Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #41
    1:0 für dich!
     
  • Pfläumchen
    Verbringt hier viel Zeit
    2.192
    121
    0
    vergeben und glücklich
    11 September 2006
    #42
    dreamerin, aber verknallen ist eine sehr nahe vorstufe vom verlieben oder? sehe ich zumindest so..

    ist denn in deiner beziehung irgendwas, was dich zweifeln lässt?
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #43

    eigentlich fällt mir da jetz nix konkretes ein...
    natürlich nervt das ein oder andre. und seine freunde beispielsweise sind scheiße.
    aber sonst...?! eigentlich nix, bis auf dass die spannung weg ist.


    Ja, zwischen verknallen und verlieben ist nicht mehr viel um. Aber das verknallen vergeht schneller und ist halt weniger intensiv.


    Ne Schwärmerei isses allerdings auch nicht. Schwärmen tu ich für Freddie. Oder für Leute, die ich einfach toll find. Keine tieferen Gefühle.
     
  • tresch
    tresch (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    83
    91
    0
    Single
    11 September 2006
    #44
    Off-Topic:
    Und das war jetzt ein positives Beispiel?
    Man weiß ja nicht, wie es gewesen wäre, hätte er Amerika nicht entdeckt... Ich würde sagen zumindest die Indianer wären besser davon gekommen...
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #45
    Ich hab meinem Freund am Freitag gesagt, dass ich nicht weiß, ob ich es mir so die nächsten 20 Jahre vorstellen kann. Er hat auch begriffen, dass es mir Ernst damit ist. Hat sofort die Schuld bei sich gesucht und wollte wissen, was er anders machen kann. Aber er kann nichts anders machen, er macht nichts falsch.

    Jedenfalls hab ich gemerkt, dass er sich schon angestrengt hat. Am Samstag hat er mir ein Lebkuchenherz gebracht und ist extra wegen mir in zig Getränkemärkte (obwohl das gar nicht sein hätt müssen), nur um was Bestimmtes zu kriegen. Naja... Er ist zu lieb, ich möcht ihn wirklich nicht hergeben.

    Was Columbus angeht: Er hätte aber auch wirklich in der Lava verbrennen können. Nur er hatte Glück :zwinker:
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    11 September 2006
    #46
    Nein, natürlich reicht das nicht. Befehlen kann man sich natürlich nichts. Ich meinte damit auch mehr, dass ich x Fälle kenne, die gar nix mehr machen, ausser vor der Glotze zu hocken, die völlig aneinander vorbeileben, nicht miteinander reden und gleichzeitig rumklagen, es sei ja alles so langweilig geworden. Da denke ich schon, dass es an den betroffenen Personen liegt, etwas daran zu ändern.

    "Sich zu mehr Gefühlen zwingen" gehört für mich dann in die Kategorie "tiefere Ursache".

    Naja, aber die Grenzen sind wahrscheinlich fliessend und man kann diese beiden "Kategorien" wohl nicht sauber voneinander trennen...


    @Dreamerin
    Wenn es anscheinend gar nicht langweilig ist, dann liegt da imho ein andere Grund irgendwo vergraben. Musste mal suchen und ehrlich zu dir sein... ;-)
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #47
    Na super... Ich such doch schon, kann aber nix finden. Außer Kleinigkeiten eben. Und jetz?
     
  • Dawn13
    Verbringt hier viel Zeit
    3.950
    121
    0
    nicht angegeben
    11 September 2006
    #48
    Dann sinds vielleicht zu viele Kleinigkeiten, die zu einem grossen Ganzen werden... Ist ja irgendwie meistens so... Hm... Ob diese "vielen Kleinigkeiten" nicht veränderbar und Grund genug sind, um die Beziehung aufzugeben, musst im Endeffekt du selbst entscheiden. Für jeden sind andere Dinge wichtig...
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #49
    Aufgeben möcht ich die Beziehung nicht.
    Oft bin ichs selbst, die irgendwas zum Problem macht.
    Und manche Dinge nerven einfach so...
     
  • sonnenbrille
    Verbringt hier viel Zeit
    777
    103
    1
    Single
    11 September 2006
    #50
    Ich dachte, das wäre dasselbe :eek:
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    11 September 2006
    #51
    Und ich hoffe, dass du den Unterschied zwischen den Wörtchen "ich" und "man" schon kennst, oder ?

    Es gibt auch einen Haufen vom Gegenteil ... das ist kein Argument, dass ist dummes Zeug. Denn du kannst nicht in die Köpfe der Menschen hineinschauen und schon gar nicht alle Details der Beziehungen zum dementsprechenden Zeitpunkt kennen.

    ... um das zu wissen, müsstest du erst einmal erwachsen werden ...

    Was hab ich denn geschrieben ? Nochmal lesen ?
    Steht da was von "nie" ? Steht da was von "sofort" ?

    Ich verstehe und akzeptiere deine Meinung und die Art, wie du so eine Situation handhabst, sofort und ohne mit der Wimper zu zucken. Aber die Meinung anderer als "Floskel" abzuqualifizieren (was sprachlich auch noch falsch ist), erscheint mir höchst unangemessen.

    Mir scheint es so, als dass hier ein getroffener Hund ganz laut bellt ...
     
  • Piratin
    Piratin (40)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    11 September 2006
    #52
    Ich bin halt verwirrt wenn erwachsene Männer abgelutschte Floskeln allein auf ihre eigene Situation beziehen, so als ob das ihre ganz individuelle Meinung wäre.
    :zwinker:
    Aber ich hab es ja dann ganz richtig in deinem Sinne verstanden. Kein Grund, kiebig zu werden.

    Wenn ich das Endergebnis sehe, reicht mir das, dann muss ich nicht in die Köpfe reingucken. Ein bisschen was erzählen die Leute ja dann doch.

    Ich finde, Leute die eine Diskussion so abwürgen, haben in einem Forum nichts verloren.

    Was meintest du denn dann?

    Und das letzte Zitat stammt gar nicht von mir, übrigens.

    Da siehst du mal, wie oft "deine" Meinung hier schon von allen möglichen Leuten in allen möglichen Diskussionssituationen heruntergebetet wurde, dass ich sie als Floskel definiere....für mich hat das nix mit persönlicher Meinung sondern mit Nach- bzw. einfach "Drauflos"plappern ohne Einfühlungsvermögen, Reflektion der Situation der Threadstarterin oder auch nur tieferem Nachdenken über sich selbst und andere zu tun.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    11 September 2006
    #53
    Für mich ist "Verknallen" und "Verlieben" auch zumindest fast das Gleiche. "Verknallen" war für mich immer eher der verschämte Kinderausdruck dafür. <g>
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    11 September 2006
    #54
    Nein, das reicht eben nicht.
    Um solche Thesen über andere aufzustellen, muss man einfach Hintergrundwissen haben.
    Für deine persönliche Meinung gilt das natürlich nicht, weil du ja deine eigene Erfahrung hast.
    Nur kommt man auf verschiedenen wegen zum Ziel, was bedeutet, dass du aus dem Ziel nicht auf den Weg schließen kannst.

    Und ich finde, dass es unangemessen ist, andere Meinungen mit dem Hinweis, dass man ja "erwachsen" sei (was suggeriert, dass alle, die nicht der gleichen Meinung sind, nicht erwachsen wären),
    abzubügeln. DAS hat nichts in einem Forum zu suchen.

    Das:
    Und das letzte Zitat war von mir - zu deiner Erinnerung.

    Aha, also alle, die bei diesem Thema nicht deiner Meinung sind, erfüllen diese Kriterien ...
    Oooooooookeeeeeeey !
    Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.
     
  • Piratin
    Piratin (40)
    Beiträge füllen Bücher
    6.975
    298
    1.090
    Verheiratet
    11 September 2006
    #55
    Hä? :ratlos: Ich versteh kein Wort...

    Im übrigen hab ich Politik studiert, ich bin es gewöhnt, dass Leute andere Meinungen vertreten. Diskutieren ist sozusagen mein Job. Aber ich diskutiere auch richtig und knalle nicht nur einfach meine Meinung hin und erwarte dass alle anderen sie stillschweigend "akzeptieren". Ich bin es gewöhnt, meine Meinung zu verteidigen, und die von anderren auseinanderzupflücken (wird ja mit meiner auch gemacht) und bin deshalb auch sehr empfindlich bei so statements die letzten Endes gar nichts Konkretes aussagen. Solche Typen fliegen bei uns im 2. Semester raus, weil sie den Druck nicht aushalten...
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #56
    Mir wäre lieber, ihr würdet mir helfen. Ich hab genug Hintergrundinfos gegeben. Wenn ihr mehr braucht, bitte fragen.
     
  • Olga
    Verbringt hier viel Zeit
    2.245
    123
    2
    vergeben und glücklich
    11 September 2006
    #57
    Vielleicht könntest du dir mal überlegen, was es war, was dich am Anfang an deinem Freund fasziniert hat... warum hast du dich gerade in ihn verliebt? Was war das Besondere an ihm? Und dann schauen: Hat er das immer noch? Liebe ich das immer noch an ihm, oder nervt es mich? Hat er sich vielleicht verändert?

    Vielleicht ist das Problem gar nicht, dass ihr nichts miteinander zu tun wisst, sondern dass ihr es eben immer zusammen macht. Vielleicht ist ein Tag die Woche, an dem jeder was alleine macht, noch zu wenig. Wenn man mehr alleine macht, merkt man irgendwann auch wieder, dass man sich auch auf den anderen freut.
    Und in der Zeit, die ihr miteinander verbringt: Mal wieder sich wirklich auf die Beziehung konzentrieren, gemeinsam kuscheln, über den ersten Kuss reden, über den gemeinsamen Urlaub reden, was planen worauf sich beide freuen etc.
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #58
    @ Olga

    Ja das ist eine gute Idee. Ich hab nämlich mein Tagebuch aus der Zeit noch aufgehoben. Ich könnte mal nachlesen. Vielleicht kann ich mich auch wieder reinfühlen in die Zeit von damals.

    Ja, vielleicht wäre öfter was allein machen auch gut. Aber er hat seinen festen Tag (Montag), an dem er PC spielt mit nem Kumpel. Und ich mach halt dann was mit Freunden, wenns grad passt. Mal 2 mal die Woche, mal gar nicht.

    Meine Freunde wohnen leider alle etwas weiter weg, es ergibt sich unter der Woche nicht so oft, dass man sich trifft. Ist leider so. Und oft fehlt mir die Lust, da will ich einfach meine Ruhe nach der Arbeit.

    Aber immerhin werd ich ab Oktober 3 mal die Woche allein ins Fitness gehen *g*
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    11 September 2006
    #59
    Ich kenne das Gefühl sich in einen anderen zu verknallen... und ich glaube nicht, dass das etwas damit zu tun hat, ob die Beziehung in Ordnung ist oder nicht. Jedenfalls bei mir nicht.

    Einmal ging es mir so, da verknallte ich mich, als ich noch mit meinem Ex zusammen war, in einen guten Bekannten, der auch was von mir wollte. Die Beziehung damals lief in der Tat nicht gut. Ich wollte trotzdem vom andern nix wissen. Je mehr ich ihn allerdings vergessen und ignorieren wollte, desto mehr gings schief. Das hörte erst auf, als ich mit meinem Ex (aus anderen Gründen) Schluss machte und den anderen küsste. Innerhalb eines Tages war die Verliebtheit verflogen :grin: Kam sogar wieder mit meinem Ex zusammen. Mir ist bis heute der andere immer noch sehr wichtig, während mein Ex mir mittlerweile egal ist. Im Nachhinein bin ich äußerst froh, wie es gelaufen ist und auch über alles, was ich gemacht habe (auch wenns objektiv betrachtet vielleicht ein Fehler war, Schluss zu machen, oder mit dem anderen was anzufangen oder was auch immer - ich wüsste nicht, ob etwas besser hätte verlaufen können.)

    Dann gings mir so in derselben Beziehung (die wirklich nicht besonders gut, aber auch nicht sonderlich schlecht lief). Da verknallte ich mich etwas später in den nächsten. Mit diesem bin ich jetzt immer noch zusammen und sehr glücklich :smile: Diese Situation passt aber glaub ich nicht zu deiner, denn ich war mit meiner Beziehung nicht glücklich und für den anderen, jetzigen Freund, hatte ich mehr über, als ihn nur liebenswert finden :zwinker:

    Dafür hatte ich noch so eine Situation (ich bin sehr anfällig :tongue: ), als meine Beziehung toll lief. Ein paar Kleinigkeiten hie und da störten mich vielleicht gelegentlich und manchmal sah ich mehr Probleme, als in Wahrheit auch nur annähernd da waren... aber ich war glücklich, zufrieden mit meinem Freund, liebte ihn, wir hatten Zukunftspläne - es war großartig. Dann fand ich einen anderen sehr liebenswert und irgendwie anziehend, einfach lieb und ich wollte so gern... naja für ihn da sein oder so. Im Gegensatz zu meinem Freund verspürte ich in Verbindung mit ihm eine gewisse Aufregung etc. - verknallt eben. Er erschien mir so ziemlich perfekt und ideal und ich fragte mich die ganze Zeit, ob er nicht geeigneter für mich wäre (objetkiv gesehen war ers glaub ich auch). Das führte dann irgendwie dazu, dass es mit meinem Freund mehr Streit gab und ich unzufrieden mit ihm wurde und so weiter und so fort.
    Abgekürzt gesagt trennten wir uns, kamen aber sehr bald wieder zusammen, weil ich im Endeffekt bemerkte, dass ich ohne ihn nicht leben wollte und will und wir uns wirklich lieben.
    Vom andern wurde ich in der Zwischenzeit übrigens ebenfalls geheilt, als wir kurz so etwas Ähnliches wie eine Beziehung versuchten :eek:
    Auch da bin ich ím Nachhinein betrachtet froh über alles, was war und nicht war und unsere Beziehung läuft jetzt eindeutig noch besser als vorher :smile:
     
  • Dreamerin
    Gast
    0
    11 September 2006
    #60
    Das triffts direkt ins Schwarze. Ich wär auch gern für ihn da. Wär gern unter seinem engeren Freundeskreis. Er leidet auch ein wenig drunter, keine Freundin zu haben (und noch nie gehabt zu haben). Und ich verstehs irgendwie nicht. Ich würd ihm ja auch helfen eine zu finden, das wär dann des Problems Lösung. Ich hätt sogar ne süße Freundin, die evtl. zu ihm passen würde :zwinker:

    Aber geeigneter für mich ist er nicht. Seine Hobbies wären mir zu langweilig (Schach, Mathe, Lesen...). Und er ist nicht so "anpassungsfähig" wie mein Freund. Mein Freund versteht sich mit jedem meiner Freunde und macht einfach viel mit. Und kommt überall gut an. Der andere eher nicht, eben weil er ein "komischer Kauz" ist, ein liebenswürdiger, komischer Kauz :tongue:

    Dafür ist er eben noch unverdorben, sucht sich keine Ficktussis in Discos, verdient gut, trinkt keinen Alkohol und ist sparsam. Das sind Dinge, die mein Freund nicht hat :ratlos:

    Muss sagen, ich freu mich schon wieder aufs nächste WE mit meinem Freund. Aufs Kochen, aufs Backen (ich mach ein Kokos - We. Kokoskuchen, Kokospudding, Curry...). Aufs Babysitten mit ihm und ja. Ich denk das passt schon wieder einigermaßen. Mit dem anderen wünsch ich mir nur irgendwie Freundschaft. Der hat sicher eh keinen Schimmer, was ich für Gedanken über ihn hab. Für den sind wir ein glückliches Paar. Sind wir ja auch. Der wenn wüsste...

    Aber irgendwie hab ich trotzdem das Bedürfnis, ihm zu sagen, dass ich ihn mal wollte.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten