Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    16 November 2008
    #21
    Tja, und jetzt überleg ich wieder, sie zu fragen, ob wir uns heut abend noch sehen. Mit der Erwartung den Abend zu genießen und der Unsicherheit, dass ich mir dessen nicht sicher sein kann..
     
  • Stoffel22
    Stoffel22 (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    24
    86
    0
    nicht angegeben
    17 November 2008
    #22
    Ich werd mich hier auch mal einklinken, habe im Moment nämlich das gleiche Problem. Bin seit 4 Monaten mit meiner Freundin zusammen und seit über einem Monat habe ich das Gefühl, dass etwas nicht stimmt.

    Bin seit einer Woche nun auch am Überlegen Schluss zu machen, aber brings einfach nicht übers Herz, weil wir eben auch sehr gut zusammen passen und ich mit ihr jemanden gefunden habe, den ich irgendwie immer gesucht habe.

    Bei mir kommt dummerweise nun dazu, dass sich meine Ex nach 10 Monaten wieder gemeldet hat und ich das eigentlich nie so richtig verarbeitet habe. Schwierige Situation gerade.

    @_whiteshadow_: Du sprichst mir fast aus der Seele und ich kann dich total verstehen. Ich glaub in der Situation wär ein etwas längeres "Nicht-Sehen" wohl das beste. Wenn du am Abend immer schon wieder Sehnsucht nach ihr hast (Oder hast du nur das Bedürfnis sie zu sehen, um einen schönen Abend mit ihr zu erzwingen?), solltet ihr euch vielleicht mal ne Weile lang nur einmal die Woche sehen. Ich glaub, das würde mir auch helfen.
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #23
    Es scheint irgendwie keine wirklich richtige Lösung zu geben.
    Einerseits bin ich mir oft nicht sicher, ob ich sie noch liebe. Aber andererseits habe ich auch Angst, sie zu verlieren, INDEM ICH mich zu sehr von ihr entferne. Entferne, ohne dass ich es aufhalten könnte.

    War gestern Abend bei mir um mit ihr einen schönen Abend zu verbringen, und das hat sogar geklappt. Haben uns einen schönen Abend gemacht. Und dann konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen.. Hab mich nur neben ihr hin und her gewälzt..
    Und heut morgen war ich dann wieder kurz davor Schluss zu machen. Habe - mal wieder - mit ihr geredet..
    Hab gesagt, dass ich mich selbst nicht verstehe, dass ich ihre Zuneigung und Zärtlichkeit sehe, mich beinah davon erdrückt fühle, mir unfair vorkomme, das nicht immer auch richtig zurückgeben zu können.
    Dass ich unruhig bin. Mir nachmittags wünsche sie zu sehen und dann bei ihr verspanne und abblocke..
    Und dass ich weiß, dass das inzwischen seit mehreren Monaten so ist und dass ich trotzdem immer noch nicht den Eindruck loswerde, dass ich mich irgendwie selbst blockiere..
    Sie hat gesagt, dass sie mich in jeglicher Weise unterstützen will und kann. Aber auch, und das ist nur verständlich, dass sie nicht weiß, wie lang sie mit mir zusammen seinkann, wenn ich so sehr an der Beziehung und meinen Gefühlen zweifle. Sie sei aber der Meinung, dass ich mich viel zu sehr unter Druck setze und dass ich mir einfach auch den Abstand nehmen soll, wenn ich ihn mal brauche...

    Stoffel: manchmal hab ich den Eindruck, dass ich sie sehen will, um mir selbst zu zeigen, dass eigentlich alles ok ist und ich mir keine Gedanken machen muss. Daher kommen wohl auch die hohen Ansprüche an die gemeinsame Zeit.

    Ich weiß nicht.. einfach nur zum heulen irgendwie..
     
  • nocheiner
    nocheiner (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #24
    Das kommt mir alles sehr bekannt vor.

    Ich freu mich eigentlich auf sie, je näher ihr Erscheinen rückt, desto angespannter werde ich und wenn sie dann da ist bin ich einfach nicht glücklich, total blockiert innerlich.

    Schwanke auch ständig zwischen "Schluss machen" und "wie konnte ich sowas nur denken". Abhängigkeit, Gewohnheit? Sie ist eigentlich die Richtige...

    Manchmal wenn sie nachts neben mir liegt und mich in den Arm nimmt könnte ich ihren Arm fast abhacken. Ich kann die Nähe dann einfach nicht, total unangenehm. An anderen Tagen erdrücke ich sie mit meiner Liebe........

    Aber immer wieder die Erwartung zu haben, einen schönen Abend mit ihr zu verbringen und dann kommt die riesige Enttäuschung, das kenne ich. Ist es vielleicht nur die Erinnerung an früher, die einen so denken lässt? Also die Erinnerung an die Zeit in der es noch so prickelnd war?

    GENAUSO denke ich auch. Ich bin immer total angespannt bevor sie kommt, weil ich nicht weiß wie es wird. Es kann sein, dass sie reinkommt und ich keinen Ton rausbekomme, sie innerlich richtig "abwerte". Aber das will ich ja nicht. Deswegen bin ich immer so angespannt.... Ach alles irgendwie komisch. Das geht schon seit Monaten so, wenn nicht schon seit Jahren....

    Und mein größeres Problem ist, dass ich bei jedem attraktiven Mädchen total ausflippe innerlich, meine Freundin dann richtig abwerte.... sie nicht mehr in den Arm nehmen kann. Am liebsten alleine wär.....

    Und ich bin auch oft froh, wenn ich nach Hause komme und sie ist nicht da. Ich kann nicht mit und nicht ohne sie. Ist es die Angst alleine zu sein? Die Angst Single zu sein? Alles alleine meistern zu müssen???

    Noch ein Zitat das von mir stammen könnte.... und ich dachte ich wäre der einzige der so fühlt.


    Passiert es dir auch, dass deine Gefühle minütlich schwanken? Von Liebe zu Abwertung?

    @_whiteshadow_: Ich habe mir gerade mal alle deine Beiträge durchgelesen und mir ist klar geworden, dass wir die gleiche Person sein könnten. Ich finde mich in allem wieder was du schreibst...
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    17 November 2008
    #25


    Ja. "Schön" zu sehen, dass es auch andere mit dem Problem gibt.

    Die Sache ist halt: tief in mir will ich das mit uns beiden. Weiß, dass es richtig und gut ist. Und dass sie eigentlich eines der besten Dinge ist, die mir jemals passiert sind.
    Und deswegen habe ich noch nicht Schluss gemacht. Sonst hätte ich das schon vor vielen Wochen getan.
    Und deswegen denke ich, dass ich das primäre Problem bin. Und dass ich dieses Problem in einer potentiellen nächsten Beziehung vielleicht wieder hätte.
    Was hilfts? Keine Ahnung, besser gehts einem auch nicht dadurch..
     
  • User 27629
    User 27629 (34)
    Meistens hier zu finden
    735
    128
    189
    vergeben und glücklich
    17 November 2008
    #26
    Hast du eine Idee, was genau "dieses Problem" in dir selbst sein könnte und wo es seinen Ursprung hat?
    Erfüllt es vielleicht auch irgendeinen Zweck für dich, dass du an einem bestimmten Punkt in einer Beziehung so fühlst und denkst wie du es jetzt tust?
    Was müsste passieren, damit das Problem nicht mehr vorhanden wäre?
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    18 November 2008
    #27

    Es ist eine innere Rastlosigkeit und die Unfähigkeit, mit dem zufrieden sein zu können, was man hat. Ich bin mir relativ sicher, wenn sie diejenige mit Beziehungszweifeln wäre, würde ich richtig Liebeskummer schieben.

    "Liebe" scheint für mich nur mit Sehnsucht zu funktionieren. Wenn ich mir zu sicher bin, schwindet mein Interesse. Und umgekehrt.
    Dazu kommt mein immer größeres Verlangen nach Flirts und Sex mit anderen Frauen. Ich finde meine Freundin sehr hübsch und hab da eigentlich nichts auszusetzen. Nur habe ich kaum noch Interesse an Sex mit ihr. Wenn ich allerdings irgendwo unterwegs eine attraktive Frau sehe, werd ich richtig unruhig.
    Der Witz ist, dass ich nie der riesen "Womanizer" war und das auch gar nicht sein will. Aber es kommt mir so vor, als würde allein die Tatsache, dass ich mit meiner Freundin zusammenbin, verhindern, mit all den hübschen Mädels zu schlafen. Was bescheuert ist. Sagen wir mal so, ich kenne mich ganz gut und ich kann ganz gut einschätzen, welcher Typ Frau auf mich steht und welcher nicht. Und ich bin mir relativ sicher, wenn ich wieder Single wär, würde sich nicht viel ändern. Außer dass ich beim Flirten kein schlechtes Gewissen mehr hätte.
    Außerdem scheint es mir ziemlich dämlich, nur für den Wunsch nach Sex mit "vollbusigen jungen Mädels", um mal überspitzt zu formulieren, eine ansonsten gute Beziehung wegzuwerfen.

    Der kern der Unruhe ist, dass ich mich nach einer bestimmten Zeit frage, ob es da nicht noch was besseres für mich geben könnte. Selbst wenn ich weiß, dass es nie perfekt sein wird, dass jeder Mensch seine Macken hat. Nein, ich komme nicht von den Gedanken weg.

    Es scheint mir, als gebe es eine Unruhe, Unrast und Instabilität, die ich auf die Beziehung projiziere..

    Andererseits. Vielleicht mache ichs auch zu kompliziert. Vielleicht liebe ich sie einfach nicht mehr. Und doch, ich glaube nicht, dass die Antwort so einfach ist.

    Kommt meine PN an? im Ausgangsordner wird sie mir nicht angezeigt..

    Ergänzung:
    Was ich suche und in jeder Beziehung zu finden hoffe: ein Nest, in dem ich ruhig und glücklich mit meiner Partnerin leben kann. Eine Quelle von Ruhe, gegenseitigem Verständnis und Liebe. Ich will nicht das große hin und her und ich will auch kein ausschweifendes Singleleben führen, auch wenn das weiter oben in diesem Beitrag so klingt.
    Und meine Freundin könnte mir diesen Wunsch erfüllen. Nie habe ich mich von jemandem so verstanden und geliebt gefühlt wie von ihr. Sie kann sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen. Wenn ich mich fallen lassen könnte, hätte ich gefunden was ich immer gesucht habe.
    Aber aus irgendeinem Grund kann ich es nicht.
     
  • nocheiner
    nocheiner (32)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    2
    26
    0
    in einer Beziehung
    18 November 2008
    #28
    Ich habe deine PN bekommen, habe dich soeben im ICQ geaddet.

    Dein letzter Beitrag könnte wieder von mir sein. Echt erschütternd... trifft alles zu 100 % auf mich zu.
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    18 November 2008
    #29
    Niemand Rat oder Gedanken..? Es macht mich einfach fertig. Und ich sehe keinen Ausweg.
     
  • sylow
    sylow (39)
    Benutzer gesperrt
    155
    0
    0
    nicht angegeben
    18 November 2008
    #30
    Du weisst ja garnicht warum Du gerade heulst. Jetzt mach Dich mal nicht verrückt. Was auch immer bei rauskommt - du wirst es überleben.

    Je mehr ich das Thema lese desto mehr wird mir klar dass Du nicht weisst was Du willst. Anstatt das herauszufinden steckst Du jetzt den Kopf in den Sand und lässt es einfach geschehen - mit dem ewig überzeugten Satz:"es scheint einfach keine Lösung zu geben".

    Die Lösung aber steckt - wie Du schon anfangs vermutet hast bei Dir: Genauer: Die Angst sie verlieren zu können lähmt deine natürliche Sicht auf die Dinge. Mach dir einmal klar, dass die Welt genau so ist wie sie zu sein scheint. Wenn Dir also die Beziehung keinen Spaß mehr macht dann geh einfach nicht mehr hin - triff andere Frauen! So würde ich es jedenfalls machen. Dabei steht allerdings auf dem Spiel dass du sie verlierst wenn sie den Kontakt ganz abbrechen will. Es besteht aber auch die Chance, dass ihr Euch auf der Ebene trefft, auf der ihr Freude miteinander habt - vielleicht seid ihr ja einfach gute Freunde - oder euch macht das ficken einfach spaß aber sonst klappts halt nicht... Kann man ja auch zu stehen ;-)

    Jedenfalls ist es an Dir die Dinge so anzunehmen wie sie sind, eine Entscheidung zu treffen und danach zu handeln. Sonst geht Dein Leiden weiter. Ob es wem hilft wag ich zu bezweifeln!
     
  • User 27629
    User 27629 (34)
    Meistens hier zu finden
    735
    128
    189
    vergeben und glücklich
    18 November 2008
    #31
    Okay, also ich fasse mal zusammen:
    - dich beschäftigt die Angst, du könntest etwas "besseres" verpassen, wenn du dich ganz und gar auf die Beziehung einlässt
    - gleichzeitig weisst du, dass es objektiv keine "bessere" Partnerin für dich geben könnte und dass du in der nächsten Beziehung wieder an denselben Punkt kommen würdest wie jetzt
    - dir fehlt vor allem auch die sexuelle Spannung, der erotische Nervenkitzel.. eben das, was am Anfang einer Beziehung das Kribbeln ausmacht

    Richtig so?

    Mir scheint, du stehst jetzt gerade an einem sehr wichtigen Punkt. Du kannst dich entscheiden, dich auf diese Beziehung mit vollem Vertrauen einzulassen oder du entscheidest dich dagegen. Was du momentan tust, führt in die Richtung des Zweiten, denn dein ständiges Zweifeln und Unzufriedensein wird die Beziehung auf Dauer negativ beeinflussen und bei deiner Freundin dazu führen, dass sie irgendwann das Vertrauen verliert. Also, es ist ganz wichtig, dass du dir vor Augen hälst: Auch wenn du die Trennung mit deinem aktuellen Verhalten nicht aktiv einleitest, lenkst du sie damit trotzdem in genau diese Richtung. Die Frage ist, willst du es so oder willst du es nicht? Und wenn nicht, dann packe die Dinge an. Entwickle mit ihr gemeinsam Ideen, wie ihr die erotische Spannung zwischen euch wieder aufbauen könnt. Und werf dir nicht vor, dass andere Frauen dich auch sexuell ansprechen können.. in der Fantasie ist alles erlaubt, oder? :zwinker: Und falls du zu der Erkenntnis kommen solltest, dass du generell eine wahnsinnige Bindungsangst hast (klingt ein bisschen danach), dann überleg doch mal, ob du dir nicht vielleicht auch eine Gesprächstherapie vorstellen könntest.
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    19 November 2008
    #32

    Mich beschäftigt vor allem die Tatsache, dass ich seit 2-3 Monaten nicht mehr in der Lage bin,mir selbst die Frage zu beantworten ob ich sie noch liebe und ob die Beziehung wirklich noch will.
    Gleichzeitig bedeutet sie mir sehr viel und kann mir nicht vorstellen,d ass sie aus meinem Leben verschwindet.

    Aber gestern abend ist ohnehin noch etwas passiert. Sie hat den Kontakt abgebrochen, weil mein ewiges Hin und Her ihr sehr weh tut und sie das nicht mehr länger kann. Sie gibt mir ein paar Tage Zeit, zu einem klaren Ja oder Nein zu finden.
    Tja.. ich kann es ihr nicht verübeln :frown:
    Ich weiß nur nicht, wie ich jetzt plötzlich herausfinden kann, was ich seit monaten nicht weiß. Leider ist bei mir auch bislang eine Schockreaktion ausgeblieben. Im Sinne von "Oh Gott, das will ich doch gar nicht". Sonst würd ich jetzt wohl mit einem Strauß Rosen bei ihr stehen. Tu ich aber nicht..
    Denn ich kann ihr das eindeutige Ja nicht geben, kann ihr nicht versichern, dass wir uns nicht in demselben Kreislauf weiterbewegen werden, wenn wir weitermachen..
     
  • User 27629
    User 27629 (34)
    Meistens hier zu finden
    735
    128
    189
    vergeben und glücklich
    19 November 2008
    #33
    Dass die Schockreaktion ausgeblieben ist, mag vielleicht daran liegen, dass dein Verhalten der letzten Monate ja diesen Schritt von ihr ausgelöst hat und du somit wohl irgendwo auch damit gerechnet hast.

    Wenn du ihr das eindeutige "Ja" nicht geben kann, gibst du ihr damit, wenn auch unausgesprochen, das "Nein". Und so wie es jetzt gerade klingt, wird es darauf wohl hinauslaufen. Dann hoffe ich für dich, dass du diesen Punkt in der nächsten Beziehung nicht wieder erreichst und falls doch, dass du dich dann auch mal kritisch mit dem Warum auseinandersetzen kannst. Vielleicht bist du noch nicht soweit. Vielleicht war sie auch einfach nicht die Richtige. Irgendwann wirst du es wissen.
     
  • _whiteshadow_
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    17
    26
    0
    in einer Beziehung
    19 November 2008
    #34

    Ich sehe uns im Moment auf die Trennung zusteuern, ohne dass es aufzuhalten ist.
    Ob ich es wirklich will, bin ich mir nicht sicher. Ich weiß, dass ich sie nicht verlieren will. Ich würde die Beziehung gerne retten, nur weiß ich nicht wie, denn genau das versuche ich seit etlichen Wochen.
    Wir bewegen uns im Kreis und kommen immer wieder an diesem Punkt an.
    Vielleicht wäre eine Therapie wirklich keine schlechte Idee. Bin nach wie vor der Ansicht, dass ich das primäre Problem bin. Nur kann ich das nicht in ein paar Tagen lösen, dafür brauche ich Zeit und vermutlich auch Zeit für mich selbst.
    Angesichsts der Tatsachen muss ich mir wohl eingestehen, dass ich unsere Beziehung so wie sie jetzt ist wohl offenbar nicht weiterführen kann. Auch wenn ich es wollte!!(?)
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste