• simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    21 September 2004
    #61
    Nach den letzten Wahlen in der Schweiz ist in den Zeitungen (z.B. Tagesanzeiger) eine Untersuchung der NR-Wahlen erschienen, dier besagte tatsächlich
    dass SP-Wähler 1.überdurchschnittlich gut ausgebildet sind und 2. eher überdurchschnittlich gut verdienen. Die SP hat die meisten Intellektuellen auf ihrer Seite, sie muss sie nicht kaufen.

    dass SVP-Wähler 1. eindeutig eine unterdurchschnittliche Ausbildung haben und ein grosser Teil von ihnen wenig verdient. Ferner ist der Männer Anteil an den Wählern sehr hoch. Viele SVP Wähler werden verarscht und missbraucht.

    Übrigens denke ich dass die SP mit ihrer sozialen Ausgleichspolitik mehr für das bestehende System tut als die Märchentanten des Abzocker Kapitalismus.
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    21 September 2004
    #62
    ....also sowieso alle Schweizer.....:grin:

    Herr Ober-antikapitalist:

    Die Garantie für Wohlstand und Entwicklung der ganzen schweizer Gesellschaft lagert tief unten in Bankkellern hinter meterdicken Panzertüren und besteht zu 99,9% aus dem nicht unedelen Element Au. Mit der existenz dieser Garantie steht und fällt der Wohlstand der Schweiz. Und den erreichte man nur mit Abzocker Kapitalismus.Wenn die internationalen Investoren nicht wüßten dass es das Gold in der schweiz gibt, und dasse s dort auch sicher eingebunkert ist, tja dann würde kein müder cent da rein rollen. Jaja, das knowhow, und die mentalität-basiert alles nur am Wohlstand-gedeckt durch hartes Gold.

    Und dann kann man sich erst ans verteilen machen. Brötchen kann man erst dann ausgeben wenn man welche gebacken hat-vorher nicht.

    simon, ich bin kein schweizer, trotzdem käme ich mir dämlich vor genau das System zu krtisieren, was dir die Butter aufs Brot bringt. Das kommt sehr unglaubwürdig rüber, als Schweizer einen auf sozial zu machen.

    wennst Dir nicht sozial genug ist,kannst ja mal nach Albanien ziehen und da einen halben Tag lang aufs Brot warten.
     
  • deBergerac
    deBergerac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 September 2004
    #63
    Mitte bis Ende der sechziger Jahre ist die NPD in die Landtage von Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein eingezogen. Seit dem (vor allem seit Ende der 80er) gab es unregelmäßig in den Parlamenten von Berlin und BW, Sachsen, Bremen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt mal Republikaner, DVU oder NPD Fraktionen. Wenn du des Zählens mächtig bist, wirst du sehen das dein Lehrer da geflissentlich übertrieben hat.

    Quelle: http://www.wahlrecht.de/ergebnisse/index.htm
     
  • 123hefeweiz
    0
    21 September 2004
    #64
    Okay, Kommando zurück! Mein letzte Geschichteunterricht ist ja auch schon ein bißchen her :tongue: Aber knapp daneben ist auch vorbei...

    Die NPD war 1968 mit insgesamt 61 Abgeordneten in 7 Landtagen vertreten. Im April 1986 holte sie mit 9,8% in Baden-Württemberg ihr bisher bestes Ergebnis. Im Bundestag war sie tatsächlich nie vertreten.

    Näheres über die Vorgeschichte dieses Sauhaufens für Interessiertehier.

    Gruß
    hefe
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #65
    dass viele gut ausgebildete SP wählen bezweifle ich nicht. Es handelt sich wohl mehrheitlich um pädagogen, äzte und höhere staatsangstellte. dass die gut verdienen ist auch kein geheimniss.

    unternehmer und selbständige wählen jedoch kaum SP, sondern SVP oder allenfalls noch FDP, würd ich jetzt mal behaupten. nicht umsonst erziehlt die SVP unter anderem an der zürcher goldküste regelmässig spitzenresultate.

    ich frage mich, wessen geld ihr sozis noch verteilen wollt, wenn der durch den kapitalismus geschaffene wohlstand nicht mehr vorhanden ist. ihr sägt an dem ast auf dem ihr sitzt und merkt es nicht mal...
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    21 September 2004
    #66
    is ja kein grund gleich eklig zu werden, hab nie drauf beharrt, dass ich damit auf jeden fall recht hab oderso.

    wirklich reizend...
     
  • ProxySurfer
    Beiträge füllen Bücher
    5.180
    248
    717
    Single
    21 September 2004
    #67
    Zum Thema NPD:
    Ein wichtiger Grund ist auch, daß hier im Osten jede Menge Jugendprojekte gegen Rechts und Jugendclubs in den letzten Jahren aus Geldgründen geschlossen wurden. Ich kenne selbst arbeitslose Sozialarbeiter, die schon vor Jahren davor gewarnt haben, daß das Folgen haben wird.

    Zum Thema PDS:
    Langsam belustigen mich die hier geschilderten Gruselmärchen über die PDS. Die wollen doch keine neue Diktatur!!! Die wollen nur soziale Gerechtigkeit in diesem Deutschland, und daß auch die Reichen dazu etwas beitragen müssen. Informiert euch doch mal richtig. Außerdem sind die jetzigen PDS-Mitglieder zumeist Leute, die in der DDR zwar zum Teil SED-Mitglieder waren, aber kritische. Davon gab es mehr als genug. Viele SED-Mitglieder wollten weder Stasi noch Mauer noch Honecker, sondern ne andere, bessere DDR. Der Westen hat 40 Jahre gegen die DDR gehetzt, und das haben wohl heute viele noch im Kopf und hetzen noch immer, obwohl wir total andere Zeiten haben.
     
  • deBergerac
    deBergerac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 September 2004
    #68
    Wenn ich mal eklig werde, dann wirst du es merken. Allerdings wird sich das dann nicht so anhören.

    *lol* Um es mit Clint Eastwood zu sagen: You made my day!
     
  • simon1986
    simon1986 (34)
    Benutzer gesperrt
    6.893
    398
    2.202
    Verheiratet
    21 September 2004
    #69
    Ich meinte es habe sich heute durchgesetzt dass man Müll getrennt entsorgen sollte.

    Ich möchte und kann ja auch Niemand zwingen zwischen der NPD und der PDS einen Unterschied zu sehen.
    Aber eure Politiker (auch der von der CDU) sind dem "Apfel" aus dem Interview davon gelaufen und nicht denen von der PDS. Ich denke, weil sie halt doch einen unterschied machen....
     
  • deBergerac
    deBergerac (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    85
    91
    0
    Single
    21 September 2004
    #70
    Touché :zwinker:
    Aber die DDR und ihre Überbleibsel gehört letzenendes genauso wie das 3. Reich auf den Müllhaufen der Geschichte.

    Das Verhalten der Politiker entspricht dem Zeitgeist und der herrschenden political correctness. Ich hätte mich auch gewundert wenn einer dem NPD Abgeordneten Kontra gegeben oder das Erstarken der PDS kritisiert hätte, das hätte Mut erfordert, für die Herren war es aber einfacher sich der allgemeinen Hysterie anzuschließen. Ich finde es auch bedenklich, dass die SPD der PDS Koalitionsgespräche anbietet in Brandenburg. Die Menschen im Osten sind, wie ja auch letzt einige Umfragen gezeigt haben, noch teilweise in ihrem alten System verhangen.
     
  • boy1982
    boy1982 (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    275
    103
    0
    Single
    22 September 2004
    #71
    ich finde es demokratisch, dass die npd über 9% gekommen ist. nur scheint mir, dass hier ein paar linke lieber diktatorisch festgelgte grünen-regierung hätten. ist schon amüsant, wie demokratie fans, schlechte verlierer werden, wenn ihre lieblingspartei nicht gewinnt. nur wenn die eigene partei gewinnt, ist die demokratie gut.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    22 September 2004
    #72
    Das spricht aber überhaupt nicht für die SP, im Gegenteil. Einst die politische Stimme des einfachen Arbeiters, und nun eine Intellektuellen-Partei.

    Eine Baum ohne Wurzeln, kippt eines Tages um. Die SP hat ihre Wurzeln völlig verloren. Ihre Sozialpolitk nützt nur jene, die eh schon gute staatliche Unterstützung geniessen, wie z.B. Studenten.

    Wir haben eine so hohe Jugendarbeitslosigkeit, wie niemals zuvor. Jeder Schüler der nicht aufs Gymnasium kann kann, will zumindest eine KV- oder Informatiklehre machen. Geht dies auch nicht, ist man im Prinzip abgeschrieben. Jemals überdurchschnittlich gut zu verdienen, kann man dann so gut wie vergessen.

    Und das nennt die SP noch stinkfrech soziale Ausgleichspolitik. Wer verarscht hier wen?

    Die SP fordert mehr Staat, weil sie und ihre Wähler mehrheitlich vom Staat leben. Lehrer, Sozialarbeiter, Gerichtspsychiater und so weiter. Alles Leute mit guter Bildung, hohem Lohn und sicherem Arbeitsplatz. Und bis 65, arbeitet auch keiner von denen.
     
  • Damasus
    Gast
    0
    22 September 2004
    #73
    Zum Thema:

    Die NPD und die DVU haben kein politisches Programm, das wirklich tauglich ist.
    Beide Parteien werden wieder unter 5% fallen, wenn die etablierten Parteien gute Politik machen.

    Ohne die jetzigen Protestwähler, verbleiben der DVU und NPD nur noch die "echten" Rechtsradikalen, und das sind niemals über 5% der Bevölkerung.

    Doch man muss jetzt auch diesen Parteien "mitspielen" lassen, denn dann sehen alle, wie schlecht sie spielen. Wenn man aber jeglichen Dialog mit der NPD bzw. DVU ablehnt, denken nicht wenige Leute, dass diese Parteien wahrscheinlich gute Politik machen würden. Das wäre fatal.
     
  • JuliaB
    JuliaB (36)
    Sehr bekannt hier
    7.142
    173
    5
    nicht angegeben
    22 September 2004
    #74
    gut, dann ersetzt eklig eben durch unfreundlich und unangebracht.
    ändert an der sache an sich aber nix.
     
  • Lord Hypnos
    viele 1Satz Beiträge
    244
    101
    0
    nicht angegeben
    22 September 2004
    #75
    ein armutszeugnis sondergleichen. diese rückgratlosen waschlappen sollen das marode deutschland nach oben bringen? gute nacht, deutschland!
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    22 September 2004
    #76
    :eek: kann ich da nur sagen- was ist denn DAS für ein Argument? ARRRRRGH!!

    Die demokratische Orientierung einer Partei hängt doch nicht davon ab, wieviel Schmeißfliegen von Zeitungsfritzen um deren Obmann herumschwirren!!Das verhält sich eher indirekt proportional-je mehr journailsten, desto weniger demokratisch.Hilfe, simon, also wenn Du mit solchen Argumenten stützen mußt, dann ist da nicht sonderlich viel dahinter!...wie bei der PDS eben....

    Unterschied???Der einzige Unterschied, der da zählt sind 21,9% bzw. 14,4%. Gottseimituns dass es nicht umgekehrt ist, aber wenns so wäre wären die Journalisten eher wohl den PDSlern davongelaufen.
     
  • Daucus-Zentrus
    Verbringt hier viel Zeit
    1.043
    121
    1
    nicht angegeben
    22 September 2004
    #77
    Zu erstem: Aber genau da liegt die Gefahr: Wenn man nur von nicht einmal 5% der Bevölkerung weiß, dass sie rechts ist, aber in Wirklichkeit viel mehr Bürger sich mit ausländer-, staats- und sonstigen feindlichen Parolen anfreunden können, wird die ganze Sache unterschätzt.
    Zu zweitem: Genau das meine ich auch.

    @columbus:
    Wenn Politik in unserer Gesellschaft nichts mit der öffentlichen Darstellung von Politikern in den Medien zutun hat bzw. hätte, ist bzw. wäre das ein Armutszeugnis für unsere Demokratie, denn für fast alle Bürger sind die Medien die einzige Informationsquelle.
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    22 September 2004
    #78
    Ja leider, denn man ist ja schon viel zu bequem, um zB mal in ein schlaues Buch länger als 10 min zu investieren.(mein Tipp an alle: "Alles Leben ist Problemlösen" von Sir Karl R. Popper)

    Klar, zu einem Teil ist auch meine Meinung von den Medien beeinflusst. Aber seit ein paar Jahren surfe ich auf der Skeptizismus-welle, dh ich stelle alles soweit in Frage wie nur geht. und DANN bilde ich mir meine EIGENE Meinung.
    Muß ehrlich sagen, seitdem ich so denke, bin ich viel glücklicher und ausgeglichener.
    Gut ich lebe halt unter dem Eindruck dass 90% Sch*** von den Menschen verzapft und in die Welt gesetzt wird, dass aber die 10% die kein Sch*** sind total übergenial sind.

    Teilweise mache ich Leute wahnisinnig mit meiner Rumzweifelei. Aber wenn irgendwas nicht 1000% Zweifel übersteht, tja dann eben weg damit.
    Ich bin Rationalist so intensiv so es mir mein Verstand zulässt,aber klar laß ich mir leider nachwievor noch Bären aufbinden.

    Politiker und Ideologien fliegen bei mir jedenfalls derzeit scharenweise durch. So schlecht wie die lügen machts ja echt keinen Spass. Das könnt ich viel besser.
     
  • columbus
    columbus (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    405
    103
    5
    vergeben und glücklich
    22 September 2004
    #79
    heute auf spiegel.de gelesen:

    Glückwünsche kommen mitunter auch vom "Gegner", wenn sich NPD- und PDS-Wähler gegenseitig gratulieren. Denn Grund zur Freude hat man schließlich - bei allen Meinungsverschiedenheiten - gemeinsam:


    "das system ist nicht nur krank, es ist kurz vor dem abkacken!

    da lege ich mich fest, denn wenn ich mir ansehe wie da in den wahlsendungen der staatssender ard und zdf über die npd, die dvu und die pds berichtet wird, dann errinert das doch sehr an die staatssender der diktatorischen länder dieser erde - einseitige hetze gegen alles, was nicht gleich dem ist, was sie wollen!

    unverschämte, dreckige, halt demokratische, propaganda und ehrlich gesagt freut man sich da fast über jede stimme die an die parteien ging, die man bei den arschlöchern 'da oben' eben als extremistisch bezeichnet."


    Unterzeichnet ist dieser Beitrag mit einem "Anarchie-A" mit einem Canabis-Blatt und einem Zitat von Rosa Luxemburg: "Freiheit ist die Freiheit des Andersdenkenden". Die Frau muss im Grab rotieren.


    siehst Du simon? beide ausm gleichen Holz!aber glaub was Du willst.
     
  • trident
    Gast
    0
    22 September 2004
    #80
    wow da krieg ich das leere würgen und kotzen!!!
    was ihr gerade wieder beim jetztigen wahlkampf abzieht ist einfach lächerlich und arm! die plakate der svp sind so etwas von primitiv.
    die elefanten in der svp schwingen parolen, die kleinen mäuse laufen hinterher und schreien alles nach. hey ihr svp-wähler da draussen, habt ihr euch schon mal überlegt welche konsequenzen eure politik für die schweiz hat?

    ich werde am sonntag bei den einbürgerungsvorlagen ja stimmen, obwohl ich nicht mit allen änderungen einverstanden bin. Ich kann NICHT nein stimmen weil ich Nicht in den Topf der SVP-Wähler geworfen werden möchte! Ich würde mich schämen (was heisst das in schriftsprache?)! Ich schäme mich für die Schweiz!

    2x Ja bei den Einbügerungsvorlagen, aus Prinzip gegen die SVP.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten