• Sabrina
    Sabrina (33)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    1.577
    123
    0
    Verheiratet
    21 November 2002
    #21
    Doch hier regnet es im Moment...sind aber alle froh darüber da das Land echt wieder Regen gebrauchen konnte. Daher ist es auch schön kalt, ok nicht so wie in Deutschland aber die Frische Luft tut sicher gut.

    @Errr402
    Doch doch lebe in Spanien :smile:


    Heute Nacht konnte ich immerhin ein bisschen schlafen nicht viel aber es ging. Habe Vickmedinait genommen (hab auch vergessen wies geschrieben wird), das hat mir ein bissel geholfen, dann durfte ich nur in eine Seite einen Tropfen spray reintun damit ich wenigstens etwas atmen kann durch die Nase. Lief auch ganz gut.
    Aber is immernoch sehr zu alles :frown:
     
  • SuesseKleine1603
    Verbringt hier viel Zeit
    847
    103
    2
    vergeben und glücklich
    21 November 2002
    #22
    hmmm, also ich hab früher auch immer jeden abend nasenspray genommen, auch wenn ich keinen schnupfen hatte, aber so richtig abhängig war ich nicht!
    Das dass so schlimm werden kann, wusste ich gar nicht!!:kopfschue

    mehr tipps als die, die hier schon geschrieben worden sind kenne ich leider nicht, also wünsch ich dir lieber Gute Besserung!!
    Hoffe das du bald wieder gesund wirst und nicht unters Messer musst!!!
    *knuddel*:smile:
     
  • MooonLight
    Sehr bekannt hier
    5.119
    173
    2
    nicht angegeben
    21 November 2002
    #23
    wollte mal kurz nebenbei die Homöopathie-Frage klarstellen:

    Homöopathie ist nicht nur Pflanzenheilkunst, das sind nicht nur pflanzliche medikamente, die verwendet werden!

    Der Begriff „Homöopathie" stammt aus der griechischen Sprache und kann mit „ähnliches Leiden" übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass in der Homöopathie eine Erkrankung mit einer kleinen Menge eines Naturstoffs behandelt wird, die am gesunden Menschen, in größerer Dosis verabreicht, zu ähnlichen Symptomen führt, wie sie für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind. Z. B. kommt es nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Somit ist leicht nachvollziehbar, dass der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln verwendet wird. Diese sogenannte „Ähnlichkeitsregel" (lat. Similia similibus curentur) bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.
    [Quelle: www.homoeopathie.de]
     
  • Feather
    Gast
    0
    21 November 2002
    #24
    hm, ich habe sehr oft richtig starken schnupfen, jetzt gerade auch wieder.

    wenn meine nase dann wirklich mal so zu ist dass es richtig schmerzhaft drückt und zieht habe ich mir schon oft mit "nasen-massage" geholfen.
    einfach mit beiden zeigefingern die ganzen nasenflügel zumachen und dann kreisend bewegen, mal in eine richtung, mal in die andere, druck ja nach gefühl.
    so bekommt nimmt bei mir der druck meist ab, oder zumindest der schmerz...
     
  • McSchnalle
    McSchnalle (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    53
    91
    0
    nicht angegeben
    21 November 2002
    #25
    Hab jetzt nciht alles gelesen, aber hast du mal diese Airwaves Kaugummis probiert??? Vielleicht wirken die ja (Wenn auch nur kurzfristig...)
     
  • User 1539
    Sehr bekannt hier
    6.872
    173
    4
    Verheiratet
    21 November 2002
    #26
    @McSchnalle

    Die helfen vielleiht bei nem kleinen Schnupfen ... aber doch net bei Nasennebenhöhlenentzündung oeder sowas ...
     
  • kaninchen
    Gast
    0
    21 November 2002
    #27
    Probier es mal mit Inhalieren - also Kochtopp, heißes Wasser und Bronchoforton drin auflösen (das ist so ne Salbe, aber ich weiß nicht obs das in Spanien auch gibt) Dann Handtuch übern Kopp und probiern einzuatmen. Wenn es die Salbe bei euch nich gibt kann man vielleicht auch dieses Vaporuppzeugs im Wasser auflösen...

    Hatte vor zwei Wochen was ähnliches - aber natürlich nicht sooo doll wie du arme Sau :engel: jetzt... Da hat auch kein Meerwasserspray mehr geholfen aber die Inhaliererei hat die Nase zumindest für ne halbe Stunde frei gemacht.
    Und da mit sich der Nasenhöhlen-Rachen-Raum n bisschen beruhigen kann ab und zu mal mit Kamille inhalieren, das beruhigt wohl...

    Hoffe es hilft dir und gute Besserung!! :herz:
     
  • Yana
    Verbringt hier viel Zeit
    1.592
    121
    0
    vergeben und glücklich
    21 November 2002
    #28
    Hi,

    ich würde mich auch mal nach einem homöopathen erkundigen, der verschreibt vielleicht was, das auch langerfristig wirkt und ggf. dazu beiträgt dass dein problem ganz verschwindet und nicht wieder auftaucht. sprays etc. bringen dämmen das ganze meist nur ein und helfen längerfristig nicht.
     
  • Ghost Bear
    Gast
    0
    21 November 2002
    #29
    Es ist tatsächlich so, dass man von Nasenspray abhängig werden kann. Dazu gabs auch mal Berichte in ein paar Zeitschriften. Schlimmer noch, das Nasenmilieu wird durch den Nasenspray stark gestört und bei längerer Benutzung zerstört.

    Helfen tut da nur der HNO-Arzt und Nasensprayabstinenz bis sich die Nase wieder erholt hat.


    PS: Naseputzen ist auch nicht das Beste für die Nase. Der natürliche und ungefährliche Weg führt nach hinten von der Nasenhöhle durch den Rachen direkt in den Magen (wo garantiert kein Schnupfen überlebt). Klingt befremdlich, zumal die Eltern immer sagen, man soll es nicht tun, aber es ist wirklich der bessere Weg.
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    22 November 2002
    #30
    Jo, Nasensprays können die Nasenscheidewände (die ja nur aus Knorpel sind) vollkommen zersetzen... oder die Nasenwand so angreifen, dass sie sich in eine Richtung verschieben (da das Gewebe ja versucht sich zu regenerieren und dorthin wuchert, wos net angegriffen wird) und so die Atemöffnung verschließen - da dadurch kanns auch sein, dass man plötzlich keine Luft mehr bekommt, weil der Durchgang sich verengt.
    Ich hab selbst eine verschobene Nasenscheidwand, und bekomme dadurch nur durch ein Nasenloch Luft - immer *g*. Und es hilt auch kein Mittel der Welt dagegen.

    Aber normalerweise sollte man bei vereiterten Nasen- und STirnhöhle Antibiotika bekommen... und ne Rotlichtlampe verordert bekommen. Wieso hastn das noch net? Mit sowas sollt man nämlich net scherzen.
     
  • May-Britt
    Gast
    0
    23 November 2002
    #31
    Hallo!

    Du Ärmste!! Ich hatte das selbe Problem wie du vor etwa zwei Jahren. Ich war damals erkältet und hab Nasenspray wie ne Bekloppte genommen. Gut, die Erkältung war zwar weg, aber die Nase war zu. Habe dann natürlich immer wieder Nasenspray genommen, hab Salzwasserspray genommen, irgendwelche Salben; aber alles hat nix genützt. Etwa ein halbes Jahr später (!) bin ich dann mit meiner Mutter, die hatte auch ne verstopfte Nase, zum HNO-Arzt gegangen.
    Die hat irgendwas von chronischer Nasen...(hab vergessen was) geredet und mir verboten Nasenspray zu nehmen. Zwei Tage danach bin ich wurden mir irgendwas in der Nase (ich denk mal das was geschwollen war :smile: ) weggelasert. Es wurde zuerst betäubt und dann mit Laserstrahlen weggebrannt, sozusagen. Es hat zwar gepickst, war aber nach zwei drei Minuten fertig.
    Nach drei Tagen wurde die Kruste entfernt! Nach ner Woche war alles wieder wunderbar. Seitdem hab ich kein Nasenspray mehr gebraucht.
    Also ich würde auf jeden Fall, entweder Lasern oder Operation.
    Anders kriegt mans nicht weg (ist meine Meinung)

    (klingt zwar unpassend, aber trotzdem ): Gute Besserung!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten