Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    15 Juli 2010
    #1

    Was würdet ihr mehr bereuen: Karriereknick oder kein Nachwuchs?

    Frauen stehen irgendwann häufig vor dem Problem: Karriere aber keine Kinder oder Kinder aber keine Karriere. Was würdet ihr später bereuen, wenn einer der beiden Fälle sowohl für Frauen als auch für Männer unvermeidlich sein sollte?

    In Wirklichkeit stellt sich dieses Problem seltener den Männern, was unfair ist :cry:
     
  • GreenEyedSoul
    0
    15 Juli 2010
    #2
    Auf jeden Fall auf Kinder zu verzichten. Das wäre für mich schon ziemlich schlimm.
     
  • User 29290
    User 29290 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.733
    148
    200
    Verheiratet
    15 Juli 2010
    #3
    Da ich keinen akuten Kinderwunsch habe und sehr viel Zeit und Energie in meine berufliche Zukunft investiert habe, wuerde ich einen Karriereknick mehr bereuen als kein Kind zu haben. Ich wuerde aber auch mit Kind weiter arbeiten wollen, wenn ich dann doch irgendwann mal eins haben sollte. Meine Kolleginnen haben nach 6 Wochen auch wieder normal gearbeitet.
     
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    15 Juli 2010
    #4
    Ich würde nicht sagen, dass Kinder entbehrlich sind, wenn man sich welche wünscht. Aber ich will keine haben.
     
  • munich-lion
    Planet-Liebe ist Startseite
    12.982
    598
    10.512
    nicht angegeben
    15 Juli 2010
    #5
    Ich bin der Meinung, dass man heutzutage alles unter einen Hut bringen kann und nicht unbedingt nur eines wählen muss - wenn man es tatsächlich will, einen eisernen Willen, Mut und Durchsetzungsvermögen hat, Organisationstalent besitzt, gute Nerven sein eigen nennt, eine gute Portion Selbstvertrauen, Fröhlichkeit sowie Gelassenheit mitbringt und ggf. einen dazugehörigen Mann, der die Frau ernsthaft unterstützt.

    Man sollte nur kein schlechtes Gewissen besitzen und der Meinung sein, dass Karrierefrauen bzw. Berufstätige automatisch schlechtere Mütter sind.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • User 29904
    Beiträge füllen Bücher
    5.657
    248
    780
    nicht angegeben
    15 Juli 2010
    #6
    Nee - aber es kommt auch darauf an, welchen Beruf man hat und wie weit man darin kommen möchte.
    Also Grundschullehrerinnen haben es da eventuell leichter, schon wegen der Arbeitszeiten als zum Beispiel, äh, Diplomatinnen, Stuntfrauen, Air Force Pilotinnen, Soldaten (also wenn man halt wochenlang weg ist oder sauheftige Arbeitszeiten mit Schichtdienst hat)...
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    15 Juli 2010
    #7
    Ja, es kommt nicht nur auf die Frau an, sondern auch auf die Umgebung, in der sie arbeitet oder lebt.
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.365
    348
    2.236
    Single
    15 Juli 2010
    #8
    Ich würde es mit 100%iger Sicherheit mehr bereuen, keine Kinder zu haben. - Einfach weil es das größte und wichtigste Ziel in meinem Leben ist, Kinder zu haben.

    Dafür möchte ich überhaupt keine große (mit großem Zeit- und Arbeitsaufwand verbundene) Karriere machen und irgendwann in einer stressigen Führungsposition, o.Ä. landen.
    Mir reicht es, wenn ich ich einen guten Job finde, der mir genügend Geld für ein ordentliches Leben gibt und mir genügend Zeit zum Leben lässt. - Denn ich lebe nicht, um zu arbeiten, sondern ich arbeite, um zu leben.

    Ich bin auch gerne dazu bereit, zur Versorgung meiner Kinder beruflich zurückzustecken, sofern das finanziell irgendwie möglich ist, weil ich nicht möchte, dass meine Kinder hauptsächlich fremdbetreut werden. - Den damit verbundenen "Karriereknick" nehme ich dafür gerne in Kauf.
     
    • Danke (import) Danke (import) x 1
  • Kurzstreckenfahrer
    Sorgt für Gesprächsstoff
    237
    43
    5
    Single
    15 Juli 2010
    #9
    Ich möchte keine Kinder, daher würde mich der Karriereknick sehr stören.
    Wichtiger ist für mich aber meine Freiheit, diese ist mir wichtiger als Karriere oder gar Kinder.

    Feste Beziehung werde ich hoffentlich mal irgendwann mal haben. Solange ich diese aber nicht habe, besteht keinerlei Gefahr, dass ich Kinder bekomme.
     
  • User 15352
    Beiträge füllen Bücher
    4.132
    248
    1.733
    Verheiratet
    15 Juli 2010
    #10
    Japp.
     
  • ankchen
    Gast
    0
    15 Juli 2010
    #11
    ich könnte mir zwar nicht vorstellen gänzlich auf einen beruf/karriere zu verzichten,
    wenn ich jedoch entscheiden müsste, würde ich den jedoch eher an den nagel hängen als auf kinder zu verzichten
     
  • Dark84
    Meistens hier zu finden
    799
    128
    182
    Single
    16 Juli 2010
    #12
    Kinder sind elendig nervig
    Aber je mehr andere Kinder haben wollen, desto leichter hab ich es in der Karriere 8)
     
  • Dr.evil
    Gast
    0
    16 Juli 2010
    #13
    Gut für dich, dass deine Eltern nicht so gedacht haben.
     
  • User 88899
    Verbringt hier viel Zeit
    1.816
    88
    204
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2010
    #14
    Hab keinen Kinderwunsch, da wäre der "karriereknick" also schlimmer.
     
  • Dark84
    Meistens hier zu finden
    799
    128
    182
    Single
    16 Juli 2010
    #15
    Nö. Hätten meine Eltern damals so gedacht, wäre die Fragestellung für mich wohl irrelevant gewesen.

    Es geht schließlich nicht um potentiellen Eltern, die keine Eltern wurden und dessen imaginären Kinder sich jetzt deshalb beschweren, sondern es geht um den Menschen des "Hier und Jetzt". In diesem Sinne ist dein "Totschlagargument" ebenso irrelevant!
     
  • VelvetBird
    Gast
    0
    16 Juli 2010
    #16
    Karriere ist mir nicht wichtig. Es wäre schlimmer für mich, auf Kinder zu verzichten.
     
  • BABY_TARZAN_90
    Benutzer gesperrt
    1.623
    198
    528
    Verliebt
    17 Juli 2010
    #17
    Keine Kinder haben, wenn man Kinder möchte, ist hart. Dafür ist die Karriere kaum ein Ersatz.

    Beim Karriereknick ist es komplizierter.

    Was heisst Karriere?
    - aufsteigen und andere hinter sich lassen?
    - seine Berufswünsche verwirklichen?

    Und auf welcher Höhe knickt die Karriere?
    - verliere ich meinen Aushilfs-Job?
    - werde ich nicht Bundeskanzler?
     
  • Theresamaus
    Benutzer gesperrt Themenstarter
    184
    0
    36
    nicht angegeben
    17 Juli 2010
    #18
    Ich würde mal sagen, unter Karriereknick soll man hier verstehen, wenn man die Stelle verliert, so dass man gar nicht in den Betrieb zurückkehren kann. Es geht nicht darum, ob man Manager wird. Das will ja auch nicht jeder. Aber gekündigt werden will auch keiner.
     
  • SchwarzeFee
    0
    17 Juli 2010
    #19
    Da sich zur Zeit in meinem Leben aufgrund des Studiums alles um meine berufliche Zukunft dreht, wäre zum jetzigen Zeitpunkt der Karriereknick schlimmer.
    Ist das Thema Beruf aber erstmal in trockenen Tüchern und die Stelle lässt es zeitlich und finanziell zu, dass wir uns für ein Kind entscheiden könnten, würde ich sofort loslegen :grin:
    Somit wäre - gesehen auf das gesamte Leben - der Verzicht auf ein Kind stärker als der Karriereknick...
     
  • objekt.f
    objekt.f (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    338
    103
    4
    Single
    17 Juli 2010
    #20
    Das kommt drauf an wie der Karriereknick aussieht.
    Allgemein bin ich nicht drauf aus extrem Karriere zu machen, aber mir gefällt mein Beruf und ich will darin so gut wie möglich werden und an wirklich interessante Jobs kommen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    Status des Themas:
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    die Fummelkiste