• Shia
    Benutzer gesperrt
    50
    33
    11
    Verliebt
    21 Februar 2013
    #1

    Wann hört das auf ? Unerwiederte Liebe..

    Ich wollte mal wissen,wie lang sowas weh tut? Wann hören die Gefühle auf,wenn sie unerwiedert sind?
    Ich meine wenn man in einer Beziehung war und sie dann beendet weil man eben nicht mehr zusammen passt oder ..oder.. usw. kommt man doch bestimmt schneller darüber hin weg als wenn man ewig darauf wartet dass man mit einer bestimmten Person zusammen kommt oder keine direkte Absage bekommen hat bzw die Person garnix von den Gefühlen weiss...
    Ich hab alles getan um ihn zuvergessen,hab mir Luft gemacht aber es hilft nichts,es ändert sich nichts..
    Wie lange dauert sowas? Kommt man überhaupt jemals darüber hin weg? Ist es für Männern und Frauen gleich schwer? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht ?
     
  • Proteus
    Gast
    0
    21 Februar 2013
    #2
    Hi Shia!
    Es hängt sicherlich stark davon ab, wie schwer es einen erwischt hat und eine definierte Zeitspanne lässt sich nicht festmachen. Ich denke, da gibt es keinen Unterschied zwischen Frauen und Männern. Würde dir empfehlen, den Kontakt auf ein Minimum zu beschränken oder gar abzubrechen und neu durchzustarten. Wenn du erstmal jemanden gefunden hast, der deine Gefühle erwidert, dann bist du schnell über den Berg. Das wäre meine Strategie, wäre ich an deiner Stelle. Ich hoffe, es hilf dir etwas.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 11320
    User 11320 (50)
    Benutzer gesperrt
    1.160
    123
    21
    nicht angegeben
    22 Februar 2013
    #3
    Wenn man/frau pech hat, dauert es ewig...
     
  • bronson
    Gast
    0
    22 Februar 2013
    #4
    Die sinnvollere Frage ist, wie kommt man am besten drüber weg?

    Ich hatte bisher immer den Eindruck, dass es Frauen normalerweise etwas leichter fällt, sich zu "entlieben" und in ihrem Leben weiterzugehen. Mittlerweile glaub ich aber, dass es etliche Frauen gibt, denen es wie dir genauso schwer fallen kann (und umgekehrt Männer, die so was recht einfach abschütteln).

    Die Faustregel für mich persönlich sind etwa sechs Monate bis ein Jahr, um wieder halbwegs geradeaus leben zu können. Das erfordert jedoch den echten Willen weiterzugehen. Also kein Facebook-Stalking oder ähnliches, auch wenn's schwer fällt.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Shia
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    50
    33
    11
    Verliebt
    22 Februar 2013
    #5
    Pech hab ich oft genug...

    Na toll bin jetzt schon 9 Monate in dieser Situation,hab schon einige Nervenzusammenbrüche hinter mir (natürlich kennt niemand den wahren Grund) hab 8 Kilo verloren,bin einfach nur am Ende und es ist keine Besserung in Sicht..
    Ich hab den Kontakt auch abgebrochen..Doch manchmal denke ich mir,dass es helfen würde ihm einfach mal die Gefühle zugestehen und eben ein klares "Nein !" zubekommen,wobei es ja auch ein "Ja" geben könnte (was eher unwarscheinlich ist
     
  • User 126107
    Öfters im Forum
    224
    68
    118
    vergeben und glücklich
    22 Februar 2013
    #6
    Verstehe ich das richtig - er weiss von alledem nichts? :confused: Wenn Man(n) nichts von den Gefühlen weiss wie soll er denn etwas erwidern können.
    Dann ist das dann nun momentan schon Dein Problem - Du solltest den Mut aufbringen Deine Gefühle zu kommunizieren auch wenn es das Risiko einer Absage mit sich bringt (das klare "Nein"). Umso mehr wenn Du ja noch (wenn auch mit kleinerer Wahrscheinlichkeit) mit einem "Ja" rechnen kannst.

    Ansonsten kommt zum 'Vergessen' bzw 'entlieben' (wie es Bronson so schön bezeichnet) wohl noch die ständige Reue und der Frust dazu, dass Du ihm eben deine Gefühle nicht gestanden und damit die Chance verpasst (bzw. gar nie erst wahrgenommen) hast.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • bronson
    Gast
    0
    22 Februar 2013
    #7
    Kannst du das ein wenig erläutern? Könnte sein, dass deine Situation gar nicht nur mit der unerwiderten Verliebtheit zu tun hat.

    Auch spezifisch auf deine Situation mit diesem Typen bezogen wäre es super hilfreich, wenn du uns ein paar mehr Infos an die Hand geben könntest, um das Ganze besser einschätzen zu können. Zum Beispiel, wo und vor wie langem habt ihr euch kennengelernt (also: im Freundeskreis, beim Hobby, oder beruflich etc). Hattet ihr überhaupt näheren Kontakt, oder ist es nur Verliebtheit aus einer Distanz, wie es ja auch dauernd vorkommt? Ohne solche Eckdaten ist es halt echt schwer, ein Bild von deiner Lage zu gewinnen.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Shia
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    50
    33
    11
    Verliebt
    22 Februar 2013
    #8
    Nunja er muss ja nichts erwiedern,es einfach so das ich mir eben keine (großen) Chance ausmale und dann einfach auf vergessen gegangen bin.Was aber leider einfach nur weh tut..
    Mein ganzes Leben ist nun mal nicht so toll aber bei wem ist das schon..Im moment ist echt dieses "Ich möchte gern und kann nicht" das größte Problem.Eben die Liebe.

    Klar kannst du haben:
    http://www.planet-liebe.de/threads/...chance-soll-ich-es-ihm-trotzdem-sagen.503515/
    Dann kam auch noch mal die Frage ob:
    http://www.planet-liebe.de/threads/er-zu-schüchtern-was-tun.503898/

    Wer Lust hat kann ja mal drüber fliegen =D
     
  • User 126107
    Öfters im Forum
    224
    68
    118
    vergeben und glücklich
    22 Februar 2013
    #9
    ok, bin mal ein wenig darüber geflogen

    ja die gibt es wohl, schätze ich war früher auch mal so - heute wo ich es 'nicht mehr nötig habe' wäre ich viel wagemutiger

    OK, ich sehe Du hattest nun echt schon eine ganze Weile keinen Kontakt. Aber all die Ratschläge aus den beiden anderen Threads, was hast du damit gemacht?

    Ich kann Dir an dieser Stelle auch nur Ähnliches raten:

    Sieh zu, dass Du irgendwie wieder Kontakt zu ihm bekommst - musst vielleicht irgendwas einfädeln - zufälliges über den Weg laufen oder so - und dann beginn ein Gespräch ("lange nicht gesehen...") und schlag ihm mal ein Treffen vor gemäss mehrerer Ratschläge im Thread "Er zu schüchtern-was tun?"
    Nach so langer Kontaktabsenz würde ich natürlich auch nicht gleich mit einem Liebesgeständnis ins Haus fallen.
    Aber wenn Du ein Treffen vorschlägst, dann muss er ja reagieren egal wie schüchtern er auch sein mag, und dann merkst Du rasch ob ein Interesse seinerseits da ist oder nicht.
    Das Risiko eines 'Nein' musst du halt eingehen - dafür weisst Du dann auch sicher woran Du bist.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Shia
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    50
    33
    11
    Verliebt
    22 Februar 2013
    #10
    Wenn ihr nur wüsstet wie schwer das ist.Und das es da auch noch andere "Probleme" gibt. -_-
     
  • User 126107
    Öfters im Forum
    224
    68
    118
    vergeben und glücklich
    22 Februar 2013
    #11
    Naja dass es einfach sein wird davon gehe ich ja auch nicht aus. Und wenn es noch andere Probleme gibt (die wir hier ja nicht kennen) dann wird es halt nochmal schwerer, da ist mir dann schon klar :frown:

    Aber mir all den 'FBI-Erkenntnissen' weisst Du vielleicht wohin er normalerweise ausgeht, wo er einkauft usw. da lässt sich doch mal ein Zufalls-über-den-Weg-Laufen arrangieren.

    Ich denke bloss es ist für Dich wohl die einzige Möglichkeit noch zu Gewissheit zu kommen, wenn Du das willst.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Shia
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    50
    33
    11
    Verliebt
    22 Februar 2013
    #12
    Ich würde gerne Gewissheit haben und denke ich brauche sie auch..Schon mal jemand wegen Liebeskummer in der Klapse gelandet??
     
  • Cisne
    Cisne (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    12
    28
    1
    in einer Beziehung
    22 Februar 2013
    #13
    Ja, ich :zwinker: wenn man das so sagen will... an dem Ende meiner letzten (und ersten) Beziehung habe ich sehr schlimm und sehr lange gelitten, und irgendwann habe ich mir dann psychologische Hilfe gesucht, weil ich nicht länger unglücklich sein, mein Leben endlich wieder auf die Reihe kriegen wollte. Ich muss aber dazu sagen, dass damals noch mehrere Probleme in meinem Umfeld dazu kamen, die jetzt hier nicht Thema sein sollen, deshalb brauchte ich die Therapie und sie hat mir sehr gut getan. "Normaler" Liebeskummer, denke ich, braucht einfach Zeit und viel Liebe zu dir selbst - auch, wenn er so ziemlich zu den schmerzhaftesten Erfahrungen zählt, die ein Mensch machen kann. Die Option, sich (auch professionelle) Hilfe zu holen, gibt es natürlich immer, aber ob das nötig und passend ist, kann nur jeder selbst entscheiden.
    In deiner Situation kann ich dir leider nur raten, was wahrscheinlich alle raten: Versuche, auch wenn es fast unmöglich erscheint, dich nicht auf ihn zu fixieren, konzentriere dich auf dich und das, was dir gut tut, unternimm was schönes mit deinen Freunden, probiere vielleicht eine neue Sportart aus oder irgendwas, das du schon immer mal machen wolltest... Kurz: Zeige dir selbst, dass du und dein Leben liebenswert und aufregend sind und dass du auch glücklich sein kannst, solange du (noch) nicht den Traumpartner an deiner Seite hast. So paradox es klingen mag: Wenn man auch ohne andere mit sich selbst glücklich ist, dann dauert es meist gar nicht lange, bis der richtige über den Weg gelaufen kommt...
    Ich weiß nicht, ob es dir hilft, aber es ist keinesfalls einfacher, über jemanden hinweg zu kommen, mit dem man eine gemeinsam Zeit geteilt hat, auch wenn vielleicht am Ende beide einsehen, dass de Beziehung nicht funktioniert. Sich eingestehen zu müssen, dass man aneinander scheitert, obwohl man doch alles dafür getan hat, miteinander glücklich zu sein, ist sehr schmerzhaft. Du verlierst dann einen Menschen, der einen großen Platz nicht nur in deinem Herzen und deinen Gedanken eingenommen hat, sondern in deinem tatsächlichen Leben. Du hattest einen wahren Alltag mit ihm, den du nun vermissen kannst, du vermisst vielleicht die gemeinsamen Freunde und du vermisst auch die Fehler, die er hatte. Eine von vornherein unerwiderte Liebe dagegen kann eigentlich nur verklären - da man den anderen (leider) nie richtig kennen lernen durfte, malt man sich ihn als den Traumpartner aus, ohne Macken und Fehler, man würde doch so gut zusammen passen... Aber man malt sich damit ein Bild aus, das es in der Realität wohl niemals gegeben hätte, weil kein Mensch perfekt ist. Du kannst dir nur sagen, dass es ein Teil deines Schmerzes vielleicht gar nicht wert ist, weil er einem Menschen nachtrauert, der so gar nicht existiert...
    Ich würde mich deinen Vorrednern anschließen: Was kannst du schon verlieren, wenn du den ersten Schritt auf ihn zu machst? Nur deine Traumvorstellung von ihm, sonst nichts. Ich gehöre auch zu denen, die gern die Initiative dem Mann überlassen - aber schlimmstenfalls passiert dann nur gar nichts, weil sich keiner von beiden traut. Wer weiß, vielleicht wartet er nur darauf, das jemand seine Schüchternheit als Anlass nimmt, zur Tat zu schreiten... Wenn es gut geht, kannst du vielleicht mit ihm sehr glücklich werden. Und wenn nicht, ist auch nichts anders als jetzt - du hast aber Gewissheit und das hilft meistens sogar, mit der Sache abzuschließen. Dann kannst du nach vorn schauen und die Augen nach neuem offen halten und sehen, wie schön die Welt ist... und du musst nie bereuen, dass du dich nicht getraut hast, du kannst dir sagen: Ich habe alles getan, was in meiner Macht stand. Dann sollte es eben nicht so sein, dann wird es beim nächsten Mal klappen...
    Ich wünsche dir alles Gute! :smile:
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Shia
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    50
    33
    11
    Verliebt
    22 Februar 2013
    #14
    Danke Cisne für deine Antwort.Ich wünsche dir ebenfalls alles Gute.
    Schon traurig dass,das Schicksal uns solche Wege gehen lässt.
    Ich lenke mich schon seit mehrern Wochen ab.Gehe so oft wie möglich aus und habe auch angefangen Sport zu betreiben.Bin auch mal 1-2 Stunden ohne Gedanken an ihn,doch sobald ich wieder ruhe hab oder im Bett liegt,geht alles wieder weiter...
     
  • Cisne
    Cisne (30)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    12
    28
    1
    in einer Beziehung
    22 Februar 2013
    #15
    Ja, das ist normal, das kenne ich auch... Mit der Zeit wird es ganz langsam weniger, auch wenn man das erstmal nicht hören mag, aber du wirst sehen, es stimmt. Und vielleicht ist es wirklich befreiend für dich, endlich zu wissen, woran du bei ihm bist.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten