• bett-poster
    Verbringt hier viel Zeit
    1.205
    123
    1
    Single
    26 Juli 2006
    #101
    :jaa:

    Gut ich mag noch den Kleidungsstil teilweise ... Naja Ansichtssache.
     
  • Reliant
    Reliant (39)
    Sehr bekannt hier
    2.697
    198
    604
    vergeben und glücklich
    26 Juli 2006
    #102
    beide sind intollerant halten sich selbst für überlegen, wollen die lebensweise anderer nich respektieren folgen starr einer ideologie, sind bereit gewalt anzuwenden um ihre ziele durchzubringen.

    wo siehst du unterschiede? ich seh nur gemeinsamkeiten.
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #103
    Was manche Leute hier für 'nen Zeug schreiben... :grin:

    Also Punks sind okay, wenn sie sich so verhalten, dass es einem Konservativ-Rechten in den Kram passt? Du hast da irgendwas falsch verstanden... :tongue:

    Punk hat mit Linkssein, wenn überhaupt, nur soviel zu tun, dass es um einen extrem diffusen Freiheitsbegriff geht. Wenn ein Punk ein Anarchist oder ein Kommunist ist, dann ist er das als Mensch, nicht als Punk. Punk ist apolitisch.
    Was du da oben geschrieben hast, ist in etwa so, als würdest du schreiben: "Ich komme mit der politischen Einstellung der Buchhalter nicht klar." :grin:

    Es muss eine Ordnung geben, weil wir nicht mehr primitiv sind? Hast du da grade eine Kausalität völlig auf den Kopf gestellt? :zwinker:

    Wie kann der Kommunismus versagt haben, wenn er noch niemals existent war und somit gar nicht die Chance hatte, sich zu bewähren? Und was hat das überhaupt mit dem Threadthema zu tun?

    Was soll denn dagegen getan werden? Wegknüppeln? Einknasten? Ins Lager? :tongue:
     
  • Hackbraten
    Hackbraten (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    607
    101
    0
    vergeben und glücklich
    26 Juli 2006
    #104
    jepp so kenne ich die auch nur
     
  • streethawk
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    2
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #105
    Ich lebe nach dem Motto: Jedem das Seine (und mir das Meißte)
    Von mir aus können diese Leute so rumlaufen wie sie wollen...solange sie mich in Ruhe lassen. Schnorren die mich allerdings an, dann kann es schonmal vorkommen, daß es klatscht und zwar kein Beifall. Und vllt sollte man ihnen mal erklären, daß für einige ihrer Hunde Maulkorbpflicht besteht.

    Ich finds schon richtig arm, wenn ich diese Leute schon Morgens hier in HB in der City Bier trinkend sehe. Anstatt von meinen Steuern zu leben sollten die vllt arbeiten gehen. Muß aber nicht heißen, das alle so drauf sind. Doch ich kenn leider nur solche Punks oder wie man die auch immer nennt.

    Außerdem sollte gegen sie auch mal härter vorgegangen werden, wenn es am 1. Mai in Berlin wieder mal zu Ausschreitungen kommen sollte. Aber die gute deutsche Polizei schwört ja auf Deeskalationspolitik.

    Und was mich sonst noch an ihnen stört ist der Musikstil bzw ihre Kleidung...
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #106
    Hui, jetzt kommen die Autonomen hier auch noch ins Spiel... ich glaube, ich bin der einzige hier, der den Thread missverstanden hat, ich dachte, hier ginge es um Punks... ;-)

    Aber ansonsten stimme ich natürlich vollkommen zu! Recht, Ordnung, Sauberkeit! Zack zack!

    Es ist deutsch in Kaltland, wo man die wahre Reinheit für die reine Wahrheit hält... :tongue:
     
  • opossum
    opossum (43)
    Ist noch neu hier
    678
    0
    1
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #107
    Jawoll! Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen!

    Schlimm, schlimm. Das hätt's damals nicht gegeben. Da herrrschte noch der rrrichtige Umgangston.

    Ich sag's ja. Früher wären die Buben und Mädels nicht so rumgelaufen. Teutonien verkommt.
     
  • space
    Ist noch neu hier
    1.363
    0
    1
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #108
    a) Dann pass' mal besser auf, dass Du nicht irgendwann die adäquate Antwort bekommst;-)

    b) Die Hundehalterei finde ich auch ätzend. Meist sind aber die Punkerhunde stressfreier als der Pudel von der Oma von nebenan.

    c) In aller Regel sind das keine Punx, sondern Problemkinder. Von Deinen Steuern leben übrigens sowieso nicht mehr viel Leute. Und schon gar nicht gut. Schau' mal in der Hartz IV Tabelle nach;-)

    d) So ein Schwachsinn verzapft mittlerweile nicht mal mehr die prügelgeilen Bullen. Es ist eigentlich eher schon seit ca. 15 Jahren so, dass, wären die Bullen nicht aufgetaucht und hätten provoziert (und damit meine ich: massiv auf Alles reingeprügelt, was sie vor den Schlagstock bekommen) hätte sich nie so ein Mythos um den 1. Mai gebildet. Siehe da, seit zwei Jahren lassen sich die Bullen nicht mehr blicken, passiert auch schon nichts mehr.

    e) Genau das liebe ich. Aber Jedem das Seine.


    Ganz allgemein ist hier ja offensichtlich an den Postst abzulesen, dass pubertierende Straßenproblemkinder als Punks bezeichnet werden. Dabei sind es einfach pubertierende Straßenproblemkinder auf der Suche nach einem Weg, mit dem Leben klarzukommen.
     
  • nomoku
    nomoku (52)
    Verbringt hier viel Zeit
    471
    103
    6
    nicht angegeben
    26 Juli 2006
    #109
    Wer andere Leute schlägt, gehört hinter meiner Meinung nach hinter Gitter! Leider wird Körperverletzung in Deutschland viel zu lasch bestraft.

    Was hat das mit Punks zu tun?

    Für mich sind Leute arm, wenn sie andere Menschen schlagen wollen. Das finde ich ja so dermaßen erbärmlich.

    1. Was hat das wieder mit Punks zu tun?

    2. Die Alternative zu Deeskalation ist Eskalation. Bis wohin soll man den Eskalation treiben? Bis Ausschreitungen mit Schusswaffen ausgefochten werden?

    Deeskalationsstrategien hat man mit der Zeit stärker verfolgt, weil aus der Erfahrung heraus ein immer härteres Vorgehen der Polizei ein immer härteres Vorgehen der Demonstranten zur Folge hatte. Dadurch wurden viele friedliche Proteste unnötig radikalisiert.

    Als Beispiel kann man sich gerne folgenden Fall anschauen: http://de.wikipedia.org/wiki/Benn:what:hnesorg

    Das Ergebnis dieser Eskalation war die Radikalisierung der Studentenbewegung und damit das Einleiten des deutschen Herbstes.
     
  • streethawk
    Benutzer gesperrt
    235
    0
    2
    nicht angegeben
    27 Juli 2006
    #110
    Wo bitte sind denn die Mai Krwallen friedlich???

    Ich hasse es nunmal penetrant angeschnorrt zu werden. Und wenn ich dann nix gebe, muß ich mir auch noch blöde Sprüche an den Kopp knallen lassen. Hallo??? Wo lebe ich denn bitteschön? Nochist es zum Glück noch nicht soweit gekommen, daß ich mein Pfefferspray mitnehmen muß. Aber alles nur eine Frage der Zeit.

    Und außerdem hat meine Meinung überhaupt nichts mit Rechts zu tun...oder liest du das in meinem ersten Posting?
    Wenn du es ok findest, daß diese Leute sich zu Chaostagen organisieren und unsere "Ordnungsmacht" nur blöde rumsteht und die Bevölkerung davor nicht schützt, dann ist das deine sache.
    Ich habe halt eine andere Meinung dazu, aber wie ich schon sagte...jedem das Seine!!!
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    27 Juli 2006
    #111
    Das hat er doch auch gar nicht gesagt...!?

    Vor allem schmeißt du eine ganze Menge Dinge vollkommen durcheinander, die überhaupt nichts miteinander zu tun haben... grade noch 1. Mai, jetzt kommst du schon wieder mit den Chaostagen...
     
  • normallyinsane
    Verbringt hier viel Zeit
    271
    101
    0
    vergeben und glücklich
    27 Juli 2006
    #112
    man muss noch lange kein punk sein um nach seinen prinzipien zu leben, und bei weitem die meisten punks vertreten gar keine klaren grundsätze bzw. kommts mir so vor als ob das sozusagen ihre gruppe ist, zu der sie gehören (wollen).
    aber nicht jeder ist gleich, das gleich angemerkt.
    jeder "punk" ist immernoch ein individuum und als solches nicht pauschal zu beurteilen!


    ich kenn auch, bzw sogar sehr viele, mischformen!
     
  • Bakunin
    Verbringt hier viel Zeit
    728
    101
    2
    nicht angegeben
    27 Juli 2006
    #113
    Das sind ja revolutionäre Erkenntnisse... du bist ein messerscharfer Beobachter gesellschaftlicher Phänomene. ;-)
    Ich hab auch noch zwei:

    1) Man muss kein Bäcker sein, um Geld zu verdienen.
    2) Bei jemandem, der sich die Haare rot färbt, kommt's mir so vor, als sei das die Haarfarbe, die er tragen will.

    :tongue:
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten