
     
  • Mieze
    Mieze (34)
    Sehr bekannt hier
    5.598
    173
    2
    vergeben und glücklich
    6 März 2003
    #40
    trotzdem kann man es ja schlecht aus ihm rausprügeln...
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten