• Uwe
    Uwe
    Verbringt hier viel Zeit
    344
    101
    0
    Single
    3 Mai 2004
    #21
    Hi,

    für mich beginnt Betrug mit einer Handlung, die abgesprochenen Treueritualen widerspricht. Wenn die Partner einig sind, dass Knutschen nur ihnen beiden vorbehalten ist, so betrüge ich meinen Partner, indem ich es mit jemandem anders tue. Insofern fängt Betrug für mich recht früh an, möglicherweise bereits mit dem Rendez-Vous, wenn die entsprechende Absicht dahinter steckt.

    Tatsache ist aber, dass ich gerne mal anderen Mädels hinterher sehe, ohne dass ich deshalb gleich an meiner Beziehung zweifeln muss. Die Tatsache, dass ich gebunden bin bedeutet ja nicht, dass nicht andere Menschen auf dieser Welt existieren, die in mag oder mögen kann. Und mit denen will ich mich auch treffen dürfen, ohne dass meine Partnerin gleich an mir zweifelt.

    Wenn ich aber weiss, dass ich mich treffe, um zu meiner Partnerin eine Alternative auszuprobieren, dann ist es Betrügen.

    Schwierig, oder?

    Gruss Uwe
     
  • Angelfire
    Angelfire (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    103
    1
    vergeben und glücklich
    3 Mai 2004
    #22
    @ogelique
    ich weiß auch nicht,hab begriffen,dass ich mit dem zweiten nicht glücklich gewesen wäre,weil er total egoistisch ist und ne Freundin eigentlich nur fürs bett brauch,für den rest hat er seine kumpels,die sind ihm heilig!gut,auch wenns unfair ist,war ich am anfang nur wieder mit dem 1. zusammen,weil ich mich von dem anderen ablenken wollte,aber jetzt bin ich über den 2. hinweg und er hat mir echt dabei geholfen...hab kapiert,was es heißt ne Beziehung zu führen und zwar sich für den anderen partner zu interessieren,d.h. geben und nehmen...bei dem 2. war ich total fanatisch und verrückt nach ihm,dass ich einfach nicht gemerkt hab,dass er nur mit mir ins bett will sonst nix!bin froh,dass es nicht so weit gekommen ist,weil nachdem er wusste,dass ich noch jungfrau bin,hat er schluss gemacht!schon peinlich,wenn man nach einem jahr erst merkt was für ein arschloch der ist!(wollte ihn ein jahr lang wieder zurück)aber was will man machen,liebe macht halt blind...
     
  • ogelique
    Verbringt hier viel Zeit
    4.780
    123
    1
    Verheiratet
    3 Mai 2004
    #23
    DAS habe ich mich auch öfters gefragt, ob es moralisch vertretbar ist, aus diesem Grund eine Beziehung einzugehen. Liebst du ihn jetzt? Allem Anschein nach schon, gell?
    Und schließlich hat deine Enstcheidung dazu geführt:

    ...war also wiederum richtig.

    Das kenne ich, diese Verrücktheit ist schlimm.
    manchmal frage ich mich: Ist es besser, verrückt nach jemanden zu sein, IHN unbedingt zu wollen oder es ruhig anzugehen, ohne Eile, ohne große Gefühle (am Anfang zumindest) und ohne Aufregung.
    Eigentlich will man doch imemr das erstere haben, das zweite führt aber häufiger zu einer glücklichen ausgewogenen Beziehung.

    Da hast du sowas von Recht!
     
  • Angelfire
    Angelfire (33)
    Verbringt hier viel Zeit
    267
    103
    1
    vergeben und glücklich
    3 Mai 2004
    #24
    Danke,ogelique,dein beitrag hat mir echt geholfen,finds toll,dass mich jemand versteht!
    also,Liebe kann man das nicht/noch nicht nennen...aber ich mag ihn wirklich sehr gern und bin auch gern mit ihm zusammen,hmm liebe kann sich entwickeln,aber ich denke nicht,dass das jemals so sein wird wie bei meinem ex,mein gott ich hätte echt alles für ihn gemacht,aber wie gesagt,im nachhinein wär ich nicht glücklich geworden!
    manchmal denke ich,dass es besser ist sich nicht zu verlieben,weil wenn du dann verletzt wirst,dann tut es so weh...es ist auch komisch,dass ich mich erst in meinen ex verliebt hab,als er mit mir schluss gemacht hat,ist es nicht so,will man nicht immer das was man nicht kriegen kann?!
    naja mal sehen wies sich noch so entwickelt,bin im moment wirklich zufrieden,auch wenns nicht die große liebe ist,(zumindest für mich-für ihn allerdings schon) und ich weiß,dass ich ihm wichtiger bin als alles andere!
     
  • 3 Mai 2004
    #25
    einfach was mir einfällt:

    betrug:

    cybersex, aber nicht intim chatten

    telefonsex, intim reden ok, abe rnur wenn man sich nich anstöhnt oder sb macht

    zungenkuss

    fummeln (genital)

    streicheln an busen und po sind grenzfälle

    petting

    sex

    dreier oder gruppenaktivitäten, die nich auf ne bestimmte person bezogen sind... nich direkt fremdgehen, aber gleichschlimmer vertrauensbruch

    mit andern sich zusammen aufgeilen und sb machen, grenzfall wenn es unter dem gleichen geshclecht passiert...
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.949
    121
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #26
    Ich seh das eigentlich wie Uwe...

    Ich würd mit meinem Partner eh nie was vereinbaren à la offene Beziehung, dann kann ichs gleich von Anfang weg sein lassen. Deshalb fängt für mich Betrug auch recht früh an. Küssen geht nicht. Alles darüber hinaus sowieso nicht.

    Trotzdem: Ich rede auch mal mit anderen Typen, hab auch einige männliche Freunde und das möchte ich akzeptiert haben. Akzeptiere ich umgekehrt natürlich genauso. Überlege ich mir aber, mit jemandem weiterzugehen (ich meine damit nicht Fantasie, sondern ernsthafte), dann ist das gedanklicher Betrug, und ab da geht es meistens sowieso nicht lange, bis es "effektiver" Betrug wird...
     
  • Besucher
    Verbringt hier viel Zeit
    297
    101
    0
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #27
    Bei mir beginnt Betrug ab nen richtigen Kuss.

    Denn ab da wird´s intim.
    Ein sogenannte "Bussi" is eher freundschaftlich anzusehen.
    So seh ich das zumindest.
     
  • User 7157
    Sehr bekannt hier
    7.753
    198
    168
    nicht angegeben
    3 Mai 2004
    #28
    Ich find es eigentlich ziemlich irrelevant, wann genau man ein bestimmtes Verhalten jetzt unter den Begriff "Betrug" subsumieren kann, oder nicht.
    Entscheidend ist für mich, ob mich mein Partner verletzt hat; ob es im Endeffekt ein Betrug ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle.

    Den Begriff Betrug lege ich enger aus, als manch andere hier. Für mich fängt er beim Küssen an und endet beim Sex. Bloße Gedanken fallen für mich nicht darunter.
    Wenn mein Freund sich jedoch Wünschen würde mit einer anderen Frau Sex zu haben, CS machen würde oder etwas in die Richtung, dann würd er mich damit ungemein verlezten, was er auch weiß. Von daher ist dies ebenfalls verwerflich. Ist doch nun egal, ob es ein Betrug ist, oder nicht.
    Es wäre für mich auch schlimmer, wenn man Freund alles dran setzen würde, um eine bestimmte Frau ins Bett zu kriegen (was für mich kein Betrug ist), als in einer Kurzschlusshandlung ein Mädel zu küssen (womit er mich hingegen betrogen hätte).
    Was ich damit sagen will: Entscheidend ist für mich der Grad der Verletzung, den er bei mir hervorruft, nicht der Begriff unter den es fällt.
     
  • Hexe25
    Hexe25 (42)
    Verbringt hier viel Zeit
    3.115
    121
    1
    in einer Beziehung
    4 Mai 2004
    #29
    den Wunsch kann man ja seinem PArtner schlecht beweisen, deshalb würde ich wirklich sagen, es fängt mit körperlichen Handlungen an.
    Bei Telefonsex oder Cybersex ist es auch schon Betrug, ich würde es allerdings evtl. noch tolerieren, wenn es eine einmalige Sache wäre. Ich würde mich allerdings schon fragen, warum er das gemacht hat.
    Aber wenn es ans küssen oder schmusen schon geht wäre mir das eindeutig zu viel!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten