• Filou85
    Filou85 (35)
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    Single
    16 Februar 2019
    #1

    Verliebt in meine Kollegin

    Hallo ich bin ganz neu hier und wollte mir mal Rat holen.

    Ich versuche mal die Situation zu beschreiben um auch meine Gedanken zu ordnen.

    Vor zweieinhalb Jahren habe ich in einen neuen Job gewechselt und wurde dabei von einer Kollegin eingearbeitet. Im Laufe der Zeit wurde der Umgang unter uns immer lockerer. Haben uns viel über privates unterhalten und auch geschrieben und dabei festgestellt das wir einige Gemeinsamkeiten haben. Irgendwann sind wir mal ins Kino gegangen oder haben die Mittagspause alleine verbracht. Es war alles Freundschaftlich da ich auch wusste, dass sie einen Freund hat. Mit der Zeit wurde daraus etwas mehr und ich habe auch gemerkt das ich mehr für sie empfinde. Wir haben dann viel geflirtet und sie meinte ich würde in ihr Beuteschema fallen und hat mir Komplimente gemacht. Ich durfte sie massieren. Die Zeit war super und wir hatten viel Spaß bei der Arbeit und mir hat alles sehr gut gefallen so wie es war. Alles war herzlich und wir waren so vertraut. Das ging etwa 4 Monate so. Irgendwann hat sie mich gefragt ob wir mal Frühstücken gehen wollen. Und da meinte sie das sie mich gerne küssen würde und ich hatte nix dagegen. Ich muss dazu sagen das ich zu dem Zeitpunkt noch nie eine Freundin hatte und ich dachte das es mit ihr was werden könnte. Daraufhin wurde aber alles kompliziert.

    An den nächsten Tagen war dann noch alles gut und ich habe sie auch ein zwei Mal geküsst. Doch dann wollte sie nicht mehr und meinte das sie das nicht mehr könne. Wie sie es ausdrückte sie sei mental durcheinander und brauch Ordnung in ihrem Kopf für die Arbeit. Das hat mich schwer getroffen. Ich habe dann meinen ganzen Mut zusammengenommen und ihr meine Liebe gestanden. Aber sie hat sich für ihren Freund entschieden und mir geraten mich mit anderen Frauen zu treffen. Da ist eine kleine Welt für mich zusammengebrochen, wir kamen aber eine Zeit noch recht gut mit einander klar. Irgendwann fing sie an sich immer weiter zurückzuziehen. Haben uns nicht mehr umarmt und immer weniger über privates geredet. Wenn ich gefragt habe was los sei ist sie ausgewichen und reagierte gereizt. Daraufhin bin ich emotional geworden, weil ich auch nicht wusste wie ich mich verhalten soll. Aufgrund meine Unerfahrenheit habe ich wohl auch einiges falsch gemacht. Dann hat sie gar nicht mehr mit mir geredet, mich nicht mal mehr angeschaut und sich beim Essen weggesetzt, ich war ihr völlig egal geworden. Dazu kam noch das ich nach einem Jahr aus unserem Büro gehen musste da wie ich später erfahren habe Sie nicht mehr mit mir konnte. Und sich bei mir das ganze negativ auf meine Arbeit ausgewirkt hatte und ich auch Angst hatte diese zu verlieren. Ich war total fertig. Mit der Zeit bin ich darüber hinweggekommen und hatte mich auch auf ihren Rat hin mit anderen Freuen getroffen. Ich hatte dann sogar meine erste Freundin.

    Nach einem Jahr Funkstille zwischen uns, ich hatte mich daran gewöhnt, hat sie wieder angefangen mit mir freundschaftlich zu reden. Und sich dafür entschuldig, dass sie mich so ignoriert hat und froh ist, dass wir unser Tal durchschritten haben. Alles war wieder prima zwischen uns, wir konnte wieder lachen und mit einander reden. Doch dann hat sie mit ihrem Freund Schluss gemacht und ich habe bei mir gemerkt wie alte Gefühle wieder hochgekommen sind auch weil wir wieder so gut ausgekommen sind. Sie hatte mich sogar als erste Person in ihre neue Wohnung eingeladen. Und mir geholfen als ich Beziehungsprobleme hatte. Aus anderen Gründen habe ich dann auch meine Beziehung nach einem Jahr beendet was mir nicht leichtgefallen ist. Wobei ich auch sagen muss das ich schon Hoffnungen hatte mir ihr vielleicht doch noch zusammen zu kommen.

    Jetzt kommt der aktuelle Teil aus dem ich nicht schlau werde.

    Nach meiner Trennung hat sie mich eingeladen um darüber zu reden. Wir lagen dann in ihrem Bett und sie hat sich an mich gekuschelt. Wir haben viel geredet und etwas getrunken. Eins führte dann zum anderen. Ich habe sie massiert Wir haben uns geküsst und gegenseitig befriedigt. Es wurde der tollste Abend den ich je hatte. Ich dachte erst, dass es nur bei diesem einen Mal bleiben würde als ich fragte ob wir das wiederholen könne. Zuerst wollte sie nicht doch irgendwie konnte ich sie umstimmen und dann war ich wieder bei ihr zu Hause. Von da an haben wir fast jeden Tag Zeit zusammen verbrachten und uns abends getroffen. Wir haben so viel gemacht. Ausflüge, Kino, essen, spazieren, schwimmen, einkaufen, basteln, frühstücken. Wir haben uns im Büro wieder geküsst. Sie hat mich zu Freunden mitgenommen. Wir waren bei ihrem Pferd. Wir haben uns zu Weihnachten beschenkt. Wir haben Silvester alleine gefeiert. Wir haben Selfies bei unseren Unternehmungen gemacht. Und noch so viel mehr. Wir haben auch Pläne gemacht was wir zukünftig noch machen möchten. Wir haben die tollsten Sachen geschrieben und sie hat mich gerne zu sich eingeladen. Sie hat mich teilhaben lassen an ihrem Leben. Alles war so schön wie ich es mir immer mit ihr gewünscht hatte. Weiß nicht wie ich es sonst beschreiben soll. Es hat sich einfach richtig angefühlt und es war fast so als wären wir zusammen. Und das obwohl sie mir ganz klar gesagt hat das sie momentan nix festes möchte und auch Bedenken wegen der Arbeit hat, wenn sie mit mir zusammen wäre. Deshalb darf von unserer Sache niemand wissen. Das war für mich aber ok. Das ging dann etwa 6 Wochen gut.

    Dann hatte sie mal vorgeschlagen bei mir zu kochen doch am Abend ging es ihr emotional nicht so gut und ich sollte zu ihr kommen. Von da an wurde sie immer reservierter im Schreiben und hatte ausreden, wenn ich mich treffen wollte. Ich dachte schon ich habe irgendwas falsch gemacht Als ich fragte was los sei meinte sie das sie manchmal für die Winterzeit etwas down ist. Aber auch das sie unsere Treffen fast jeden Tag wegen der Arbeit nicht machen könne und dass unsere Sache nicht exklusiv ist und wenn sie Single ist auch umtriebig sei. Und sie hätte das Gefühl das ich doch mehr möchte als sie mir geben kann. Ich habe ihr erklärt das ich das verstehe und sie alle Zeit hat die sie braucht und dass ich nur unsere Sache aufrechterhalten möchte. Zwei Wochen haben wir uns dann nicht getroffen und nur ganz oberflächlich geschrieben bzw. habe ich immer nur knappe antworten bekommen. Dann habe ich den Fehler gemacht ganz normal höfflich zu fragen warum sie so reserviert schreibt. Weil ich es auch ganz anders gewohnt war von ihr. Sie meinte darauf hin ich würde sie stressen und die Sache total verkrampfen. Ab da war alles wieder scheiße aber nicht ganz so schlimm wie beim ersten Mal, zumindest werde ich auf der Arbeit nicht ignoriert. Hatte mich auch entschuldigt. Das ist jetzt seit drei Wochen so. Und ich verstehe nicht wieso sie mir das selbe schon wieder an tunt für das sie sich schon mal entschuldigt hat. Und auch nach allem was wir zusammen gemacht haben. Momentan verhalte ich mich ganz ruhig und frage und sage nix in der Hoffnung das es wieder besser wird. Wir schreiben uns auch nix mehr. Ich hoffe auch das unsere Sache noch Bestand hat und es nicht wieder ein Jahr dauert bis wir uns wieder verstehen. Sie hat auch nie gesagt das sie das sie keine Zeit mehr mit mir verbringen möchte. Die Sache nimmt mich auch wieder sehr mit besonders, wenn ich an die tollen Momente mir ihr denke. Sie bedeutet mir sehr viel und ich habe ihr viel zu verdanken. Sie hat mir viel geholfen sowohl auf der Arbeit als auch Privat.

    Kann ich außer warten noch irgendetwas tun oder wie soll ich mich verhalten?
    Ich möchte sie nicht verlieren.
     
  • LAX
    LAX
    Verbringt hier viel Zeit
    1.289
    88
    236
    nicht angegeben
    16 Februar 2019
    #2
    Du bist abhängig oder es wirkt jedenfalls so. Du tust und machst alles damit ja alles hält. Das ist total verkehrt sich selbst so unterzuordnen für eine einzige Person. Ich würde sagen du bist gar nicht DU selbst.

    Ich glaub dir gerne, dass du durch sie die Liebe erfahren hast, obwohl ich sehr dran zweifle, ob das nicht nur das ist was sie will oder wollte. Aber es gibt hier viel mehr. Das liegt aber an dir selbst das rauszufinden indem du Erfahrungen sammmelst. Das ist auch der einzige Weg aus der Abhängigkeit zu ihr. Geh dein eigenen Weg. Triff andere Frauen und lass sie lieber bevor du da nie mehr rauskommst.

    Sie sagt ja selbst sie ist umtriebig. Also hat sie sich nie für dich entschieden. Wahrscheinlich fehlt ihr da zu viel! Ich vermute Erfahrung deinerseits! Es ist schön mit dir, du gefällst ihr wohl auch aber es fehlt wohl auch einiges was sie sucht. Und genau deshalb ist euere Sache immer nur begrenzt. Und den Ton dazu gibt sie an. Solange es ihr gefällt. Und wenn sie dann kein Bock mehr hat, endet es wieder.

    Mach dich frei von dieser Abhängigkeit, kann ich dir nur raten, weil so hat das im Endeffekt nur Frust und Unzufriedenheit für dich als Zukunft, auch wenn du das selbst nicht richtig wahrhaben willst (oder zurzeit nicht wahrhaben möchtest).

    Sie ist nicht die Frau für dich. Sie wird immer wieder nur mit deinen Gefühlen spielen und das nach Lust und Laune.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
  • Filou85
    Filou85 (35)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    3
    1
    0
    Single
    16 Februar 2019
    #3
    Ja das stimmt ich habe nicht viel Erfahrung. Dafür viele andere Vorzüge wie sie sagte die sie an mir mag und auch lange danach gesucht hat. Ich bin ein ganz anderer Mensch geworden seitdem ich die neue Arbeit habe. Und sie findet es gut das ich mich so gemacht habe. Irgendwas muss doch da bei ihr sein sonst hätte sie sich doch nicht auf mich eingelassen. Beim ersten Mal verstehe ich ja das es nicht ging wegen ihrem Freund. Aber jetzt hätten wir eine Chance zusammen und ich will ja nicht direkt mit ihr zusammen sein das kann sich ja entwickeln mit der Zeit. Ich komme nur nicht gut mit Zurückweisung zurecht und bin empfindlich. Ich auch nicht verstehe warum, da ich auch nix gemacht habe was dazu geführt. Ich rede mir nicht ein das ich Schuld habe, das nicht. Auch finde gehe ich besser damit um als das letzte Mal. Ich lasse sie momentan einfach in Ruhe und bohre nicht nach und hoffe das ihre Winterdepression vorbeigeht. Ich renne ihr auch nicht hinterher, belagere sie oder heule ihr etwas vor sie wie ich es das letzte Mal gemacht habe. Ich würde es auch verstehen, wenn es nur bei diesem einen Abend geblieben wäre. Das es quatsch ist ihr hinterher zu rennen da es eine einmalige Sache war. Aber nach der ganzen Zeit und was wir alles gemacht haben. Wir wollten auch noch so viel zusammen erleben wir haben sogar unseren Urlaub abgestimmt. Da würde ich nicht verstehen warum sie das alles wieder wegwirft. Denn einen Tag will sie noch bei mir Kochen und schickt mir eine Einkaufsliste und am Abend fängt sie an reserviert zu werden. Bis dahin hat unsere Sache hat ja super funktioniert es lief alles, sogar der Alltag. Es gab viele Punkte die einfach gepasst haben und wir uns toll ergänzten. Ich möchte ja nur weiter Zeit mit ihr verbringen so wie wir es schon gemacht haben. Und wenn sie selber nicht was sie will und ob es sich mit mir auf längere Sicht lohnt dann kann sie es einfach sagen und alles beenden. Dann weiß ich wenigstens was Sache ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16 Februar 2019

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten