Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Morgenblume
    Sorgt für Gesprächsstoff
    90
    33
    1
    vergeben und glücklich
    22 Mai 2013
    #1

    Wünsche mir viel Aufmerksamkeit von Partner

    Hallo liebe User,

    Ich habe ein kleines Aufmerksamkeitsproblem (schon in der Kindheit immer gehabt). Ich möchte jetzt nicht überall im Mittelpunkt stehen, sondern eigentlich nur für Partner die Nummer 1 sein. Was aber das Problem ist, denn er lebt sein Leben, macht sich über manche Sachen weniger Gedanken bzw.hat andere Prioritäten. Ich schreibe mal paar Beispiele auf: Ich rufe nach dem Spätdienst an, damit er weiß, dass ich dann nach Hause komme. Und gerstern war er es eben nicht. Da war er noch bei seinem besten Freund. Und ich starte eben den Anruf um nicht entäuscht zu sein. Oder wenn er allein weggeht, sagt er mir auch ned Bescheid, dass es mal später wirde (z.b.ging nach seinem Spätdienst noch ein Radler trinken, aber dann war er spontan mit seinem besten Freund in ner Bar und kam erst 4.15 Uhr zurück)

    Mein Freund fühlt sich in seinen Augen kontrolliert, er meint immer, er sei alt genug, kann machen was er will und kann ja mir danach alles erzählen, wo er war. So nach dem Motto: du schläfst ja eh.Falls nach 5 Uhr mal aufwachen sollte, darf ich ihn auch mal anrufen. Denn einmal wurde ich 5.30 Uhr wach und fing mir an Sorgen zu machen, aber sein bester Freund beruhigte mich. Halb 7 kam mein Freund auch nach Hause.

    Wenn wir beide Frühdienst haben, komme ich fast immer als erstes nach hause und bin auch die ersten 1 bis 2 Stunden allein, weil er nach seinem Frühdienst nachher noch unterwegs ist. Mein Freund denkt, warum soll er allein rumhocken und auf mich warten?!



    Ich weiß nicht inwiefern unter seinem egoistischen Verhalten leide oder ob ich wirklich "nur" Aufmerksamkeitsprobleme habe und an mir arbeiten müsste. Ich hatte mit ihm auch über alles gesprochen. Er hat die Einstellung, dass er sein Leben lebt, wie es ihm am besten taugt. Und mein Verhalten findet er übertieben, ich sei ja kein Kind mehr.

    Ich weine deshalb sehr oft, wenn nicht sogar täglich. Weil es mich alles traurig macht, wenn ich andauernd entäuscht werde. Durch Ablenkung, Schlaf und die Arbeit bekomme ich das heulen schon unter Konrolle. Aber ich nehme mir schon immer vor: 1 Woche mal nicht zu weinen, aber das monentan nicht möglich.

    Wenn wir beide z.b. fortgehen, dann ist er auch in meiner Nähe und schaut auch, dass es mir gut geht.

    LG
     
  • User 66223
    User 66223 (33)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    6.531
    398
    3.056
    Verheiratet
    22 Mai 2013
    #2
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.283
    598
    5.845
    nicht angegeben
    22 Mai 2013
    #3
    Ich denke da gibt es jetzt keinen "Bösen" bei euch, sondern es ist einfach so, dass ihr unterschiedliche Vorstellungen von Nähe in einer Beziehung habt. Dein Freund hat offenbar mehr soziale Kontakte, und widmet diesen auch Zeit, während du dein Leben stärker auf ihn ausrichtest. Das passt natürlich nur bedingt zusammen.

    Dein Freund wirkt jetzt auch nicht so, als wolle er sich in der Hinsicht einschränken. Allerdings könnte man doch vermutlich zumindest was das Bescheid geben angeht einen Kompromiss schließen? Du akzeptierst dass er seine Freiräume braucht, aber im Gegenzug meldet er sich auch mal. Eine SMS zu schreiben kostet nur eine Minute, und gibt dir dann Ruhe.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • celavie
    celavie (37)
    Sehr bekannt hier
    1.367
    198
    706
    Verheiratet
    22 Mai 2013
    #4
    In diesem Zusammenhang verweise ich auf meinen Beitrag (15.5.) in deinem letzten Thread.

    Da scheint sich wohl nichts zu ändern. Pass nur auf, dass dein Freund nicht von dir genervt ist. Mach ihm nicht ständig Vorwürfe, davon wird euer gemeinsames Leben auf dem Land nicht besser. Sicher sollte er dir helfen dich dort einzugliedern, aber DU hast dich dafür entschieden da hinzuziehen und er ist nicht 24/7 (außerhalb der Arbeit) für deine Unterhaltung zuständig.

    P.S. Hier noch ein gutgemeinter Rat. Weine nicht zu viel vor deinem Freund. Was ihm an Anfang das Herz hat zerreißen lassen, wird igendwann in Gewohnheit und Genervtheit umschlagen und du wunderst dich dann warum er "niht mehr so sensibel wie früher" auf deine Tränen reagiert. Dabei hast du diesen Zustand selbst bin hervorgerufen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten