• User871
    User871 (31)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    17 Oktober 2020
    #1

    Verliebt in den Onkel meines Freundes

    Hallo ihr Lieben,

    ich habe lange immer passiv mitgelesen und finde die tolle positive Atmosphäre hier im Forum sehr angenehm. Deshalb habe ich mich jetzt dazu entschlossen, hier auch einmal mein Problem offen zu legen.

    Ich bin w (30) und mit meinem Freund (30) seit 4 Jahren zusammen. Wir wohnen zur Zeit zusammen und ich genieße die Zeit mit ihm sehr. Unsere Beziehung ist sehr harmonisch, liebe und respektvoll. Ich liebe ihn von ganzen Herzen. Leider hege ich inzwischen den Verdacht, dass ich noch jemanden liebe, den ich eigentlich nicht lieben dürfte.
    Mir ist seit ca. einem Jahr bewusst geworden, dass ich mich in den Onkel (53) meines Freundes ein wenig verliebt habe. Ich dachte zunächst, dass diese Verliebtheit wieder verfliegt. Es ist mir öfter schon mal passiert, dass ich mich in einer Beziehung ein wenig in jemand anderen verguckt habe. Eigentlich versuche ich dieses Gefühl immer zu genießen, weil diese Verliebtheit ja eigentlich auch nur ein tolles Gefühl ist. Ich genieße in solchen Situationen dann die Zeit mit der anderen Person und mit meinem aktuellen Partner. Dabei war ich immer treu meinem Partner gegenüber und habe mir nie einen Fehltritt erlaubt. Es war einfach immer so, dass ich mich auch sehr gefreut habe, Zeit mit jemand anderem zu verbringen.

    Doch dieses mal ist es irgendwie anders. Ich habe so schlimmer Verliebtheitsgefühle dem Onkel gegenüber, dass es manchmal Tage gab, an denen ich richtigen Liebeskummer hatte. Das hatte ich noch nie.
    Ich habe gemerkt, dass ich diese Verliebtheit nicht mehr genießen konnte und bin dem Onkel gegenüber auf Abstand gegangen. Doch irgendwie hat es das alles nur noch schlimmer gemacht. Ich träume inzwischen schon von diesem Onkel und habe das Gefühl, dass es an der Zeit ist, mit meinem Freund darüber zu reden. Ich möchte fair meinem Freund gegenüber sein, habe zugleich aber auch angst vor seiner Reaktion.

    Doch wie soll so ein Gespräch ablaufen? Ich weiß einfach nicht mehr, wie ich mich verhalten soll.
    Ich möchte ihm meine Zwickmühle gerne sagen und ihm gegenüber ehrlich sein, denn im Moment habe ich das Gefühl, dass ich nicht mehr ehrlich zu ihm bin. Dieser Onkel geht mir nicht mehr aus dem Kopf, obwohl ich so sehr versuche Abstand zwischen uns zu bringen.

    Vielen Dank für eure Gedanken und Ideen
     
  • enkido
    enkido (36)
    Öfters im Forum
    264
    53
    83
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #2
    Wie gut kennst du diesen Onkel denn?

    Also rationell gesehen spricht ja eigentlich wenig dafür, dass du mit ihm glücklicher bist, als mit deinem Freund. Das Problem ist: Wir Menschen sind nicht immer rationell nicht im Verhalten, erst recht nicht mit den Gefühlen... Der Reiz den Neuen ist wird halt irgendwann wieder verlockend, so das Vertraute auch sein mag. Man kann sich Gedanken und wünsche leider nicht verbieten, genauso wie man es sich nicht auf einmal jemanden mögen kann, der einem völlig zuwider ist, kannst du dir ihn auch nicht auf einmal unattraktiv machen.

    Und was du dich auch fragen könntest: Was hat er, was dein Freund nicht hat. Vllt solltest erstmal darüber mit ihm sprechen.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Bürolöwe72
    Sorgt für Gesprächsstoff
    154
    28
    25
    Single
    17 Oktober 2020
    #3
    Was willst Du denn?

    Der Liebe zum anderen Mann, dem Onkel, nachgehen? Wenn ja, was will er?
     
    • Interessant Interessant x 1
  • User 63776
    Beiträge füllen Bücher
    1.399
    248
    1.712
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #4
    Gegen Verliebtsein in einer Beziehung ist natürlich niemand gefeit, es ist natürlich die Frage, was du mit dem Geständnis erreichen möchtest? Du schreibst ja nicht, woher dieses Verliebtsein oder ist es vielleicht doch nur eine Schwärmerei gegenüber diesem Onkel herrührt? Was macht ihn so besonders? Ist er verheiratet, lebt er selbst in einer Beziehung?

    Bei einem Geständnis muss dir aber klar sein, dass es deinen Freund verstören, wenn nicht gar verletzen könnte. Die harmonische und respektvolle Beziehung dürfte dies mindestens auf wackelige Füße stellen. Ob eine Schwärmerei oder ein Verliebtsein das rechtfertigen, musst du wissen, es sei denn deine jetzige Beziehung ist gar nicht so harmonisch, wie du sie darstellst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User871
    User871 (31)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    17 Oktober 2020
    #5
    Ich arbeite gelegentlich mit dem Onkel zusammen, was mir auch sehr viel spaß macht. Daher kennen wir uns relativ gut und verstehen uns auch. Ich habe von Anfang an gemerkt, dass ich mich immer sehr freue ihn zu sehen und das teilweise mein Herz sogar schneller schlägt vor Aufregung.
    Er ist von seiner Frau schon lange getrennt und die beiden haben keinen Kontakt mehr. Kinder hat er nicht.
    Etwa im April hat mir dieser Onkel erzählt, dass er sich ein wenig in mich verguckt hat und daher Abstand haben möchte. Ich habe ihm nicht gesagt, dass es mir auch so geht und bin ebenfalls auf Abstand gegangen, da ich auf gar keine Fall in eine Situation kommen wollte, in der ich der Neugierde des unbekannten nachgehen möchte. Ich dachte zu diesem Zeitpunkt auch noch, dass diese Verliebtheit verfliegt, wie all die anderen auch. Ich dachte, es wäre eine Schwärmerei, die wieder vorbei geht, aber nun geht das schon ein ganzes Jahr so und es hört einfach nicht auf... Die Gedanken kreisen und die aufgebaute Distanz zu dem Onkel macht mich traurig, obwohl ich vom Kopf her weiß, dass es das richtige ist.
    Seit April halten wir nun abstand, aber da er in der Nähe wohnt und zur Familie gehört, sieht man sich doch regelmäßig. Wir können immer noch normal miteinander reden, aber halten emotionalen Abstand.

    Was ich an ihm finde, habe ich mich natürlich auch schon gefragt... Ich weiß es nicht so genau. Er ist deutlich älter als ich, fast schon Alkoholiker, ungepflegt, zu vielen Leuten unhöflich und stößt sie vor den Kopf (zu mir war er immer nett und freundlich), arbeitslos, nicht besonders intelligent, hat wenig Geld und viele Schulden. Lebt in der Wohnung über seinen Eltern, weil er alleine nicht klar kommt. Er will keine Kinder und wie ehrlich er es mit mir meinen würde bin ich mir auch nicht sicher. Eine Beziehung möchte er jedenfalls nicht mehr eingehen, wie er mal zu mir meinte. Was also finde ich an ihm? Ich glaube es ist diese lockere Scheiß-egal Einstellung zum Leben, die Spontanität und das Gefühl, für jeden Spaß zuhaben zu sein. Bestimmt auch ein Stück weit das verbotene.

    Was ich will?
    Ich will mit meinem Freund Kinder bekommen und zusammen sein. Er ist mein Fels und bringt mir so viel Ruhe und Beständigkeit. Ich will mit ihm zusammen sein und eine Stimme in meinem Kopf sagt, dass ich diesen Onkel berühren und küssen möchte.
    Es ist so absurd!

    Warum ich mit meinem Freund reden möchte?
    Obwohl ich viel Abstand zwischen dem Onkel und mir gebracht habe, dominieren die Gedanken an ihn meinen Tag. Das empfinde ich meinem Freund gegenüber als nicht mehr fair und irgendwie kann ich damit nicht mehr umgehen. Ich weiß, dass es ihn verletzen wird, wenn ich ihm das sagen werden, weil es ausgerechnet sein Onkel ist. Das schwarze Schaf der Familie. Es wird ihn verletzten, aber vielleicht finden wir dann gemeinsam eine Lösung.

    Oder findet ihr das einfach nur egoistisch?
    Diese Verliebtheit hört einfach nicht auf und so kann es doch nicht weiter gehen.

    Oder soll ich mal mit dem Onkel reden?

    Oder es einfach weiter aussitzen und doch noch hoffen, dass es vorbei geht?
     
  • User 63776
    Beiträge füllen Bücher
    1.399
    248
    1.712
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #6
    Da gibt es einen Berg voller Probleme und die willst du dir ans Bein heften? Dieser Mann ist in etwa so alt wie ich und ist noch auf die Hilfe seiner Eltern angewiesen? Was arbeitest du mit ihm zusammen, wenn er arbeitslos ist?
    Er ist das schwarze Schaf der Familie? Sorry für die Wortwahl, stehst du auf Außenseiter oder hast du ein Mutter-Theresa-Syndrom? Welche Chance gäbst du selbst einer solchen Beziehung? Was würdest du einem Dritten in vergleichbarer Situation raten?
    Was glaubst du, wie lange kann das gutgehen? Und dafür willst du deinen Freund vll. aufgeben?
     
    Zuletzt bearbeitet: 17 Oktober 2020
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • User 163260
    Öfters im Forum
    234
    53
    79
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #7
    Bei der Beschreibung des Onkels gruselt es mich. Ist da vielleicht der Wunsch, ihn zu retten oder die Frau zu sein, die ihn "knackt"? Oder fühlst du dich einfach von seiner Aufmerksamkeit geschmeichelt?
     
  • User 12529
    Echt Schaf
    12.957
    598
    8.077
    in einer Beziehung
    17 Oktober 2020
    #8
    Kann es sein, dass dir in eurer Beziehung etwas fehlt, und es in diese Richtung (siehe nächstes Zitat) geht?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • SAMSARA
    SAMSARA (46)
    Öfters im Forum
    414
    53
    92
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #9
    also eigentlich willst du mit ihm ficken, mit dem "strassenköter" ... right?
    nestbauen aber mit dem anderen - dem braven, sauberen, jungen mann ...

    ich würde auf die energien achten.
    beider dieser männer.
    der richtige für dich ist möglicherweise ein ganz anderer - der eine mischung beider energien hat ...
    sprich einer, der nestbau- und strassenköter-eigenschaften hat ...
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.718
    898
    9.670
    nicht angegeben
    17 Oktober 2020
    #10
    klingt ja nach einem echten Traummann:what::what::what:
    So einen würde ich mit der Kneifzange nicht anfassen und du träumst von Sex mit ihm? :ratlos:

    Also wenn so jemand der Traum deiner schlaflosen Nächte ist, dann trenn dich bitte von deinem Freund. Der ist viel zu gut für dich.
     
    • sehe ich anders sehe ich anders x 1
  • User871
    User871 (31)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    in einer Beziehung
    18 Oktober 2020
    #11
    Der Onkel ist Handwerker und obwohl er kein geregeltes Arbeitsverhältnis hat, macht er im Bekannten-und Familienkreis viel an Schwarzarbeit. Da die Familie groß ist und es auch bei meinem Freund und mir immer wieder viel zu tun gibt, werde ich häufig als Unterstützung und helfende Hand eingesetzt.

    Daher die missverständliche Formulierung mit der gelegentlichen Zusammenarbeit und der Arbeitslosigkeit von dem Onkel. Entschuldigt, da hätte ich mich besser ausdrücken müssen.

    Einer Beziehung zu ihm gäbe ich 0,0 Chancen.
    Meinen Freund möchte ich auf keinen Fall aufgeben! Ich liebe ihn und ich will die Gefühle diesem Onkel gegenüber ja auch los werden, aber sie gehen einfach nicht weg. Ich will nicht traurig sein, dass ich den Onkel tagelang nicht gesehen habe und trotzdem bin ich es. Ich will meinem Freund gegenüber kein schlechtes Gewissen mehr haben, weil diese Gefühle ja scheinbar doch stärker sind und trotzdem habe ich das.

    Was ich einem Dritten raten würde?
    Entscheide dich oder reiß dich zusammen.
    Aber ich muss mich nicht entscheiden, weil es keine Entscheidung gibt. Ich will Zweisamkeit mit meinem Freund alleine. Also muss ich mich wohl weiter zusammen reißen und versuchen darüber hinweg zu kommen. Vielleicht muss ich mich einfach damit abfinden, dass dieser Onkel meine was-wäre-wenn-Option ist und bleiben wird. Obwohl ich nochmals betonen will, dass ich das was-wäre-wenn nicht haben will.


    Danke für eure Anregungen. Teilweise haben sie mir schon ein wenig Tränen in die Augen getrieben, aber es tut auch gut mal die Meinung von unbeteiligten zu hören. Manchmal führt einen das vor Augen, wie dumm man sich in seiner eigenen Gedankenblase doch verhält. Besonders die Anregungen von SAMSARA haben mich zum nachdenken gebracht.

    Ich werde mal das Gespräch zu meinem Freund suchen und ihn fragen, wie er unsere momentane Beziehung sieht. Vielleicht ist es wirklich diese unbeschwerte Spontanität, die mir in unser Beziehung fehlt.

    Wie seid ihr über so langanhaltende Fremdverliebtheitsgefühle hinweg gekommen?
     
    • Interessant Interessant x 1
  • SAMSARA
    SAMSARA (46)
    Öfters im Forum
    414
    53
    92
    nicht angegeben
    18 Oktober 2020
    #12
    vielleicht
    kannst du die situation auch positiv sehen - als eine chance für dich ...

    indem du herausfindest, was sie ÜBER DICH aussagt ...
    das, was uns magisch anzieht, hat ja meist mehr mit uns als mit dem anderen zu tun - sprich mit unserem schatten, unseren ungelebten anteilen ...

    wenn du da in ruhe ganz genau hinschaust, was das da bis ins detail ist - dann kannst du auch damit beginnen, diese dinge in dir lebendig(er) werden zu lassen und in dein leben zu bringen ...

    (mit und ohne mann an deiner seite - sei es dein jetziger, oder auch ein ganz anderer ...)

    ein schöner gedanke ...
    *lächle
     
    • Interessant Interessant x 1
  • aglaia
    aglaia (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    640
    88
    360
    in einer Beziehung
    18 Oktober 2020
    #13
    Reiß dich zusammen, eliminiere jeden Kontakt mit diesem Onkel, und betreib mal Introspektion, warum du dich in so kauzige Phantasien versteigst. Und damit meine ich umfassendere und schonungslosere Introspektion die weiter geht als "naja, er hat halt eine lustige Einstellung" und die nicht à la "naja, mir fehlt halt die Spontaneität in der Beziehung" die Ursache auf die Beziehung und damit von hinten durch die Brust ins Auge von dir weglenkt.

    Denn du steigerst dich ja nicht nur in Phantasien hinein, sondern in Phantasien die um einen Typen mit Schrottwert kreisen. Da steckt bei dir, in Dir, mehr dahinter. Wetten?

    Ja, das ist natürlich eine Scheißstrategie und an deinem geschilderten o.g. Murks nicht unschuldig.

    Das...halte ich ebenfalls für eine Scheißstrategie.
     
    • Lieb Lieb x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten