• Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    13 April 2003
    #21
    Ich frage mich, was der Threaderöffner eigentlich will... will er wissen, ob er eh schon Sex wollen darf? Find ich ne ziemlich suspekte Sache... ob ich Sex will oder nicht will, entscheid ich primär immer selbst. Ich halt nix von Augenauswischerei a la "ich will nur wenn dus auch willst" - Pustekuchen. Ich will, wenn ich will... sekundär gesehen schaut man dann, ob der andere will. Aber primär änderts ja nix daran, dass man selbst will *lol*.
    Oder wollen alle nur, wenn der andere auch will - kann mir aber niemand erzählen.

    Ich halte ebenfalls nix von der Augenauswischerei a la "wir warten so und so lange, dann..." - nur anstandshalber und so *pf*.
    Wie wärs einfach mit Sex haben, wenn beide haben wollen und gut is?
     
  • snot
    Gast
    0
    13 April 2003
    #22
    @screwy
    ich hab nie gesagt, ich nehms mir einfach, wenn ichs nicht bekomme. tatsache ist: wenn die frau sexuell nicht zu mir passt (und das tut sie einfach nicht, wenn sie nicht mit mir schlafen will, wenn wir zusammen sind - das ist in meinen augen unnötige prüderie), dann trenn ich mich von ihr. punkt.
    und nur weil ich es wage, hier eine meinung von mir zu geben, die dir nicht passt, musst du mich ned gleich anschnauzen.

    @mhel
    das ist mein voller ernst. und du kannst auch gern das "hoffentlich" weglassen. wenn ich mit einer mir lieben person keinen sex hab, dann ist das ein freund/eine freundin. wenn ich mit jemandem "zusammen" bin, dann hab ich, meiner meinung nach, damit das recht auf sex erworben. von diesen nebulösen besitzansprüchen, die die meisten damit verbinden, halt ich nur wenig.

    @holde
    zum glück erwirbt man durch eine beziehung mehr rechte als pflichten.
     
  • Carlita
    Gast
    0
    13 April 2003
    #23
    Interessant finde ich auch, das er glaubt, das Freundin nicht mehr ungedingt Jungfrau ist, weil sie ja mit ihrem letzten Freund "drei" Monate zusammen war. *fg*

    Und ich persönlich finde, drei Monate sind garnichts...

    @TheBigLoveQuest
    Zu deinem Problem:
    Da hilft meines Erachtens nur reden, reden, reden - dann weiß du was sie will, wann sie will oder ob sie will.
    Und sie weiß dann auch, was in deinem Kopf vorgeht und wird sich besser darauf einstellen können.
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    13 April 2003
    #24
    Hm also wenn du mit jemanden beschließt nun zusammen zu sein *g* dann muß sie sofort auch Sex mit dir haben wollen und wenn nicht dann ist gleich wieder schluß?
    Wenn du das so siehst ist dein Beziehungsgrundbaustein aber nur Sex und nix anderes, jedenfalls beschreibst du es ja so oben.
    Aber deine Ausdrücke klingen auch alles so wie "nun geh ich mal in nem Laden und kauf mir was".
     
  • snot
    Gast
    0
    13 April 2003
    #25
    vielleicht ist eine kleine erklärung notwendig, wie ich mir einen beziehungsaufbau vorstelle.

    ich gehör nicht zu den typen, die eine frau irgendwo kennenlernen, sich für sie interessieren und dann gleich mit ihr zusammenkommen. meine beziehungen hatten fast alle eine zumindest mehrmonatige kennenlernphase. und dann muss von liebe noch keine rede sein. ich würde das eher begeisterung nennen. und natürlich der biologische trieb zum sex. natürlich ist sex ein beziehunggrundstein. wenn du das nicht zugeben willst, verleugnest du dich selbst. sex ist einer der stärksten antriebe des menschen. wenn ich mit einer frau schlafe und wir beide den wunsch haben, das auf mehr oder weniger regelmäßiger basis zu wiederholen, dann sind wir "zusammen". aber nur weil sie mich vielleicht mal küsst, sind wir noch lange nicht zusammen. so eine beziehung würde ich einfach nicht eingehen. eine wartezeit für sex erscheint mir einfach nur als augenauswischerei. wenn einer der beiden partner noch jungfrau ist, ist das ein diskutabler punkt - wenn aber beide schon sex hatten, nicht. warum sollte ich warten? auf was? wenn sie nicht gleich bereit ist, mit mir intim zu werden, wovon hängt das dann ab? vertraut sie mir nicht? dann kann sie sowieso gleich ihren hut nehmen - weil vertrauen für mich DIE grundlage für eine beziehung ist. wenn sie mir "noch nicht so sehr" vertraut, warum ist sie dann mit mir zusammen? da hätte sie doch warten können, bis sie mir vertraut und wäre dann erst mit mir zusammen gekommen.

    nein, sex gehört eindeutig zu einer reifen beziehung. wenn mir der sex verweigert wird, dann muss ich annehmen, dass mit unserer beziehung etwas nicht stimmt oder dass meine partnerin einfach noch nicht die nötige reife hat.

    und was die bestürzung über meine wortwahl bezüglich mein "recht auf sex" angeht: sexuelle verweigerung über eine längeren zeitraum ist ein scheidungsgrund in allen mir bekannten staaten der erde - und somit ist sex tatsächlich rechtlich geregelt. das gilt zwar nur für verheiratete paare, ist aber vom prinzip her auch auf beziehungen anwendbar.
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    13 April 2003
    #26
    Also kommt dir der Gedanke an Sex bei einer Frau von einem Augenblick auf den anderen oder versteh ich das falsch?

    Klar ist Sex MIT ein Grund aber bei dir klingt das so wie der einzigste. Und nur weil ich mit jemanden öfters Sex hab heißt das doch nicht das ich mit der Person zusammen bin. Dazu gehört doch noch viel mehr. Das geht sicherlich nicht ewig gut aber über einen gewissen Zeitraum schon, das ist umgekehrt genauso, also das es eine Zeit lang ohne Sex geht.

    Und zum warten, naja Jungfrau ist ein Grund wie jeder andere auch. Wenn einer keine Lust hat, dabei keinen Spaß empfindet, nur schlechte Erfahrungen damit hat, Schmerzen beim Sex, Angst das du sie nur zum Sex willst und nicht mehr usw. Das sind alles keine Gründe für dich? Na dann Glückwunsch.

    Und Vertrauen ist ja auch nicht einfach so da wenn man sagt man ist nun zusammen sondenr das muß sich ja genauso wie Liebe erst entwickeln.
    Und wenn man jemand noch nicht so vertraut dann ist man vielleicht mit der Person zusammen um sie näher / besser kennenzulernen?

    Und alle die keinen Sex wollen sind für dich unreif? Ich halt es aber eher für Reif das man auch mal nein sagen kann!

    Dein Vergleich mit einer Ehe hinkt aber gewaltig. Wieso gibt es denn sonst den Unterschied zwischen Ehe und einer Beziehung einfach so? Weil man bei ner Ehe viel mehr "eingeht" (unter anderen auch Sex). Aber zeig mir ein Urteil wo entscheiden wurde das ne Scheidung rechtskräftig ist weil es keinen Sex gab aber der der keinen wollte nen gute Begründung (das was ich oben geschrieben hab) hatte. Da wirst du sicherlich keines finden weil auch bei einer Ehe Sex nicht einfach so dazu gehört nach dem Motto "Nun einmal in der Woche muß es losgehen egal was ist und wer will."
     
  • snot
    Gast
    0
    13 April 2003
    #27
    >Also kommt dir der Gedanke an Sex bei einer Frau von einem Augenblick auf den anderen oder versteh ich das falsch?

    keine ahnung, wie du auf diese absurde idee kommst.

    >Und Vertrauen ist ja auch nicht einfach so da wenn man sagt man ist nun zusammen sondenr das muß sich ja genauso wie Liebe erst entwickeln.
    >Und wenn man jemand noch nicht so vertraut dann ist man vielleicht mit der Person zusammen um sie näher / besser kennenzulernen?

    jaaaaaaaaa, davon red ich ja, verdammt! und ICH gehe mit niemandem zusammen, um die person erst kennenzulernen! kommt gar nicht in die tüte! ich muss schon ziemlich viel von jemandem wissen, um mit der person zusammenzugehen. und auf dieses wissen baue ich dann auch mein vertrauen auf. wenn die angebetete das aber nicht will DANN PASST SIE NICHT ZU MIR!


    >Und alle die keinen Sex wollen sind für dich unreif? Ich halt es aber eher für Reif das man auch mal nein sagen kann!

    das hab ich nun wirklich nicht gemeint, geschweige denn gesagt. vielleicht war das wort "reife" auch nicht so glücklich gewählt.

    >Aber zeig mir ein Urteil wo entscheiden wurde das ne Scheidung rechtskräftig ist weil es keinen Sex gab aber der der keinen wollte nen gute Begründung (das was ich oben geschrieben hab) hatte. Da wirst du sicherlich keines finden weil auch bei einer Ehe Sex nicht einfach so dazu gehört nach dem Motto "Nun einmal in der Woche muß es losgehen egal was ist und wer will."

    frags teufal. ihre eltern sind genau aus dem grund geschieden. sexuelle verweigerung ist ein scheidungsgrund, sogar wenn der verweigernde medizinische gründe hat.
     
  • chara
    Gast
    0
    13 April 2003
    #28
    Ich bezieh mich hier jetzt immer auf snot... Entschuldigt bitte, wenn ich teilweise ähnliche Sachen wie andere schon geschrieben habe, aber ich wollte mir einfach alles schreiben, was ich mir gedacht habe.

    > ich hab nie gesagt, ich nehms mir einfach, wenn ichs nicht bekomme. tatsache ist: wenn die frau sexuell nicht zu mir passt (und das tut sie einfach nicht, wenn sie nicht mit mir schlafen will, wenn wir zusammen sind - das ist in meinen augen unnötige prüderie), dann trenn ich mich von ihr. punkt.

    Also für mich sieht das so aus, als würde eine Beziehung bei dir ausschließlich Sex bedeuten. Ich finde, zu einer guten Beziehung gehört mehr: Gespräche, Rücksichtnahme...
    Außerdem muss sie doch nicht immer gleich prüde sein, wenn sie nicht mit dir schläft! Also ICH finde, das hat das Niveau von One-Night-Stands, wenn man die Beziehung nur auf Sex aufbaut.

    > Natürlich ist sex ein beziehunggrundstein. wenn du das nicht zugeben willst, verleugnest du dich selbst.

    Nee, man verleugnet sich nicht, wenn man das "nicht zugibt", denn wenn ich einen Menschen einfach liebe, dann kann ich auch auf Sex verzichten, wenn er nicht mag. Liebe ist ja nicht gleich Sex.

    > wenn ich mit einer frau schlafe und wir beide den wunsch haben, das auf mehr oder weniger regelmäßiger basis zu wiederholen, dann sind wir "zusammen". aber nur weil sie mich vielleicht mal küsst, sind wir noch lange nicht zusammen.

    Ich verstehe nicht, wie man Menschen (intensiv) küssen kann, mit denen man nicht zusammen ist. Kann sein, dass ich eine bisschen konservative Einstellung habe, aber ich küsse doch niemanden, den ich nicht liebe.

    >eine wartezeit für sex erscheint mir einfach nur als augenauswischerei.

    Hey, jeder sollte doch wissen, wann er bereit für Sex ist! Man kann auch so kuscheln usw.. Stell dir mal vor, du wärst mit jemandem zusammen (äh, ne, wärst du ja dann gar nicht *g*), die auf Grund ihres Glaubens erst nach der Ehe Sex haben darf?Naja, aber auch sonst... Ich finde es super, wenn der Partner warten KANN, denn nur wenn beide wirklich bereit sind, macht es Spaß, Sex zu haben und danach bereut man auch nix. Ich habe 7 Monate gewartet und für mich war das keine Augenauswischerei...

    >wenn sie nicht gleich bereit ist, mit mir intim zu werden, wovon hängt das dann ab? vertraut sie mir nicht?

    Meiner Meinung nach muss man Vertrauen erstmal aufbauen, z.B. dadurch, dass man sich langsam einander annähert. Außerdem: Man kann doch keinen Menschen zwingen, intim zu werden! Manche Leute schämen sich auch einfach nur für sich und sind deshalb nicht bereit, intim zu werden. Der Sinn einer Beziehung besteht dann darin, dass man dem anderen hilft, sich zu überwinden, nicht Schluss zu machen. Denn dadurch hilft man dem anderen nicht so wirklich weiter, sondern erreicht höchstens das Gegenteil. Soll heißen, dass teilweise schon das Vertrauen da ist, aber die Bereitschaft zu Sex eben noch nicht.

    >wenn mir der sex verweigert wird, dann muss ich annehmen, dass mit unserer beziehung etwas nicht stimmt oder dass meine partnerin einfach noch nicht die nötige reife hat.

    Du könntest aber deiner Partnerin helfen, reifer zu werden. Für mich ist deine Anschauung ganz schön unreif, wenn du nicht einmal Rücksicht nehmen kannst.

    >"recht auf sex"

    Es mag vielleicht geregelt sein, dass der Mensch das Recht auf Sex hat, aber seit wann werden in Gesetzen Gefühle berücksichtigt. Wenn zu mir jemand sagen würde "Hey, wir sind zusammen, ich hab das Recht auf Sex" würd ich dem was erzählen. Denn zu Sex gehören immer noch ZWEI und BEIDE müssen einverstanden sein und BEIDE müssen Lust haben.


    So, und jetzt noch zum eigentlichen Thread:
    Ich finde es völlig normal, sich am Anfang Zeit zu lassen. Aber rede doch einfach mal mit ihr über Sex, denn: Reden ist das wichtigste in einer Beziehung! (und nicht Sex...)
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    13 April 2003
    #29
    Wisst ihr, ihr müßt es nicht verstehen - aber ihr könntet weniger verklärt-romantische Weltansichten akzeptieren... unsereins akzeptiert ja auch eure, in unseren Augen etwas suspekte Art der Beziehungsführung (kennenlernen - zamgehen - dann besser kennenlernen und überhaupt erst draufkommen, mit was für einem Menschen man sich da eingelassen hat).
    Diese Diskussion ist genauso ohne Aussicht auf Erfolg, wie unzählige andere, die ich führen hab "müssen", weil ich es gewagt habe zu sagen, dass ich jemanden "vor die Tür setze" der sexuell nicht auf meiner Wellenlänge liegt.

    Es ist ja alles sehr respektvoll und ehrenhaft, diese Warterei und "ich bin bereit, wenn du so weit bist" - is ja ok, wenn man sich gar nicht kennt (bzw nur kurz) und dann zusammengeht. Klar, "muß" man da warten, weil man gar keine Zeit hatte entsprechendes Vertrauen und Intimität zu erzeugen.
    Wenn man allerdings lang mit jemanden befreundet ist, die Person gut kennt und DANN mit ihr zusammengeht - wozu warten? Worauf? Man kennt die Person ziemlich gut, alle Vorraussetzungen sind getroffen - und von solch einer Situation gehen wir/ich auch aus (ich würde nie mit jemanden zusammengehen, den ich grad mal ein paar Tage oder Wochen kenne)... dann noch auf irgendwas zu warten, is wirklich Augenauswischerei.
    Nix is glaub ich schlimmer als diese Anstandswarterei - wer mir damit kommt, wird nimmer lang mein Partner sein. Sowas find ich nur albern.
     
  • succubi
    Gast
    0
    13 April 2003
    #30
    ich versteh ehrlich nicht wieso sich alle an snots meinung so aufhängen... er hat - meiner meinung nach - von anfang an klar gesagt, was er denkt und wieso. akzeptiert es oder nicht, aber hört auf da irgendwie alles zu verdrehen oder krampfhaft was "böses" dran zu suchen.

    ich find die variante die snot und teufal beziehungstechnisch gewählt haben okay... und sie is auch vernünftig.
    ich kann nichts falsches daran erkennen... sie haben sich genug zeit genommen sich kennenzulernen... vertrauen aufzubauen... und dann isses eben zu mehr gekommen.
    find ich ehrlich gesagt vernünftiger, als irgendwen kennenzulernen, eine woche später mit demjenigen zusammen zu gehen und dann geht erst das kennenlernen los. man weiß da überhaupt nicht auf was man sich einlässt... aber snot und teufal haben es zumindest ansatzweise gewusst... hatten schon VOR einer beziehung eine gewisse basis.

    so isses nun mal. es handhaben wahrscheinlich nicht viele so, aber es is - find ich - genauer betrachtet die vernünftigere variante.


    aaaußerdem: sexuelle verweigerung IST ein plausibler scheidungsgrund und wird vor gericht anerkannt!
     
  • chara
    Gast
    0
    13 April 2003
    #31
    Ich persönlich versteh das einfach nicht, warum Sex sein MUSS. Auch wenn ich eine Person schon Ewigkeiten kenne, alles Vertrauen der Welt zu ihr habe und mit der Person zusammenkomme bzw. zusammen bin, muss ich doch nicht unbedingt Sex mit ihr haben. Kann doch wirklich sein, dass sich jemand für sich selbst schämt oder einfach keinen Sex haben darf. Ich denke halt, dass man, wenn man jemanden wirklich liebt, auch nicht Schluss macht, wenn der/die keinen Sex haben will. Außer man ist vollkommen sexfanatisch.

    Äh, mal so nebenbei: Es ist nicht so, dass ich eure Meinungen nicht akzeptiere, es ist nur so, dass ich meine Meinung dazu schreibe. :smile: (sonst würd ich ja nicht immer "ich" schreiben oder "meiner Meinung nach" und sowas schreiben...)
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    13 April 2003
    #32
    Ich glaube nicht, dass das irgenwas mit "sexfanatisch" zu tun hat. Sex gehört genauso zum Selbsterhaltungstrieb wie schlafen und essen - würdest auf schlafen und essen verzichten, deinem Partner zuliebe? *lol*
    Ich versteh schon, dass Leute mit angeborenem, geminderten Trieb oder mit wenig Lust und Spaß am Sex mit wenig oder gar keinem Sex auskommen - is auch verständlich. Aber diese Leute müssen dann auch akzeptieren, dass man dann mit ihnen nicht zurechtkommt, wenn man selbst gerne Sex hat und es einem nun mal wichtig ist, sich auf solche Art und Weise nah zu sein.
    In dem Falle paßt man einfach net zueinander... und wieso sollte man dann groß auf "Verzicht" und "Verständnis" setzen, wenns im Endeffekt nur noch mehr Konflikte nach sich zieht? Wenn es im Bett nicht wirklich harmonische zugeht, wird das IMMER negative Auswirkungen auf eine Beziehung haben, egal wieviel Verständnis und Respekt man auch immer aufbringen wird. Irgendwann gehts einem an die Substanz... vielleicht is man net ehrlich zu sich selbst und sucht andere Probleme die man vorschieben kann, um Schluss zu machen - aber bei genauer, ehrlicher Betrachtung wirds immer der Sex bleiben. Auch wenn mans sich selbst gegenüber net zugibt.
     
  • succubi
    Gast
    0
    13 April 2003
    #33
    @chara
    wenn ich mit einem menschen zusammen bin, dann lieb ich ihn... und dann gehört für mich sex einfach dazu und das is wohl auch der normalfall.
    meistens liegt das wohl dann an hormonellen störungen oder schlechten erfahrungen oder es liegt einfach an der erziehung, wenn jemand absolut nichts von sex hält und es nicht mal einen reiz ausübt.

    niemand MUSS sex haben... aber es is einfach ein urinstinkt und ich denke, jeder mensch der psychisch und physisch gesund is, hat zumindest ein minimum davon. - und wenn der mensch nur 1x in 3 monaten lust auf sex hat... aber ein mensch der NIE lust auf sex hat, is für mich nicht die norm... und da drängt sich mir der verdacht auf, dass irgendwas nicht stimmt.
     
  • Jeanny
    Gast
    0
    13 April 2003
    #34
    ich denke nicht dass das was mit sexfanatisch zu tun hat wenn man mit demjenigen den man liebt schlafen will. jeder hat da halt seine eigene meinung aber ich glaube es ist schon normal dass man sex will wenn man mit jemandem zusammen ist auch ohne sexfanatisch zu sein. sex ist halt einfach ein bedürfnis und bei manchen stärker als bei anderen aber normal isses alle mal
     
  • mhel
    mhel (39)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.862
    123
    10
    nicht angegeben
    13 April 2003
    #35
    Naja aber das Vertrauen in ner Freundschaft ist doch denke ich mal immer noch weniger als das Vertrauen in ner Beziehung. Wenn mir was bei nem Freund nicht paßt kann ich einfach gehen aber bei ner Beziehung ist das nicht so möglich.

    Was??? Kann ich kaum glauben das sogar medizinische Gründe egal sind.


    Naja soll ich warten bis ich nen Menschen ein Jahr oder so kenne wenn ich mich schon nach 3 Monaten verliebt hab? Und die Person näher kennenzulernen und die Stärken und Schwächen genau rauszufinden hat ja auch nen kleinen Reiz.

    Sag ja nicht das man das nie machen darf, wenn es beide wollen ist es doch OK, das wäre es für mich auch wenn sich zwei kennenlernen und es nach nen Tag wollen. Aber wie oben geschrieben sehe ich zwischen Freundschaft und Beziehung doch einen Vertrauungsunterschied.

    Meint ich ja auch nicht sondern soll ja Leute geben die zb nur Sex haben wollen mit Menschen die sie lieben oder eben schlechte Erfahrungen mit Sex hatte oder Schmerzen oder was weiß ich.
     
  • User 505
    Team-Alumni
    4.745
    348
    2.824
    Verheiratet
    13 April 2003
    #36
    So, jetzt graben wir alle mal wieder das Kriegsbeil ein und die Toleranz aus..

    Es sind halt 2 Möglichkeiten eine Beziehung zu beginnen. Es dürfte allen klar sein, dass ein Unterschied besteht zwischen einer Beziehung, die man nach 3 Tagen aufnimmt und einer, wo man sich vorher halt schon einige Monate kennt.

    snot verpackt halt die "Anfangschwierigkeiten", Kennenlernphase und "Passen-wir-zusammen"-Zeit in die Freundschaft vorher und die mhel-Fraktion halt in den Beziehungsanfang. 2 Möglichkeiten, snots sicher objektiv sicherer, mhels sicher subjektiv spannender.

    snots Aussage war sicher nicht so gemeint, dass er bei einem guten Grund nicht warten KÖNNTE, er siehts nur nicht ein ohne Grund auf etwas zu warten, was sowieso beide wollen *g*

    Ich halt momentan von beiden Möglichkeiten nix, denn ich bin jeweils einmal mit jeder Möglichkeit auf die Nase gefallen :zwinker:

    Wie war noch mal die Ausgangsfrage?? *g* Da halt ich mich wohl besser raus, denn ich würde selbst nach snots Methode noch ne Zeit warten, auch auf die Gefahr hin wieder abgeschossen zu werden :zwinker:
     
  • succubi
    Gast
    0
    13 April 2003
    #37
    @mhel
    zwischen snot und teufal hat sich das eben langsam entwickelt... und der grad zwischen freundschaft und liebe is gar net so groß... ausschlaggebend is hierbei "nur" das sexuelle verlangen und eine spur mehr an gefühlen als man sie für einen freund empfindet...

    außerdem... wenn dir schon was an einem freund nicht passt, würdest du das bei der snot-teufal-methode bald rausfinden und würdest in weiterer folge erst gar keine beziehung eingehen - also is dein erstes argument hinfällig, meiner meinung nach.


    und zu dem thema scheidungsgrund und sexuelle verweigerung und medizinisch... ob du es glauben kannst oder nicht: es is so.
     
  • chara
    Gast
    0
    14 April 2003
    #38
    Mh, ich hab bisher noch nicht festgestellt, dass Sex lebensnotwendig wäre, so wie essen und schlafen! *g* Es ist ja nicht so, dass ich nur ein mal in 3 Monaten dazu Lust hätte, aber z.B. in Fernbeziehungen oder auch sonst kann's halt mal sein, dass man nicht so oft miteinander Sex hat. Oder... was macht ihr denn dann, wenn ihr keinen Freund habt? Sterben? :grin:

    Ne, aber bevor ihr jetzt meint: Ich toleriere eure Antworten und akzeptiere völlig, dass es eben zwei verschiedene Sorten Mensch gibt, aber das versteh ich halt nicht ganz (wie Sex wirklich überlebenswichtig wird)! :smile2:
     
  • succubi
    Gast
    0
    14 April 2003
    #39
    @chara
    ich führ eine fernbeziehung und hab auch mal 2 monate keinen sex... aber die lust auf sex wär da (allerdings nur mit meinem freund!) und wenn ich keine fernbeziehung hätte, dann hätten wir sicher oft sex... und ich würd es nicht ewig aushalten, wenn ich zu wenig davon bekomme, weil es für mich einer von vielen wegen is, meinem partner zu zeigen, wie sehr ich ihm vertraue und das ich ihn liebe und ihm nah sein will.

    natürlich gibt es solche und solche - und ich sag auch nix gegen leute die weniger lust auf sex haben als andre... aber wenn zwei menschen aufeinander treffen, von denen einer der beiden dauernd sex will und der andre nur selten, dann wird's über kurz oder lang zu problemen kommen.
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    14 April 2003
    #40
    *looool* also unter den Gesichtspunkten mhel, möcht ich bitte niiie niiiiie mit dir befreundet sein - da bleib ich lieber bei Succi *gg*.
    Wenn dir was net passt, drehst dich um und gehst - hast eigentlich viele Freunde? :zwinker:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten