Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    17 Januar 2010
    #1

    Was spricht dagegen, viele Kinder zu haben wie zu Großomas Zeiten?

    Vor einem halben Jahrhundert war es ganz normal, dass eine Familie 7 Kinder hatte. Aber heute gelten Familien mit über 3 Kindern schon als kinderreich.
    Was spricht für euch dagegen, viele Kinder zu haben wie früher? Ihr müsst bedenken, dass es früher mehr ärmere Familien gab als heute und sie hatten trotzdem viele Kinder. Also wäre die Begründung „Wir können uns viele Kinder nicht leisten“ für Großomas nur ein Hohn.
     
  • User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.465
    348
    2.476
    in einer Beziehung
    17 Januar 2010
    #2
    Kinder kosten heute mehr, sie behindern die Karriere, sie machen Arbeit und als Altersvorsorge sind sie auch nicht mehr geeignet - reicht für viele als Begründung...
     
  • GreenEyedSoul
    0
    17 Januar 2010
    #3
    - zu kostenintensiv
    - ich müsste ewig Zuhause bleiben und nur Mutti spielen -> meine Arbeit würde darunter leiden
    - 7 Kinder würden mich vollkommen überfordern.
     
  • User 85905
    User 85905 (33)
    Meistens hier zu finden
    796
    128
    222
    Verheiratet
    17 Januar 2010
    #4
    Kosten, Karriere und vor allem: Als Frau musst du heute in der Lage bleiben, auch ohne Mann die Kinder zu versorgen - alles andere wäre naiv. Vor zwei Generationen hat frau geheiratet und wurde Hausfrau - der Mann arbeitete für das Einkommen und das Thema Trennung stand (quasi) nicht im Raum.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • DuracellHaeschen
    Sorgt für Gesprächsstoff
    130
    43
    10
    vergeben und glücklich
    17 Januar 2010
    #5
    :jaa: Das wäre auch meine Erklärung gewesen.
    Außerdem will ich nicht jahrelang zu Hause sitzen und auf die Kinder aufpassen. Ich will arbeiten. Wenn ich Kinder haben will, will ich mich aber auch genügend um sie kümmern.
    Das würde halt nicht zusammen passen.
    Bei einem Kind würde das vlt. noch gehen. Bei 3-20 Kindern, kann ich das Lernen jetzt auch sein lassen.
     
  • User 18889
    Beiträge füllen Bücher
    5.593
    298
    1.168
    nicht angegeben
    17 Januar 2010
    #6
    Ich möchte auch dann noch finanziell existieren können, wenn mein späterer Mann mich verlassen sollte. Das sehe ich bei mehr als ein oder zwei Kindern als unmöglich an.

    Ich finde es selbstverständlich, dass Eltern in der Lage sind, ihren Kindern Ausbildung/Studium und eine schöne Kindheit zu finanzieren. Wer kann das heutzutage noch, wenn er vier oder fünf Kinder hat?
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.911
    398
    2.200
    Verheiratet
    17 Januar 2010
    #7
    Die Kosten, und Platzgründe.

    Das Überbevölkerungsproblem auf die Dauer eher weniger, weil es immer mehr Leute gibt, die keine Kinder möchten
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    17 Januar 2010
    #8
    Was heißt schon arbeiten? Eine harte Tätigkeit als Hausfrau und Mutter ist auch Arbeit. Nur dass das in Deutschland selten gewürdigt wird :schuettel:
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    17 Januar 2010
    #9
    Nichts.

    Off-Topic:
    Man(n) kann 19 Kinder haben von 17 Frauen - wo ist das Problem?
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.911
    398
    2.200
    Verheiratet
    17 Januar 2010
    #10
    Arbeit schon, aber nicht bezahlt. Und es gibt schon heute Vollbeschäftigte die kaum mehr eine Einkidfamilie durch bringen können.

    "Harte Tätigkeit" als Hausfrau in einem Kleinhaushalt trifft es übrigens nicht ganz. Seit der Staubsauger und die Waschmaschine erfunden wurden, muss eine Hausfrau nicht mehr "hart arbeiten", wenn sie nicht mit Putzen übertreibt.

    beser lesbar gemacht
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    17 Januar 2010
    #11
    Man spricht von Hausfrau, wenn man einen Mann hat, der arbeiten geht. Durch ihn wird sie doch quasi bezahlt. :rolleyes:

    Eine Frau, die nicht bezahlt wird, geht arbeiten oder bezieht Hartz IV und dann ist sie keine Hausfrau, sondern eine Arbeitslose.

    ---------- Beitrag hinzugefügt um 19:41 -----------

    Wenn man 10 Kinder hat, ist es eine harte Tätigkeit, selbst mit Staubsauger und Waschmaschine. :rolleyes:
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.911
    398
    2.200
    Verheiratet
    17 Januar 2010
    #12
    gut sagst du "quasi bezahlt"....:grin:





    10 Kinder --nennst du das Kleinhaushalt? :ratlos:
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    17 Januar 2010
    #13
    Ab in den Thread "Unwörter" "Einkidfamilie - :wuerg:

    Als ehemaliger Hausmann kann ich deine provokante These nicht stützen.

    Die einzige Arbeitsentlastung, nennt sich "AuPair" . Wenn du dir sowas leisten kannst, brauchste nicht mehr aufstehen.
    Hätte ich gerne gehabt....so 2 Stück. :drool: :bussi:
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    17 Januar 2010
    #14
    Ich spreche doch die ganze Zeit von einer Großfamilie :rolleyes:
     
  • simon1986
    simon1986 (32)
    Benutzer gesperrt
    6.911
    398
    2.200
    Verheiratet
    17 Januar 2010
    #15
    auch schon von Tippfehlern gehört? :zwinker:

    Und dann kenne Ich Mütter, die müssen einen Dreikinderhaushalt NEBEN einem 80%-Job als Kassiererin führen, andere brauchen nicht zu arbeiten und haben dazu trotzdem noch eine Putzfrau und ein Au pair Mädchen.
    Die Verhältnisse sind eben sehr unterschiedlich.
     
  • donmartin
    Gast
    1.903
    17 Januar 2010
    #16
    :grin:

    ...passte aber mal ganz genau....

    Nimm es nicht zu ernst oder gar persönlich... :zwinker:
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.237
    598
    5.760
    nicht angegeben
    18 Januar 2010
    #17
    Heute ist es teurer... oder will man heutzutage Kinder mit gebrauchten, ausgetragenen Klamotten in die Schule schicken, das Essen rationieren, sie von Klassenfahrten ausschließen und sie täglich stundenlang im Haushalt helfen lassen?
    Abgesehen davon waren Kinder früher Altersvorsorge.
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.548
    248
    1.865
    Verheiratet
    18 Januar 2010
    #18
    Im Prinzip spricht natürlich ÜBERHAUTP NICHTS dagegen. Mir wären aber mehr als 3 definitiv zu viel. Das würde mein Nervenkostüm nicht aushalten.
     
  • User 71335
    User 71335 (50)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    9.296
    398
    4.550
    Verliebt
    18 Januar 2010
    #19
    Geht mir ähnlich, finanziell wäre es machbar, ausreichend Wohnraum ist bei uns auch vorhanden, der Lebensstandard würde aber schon sinken, gar nicht mal aus finanziellen Gründen, aber ein Urlaub oder ein passendes Fahrzeug/e für eine Großfamilie ist einfach schon eine andere Herrausforderung, das wird schon ab 3 problematisch.
    Aber 7 -10 Kinder mit so einem unvermeidlichen riesen Altersabstand (das wäre für mich das wichtigste Ausschlußkriterium) unter einem Hut zu verbringen, würde ich auch nicht überstehen. Überhaupt habe ich dafür viel zu spät angefangen.:grin:
     
  • Party_Girl
    Meistens hier zu finden
    1.204
    133
    28
    vergeben und glücklich
    18 Januar 2010
    #20
    Mir währe es einfach zu anstrengend 3-5 Kinder großzuziehen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste