• Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #1

    Verzweifelt, fast Nervenzusammenbruch

    Ich bin einfach ratlos und verzweifelt. Mein 18 jähriger Sohn will nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich schildere mal ein paar Fakten:

    Ich habe mich von dem Kindesvater getrennt , da war mein Sohn noch kein Jahr. Es folgten Besuche beim Anwalt, Jugendamt und Gericht. War dann 4 Jahre alleinerziehend, dann lernte ich meinen jetzigen Mann kennen. Natürlich war mein Sohn regelmäßig bei seinem Vater. Damals dachte ich mir, dass er schon irgendwann merken wird, die sein Vater ist. Bis dahin übernahm mein jetziger Mann bis heute die Vaterrolle. Die beiden haben sich immer super verstanden. Dann kam der Tag, mein Sohn war 13 und es krachte wirklich zwischen ihm und seinem Vater. Er wollte nicht mehr zu seinem Vater und auch nicht zu den Großeltern. Es war der Horror. Mal wieder nur Anwalt, Jugendamt und Gericht.

    Seit 2015 geht es mir gesundheitlich nicht gut ( physisch und psychisch) und mein Sohn musste mehr mit anpacken zu Hause, was er nicht einsah. Seine Freunde müssten das auch nicht machen. Ich durfte mir so Sachen anhören wie :
    -Du bist ein Krüppel
    -Was bist du für eine Mutter?
    -Warst nie für mich da.............. hier gibt im niemand aus der Familie recht.

    Seit dem 18 Geburtstag meines Sohnes, besteht auch wieder Kontakt zum Vater.

    Ich hatte immer wieder heftige Auseinandersetzungen mit ihm. Er kann sich nicht unterordnen oder an Regeln halten. Rechte kennt er ohne Ende, aber Pflichten. Mein Mann ist der einzige, der konsequent ist und mit solchen Menschen kommt mein Sohn nicht klar. Seit Monaten spricht er nicht mehr mit meinem Mann. Auch ich streite immer wieder mit ihm.

    Er ist sehr unordentlich. Hat wochenlang Essen/Essensreste in seinem Zimmer. Teilweise so heftig, dass es stinkt. Meine Eltern waren an Heiligabend auch mal oben und hätten sich fast übergeben. Auch so...er benimmt sich hier wie ein Gast , aber nicht wie einer der hier wohnt. Will keine Pflichten übernehmen. Seine Freundin ist genauso. Hat mir mal gesagt, dass in unserem Haus keine Liebe wäre und das ich ihn nicht lieben würde. Boar war ich da sauer. Das sie sich das Recht raus nimmt über mich zu urteilen wo sie mich ja garnicht kennt.

    Er hatte nun den 2 Zeitungsjob.

    -Bei dem ersten wurde er gekündigt, weil er die Zeitungen immer ins Gebüsch schmiss.

    -Bei dem zweiten bekam er erst eine Abmahnung und fast eine Strafanzeige. Da habe ich ihm noch geholfen und mit dem Chef viel telefoniert.
    -Irgendwann hatte er auf den Job keine Lust mehr und die Werbung stapelte sich überall im ganzen Haus ( Garage, Kinderzimmer im Schrank, auf dem Schrank, Wohnzimmer, Keller....)und irgendwie ist die Firma dahinter gekommen, dass wir noch welche haben müssen. Der Chef rief mich an und war mir gegenüber immer sehr nett. Er wollte, dass ich die Werbung runter bringe und in Laubsäcke packe. Er schickte 2 Fahrer, die diese dann abholen würden und auch direkt den Zeitungsroller. Irgendwann hatte ich 6 Laubsäcke und ich war noch nicht fertig. Der Chef informierte meinen Sohn, der mega sauer auf mich war. Er kam nach Hause und meinte ,,ich wäre tot." Er war felsenfest der Meinung, dass ich ihn dort verpfiffen hätte. Egal wie oft ich ihm das gesagt habe, dass ich es nicht war....er glaubte mir NICHT. Er packte 5 Säcke in sein Auto und wollte Beweismaterial verschwinden lassen. Kurze Zeit später kamen die Fahrer und wollten die 6 Säcke mitnehmen und nun hatte ich ja nur noch 1. Sie informierten den Chef. Dieser drohte ihm die Polizei zu rufen. Dann kam er auch mit den 5 Säcken zurück. Die letzten Tage waren der Horror. Psychoterror vom allerfeinsten.

    Die Firma hatte durch all`das einen Schaden von 11.000€ und mein Sohn meinte, dass ich mich darum kümmern soll, dass er keine Strafanzeige bekommt. Sonst verbringt er Weihnachten bei seinem Vater.

    Ohne das ich großartig was gemacht habe oder Partei für ihn ergriffen habe, hat die Firma tatsächlich von einer Strafanzeige abgesehen. Nur weil ich mit dem Chef mal telefoniert habe und wir uns so gut verstehen. Er meinte auch, dass mein Sohn sich entschuldigen müsste und nicht ich. Er sollte sich bei mir bedanken und sich an meiner Art orientieren. Es wurde sich dann auf eine Summe von 450€ geeinigt, die mein Sohn denen angeboten hat.

    Einsicht, Reue, Dankbarkeit, Entschuldigung seinerseits ? Fehlanzeige

    Er meinte folgendes zu mir:
    -ich würde klammern, weil:

    -ich nicht akzeptieren könnte, dass er 18 ist> so ein Quatsch

    -ich nicht akzeptieren könnte, dass er mal auszieht> so ein Quatsch

    -er sich melden soll. Dazu muss ich sagen, dass ich so Dinge wissen will, ob er kommt oder nicht. Ob ich ihn hier mit einplanen kann oder nicht wegen Hund etc. Denn ich möchte schon, dass er hier auch ein wenig übernimmt (was er natürlich nicht möchte).

    -ich würde klammern, weil ich an seinem Leben teilhaben möchte. Aber mich interessieren nur belanglose Dinge, mehr nicht.

    Weihnachten war dann dann nach allem die Krönung. So ein schlechtes Weihnachtsfest hatte ich noch nie. Mein Sohn kam erst um 18 Uhr und ich war zutiefst enttäuscht. Nach allem, was wir für ihn getan haben. Das war das schlimmste, was er mir antun konnte. Mittags war er bei meinem Ex auf der Seite. Er dachte, dass ich ihn nun mit offenen Armen empfange. Er benahm sich wie ein Gast. Nachdem mein Mann und ich die ganze Vorbereitung gemacht hatten. Als ich ihn dann aufforderte, mal mit zu helfen,meinte er, dass ich es auch mal sagen kann. Dabei sage ich ihm immer, was er machen soll. Von alleine macht er nämlich nichts. Dann meinte er noch, dass ich mich mal zufrieden geben solle. Meine Eltern die auch sauer auf meinen Sohn waren, haben ihm aber dennoch was geschenkt zu Weihnachten. Ich habe erst mal abgewartet, weil ich sehen wollte, ob von ihm was kommt, denn meine Eltern wussten, dass er eine Rede vorbereitet hatte. Später habe ich ihm gesagt, wie verletzt ich bin und da war er sauer und ging in sein Zimmer und wollte nicht mehr unsere Geschenke annehmen.

    Jetzt ignoriert er mich völlig und wir reden kein Wort. Obwohl ich es immer wieder mal versuche mit ihm zu reden, es bringt nichts. Auch als wir Weihnachten bei meinen Eltern waren. Meine Mutter und ich haben nur geweint. Mein Sohn sieht mich weinen, kommt aber nicht mal zu mir oder sagt was. NICHTS. Er ist bockig, stur, egoistisch,.....Er kann nicht über seinen Schatten springen.

    Wie seht Ihr das ? Ich weiß nicht mehr, was ich noch machen soll. Mich belastet das wirklich sehr.







     
  • User 106548
    Team-Alumni
    4.590
    548
    5.799
    Single
    28 Dezember 2018
    #2
    Kann er ausziehen?
     
  • Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #3
    Das ist die Frage. Eigentlich würde ich es nicht wollen, aber ........

    Wie siehst du das denn?

    hat seit ein paar Wochen einen 450€ Job . Ein Zusammenleben mit ihm ist eigentlich nicht mehr möglich.

    Mein Ex zahlt einen Unterhalt von 300,00 und ich 30,00.

    Wenn er ausziehen würde:

    Kindergeld 194,00
    Mini Job 450,00
    Unterhalt von Elternteilen?

    Lt. Aussage von der ARGE wäre es wie folgt:
    Es muss erst geprüft werden, ob er einen Anspruch auf ALG II hat. Diesen hat er, wenn das Einkommen nicht ausreicht. Dann könnte auch Kaution, Einrichtung etc gezahlt werden von der ARGE.

    Wenn er keinen Anspruch hat, weil er drüber kommt, müssen die Eltern bis zum Alter von 25 Jahren für ihre Kinder aufkommen.
    Was ist, wenn die Eltern nicht dafür aufkommen möchten?

     
  • krava
    krava (38)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.544
    898
    9.248
    nicht angegeben
    28 Dezember 2018
    #4
    Ich denke auch dass eine räumliche Trennung vielleicht das Beste für euch wäre. Aus der Distanz könnt ihr euch eher wieder annähern.
    Und damit nehmt ihr erst mal die Spannung raus. Außerdem lernt dein Sohn auch gleichzeitig auf eigenen Beinen zu stehen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 9
  • User 150752
    Öfters im Forum
    169
    68
    130
    nicht angegeben
    28 Dezember 2018
    #5
    Geht er denn zur Schule oder macht er eine Ausbildung?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 34612
    Planet-Liebe Berühmtheit
    Redakteur
    8.124
    398
    4.521
    vergeben und glücklich
    28 Dezember 2018
    #6
    Diesen Anspruch hat er nur, wenn er sich um Ausbildung oder Arbeit bemüht und diese auch behält.
    Dann aber auch bis zum Abschluss der ersten Ausbildung, egal wie alt er ist. Die 25 Jahre sind nur das Stich-Alter für die Arge.

    Mit allem, was du genannt hast, ist sein Anspruch aber schon so gut wie voll. Da kommt dann nicht mehr viel von der ARGE.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #7
    Er geht noch zur Schule (12 Klasse). Nach dem Abitur will er aber nicht studieren (stand jetzt), lieber eine Ausbildung zum KFZ Mechaniker machen. Wenn mein Sohn auszieht, wird es so sein: Aus den Augen, aus dem Sinn.

    Aber wenn mein Sohn ausziehen würde, müsste ich doch mehr Unterhalt zahlen oder? Was ist wenn er zu viel hat mit Kindergeld, seinen 450€ Job und Unterhalt.....wer zahlt die Wohnung (Kaution, Einrichtung, Unterhalt)?
     
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.758
    188
    1.093
    Single
    28 Dezember 2018
    #8
    Geht es hier gerade ums Geld? Du hättest auch weniger Augaben: Lebensmittel, Strom usw.

    Ich würde dringend zu einer räumlichen Trennung raten.

    Mein Bruder war da ähnlich und nachdem er ausgezogen ist, hat er den Ernst des Lebens gelernt. Seither ist er viel reifer geworden und alle kommen gut miteinander aus.
    Das ist natürlich keine Garantie, dass es auch so läuft, nur die jetzige Situation ist ja nicht hinnehmbar.
     
  • User 150752
    Öfters im Forum
    169
    68
    130
    nicht angegeben
    28 Dezember 2018
    #9
    Wenn er eine Ausbildung macht, verdient er dann ja auch was.
    Jetzt sofort kurz vor dem Abi auszuziehen ist vielleicht schwierig, das würde ich wohl noch abwarten.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #10
    Mein Sohn wird den Kontakt dann ganz zu mir abbrechen, wenn er ausgezogen ist und nur noch zu seinem Vater gehen. Davor habe ich echt Angst. Ich war immer für ihn da. Ich möchte eigentlich ein normales Familienleben. Das er sein Abi macht und wenn er dann sein eigenes Geld hat, dass er dann auszieht. Das man ihm (wenn er möchte) dabei hilft. Aber so wäre es nicht.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Dezember 2018 ---
    Er ist im Sommer 2020 fertig mit der Schule. So lange soll das weitergehen.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Dezember 2018 ---
    Er kam vorhin nach Hause mit seiner Freundin. Von der anderen Seite (väterlicher Seite) hat er wohl 250€ bekommen. Davon war er nun seinen Wagen voll tanken, hat Böller und Alkohol gekauft und seine Freundin 2x bei Mc D***** eingeladen.

    Er hatte an Weihnachten gedacht, dass ich ihn mit offenen Arme empfange und ich mich freue. Im Gegenteil. Ich war zutiefst verletzt nach allem. Ich hatte gehofft, dass er einen Schritt auf uns zugeht. Aber nichts. Dann war er auch noch auf meine Sprüche sauer. Ich habe ihm gesagt, dass er dann auch hätte ganz weg bleiben können.

    Tagelang vorher nicht da. Lässt uns hier alles alleine machen und setzt sich hier an den gemachten Tisch und erwartet, dass ich mich auch noch freue.
     
  • User 106548
    Team-Alumni
    4.590
    548
    5.799
    Single
    28 Dezember 2018
    #11
    Du beantwortest es Dir doch selbst:
    Dein Sohn ist 18. Zeit, erwachsen zu werden. Er hat jetzt zwei Optionen: er wählt den angenehmen Weg und lässt sich von Dir, Deinem Mann und seinem Vater zeigen, wie es geht, hat aber immer noch den Rückhalt, bei Dir wohnen zu können incl.Waschen, Essen etc. Dann muss er aber seinen Ar*** hoch kriegen und selbständig werden, mit Betonung auf "selbst". Hotel Mama mit Vollpension und Full-Service ist dann nicht mehr. Entweder er übernimmt 1/3 der Arbeit (und u.U. auch Kosten, da bin ich mir selber aber auch unsicher, ob das Sinn macht) oder Du lässt ihn für de Arbeit zahlen, die Du machst, aber eigentlich seine gewesen wäre.
    Oder er geht den harten Weg und zieht aus.
    Das würde ich ihm so klar machen. 1 Woche Bedenkzeit und dann eine Entscheidung. Und die wird dann auch durch gezogen.


    Erstens glaube ich das nicht, zweitens manövrierst Du Dich damit selber in eine ganz üble Kiste. Ich glaube, es heraus zu lesen, aber Du bist schon in dieser Kiste d'rin: Du machst Dich erpressbar. Du trägst ihm den Ar*** nach, damit er bei Dir bleibt und nicht zum Vater ein besseres Verhältnis hat. Sorry, das sind sogar zwei üble Kisten. Letztere sollte nicht sein. Auch wenn Du selber mit Deinem Ex nicht klar kommst und seinen Einfluss auf Deinen Sohn nicht gut heißt: Dein Sohn ist 18 und es ist sein Vater, er kann das selber entscheiden!
    Und die andere, die Erpressungs-Kiste: wie lange willst Du das jetzt noch machen? Wie lange willst Du Alles für ihn machen und Dir dafür täglich eine Ration Beschimpfung oder Ignoranz abholen? Wenn Du jetzt weich wirst (ich glaube, Du bist es schon, aber das vermute ich nur), dann wird der Bruch halt nächstes Jahr kommen. Oder übernächstes. Oder vielleicht auch erst, wenn er mit 35 zu Hause auszieht.

    Lass ihn mal am Leben riechen. Dann wird er ganz schnell lernen, dass es mehr Pflichten als Rechte gibt. Und sehr wahrscheinlich wird er schnell erkennen, wie gut er es eigentlich bei Dir hatte... :zwinker:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
    • Hilfreich Hilfreich x 5
  • Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #12
    Er kann ja Kontakt zum Vater haben. Davon spricht ja auch keiner. Es geht einfach darum, dass nach allem, was gewesen ist....ich etwas mehr Dankbarkeit, Reue, Respekt erwartet hätte. Auch, dass er mal auf meinen Mann und mich zugeht. Er kann nicht über seinen schatten springen. Sucht die Schuld immer nur bei anderen und nie bei sich selbst. Hinterfragt sich nie.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Dezember 2018 ---
    Er ist der Meinung, dass er 18 ist. Er kann tun und machen was er will. Kommen und gehen wann er will. Zum gewissen Teil stimmt das ja auch, aber im Moment wohnt er ja noch zu Hause und wir möchten ja nicht viel. Nur, dass er sich hier ein wenig einbringt und sein Messie Zimmer auf Vordermann bringt (samt Essensreste). Meine Eltern musste sich fast übergeben bei dem Gestank. Irgendwann muss der Kammerjäger kommen. Was uns aber am meisten stört, ist der respektlose Umgang mit mir.
     
  • User 35148
    User 35148 (46)
    Beiträge füllen Bücher
    6.477
    218
    371
    Verlobt
    28 Dezember 2018
    #13
    Wie Mark11 schon geschrieben hat. Dein Sohn ist 18, und wenn er denkt, er wäre jetzt erwachsen, dann muss er auch konsequent sein.
    Und du solltest aufhören ihn einerseits zu bevormunden und andererseits zu beschützen.
    Denn das macht dich nicht nur zusätzlich krank, sondern möglicherweise auch mitschuldig, und strafbar im Extremfall.

    Er wird immer dein Sohn sein, du liebst ihn sicher trotz allem.
    Aber du darfst dir da nicht auf der Nase herum tanzen lassen.
    Und schon gar nicht erpressen lassen.

    :engel:
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • User 154004
    Sehr bekannt hier
    3.758
    188
    1.093
    Single
    28 Dezember 2018
    #14
    Kinder lieben bedingungslos. Eltern haben oft Angst gehasst zu werden, aber diese Angst ist nur in wenigen Fällen begründet.

    Warum darf er sich an den gedeckten Tisch setzen? Warum wascht ihr die Wäsche?
    Meine Mutter hat das Zimmer zumüllen lassen, nur ab und zu Geschirr rausgeholt, die Essensreste liegen lassen. Irgendwann du g mein Bruder an aufzuräumen.

    Wenn er sich an den gedeckten Tisch setzen will, soll er sich finanziell oder im Haushalt beteiligen.
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 28 Dezember 2018 ---
    Und warum geht die Freundin ein und aus?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • User 106548
    Team-Alumni
    4.590
    548
    5.799
    Single
    28 Dezember 2018
    #15
    Was immer auch irgendwann mal schief gelaufen ist, zu respektvollen oder auch respektlosen Umgang gehören immer zwei. Mit
    und
    wirst Du einen renitenten 18-jährigen, der noch nicht mitbekommen hat, dass seine Pubertät eigentlich jetzt zu Ende ist, mit Sicherheit keinen Respekt abringen.
    Was tust Du denn, damit er zumindest sein Zimmer aufräumt?
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Nevery
    Planet-Liebe ist Startseite
    10.135
    598
    9.488
    in einer Beziehung
    28 Dezember 2018
    #16
    das sehe ich als einen ernsthaften fehler von dir. dein kind ist 18... es ist noch immer ein kind. du kannst von ihm nicht erwarten, dass er sich wie ein erwachsener benimmt. natürlich gibts ne menge menschen, die mit 18 - oder sogar früher - ansatzweise erwachsen sind, aber er offensichtlich nicht.

    wenn du nun von diesem pubertären kind erwartest, dass er sich wie ein erwachsener benehmen soll, dass er dankbarkeit, reue und respekt zeigt, dass er auf dich und deinen mann zugeht... dann führt das nur zu enttäuschung und frust an allen ecken. dein kind IST nicht erwachsen, auch wenn es gerne so tun möchte.

    es liegt aber an dir - da DU erwachsen bist - damit vernünftig umzugehen. der erste schritt sollte sein, ihm einen auszug nahezulegen, denn so wie es aktuell ist macht es euch ja alle fertig.
    das aber bitte ohne vorwürfe. ein "ich möchte, dass du ausziehst. so wie es ist machen wir uns nur gegenseitig fertig, das macht weder dir noch uns spaß und das hat keinen sinn mehr. bitte kümmere dich um eine wohnung, wenn du hilfe brauchst sag mir bescheid" sollte genügen.

    kosten? kommt immer drauf an was "du" - bzw, wenn du mit deinem partner eine lebensgemeinschaft bildest, "ihr" - selber habt. da dein kind offiziell volljährig ist gibt es durchaus die option, dass er eine unterkunft mittels jobcenter bezahlt bekommt, wenn es zwischen euch so garnicht mehr geht.

    in jedem fall würde ich an deiner stelle lieber noch was an geld investieren, als mir die show weiter anzutun. mag sein, dass der junge in 3 oder 5 oder 15 jahren soweit ist, dass er sieht, was er bekommen hat - aktuell ist das einfach nicht der fall, das merkst du ja selber.
    vielleicht räumst du ihm noch die frist ein bis er eine ausbildung angefangen hat (und, bitte, es kam hier so rüber als wärest du enttäuscht, dass er nicht studieren sondern eine ausbildung machen will: lass das!!! - eine ausbildung ist kein stück schlechter als ein studium, und wenn ihn dieser eine job reizt, dann unterstütz ihn!) - aber mittels erwartungshaltung wirst du einfach nicht weiterkommen.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 5
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Demetra
    Demetra (37)
    Meistens hier zu finden
    1.766
    138
    586
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #17
    Dein Sohn kann Respekt und Dankbarkeit nicht lernen, wenn Du ihn machen lässt, was er will und ihm dann noch den Hintern nachträgt. Erst wenn er Zuhause raus ist, wird er vielleicht erkennen, was Du für ihn geleistet hat. Vielleicht ein einem Jahr. Oder 5. Oder 10.

    Oder aber auch gar nicht. Das sollte Dir bewußt sein. Du hast ein Kind großgezogen und manchmal wollen Kinder irgendwann nichts mehr mit einem zum tun haben. Du kannst ihn nicht durch Deine Erwartungen an Dich binden.

    Das mag jetzt hart klingen, aber er ist alt genug, um sein Leben zu stemmen. Mit oder ohne Dir darin. Die Chance solltest Du ihm nicht verderben. Und vor allem solltest Du die Chance nutzen, aus dieser emotionalen Zwickmühle rauszukommen, in der Du Dich befindest.

    Finanziell und emotional kannst Du wohl nicht mit Deinem Ex konkurrieren. Er ist einfach der 'Coolere', der ihn nicht zu Hausaufgaben zwingt oder ihm Regeln vorsetzt.. Dagegen kannst Du nicht gewinnen.

    Daher: pro Ausziehen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 5
  • Stonic
    Stonic (43)
    Grillkünstler
    7.849
    298
    1.870
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #18
    Was ich hier lese zum Thema volljährigen Unterhalt Alg2 etc ist verkehrt geh zu einem anwalt
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • krava
    krava (38)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.544
    898
    9.248
    nicht angegeben
    28 Dezember 2018
    #19
    Kein Kontakt wäre meiner Meinung nach auf jeden Fall besser für dich als der Kontakt so wie er jetzt ist. So macht dich ja alles nur fertig und auch wenn es dein Sohn ist, aber das kann es ja nicht sein. Teilweise will er nicht sehen wie sehr es dich belastet, teilweise kann er es vermutlich auch nicht sehen. Er ist nun mal erst 18 und die Reife eines wirklich erwachsenen Menschen haben da die wenigsten.

    Dann habt ihr eben mal ein paar Monate oder vielleicht auch 1 Jahr oder 2 keinen Kontakt. Soll er bei seinem Vater unterkriechen oder je nachdem. Das wird sich dann schon alles finden. Aber du darfst und musst auch an dich denken und an deine Kräfte und Nerven.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 2
  • Hexe1980
    Hexe1980 (39)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    183
    103
    1
    Verheiratet
    28 Dezember 2018
    #20
    Er kommt und geht wann er will. Auch seine Freundin. Sie ist in meinen Augen auch eine Schl...... Sie ist extrem extrovertiert und in unseren Augen ihm hörig und unheimlich devot. Sie sagt meinem Sohn, dass hier keine Liebe ist und das ich ihn nicht lieben würde. Das finde ich schon ziemlich anmassend von ihr sowas über mich zu sagen, wo sie mich doch als Mensch doch überhaupt nicht kennt. Die beiden gehen hier zusammen baden, gemeinsam ins Bad wenn einer auf Toilette ist, kochen hier bei uns und hinterlassen mir sehr oft ein Schlachtfeld in der Küche.

    Ich gehe immer respektvoll mit ihm um. Er kann nicht mit Regeln umgehen, kann sich nicht unterordnen, kann keine Menschen ab, die ihm contra geben.

    Was sollte ich denn tun, damit er sein wenigstens sein Zimmer aufräumt ? Mir würden ja schon die Essensreste reichen. Wäsche ist mir ja egal. Ist ja sein Zimmer. Aber Essen, benutzte Verhüterli und das es stinkt, muss ja nicht sein.

    Wenn man Fehler macht oder sich falsch verhalten hat, kann man sich wenigstens entschuldigen. Das lernen Kinder schon im Kindergarten. Woanders kann er sich entschuldigen und ist auch für alle anderen da. Aber bei mir oder uns? Nein.

    Mein Ex ist genau wie mein Sohn. Eben nur in Erwachsen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten