Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Griever
    Gast
    0
    18 April 2008
    #1

    Verspannungen an Schultern/Hals/Nacken--->Krankengymnastik --->Rehabilitationssport

    Hallo zusammen,

    schon lange habe ich Verspannungen an Schultern und Nacken und war heute beim Arzt, der prompt feststelltem dass meine Wirbelsaeule nicht gerade ist. Im Ueberweisungsbogen steht "Skoliose", doch beim googlen wurde mir klar, dass das nicht so ganz zutrifft (wohl uebertrieben, damit ich Krankengymnastik machen kann). Jedenfalls wurden mir 6 Einheiten Krankengymnastik verschrieben und anschließend 50 Einheiten Rehabilitationssport auch zur Muskelentspannung, denn "Muskeldysfunktion -insuffizienz" steht ebenso auf dem Formular und ebenso das HWS Syndrom - Schmerzen im Nackenbereich.

    Meine Fragen:

    Was habt ihr fuer Erfahrungen mit Krankengymnastik gemacht? Mit Rehabilitationssport? Wie waren sie? Hat´s geholfen und hat es die Muskeln langfristig entlastet/entspannt?

    Was fuer ne Auswirkung hat die Muskulatur (besonders im Bereich Schultern, Nacken) auf die Stimme? Meine Stimme spiegelt naemlich ebenso eine Verspannung wieder und mit dem loesen der Blockaden, laeßt sich auch die Stimme entspannen, oder? Kehlkopf-, Schulter-, Nackenmuskeln haengen ja zusammen.

    Wuerde mich ueber Erfahrungsaustausch und Meinungen sehr freuen.

    Beste Grueße, Griever.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.082
    168
    530
    Verheiratet
    18 April 2008
    #2
    ich hab mir mal mein bein ausgerenkt (skiunfall ... und ca. 3/4 jahr mit unterarmgehstützen unterwegs)
    das ich wieder normal laufen kann verdanke ich sicherlich der krankengymnastik und das ich an einen krankenggymnasten geraten bin, der ganz genau wusste was er zu tun hat.

    tja, das ganze hat sich also wohl auch auf meine wirbelsäule übertragen, weil man eben doch mehr die eine körperhälfte belastet.
    alles in allem hab ich ostechondrose, arthrose und noch ein paar andere kleinigkeiten.
    seit meinem ersten bandscheibenvorfall wurde fleissig herumgedoktert.
    ct-gesteuerte spritzen in den rücken ... hat alles nichts geholfen.

    ich gehe jetzt 3 mal die woche in die muckibude und mache gerätetraining (anfangs unter anleitung eines physiotherapeuten) und kann das nur jedem wärmstens empfehlen. :zwinker:
    ich bin (fast) schmerzfrei ... oder sagen wir mal ... seit dem training kann ich weitestgehend auf schmerzmittel verzichten.

    so ein scheinchen vom doc, wo ich einmal die woche zum rückentraining soll, hab ich natürlich auch bekommen.
    jeder der sich damit auskennt weiß aber, das einmal die woche zu wenig ist und bei so einem gruppentraining kaum auf jeden einzelnen eingegangen werden kann.

    also rate ich dir:
    mach deine krankengymnastik und dann such dir ein gutes fitnessstudio, wo leute sind die sich mit dem auskennen was sie eigentlich anbieten.
    mir ist der spass jedenfalls die 25 euro im monat wert ... und ich kann so oft hingehen wie ich will.

    sicher ist es auch wohl so, das man sich überhaupt besser fühlt.
    man bekommt wieder ein gesundes körpergefühl.
    fühlt seine muskeln und fühlt sich allgemein besser und ausgeglichener.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste