Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.704
    123
    14
    nicht angegeben
    15 Juli 2008
    #1

    Was tun gegen Routine?

    Das altbekannte Thema: Man ist mit dem Partner schon geraume Zeit zusammen und irgendwann schleicht sich langsam aber sicher die Routine ein.
    Was tut man dagegen, bevor es zu spät ist? Ich hab solche Angst davor, andererseits merk ich selbst gerade, wie manche Abläufe einfach mechanisch passieren und mich nervt das. Ich will keine 0815-Partnerschaft, wo man nebeneinander herlebt, ich will dieses Feuer behalten. Gibts da irgendwelche Wege und Mittelchen, um oben genanntes zu vermeiden?
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    15 Juli 2008
    #2
    Zur Vorbeugung: Assi Toni hören ;-)

    - Immer wieder gemeinsam an die Anfangszeit erinnern, Bilder angucken
    - Darüber reden welche Träume und Wünsche sich verändert haben, damit man lernt neu auf den Partner einzugehen
    - Getrennt in den Urlaub fahren
    - Viele Überraschungsmomente einbauen
    - Kleine Aufmerksamkeiten ohne besonderen Anlass
    - Mal richtig lange einfach nur rumknutschen ohne das daraus mehr wird
     
  • babyStylez
    babyStylez (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    513
    103
    6
    nicht angegeben
    15 Juli 2008
    #3
    RAUSGEHEN!
    Das finde ich persönlich sehr wichtig. Damit ist jetzt gar nicht unbedingt Party machen gemeint, sondern alles mögliche was sich nicht in den eigenen 4 Wänden abspielt.
    Ich kenn super viele Beziehungen wo die Beiden immer nur aufeinander hängen.. nix unternehmen.
    Dabei gibts so viele Möglichkeiten... Party, Spazieren gehen, Picknick, Shoppen gehen, Abenteuerparks, Schwimmen gehen, Schnitzeljagd spielen :grin:, in den Park gehen und dort entspannen etc pp.

    Nett finde ich auch wenn man ab und zu ein Wochenende wegfährt.. Sich eine Stadt anguckt.. im Hotel schläft und da die ein oder andere schöne Nacht erlebt.

    Wichtig finde ich es auch sich mti anderen zu treffen. Zu zweit aber auch alleine! Ich finde es durchaus wichtig, dass man abends oder am Wochenende auch mal was getrennt voneinander macht. Schön finde ichs aber auch, mit anderen Pärchen was zu unternehmen (Party zB oder Spieleabende).

    Hoffe ich konnte vlt ein wenig helfen :smile: Wenn mir noch was einfällt ergänze ich!
     
  • User 20976
    (be)sticht mit Gefühl
    13.697
    398
    2.170
    vergeben und glücklich
    15 Juli 2008
    #4
    Tip: Routine nicht grundsätzlich als Feind sehen :zwinker:. Wie lange seid Ihr ein Paar? Lebt Ihr in einer Wohnung? Wie sieht Euer Alltag miteinander aus?

    Die allererste Verliebtheit mit all ihren Ungewissheiten und Unsicherheiten ist aufregend, aber auch anstrengend. Eine gewisse Sicherheit und Beständigkeit ist doch auch nicht schlecht... das heißt ja nicht, dass man alles als selbstverständlich ansieht und sich nicht mehr bemüht um den anderen.

    Eine gewisse alltägliche Wiederholung an Tagesabläufen ist normal, wenn man sein Leben zusammen verbringt. Das ist noch nicht das Ende aller Romantik. Verabredet Euch weiter miteinander. Mal ein Briefchen, eine Überraschung. Es hinbekommen, sich weiter Aufmerksamkeit zu schenken.

    Ich bin mit meinem Freund seit gut 4,5 Jahren zusammen. In den ersten Jahren haben wir je in WGs gewohnt und somit schon ein zu häufiges Zusammensein, nur weil man halt dieselbe Adresse hat und sich zwangsläufig sieht, vermieden. Wenn wir uns gesehen haben, dann weil wir uns dazu entschlossen haben und einer zum anderen fuhr.
    Klar gab es auch da Rituale und Routine und bestimmte Gewohnheiten, wir haben auch bei getrennten Wohnungen mal zusammen Samstag bei Aldi eingekauft etc.
    Seit wir in der gemeinsamen Wohnung leben, entfällt das Fahren. Aber nicht das Vorfreuen :smile:.
    Jetzt ist normal, dass wir abends immer im selben Bett schlafen. Wenn ich in einer anstrengenden Arbeitswoche am Ende merke, dass mein Freund und ich außer Alltagsbewältigung nicht viel miteinander unternommen haben, dann ist das kein Drama. Wir setzen uns auf den Balkon und nehmen uns einfach Zeit, Rechner und Fernseher ausstellen und eben mal wieder Zeit als Duo zelebrieren.

    Bislang habe ich nicht das Gefühl, dass es langweilig ist. Und so ein bisschen gepflegte Langeweile ist auch okay. Das Leben ist nicht täglich ein Actionfilm...

    Ich zitiere einen Bekannten von uns: "Mann ey, Ihr küsst Euch ja sogar im Aldi am Kühlregal, dabei seid Ihr doch schon ewig zusammen." :zwinker:

    Ich mach mich gern mal schön und zieh Besonderes an, weil ich ihm gefallen will - aber ich mags auch, dass er mich in Lümmelklamotten kennt (und begehrt). Es ist die Balance zwischen Alltag und besonderen Glücksmomenten. Die kann man hinkriegen.

    Eigene Hobbys weiterbetreiben, nicht alles als Paar machen, nicht nur über Alltagszeug reden, sich weiter füreinander interessieren, sich gemeinsame Projekte suchen und Ziele stecken.
     
  • Itzibitzi
    Verbringt hier viel Zeit
    339
    103
    1
    nicht angegeben
    29 Juli 2008
    #5
    Man darf auch den Respekt nicht voreinander verlieren, sich selbst nicht gehen lassen, weder körperlich noch "geistig".

    Das Spiel mit Nähe und Distanz zum Partner sollte man ausreifen und im Laufe der Zeit ausloten, wie viel Nähe ist zu viel, wie viel Distanz ist zu viel?
     
  • capricorn84
    Beiträge füllen Bücher
    8.824
    298
    1.142
    Verheiratet
    29 Juli 2008
    #6
    ICh denke auch dass man genügend Abwechslung ins die Beziehung bringen muss/sollte. Ich denk nicht dass bei uns zb so schnell Routine einkehren wird, weil wir dauernd was machen. Und dann ist es wiederum schön mal ein WE oder einen Abend lang nixhts zu machen, einfach nur rumliegen.

    Einfach Spaß habne, was spielen, sich zuhause besaufen, da gibts soviele Möglichkeiten. :grin:
     
  • a_cdef
    a_cdef (34)
    Verbringt hier viel Zeit
    99
    93
    1
    vergeben und glücklich
    29 Juli 2008
    #7
    also

    Ich würde die Routine als Chance sehen, etwas zu machen, was eben nicht Routine ist.

    Wir sind jetzt sein 6 Jahren ein überglückliches Paar, doch wir überraschen uns immer noch gegenseitig.

    Letztes Mal wollten wir Wandern gehen, die Reise endete auf einen Hochstand nach kurzer Zeit, als ich meine Freundin fragte, ob wird dort (O-Ton) "Ein bisschen fic*en sollen".....

    Gestern hat sie sich heimlich ausgezogen und lag nackt am Sofa....

    und so weiter und so weiter
     
  • Augen|Blick
    0
    29 Juli 2008
    #8
    nein, gibt es nicht.

    Ich halte es für unvermeidlich.
    Beziehungsklippe, da gibt es kein hin oder her.

    ich glaube getrenntere Wege gehen, wäre die einzige Chance sowas zu umschiffen - um sich dann natürlich wieder anzunähern.

    musiktipp: http://www.youtube.com/watch?v=HJEySrDerj0&feature=related
    LG

    nich kopf hängen lassen, gibt keinen grund dafür *kuß*
     
  • Packers
    Packers (37)
    Verbringt hier viel Zeit
    139
    101
    0
    in einer Beziehung
    29 Juli 2008
    #9
    Kommt drauf an, wie man Routine definiert.
    Für mich ist Routine per se nichts schlechtes

    Meine Partnerin und ich haben zwar jeder für sich eine eigene Wohnung (und das ist für uns auch sehr wichtig und das wird auch die nächsten Jahre sicher so bleiben!), trotzdem verbringen wir den Löwenanteil der Woche miteinander bei mir.
    Und natürlich hat sich im Alltag Routine eingeschlichen...das ist für uns aber nichts negatives sondern ein Zeichen von Vertrautheit und inniger Verbundenheit dass man sich, um das jetzt mal überspitzt auszudrücken, nicht ständig im bestmöglichen Licht "darstellen" muss.
    Und unsere Lust aufeinander leidet darunter kein bisschen...ganz im Gegenteil!
     
  • Augen|Blick
    0
    29 Juli 2008
    #10
    schöner Beitrag @packers
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste