• Thomaxx
    Gast
    0
    31 Dezember 2004
    #21
    *lol* @ glashaus, würd gern mal die Bedeutung wissen, hast mal versucht den zu entschlüsseln???

    mein letzter Traum:

    ich bin in solch einem alten Haus aus Holz mit so einer ewig langen Wendeltreppe, meine Freundin ist son Geist. Ich habe eigentlich keine Lust weiterzugehen, ich höre was, aber nicht sehr deutlich, sind irgenwelche Flüche,ich geh weiter hinauf und Sie schwebt so vor mir hinauf und brabbelt immer irgendwas, was ich nicht verstehe (auf jeden Fall motiviert mich das). Ich komme oben an und läute die Glocke.

    ich hab Ihn (teilweise) schon geknackt, mir fehlen nur noch die Bedeutung des Geistes und warum ich das nicht verstehe was Sie sagt, muss nachher nochmal in Sigmund Freud' "die Traumdeutung" rumschmöckern...evtll. post ich die Auflösung dann mal
     
  • ]NoveMberrain[
    Verbringt hier viel Zeit
    781
    103
    0
    in einer Beziehung
    31 Dezember 2004
    #22
    Ohje ich kann mich an meine Träume relativ selten erinnern... aber WENN ich mich erinner, dann sind's immer total wirre Träume....
    letzte Nacht hab ich geträumt, ich hätt meinen Freund betrogen & war mit nem Freund zusammen... wauuuuaaaah mim Rind! lol das kann ja nich sein...
     
  • bamba
    bamba (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    101
    0
    vergeben und glücklich
    31 Dezember 2004
    #23
    ich träume seit jahren jede nacht in etwa das gleiche. es geht immer darum, dass ein serienkiller hinter mir her ist (mit verschiedenen mordwerkzeugen .. speziell kettensägen, macheten, etc), mich ermorden will, ich ihm aber so ziemlich immer entkomme. manchmal spielt sich das in abgelegenen gegenden ab (siehe texas chainsaw massacre), mal in der stadt .. mal in kellergewölben usw.
    und ich weiß nicht warum ;/
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    31 Dezember 2004
    #24
    @bamba: Ist aber nicht gut wenn man immer und immer wieder dasselbe träumt. Besonders sowas.

    Ich hab geträum ich wär auf einer einsamen Insel (a la Daniel Defoe Roman)
    und dann kamen Piraten. Ich musst zu nächsten Insel schwimmen um mich zu verstecken. Die kamen hinterher, ich bin dann um die Insel rumgeschwommen damit sie mich nicht sehen. Das ging dann immer soweiter. Sehr merkwürdiger traum.
     
  • *Anrina*
    *Anrina* (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    2.366
    123
    3
    vergeben und glücklich
    31 Dezember 2004
    #25
    Ich war mit ein paar Leuten mit denen ich heute Abend feier im Auto.
    Plötzlich waren wir in einem übelst geilen Dorf, es war einfach der Hammer, die Häuser sahen aus wie aus amerikanischen Filmen. Ich konnte von diesem Dorf was auf einem Berg lag auf ein anderes Dorf schauen was ich kenne. Plötzlich haben alle Leute dieses Dorfes angefangen ihre Häuser von außen zu putzen (?).
    Ich habe mich entschlossen in diesem Dorf zu leben und blieb da als meine Freunde weg sind und dann bin ich wach geworden.

    Was kann das denn für eine Bedeutung haben?
     
  • glashaus
    Gast
    0
    31 Dezember 2004
    #26
    Ich glaube, ich möchte das lieber nicht alles wissen.


    Heute:

    Erst war ich im Solarium, ein RIESEN Ding, da standen mindestens 40 Solarien herum.
    Danach musste ich Naddl abholen (eigentlich eine Freundin die schon 25 ist, im Traum war sie...äh...ca. 8?) und dann für sie Sportkurse buchen wo ich mich entscheiden musste zwischen einem der 4,20€ gekostet hat und einem der 1832,- € gekostet hat.
    Dann sind wir heim bzw. ich war dann auf einmal in der Schule (frage mich wieso ich in Träumen immer noch in die Schule gehe?!) und hab mir dort n KVH stechen lassen?! :eek:
    Dann hat mich mein Papa unsanft geweckt :grin:
     
  • bamba
    bamba (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    184
    101
    0
    vergeben und glücklich
    31 Dezember 2004
    #27
    mich nervt's ja auch, aber keine ahnung, was man dagegen (außer traumdeutung, psychologische behandlung etc.) machen kann .. so von selbst. denn auf psychologen hab ich nich gerade soo die große lust und vor allem keine zeit.
     
  • boy_X
    boy_X (36)
    Verbringt hier viel Zeit
    293
    103
    1
    nicht angegeben
    1 Januar 2005
    #28
    ich hattte einer dieser ganzen selten träume wo ich gewusst hab das ich träum.... hat dann auch so sachen ausgetestet ka fliegen un so.. und wenn ich kein bock mehr hab hab ich versucht aufzuwachen ging :grin: solche träume hab ich vll alle3 jahre wo ich auch weis das ich träum...
     
  • die_venus
    die_venus (39)
    Meistens hier zu finden
    3.182
    133
    57
    Verheiratet
    1 Januar 2005
    #29
    Heute Nacht lag ich im Koma, da habe ich nicht geträumt ... bzw. ich kann mich nicht mehr daran erinnern.
     
  • q:
    q: (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    1 Januar 2005
    #30
    *grrrr* schon wieder eine Message weg (Server not found). Schreib ich halt auch das nochmals...

    Ich habe geträumt, dass man sich lautstark darüber unterhält, ob mein Bruder nun schwanger ist oder nicht. Wenn ich mich richtig entsinne, glaube ich gehört zu haben, dass die sich Unterhaltenden gerade die Bestätigung erhielten, dass es zweites Kind unterwegs sei....

    Meine Eltern waren mit vorhin mit Brunder, Schwiegertochter und Enklekind spazieren. Und mein Bruder und seine Frau hätte ein wenig darüber sinniert, wie das wohl sei, wenn ein zweiter Rotzlöffel da ist. Ob man da immer noch so suuper Aufmerksam sei und dem Kind/den Kindern alles das bieten könne, wozu man beim ersten noch Zeit hatte....

    ...die Indizien sprechen langsam eine seeehr eindeutige Sprache!
     
  • zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.900
    123
    2
    nicht angegeben
    2 Januar 2005
    #31
    Also ich sage euch was ich wieder für scheiss zusammenträume tztztz

    Ich geh ja am 13ten mit einer sehr wichtigen person (für mich) ans ausverkaufte REM konzert in Basel.
    Im Traum hab ich davon geträumt, irgendwie bin ich so den Wald entlang gelaufen um zu der postautostation zu gelangen die einfach so mitten im wald aus einem glashäuschen bestand ich setzte mich dorthin respektive ich legte mich auf den boden vor das glashäusschen, als plötzlich jemand schrie: eine Spinne ich kehrte mich um und die verfolgteb mich doch tatsächlich ich hatte nur ein Tshirt und pants an mehr nicht und die sau war so schnell. Zu erwähnen sie hatte zwar acht beine aber einen panzer wie ein Krustentier also wie eine krabbe. man sagte mir mit solchen dingen müsse ich auch am konzert rechnen. Haha danke
    jaja dertraum ging noch weiter von wegen ich zog aus meiner wohnung aus ich hatte plötzlich einen kleinen bruder und ich zog auf eine alp in die natur. sowas von wirr!
     
  • q:
    q: (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    2 Januar 2005
    #32
    hmmmmmm.....
     
  • zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.900
    123
    2
    nicht angegeben
    2 Januar 2005
    #33
    der traum stimmt aber wirklich!
    Ü krebse sagt man das es ein symbol der auferstehung ist weil er den panzer wechselt. Wenn man dann einen oder mehrere sieht gibt es verzögerungen so a là ein schritt nach vorn drei zurück, haha kennt das jemand?
    Die Spinne symbolisiert die bösen triebe. Die sexuellen wünsche werden dadurch gezeigt, welche zugleich mit abneigung, angst oder schuldkomplexen verbunden sind!

    Na jetzt seit ihr daran zu verstehen zu kombinieren!
     
  • gwyneth
    Gast
    0
    2 Januar 2005
    #34
    ich war heute morgen flaschengeist in einer orientalisch eingerichteten flasche, hab gummibärchen gegessen und im hintergrund lief "i hate the smiths" von ween, war sehr seltsam
    dann bin ich aufgewacht
     
  • Dragonlord
    Dragonlord (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    2 Januar 2005
    #35
  • wildchild
    wildchild (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    866
    101
    0
    nicht angegeben
    2 Januar 2005
    #36
    Was habt ihr heut nacht/als letzes geträumt?

    OMG Willst du das wirklich wissen ? Das ist meine verrückteste Seite xD
    Mit meinen Träumen könnte ich Bücher fullen ^.^
    Dass in meinem Träumen mal auf einmal das Raum-Zeit-Kontinuum
    verschoben ist, ist keine Seltenheit :zwinker:
    Ein Traum will mir einfach nicht aus den Kopf gehen... ich hatte ihn ungefähr
    vor einem Monat oder so...
    Davor muss man noch anmerken, dass ich es mir nicht vorstellen kann
    vor Rührung zu weinen.
    In genau diesem Zustand fand ich mich jedoch vor, als ich aus diesem
    bewegenden Traum wieder aufwachte.
    Worum es in diesem Traum ging, kann ich nur noch sehr wage wiedergeben,
    doch so weit ich mich erinnere, war ich so eine Art Gott, hatte also
    übernatürlichen Einfluss auf die Geschehnisse um mich herum und konnte
    auch in die Zukunft und in die Verganganheit schauen.
    Und somit sah ich in die Vergangenheit eines alten Mannes, der sein
    Leben lang immer Pech mit Frauen hatte. Bis ins hohe Alter hatte er
    nie eine Freundin oder den ersten Kuss erlebt, obwohl er ein herzensguter,
    liebenswerter Mensch ist.
    Als ich einen Blick in die Zukunft warf erschrack ich, weil man dort sehen
    konnte, wie er kurz davor, eine Freundin zu bekommen und all das,
    was Zweisamkeit ausmacht, endlich an sich selbst zu erfahren und jemanden
    seine Liebe zu geben, aufgrund von Altersschwäche verstarb.
    Ich nahm Einfluss auf sein Leben, so dass er diesen Moment der Zweisamkeit noch
    erleben konnte, erfuhr aber darauf hin schreckliche Konsequenzen für mich
    selbst, und sah mich darauf hin aus der Sicht eines dritten, wie ich
    unter tränenden Augen "Es ist sehr schwer, Entscheidungen zu treffen" sagte...

    Gerade heute habe ich geträumt, dass ich nach all den Monaten, in denen
    ich aufgrund meines zu tiefst gehassten Zivildienstes nicht laufen konnte,
    an einem Nachmittag endlich wieder dazu kam, meine 10 km zu laufen.
    Anfangs viel es unglaublich schwer, doch irgendwann ging es dann und
    die anfängliche Quälerei wurde zum Vergnügen.
    Aber auf einmal lief ich nicht mehr, sondern fuhr auf einem Fahrrad :eek:
    Etwas später wurde aus dem Fahrrad auf einmal ein Auto :eek:
    "Oh, ein Fiat bla bla bla" dachte ich und fand's witzig, wie ich in diese
    Situation kam. Ich schaute auf diese Vorderhaube, sah ein Ford-Zeichen
    und musste lachen, weil ich noch nicht mal einen Plan hatte, in was
    für einem Auto ich saß, was mein Interesse an Autos und diesen ganzen
    Kram gut widerspiegelt ^.^
    Eine Stimme sagte zu mir "Tret' auf das Gas-Pedal".
    Gesagt getan, ich begann somit schneller zu fahren, schneller, als ich
    jemals zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs sein könnte und dann
    dachte ich "oh, oh, ich hab' doch noch gar keinen Führerschein" und
    musste ganz breit grinsen...

    Vor geraumer Zeit war da dann noch ein heißer Traum...
    Ich hatte Sex mit einer wahnsinnig attraktiven Frau; der Ort, das Ambiente,
    war klasse, weil gemütlich und dynamisch zugleich ... die Sache kam gerade
    ins Laufen und sie verführte mich... so verführerisch und verwegen, aber
    trotzdem aus Liebe... man spürte förmlich, wie geladen die Luft vor Erotik
    war. Sie hat es so weit getrieben bis ich gekommen bin, im Traum natürlich.
    Dann schaute ich auf meine Hormonlanze, an der ein weißer Tropfen hing,
    und auf einmal war der Traum vorbei! ...Boah, war das geil! Nach dem Traum
    wurd’ ich kaum erwähnenswert wach. Ich war von dieser Vorstellung so
    angetan, dass ich, obwohl ich praktisch schlief, ganz breit zu grinsen anfing...

    Da war dann noch ein Traum...
    Ich wurde von Leuten verfolgt und floh in eine stockdunkle Lagerhalle. Auf
    dem Weg dorthin hab’ ich auf irgendeine Weise ungefähr ein Duzend
    Kleinkinder vor meinen Verfolgern gerettet und gerade als die Verfolger mich
    noch nicht gesehen haben und ich mich in einer Sackgasse befand, sah ich
    ein Loch in der Wand, durch das ich mit einer eleganten, perfekten
    Hechtsprung/Vorwärtsrolle gesprungen bin. Ich floh über einen engen Pfad und dann ein
    steiles Gefälle hinunter, während ich ganz am Anfang noch mitbekam, wie
    meine Verfolger über die Situation in der Lagerhalle verdutzt waren. Unten
    am Fuß des Gefälles angekommen, kletterte ich über eine Holzwand rüber
    und war dann plötzlich vor einem Feld, dass einige Meter von Weintrauben
    bedeckt war. Auf einmal schien die Sonne; man konnte einen wunderschönen
    blauen Himmel sehen und ich lief überglücklich auf diesem von Weintrauben
    bedeckten Feld bis ich auf ein zweites stieß, über welches ich ebenfalls lief
    , doch dann war da ein mit Grass bewachsener Wall. Ich ging auf ihn und sah
    ein von diesem rechteckigen Wall bebildetes kleines, ebenfalls mit Grass
    bewachsenes Tal, hinter dessen Mitte ein Haus mit Reetdach war. Hinter dem
    Wall war das Meer. Ich drehte mich um und dann war der Traum vorbei...


    hmmmmmmmmmm... eigentlich wollte ich gerade noch 3 weitere Träume, die
    ich schon in einem anderen Forum geschrieben habe, hier einfügen, doch
    dieses Forum ist leider "vorrübergehend" (Anmerkung: Ja ja, wer's glaubt, wird
    selig *augenroll*) dicht *grml* ...
     
  • zasa
    Verbringt hier viel Zeit
    1.900
    123
    2
    nicht angegeben
    2 Januar 2005
    #37
    aha nach dem zweiten link zufolge:
    Spinne
    Assoziation:
    - die dunkle weibliche Kraft; Netzspinner; Geduld; Organisation.
    Fragestellung:
    - Fürchte oder bewundere ich diese Eigenschaften in mir?
    Allgemein:
    Das Bild der Spinne birgt viel Symbolkraft. Im normalen Leben werden der Spinne wenig Sympathien entgegengebracht. Im Traum steht sie für Verschlagenheit und für das Künstlerische im Träumenden. Spinne steht oft für sexuelle Bedürfnisse und andere Leidenschaften, in denen man sich verfangen hat; häufig ist das mit Ängsten und Schuldgefühlen verbunden. Alte Deutungen sehen in ihr den Konflikt der Tochter mit der Mutter. Für andere gilt die Spinne als ein Symbol für den Orgasmus. Der Träumende befürchtet, daß ihm Kraft und Energie ausgesaugt werden, nicht nur beim Sex. Vielleicht hat er sich auch in einer Sache verrannt, aus der er jetzt nicht mehr herauskommt. Oder werden um ihn herum Intrigen gesponnen?

    Krabben
    Assoziation:
    - unbedeutender Kleinkram; Geringwertigkeit.
    Fragestellung:
    - Wo in meinem Leben bin ich bereit, mir selbst Wert beizumessen?
    Volkstümlich:
    (europ.) : - sehen: man wird in Komplikationen verwickelt, zu deren Lösung ein sicheres Urteilsvermögen nötig ist; Liebenden bedeutet dieser Traum ein langes und schwieriges Werben.

    Krebs (Tier)
    Assoziation:
    - harte Schale, weicher Kern.
    Fragestellung:
    - Bin ich übersensibel?
    Allgemein:
    Ein Krebs im Traum kann ein Hinweis auf Bemutterung, insbesondere auf eine "alles erdrückende" Liebe sein, aber auch auf Unzuverlässigkeit und Selbstsüchtigkeit. Wegen seiner ungewöhnlichen Fortbewegungsweise wird der Krebs im Traum oft auch als Hinterhältigkeit gedeutet. Krebs kündigt meist Erfolge durch anstrengende Arbeit an, wenn man ihn fängt oder verzehrt. Sieht man einen, warnt das oft vor falschen Freunden.
    Psychologisch:
    Der Krebs lebt im Meer und ist deshalb im Traum meist ein Hinweis auf die Lebensenergie. Er lebt zurückgezogen und geht im Gegensatz zu anderen Tieren oft rückwärts. Im Traum kann er deshalb als ein Symbol für starke unbewußte psychische Vorgänge und negative Seiten des Gefühlslebens stehen. Manchmal erscheint der Krebs als Todesbote oder Zeichen für Unglück im Traum. Die lebensgefährliche Krankheit ist meistens damit nicht gemeint, auch wenn man sich im Traum krebskrank sieht, sondern das Tier, das bei Gefahr meist den Rückwärtsgang einlegt; das Bild umschreibt gewissermaßen die mögliche Zurückführung auf einen Weg, den man schon einmal gegangen ist und der für uns im Augenblick wohl der Gangbarste wäre. Nur manchmal kann das Tier Krebs im Traum auf die Krankheit Krebs hinweisen oder auf etwas, was den Träumenden im übertragenen Sinn aufzufressen droht. Spirituell: Der Krebs ist eines der zwölf astrologischen Zeichen und symbolisiert außerdem die Große Mutter. Er ist ein Symbol der Auferstehung, da er den Panzer wechselt.
     
  • q:
    q: (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    2 Januar 2005
    #38
    hmmmmmm....zasa, zasa...ich geb dann meinen Senf in den Ferien dazu!
     
  • q:
    q: (40)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.762
    123
    1
    Verheiratet
    18 Januar 2005
    #39
    Im letzten Traum, wurde meine Hinrichtung beschlossen. Ich habe die "Richter" aber nicht gesehen. Ich hab einfach gesagt bekommen, dass ich hingerichtet werden soll. Ob mir ein Vergehen zur Last gelegt wurde, weiss ich nicht mehr, ich glaube schon.

    Gleichzeitig sollten anscheinend auch andere getötet werden. Für jeden gabs eine eigene Hinrichtungsmethode. Nur für mich war kein Platz und kein Equipment mehr vorhanden. Ich habe dann vorgeschlagen, man solle doch einen mobilen Balken nehem, den ich gerade gefunden hatte, und daran einen Strick befestigen. Im selben Moment realisierte ich, dass ich jetzt an meinem eigenen Tod mitgeholfen hatte und bekam wirkliche Todesangst.

    Ich habe eigentlich keine Angst vor dem Tod. Aber im Traum überkam mich plötzlich das Geühl, dass ich JETZT noch nicht gehen könne, es sei gerade noch zu vieles offen. Ich verspürte den Wunsch, dann zu gehen, wenn ich mit mir und dem Rest der Welt völlig im Reinen bin.

    Bin dann mit dieser Todesangst aufgewacht.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    18 Januar 2005
    #40
    Das weiß ich noch ganz genau. Ich und mein Freund waren im Meer und er hat mich angespritzt mit Wasser.

    Und irgendwie hat er mir seinen Schniedel reingedrückt.

    Bei mir ist es zur Zeit ja so, dass die Pille evtl. nicht wirkt und deshalb hab ich ihm gesagt, dass ich das nicht will.

    Er meinte "Das ist doch nur ein kleiner Tropfen" und hat behauptet, dass immer ein bisschen Schutz da ist.

    Er meinte "ich will da jetzt rein!".

    Wir waren kurz vor nem richtigen Streit, ich konnts nicht fassen!

    Toller Traum, mein Freund ist nämlich gar nicht so :eek4:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten