Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher
    2.566
    248
    1.884
    Verheiratet
    24 September 2009
    #1

    Was stört Euch an der österreichischen Bahn?

    Es gibt ja schon einen Thread, in dem die Frage gestellt wird, was an der Bahn nervt. Dort ist sicher die DB gemeint.

    Ich als Deutscher, der aber in Österreich lebt, würde gerne mal die gleiche Frage bzgl. der ÖBB stellen. Klar, mit der werden nur relativ wenige Erfahrungen haben. Aber es gibt ja auch eine Menge Ösis hier im Forum und sicher auch einige Deutsche und Schweizer, die mal in Österreich Zug gefahren sind.

    P.S. Nur soviel von mir dazu: Wer die ÖBB kennt, wünscht sich nichts sehnlicher als mit der DB fahren zu dürfen. ;-)
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    24 September 2009
    #2
    mich nervt, dass sie systematisch mitarbeiter gezwungen haben, private details zu ihren krankenständen offenzulegen, und dass sich oebb-chef haberzettl in tv-diskussionen als opfer inszeniert.
     
  • Hilfiger
    Verbringt hier viel Zeit
    269
    113
    28
    offene Beziehung
    24 September 2009
    #3
    Hab die ÖBB bisher als recht zuverlässig erlebt. Etwas überteuert halt und man muss sich durch zig Rabattmodelle durchquälen, um einen halbwegs angemessenen Fahrpreis zu bekommen (der dann noch an ein paar Bedingungen geknüpft ist). Eine Zumutung sind einige ÖBB-Angestellten. Das Fahrpersonal ist meistens freundlich und nett, aber das Bodenpersonal ist teilweise sowas in inkompetent und dumm wie Brot. Die Krönung war ein Schalterbediensteter am Bahnhof, der schon um 10:00 Uhr vormittags eine Alkfahne hatte mit der man Türen abbeizen konnte.

    Es wird immer wieder Verspätungen geben oder defekte Fahrscheinautomaten. Und wenn eine Garnitur versifft ist, dann liegt das meistens an den Fahrgästen. Wenn ich das so vergleiche mit anderen Bahnen in Europa, dann schätze ich die ÖBB im oberen Mittelfeld ein.

    Der jüngste Datenskandal ist natürlich ein starkes Stück. Krankenstände aufzeichnen ist ok. Diagnosen zu erstellen und die Beurteilung von Krankenständen ist verboten. Da fährt die Eisenbahn drüber :grin:
     
  • BrooklynBridge
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    6.242
    598
    5.816
    nicht angegeben
    24 September 2009
    #4
    Off-Topic:
    Dass ich nicht drin sitze, um sie zu besuchen!
     
  • Wundertüte
    Sehr bekannt hier
    1.470
    198
    684
    Single
    24 September 2009
    #5
    Dass sie zu teuer ist, bensonders im Regionalbereich- sehr mies für Pendler die kein Auto haben
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    24 September 2009
    #6
    Off-Topic:
    you just gave me diabetes. :tongue:
     
  • User 77547
    Beiträge füllen Bücher Themenstarter
    2.566
    248
    1.884
    Verheiratet
    24 September 2009
    #7
    Ja, das ist ein starkes Stück. Noch schlimmer: Keiner scheint für diese Schweinerei die Verantwortung zu übernehmen.

    Was mich übrigens stört: Total veraltete und langsame Züge im Fernverkehr. Klar, die Bergwelt erlaubt halt nicht so einfach Tempo 200-300.....aber von Innsbruck nach Wien oder Graz dauerts einfach ewig und man hat das Gefühl, man kriecht mit 50 km/h durch die Täler. Als gäbe es heute keine Pendelzugtechnik etc. pp. Die haben einfach einen enormen Investitionsstau wie mir scheint (naja und sind trotzdem fast pleite).

    Andauernd irgendwo "Schienenersatzverkehr".

    Manchmal keinen Speisewagen in Fernzügen, obwohl ein Speisewagen angekündigt ist...sehr ärgerlich, wenn man sich drauf verlässt und kein Essen dabei hat.
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.826
    298
    1.143
    Verheiratet
    25 September 2009
    #8
    Was mich stört und auch letztens ziemlich aufgeregt hat sind die teueren Zugtickets aufgrund dessen hab ich dann auch meine Reise abgesagt.

    Ich finds ärgerlich für eine Zugfahrt von hier nach Wien 22 Euro zu zahlen für ne einfache Fahrt was im Endeffekt 44Euro wären die ich nur für Zug ausgebe. :eek: Hab ja keinen Knall und soviel kann ich mir nicht leisten. Und da find ich es ärgerlich dass die ÖBB´ler um 5Euro im Monat in der ersten Klasse fahren dürfen.
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    25 September 2009
    #9
    ja, die preise sind eine große frechheit. IMO hauptsächlich ein grund, warum die schiene per gestern privatisiert gehört.
     
  • ColaBoy
    Gast
    0
    25 September 2009
    #10
    Bin ja auch stolzer Österreicher und vor Jahren viel mit der ÖBB gefahren.
    Von Privatisierung von Staatseigentum halte ich nicht viel, da es dem Volk zum Nachteil werden könnte. es sollte nicht alles liberalisiert werden, denn dann geben wir uns den Druck der USA+GB und der Globalisation nach. Aber das ist ein anderes Thema.

    Jetzt regt euch mal nicht so auf über die Preise, sondern hört mir mal genau zu:

    Die Fahrkartenpreise der ÖBB können mit einem Ausweis für den man einmal im Jahr 20€ zahlt halbiert werden.
    Sprich alle Fahren die man in diesem Jahr macht kosten nur noch die Hälfte (Tagesreisen, Monatskarten etc.). Diese Karte bzw. eigentlich ist es ein ÖBB-Ausweis mit Foto kann von einer jeden Person angesucht werden. Noch billiger wirds dann für Schüler/Studenten da Schülerfreifahrt.
    Dieser Jahresausweis kann bei jedem ÖBB-Schalter angesucht werden und bin mir jetzt aber nicht sicher, ob man österreichischer oder zumindestens EU-Herkunft sein muss. Aber diesbezüglich kann man ja nachfragen. Alles was du brauchst ist ein kleines Passbild und 20€.
    Wenn man häufig mit dem Zug fährt, lohnt sich die Investition dieser 20€, da man die bereits nach kurzer Zeit wieder herinnen hat.
    Eigentlich gibts nichts was mich an der ÖBB stört. Die Züge sind ok und sauber, die Anbindung ist recht gut, Auskunft bekommt man an den Schaltern auch immer recht schnell.

    Das einzige was mich stört, ist, dass man als Angestellter schwer in die ÖBB reinkommt. Wobei ich dort gerne arbeiten würde weil mich der Hintergrund sehr interessiert. Aber auch das ist ein anderes THema.

    Da ich DB nicht kenne, vermisse ich sie auch nicht. Eines ist klar, Österreich besteht aus vielen Bergen und Wäldern (50-60% von Österreich ist bewalded, von der Steiermark wo ich wohne sogar fast 80%) und dass da nicht solch hohe Geschwindigkeiten hingelegt werden können wie im relativ flachen/leicht hügeligen Deutschland ist klar.
    Aber dafür haben wir die schönere, natürlichere Landschaft und das ist es mir wert. :grin:
     
  • User 30735
    Sehr bekannt hier
    2.893
    168
    294
    nicht angegeben
    25 September 2009
    #11

    Die 20 Euro gelten aber nur wenn man unter 26 Jahre alt ist. Und auch Monats- und Wochenkarten gilt das auch nicht. Komme auch aus der Stmk. und mir wurde immer gesagt dass das in der Verbindung nicht geht, musste immer den Vollpreis zahlen. Hat irgendwas mit den Zonen zu tun.
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    25 September 2009
    #12
    über die tatache, dass die öbb unverschämt teuer ist, brauchen wir nicht diskutieren.

    die privatisierung der schiene kann gut und schlecht gemacht werden. so schlecht wie in GB, wo züge entgleisten, weil den privaten adäquate sicherheitsvorkehrungen einfach zu teuer waren, oder so gut wie in DE, wo die privatisierung aus der DB ein international operierendes, erfolgreiches logistikunternehmen gemacht hat und der personenverkehr ebenfalls qualitativ profitiert hat. man muss halt etwas hirn investieren. leider glaube ich, dass Ö schlicht zu blöd für eine privatisierung der bahn wie in de ist.
     
  • ColaBoy
    Gast
    0
    28 September 2009
    #13
    Oh, ok also nur bis 26. Hab ich vergessen.

    Privatisierungen von staatlichen "Unternehmen" sind nicht gut und haben weitreichende Folgen.
     
  • squarepusher
    Sehr bekannt hier
    2.516
    198
    445
    Single
    28 September 2009
    #14
    das kann man so absolut nicht sagen. privatisierung wurde in den letzten 10 jahren sehr unreflektiert, als billige staatshaushaltssanierung eingesetzt, ein bisschen als allheilmittel. der unreflektierte einsatz hat einige, nicht wünschenswerte, systemische effekte mit sich gebracht, aber das macht das konzept von privatisierung an sich nicht schlecht.

    es gibt viele beispiele von geglückten privatisierungen, besonders an der schiene, die aus maroden scheintoten, wie die öbb einer ist, florierende, unabhängige unternehmen gemacht haben. den unterschied zwischen UK und D, wo die schienenprivatisierung jeweils total misslungen und total gelungen list, macht die art aus, wie es gemacht wird.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten