Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • envy.
    Meistens hier zu finden
    1.765
    133
    29
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #1

    Was nicht ist, kann ja noch werden ...?

    Ich mache mir seit einiger Zeit Gedanken darüber, ob es denn möglich ist, eine Beziehung aufzubauen wenn von einer Seite (oder von beiden sogar) nicht auf Anhieb diese typischen "Verliebtheits-Gefühle" herrschen. Ich meine, ist es sinnvoll zusammen zu sein, ohne Bauchkribbeln und Herzklopfen dabei zu verspüren, sondern sich einfach nur zu mögen bzw. anziehend zu finden? Frei nach dem Motto "Was nicht ist, kann ja noch werden".
    Ich war eigentlich immer der Meinung, dass es keinen Sinn macht eine Beziehung einzugehen, ohne dass man wirklich verknallt ist, ohne Sympathie auf Anhieb beiderseits, weil es bei meiner letzten Beziehung zwar so gewesen ist, ich aber vermehrt feststelle, dass sowas doch echt selten zu sein scheint. Vielleicht liege ich ja aber auch nur komplett falsch, da ich mit sowas noch keine Erfahrungen gemacht habe.

    Gibt es welche unter euch, die Erfahrungen mit derlei Beziehungen (Art "Zweckbeziehung mit Aussicht auf mehr") haben? Und was denkt ihr, ist sowas sinnvoll und das wichtigste: Macht es glücklich?

    Ed.
    Angemerkt, es geht hierbei wirklich nicht um mich. Ich habe nur über die Situation nachgedacht.
     
  • waschbär2
    Beiträge füllen Bücher
    6.428
    218
    275
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #2
    Ich denke du definierst da das Wort "Zweckbeziehung" etwas falsch ... :ratlos:
    Eine Zweckbeziehung ist es, wenn man fast keinerlei Gefühle dem anderen gegenüber hat und sich beide das beim anderen holen, was sie im Moment gerade brauchen. Was auch immer das sein mag.

    Es ist mit Sicherheit keine Zweckbeziehung, wenn man wirklich echte Gefühle füreinander hegt, aber das "übliche" Muster mit Schmetterlingen im Bauch, rosaroter Brille oder überwältigende Leidenschaft etc. aus welchen Gründen auch immer "übersprungen" hat.

    Ansonsten würden alle Beziehungen irgendwann nur noch reine Zweckbeziehungen sein und das wollen wir ja nicht hoffen :zwinker:

    Es gibt keine Betriebsanleitung für den Weg zu "echten" Gefühlen. Es gibt nur das Gefühl an sich.
     
  • Syber
    Syber (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    630
    103
    1
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #3
    mhm,.. ich könnte keine beziehung eingehen ohne gefühle für den anderen zu haben. für mich macht es einfach keinen sinn eine beziehung zu führen wenn kein verliebtheitsgefühl, bauchkribbeln, etc.. vorhanden ist.

    ich kann mir daher nicht vorstellen das soetwas einen glücklich machen kann, aber ja.. das musst du selbst wissen.
     
  • Fireblade
    Benutzer gesperrt
    2.529
    0
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #4
    also ich hab nie bauchkribbeln oder herzklopfen..
    aber ich weiß vorher einfach, in wen ich mich verlieben werde, wenn ich längere zeit mir ihr verbringe und in wen nicht ..
    dazu brauch ich maximal 1-2 dates..
     
  • Golden_Dawn
    Verbringt hier viel Zeit
    1.627
    121
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #5
    ....
     
  • Syber
    Syber (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    630
    103
    1
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #6
    du hast echt nie bauchkribbeln, herzklopfen, etc..?? echt?? woran erkennst du dann das du verliebt bist etc..?
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #7
    Sicher gibt's so was, passiert ja manchmal, dass aus langjährigen Bekanntschaften/Freundschaften Liebe wird. Ich hab damit allerdings keine guten Erfahrungen gemacht. Bei meinem Ex war es so, dass er anfangs mehr Gefühle hatte und ich mich eher widerwillig auf eine "Versuchs-Beziehung" einließ - ich hatte eher platonische Gefühle. Meine Gefühle wuchsen dann auch, aber sie verschwanden dann auch wieder. Bei mir war es bisher so, dass die Gefühle länger gehalten haben, wenn sie sofort entstanden sind, also wenn sofort Verliebtheit und große Schwärmerei da war.
     
  • Fireblade
    Benutzer gesperrt
    2.529
    0
    0
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #8
    ich merk es da dran, dass ich mich gern mit ihr treffe ..
    mich allein durch ihre anwesenheit wohlfühle ..
    dass ich oft an sie denke ..

    und dann entscheide ich bewußt, ob ich es zulasse mich richtig zu verlieben oder nicht.
     
  • Syber
    Syber (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    630
    103
    1
    vergeben und glücklich
    15 August 2006
    #9
    ahso,.. ok. bei mir ist zumindest immer bauchkribbeln dabei.. :-D
     
  • Britt
    Britt (43)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.666
    123
    2
    nicht angegeben
    15 August 2006
    #10
    Meiner Erfahrung nach muss "die Chemie" stimmen und das von Anfang an. Es kann zwar sein, dass sich richtiges Verliebtsein erst nach einiger Zeit einstellt, aber ich würde immer warten, bis dies passiert ist und erst dann eine Beziehung eingehen. Körperlichen Kontakt ohne Schmetterlinge im Bauch gibt mir nichts bzw. verhindert eher, dass ich Gefühle für den anderen entwickle. Dann eher umeinander rumschleichen, sich beschnuppern und abwarten, was passiert :grin:
     
  • Sundance1
    Verbringt hier viel Zeit
    69
    91
    0
    Verliebt
    15 August 2006
    #11
    Diese Verliebtheitsphase muss nicht unbedingt beim ersten Treffen aufkommen, da ja auch die persönlichen Eigenschaften des Anderen eine Rolle spielen, allerdings dann doch schon na einer kurzen Zeit.
    Ich bin einmal eine Beziehung eingegangen, wo ich Anfangs keine Gefühle hatte, sie auch nicht mein Typ war, wir waren dann aber 3 Jahre zusammen, es geht schon, aber ich habe mir geschworen, das ich dies nie wieder machen werde.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste