Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    15 September 2007
    #1

    Wenn der Partner Sex verweigert...

    Hallo Leute!

    Mich würde mal interessieren, wie ihr zu folgendem Thema steht:

    Angenommen ein Paar blickt auf einige Jahre glückliche Beziehung zurück und "eigentlich" läuft die Beziehung gut. Liebe und Respekt sind da. Gemeinsame Interessen vorhanden, wenig Stress innerhalb der Beziehung usw...
    Aber einer der Partner möchte keinen Sex haben. Sagen wir mal, es ist die Frau. Das zieht sich über Monate hin, vielleicht über Jahre.
    Der Mann versucht es immer wieder mit Annäherungsversuchen, aber die Frau weist ihn sagen wir mal "liebevoll" ab. Sie sagt, sie liebe ihn, fühle sich aber einfach nicht nach Sex. Und möchte in ihrer Entscheidung, keinen Sex zu haben, respektiert werden. Aber der Mann möchte auch mit seinen Bedürfnissen ernstgenommen werden. Also, was soll er nun tun?
    Ist es in Ordnung, wenn er sich den Sex bei einer anderen Frau "holt", solange es nur Sex ist?
    Wie könnte sich seine Frau am besten verhalten?
    Ist es in Ordnung, seinem Partner Sex dauerhaft zu verweigern und von ihm zu erwarten, dass er auf Sex komplett verzichtet?


    Ich bin auf eure Meinungen/Ideen gespannt!

    Torte
     
  • Berufspenner
    Verbringt hier viel Zeit
    207
    101
    0
    vergeben und glücklich
    15 September 2007
    #2
    Ich denke, dass diese Frage in einem anderen Unterbereich besser aufgehoben ist, aber ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu ab ;-)

    Angenommen, ich wäre in so einer Situation, dann wäre das letzte, an das ich denken würde, mir Sex bei einer anderen Frau zu "holen". Ganz oben steht doch die Frage, was die Ursache für die Sexunlust ist. Offensichtlich ist das ein Problem, was es zu lösen und nicht zu umgehen gilt. Es gibt da ja schließlich sowas wie den Mund und so eine tolle Erfindung die sich "reden" nennt ;-)
     
  • klatschmohn
    Meistens hier zu finden
    1.588
    133
    75
    Single
    15 September 2007
    #3
    Da kann ich den Berufspenner nur zustimmen. In diesem Fall ist reden wohl das beste :smile:

    Einfach so keine Lust könnte ich wohl ne Weile akzeptieren aber irgendwann würde ich schon mit meinem Partner darüber reden wollen. Aber um ihn nicht zu bedrängen, würde ich erst warten, ob er eventuell alleine das Thema aufgreift. Da ich auch so meine Probleme mit Sexualität habe würde ich versuchen sehr sensibel zu sein, nicht zu werten und zu verurteilen.

    Kurzum gesagt, ich würde so mit meinem Partner umgehen, wie ich mir wünschen würde, dass er mit mir umgeht.....respektvoll, sensibel, offen, ehrlich und liebevoll :smile:

    Sicher ist das leichter gesagt als getan, aber so würde ich es wohl versuchen :zwinker:
     
  • User 48246
    User 48246 (31)
    Sehr bekannt hier
    9.371
    198
    108
    vergeben und glücklich
    15 September 2007
    #4
    Erstmal reden und schauen ob man einen gemeinsamen Kompromiss finden kann... und dann weiterschauen.
     
  • Erwin82
    Erwin82 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    610
    101
    0
    Single
    15 September 2007
    #5
    finde ich nicht richtig. menschen halten sich ja meist für irgendwie was besseres als tiere, also sollten sie sich auch so verhalten.
     
  • User 73897
    Verbringt hier viel Zeit
    59
    93
    3
    vergeben und glücklich
    16 September 2007
    #6
    naaaja....

    ich gehe mal davon aus, dass im Fall von mehreren abgewehrten Annäherungsversuchen, genug geredet wird...
    Vor allem, wenn sich das ganze über Monate hinzieht.
    Ich denke, dass die Frage eher in die Richtung geht, wie man handelt.
    Ich gehe auch mal davon aus, dass die Gründe nicht Krankheit oder starke äußere Einflüsse sind.

    Ich danke, dass ein stockender Motor "Sex" eine Beziehung ziemlich drücken kann. Außerdem ist das oft auch ein Zeichen von mehr Differenzen. Oft fehlt es dann nicht nur an körperlichem, sondern generell an Interesse am Partner. Davon bin ich überzeugt.

    Nunja...
    Ich würde darauf drängen, eine Paarberatung o. ä. aufzusuchen.
    Würde auch dem nicht von meiner Partnerin zugestimmt werden,
    würde ich mich trennen, ganz einfach.

    Sollte das schwierig sein, z. B. aufgrund von gemeinsamen, noch kleineren Kindern, würde ich meine Frau fragen, ob ich eine sexuelle Beziehung eingehen dürfte. Denn, wenn das körperliche Interesse ihrerseits nicht vorhanden ist, dürfte sie das auch nicht sehr kümmern.
     
  • glashaus
    Gast
    0
    16 September 2007
    #7
    Für mich wäre eine Trennung die bessere Lösung. Ich kann mir eine funktionierende Beziehung ohne ein funktionierendes Sexleben nicht vorstellen.
     
  • many--
    many-- (33)
    Beiträge füllen Bücher
    3.058
    248
    1.378
    Verheiratet
    16 September 2007
    #8
    Deine Antwortmöglichkeiten - Respektieren und keinen Sex haben oder Sex woanders holen - wären für mich beide nicht akzeptabel.
    ...
    Eine Beziehung ist für mich ein gewisser Exklusivitätsvertrag in Sachen Sex. Dh wenn ich mit jemandem zusammen bin, habe ich mit keiner anderen Person Sex.
    Gleichzeitig bedeutet das Eingehen einer Beziehung für mich auch die Aussage: "Ich möchte mit dir (Partner) intim werden".
    ...
    Da ich erwarte, dass mein Partner mit denselben Einstellungen in eine Beziehung geht, wäre die von dir geschilderte Situation ein schwerer Bruch des "Beziehungsvertrages". Man müsste dann versuchen, die Situation zu klären, denn ich würde einen solchen Zustand nicht auf Dauer akzeptieren, sondern eher den Vertrag aufkündigen.
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    16 September 2007
    #9
    Ich halte nichts davon, dem Partner weh zu tun, daher ist das für mich nur dann legitim, wenn der Partner damit gut leben kann, dass der andere sich den Sex woanders holt. Solls ja geben, vor allem wenn man sonst sehr gut harmoniert und eben nur der Sex ein Problem darstellt. So was gegen den Willen des Parters zu machen find ich immer ziemlich widerlich - ich bin da für Konsequenz, entweder passt man sich an oder man trennt sich, aber nicht die Betrugsschiene.
     
  • Silverfish
    Verbringt hier viel Zeit
    389
    103
    2
    nicht angegeben
    16 September 2007
    #10
    Ich würde mit ihr darüber reden und versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden.
     
  • User 75021
    User 75021 (37)
    Beiträge füllen Bücher
    8.323
    298
    1.004
    Verheiratet
    16 September 2007
    #11
    Hm, ich denke, das es auf Dauer auf ne Trennung hinauslaufen würde. Ich fände es nicht ok, wenn man sich den Sex dann einfach woanders holt, das gehört in die Beziehung und sonst nirgendwo hin. Wenn man aber meint, die Situation ist unerträglich, dann hilft auf Dauer nur die trennung.
    Wäre zumindest bei mir so. Dafür ist mir Sex dann zu wichtig.
     
  • User 38494
    Sehr bekannt hier
    4.073
    168
    526
    Verheiratet
    16 September 2007
    #12
    so funktioniert das. :zwinker:
    gegenseitiges verständnis gehört ja wohl zu den grundregeln in einer beziehung, genauso wie gegenseitiger respekt.

    mann hat ja schließlich noch 2 gesunde hände und frau kann dann ja auch unterstützen, ohne das man sex miteinander haben muss.

    ich persönlich finde es wichtig, das frau sich trotzdem "zwingt" weiterhin intim mit ihrem partner zu bleiben, um später nicht vor einer hürde zu stehen, wenn sie mal wieder lust bekommt.
    (das raten übrigens auch sexualtherapeuten. :zwinker:)

    sex ist wichtig ... wenn man jünger ist sehr wichtig.
    wenn man länger miteinander zusammen ist, ist es zwar schön, aber nicht mehr sooooo wichtig wie am anfang, denn dann zählen andere dinge.
     
  • CCFly
    CCFly (37)
    live und direkt
    12.472
    218
    263
    Verheiratet
    16 September 2007
    #13
    :jaa: einer wäre nämlich immer benachteilt.
     
  • The Chriss
    Verbringt hier viel Zeit
    51
    91
    0
    nicht angegeben
    16 September 2007
    #14
    Ich stimme für keine der beiden Möglichkeiten. Für mich ist Sex sehr wichtig.Für mich ist das mehr als nur Triebbefriedigung. Ich könnte nicht mit einer zusammensein,die mich über viele Monate zappeln lässt. Betrügen würde ich sie nicht,aber Schluss machen,da ich ein Sexleben brauche. Klingt vllt etwas egoistisch,aber so bin ich nunmal,und das muss sie akzeptieren.Ich verurteile sie nicht,wenn sie halt keine Lust auf Sex hat,aber dann muss sie einsehen,dass das für mich ein großes Problem ist.
     
  • Schokotorte
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    95
    93
    1
    nicht angegeben
    16 September 2007
    #15
    ich finde auch, dass eine Trennung das Beste wäre, aber das ist natürlich auch schwierig, wenn man sich im Grunde ja liebt...
    Dass man vorher miteinander redet, ist ja wohl völlig klar! Aber wenn in einer Beziehung über Monate oder sogar Jahre keinen Sex mehr gibt, kann man davon ausgehen, dass schon sehr viel geredet wurde - Gespräche lösen leider auch nicht alle Probleme, das ist nunmal so.
    Wenn der eine einfach keine Lust auf Sex hat und der andere den Sex braucht...was nützen da Worte...???

    Ich habe diese Frage hier gepostet, weil ich einen Bekannten habe, der mit seiner Frau seit 10 Jahren verheiratet ist und sie sagt, sie würde ihn lieben, wolle aber definitiv keinen Sex mehr (sie ist 20 Jahre älter und fühlt sich "zu alt" für Sex).
    Er hat nun schon 2 Jahre auf Sex verzichtet und fühlt sich natürlich in seinen "Bedürfnissen" von ihr missachtet. Sie ist nicht bereit, einen Kompromiss zu machen, und sie sagt: "Wenn du mich liebst, dann kannst du auch auf Sex verzichten..."
    Aus meiner Sicht ist das verdammt egoistisch. An ihrer Stelle - ich meine, wenn ich partout nie wieder Sex haben wollte - würde ich (so schwer mir das fallen würde) sagen: "Weißt du Schatz, ich liebe dich, ich will mit dir zusammen sein, aber den Sex musst du mit einer anderen Frau haben..."
    Das kommt für sie aber nicht infrage...Naja und eine Trennung kommt für ihn nicht infrage, weil er sie ja liebt.
    Aber kann man denn von Liebe sprechen, wenn der eine den anderen so missachtet?:kopfschue
     
  • User 34625
    User 34625 (47)
    Meistens hier zu finden
    1.141
    133
    36
    in einer Beziehung
    16 September 2007
    #16
    Die Entscheidung muss als solche akzeptiert, aber auch diskutiert werden ...

    Kein Sex über Wochen kann's geben - aber über Monate oder gar über Jahre ... da stimmt was grundlegendes nicht

    Das hört sich nun eher noch nach sehr guter Freundschaft an :ratlos: Partnerschaft ohne Aussicht, jemals wieder Sex zu haben ... ich glaube nicht, dass das funktioniert - bei aller Liebe :ratlos:
     
  • User 38570
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.465
    348
    2.476
    in einer Beziehung
    16 September 2007
    #17
    Für mich wäre es legitim, sich den Sex dann eben woanders zu holen. Und bei allem Verständnis, warum und wieso der Partner keine Lust hat - ich kann schließlich nichts dafür und würde da nicht drunter leiden wollen.

    Wenn der Rest noch passt, ist dann eine offene Beziehung eine gute Alternative. Immer gleich trennen finde ich überzogen.
     
  • User 76941
    Verbringt hier viel Zeit
    361
    113
    26
    Verheiratet
    16 September 2007
    #18
    Ich weiß nicht, was ich machen würde, denn bei jeder Entscheidung, fühlt sich einer der Partner schlecht.
    Wenn es keine "richtigen" Gründe dafür gäbe keinen Sex zu haben, würde ich wohl an der Liebe zweifeln und unglücklich werden. Da ich aber zum Beispiel keinen Sex ohne Liebe möchte, würde ich wohl drauf verzichten, aber das wäre wohl auch nicht das Wahre.
    Letztendlich würde die Beziehung zerbrechen :kopfschue
     
  • Angel_Hof
    Angel_Hof (27)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.178
    123
    1
    nicht angegeben
    16 September 2007
    #19
    da sind wir einer meinung:smile:

    LG Angel_Hof
     
  • Frater
    Verbringt hier viel Zeit
    43
    91
    0
    nicht angegeben
    16 September 2007
    #20
    Nachdem im Falle von Monaten / Jahren ohne wohl die Möglichkeiten des Redens etc ausgeschöpft sind, würde ich mir den Sex eben woanders holen. Wenn sie damit ein Problem hätte, müsste man eben abwägen (was sicher nicht leicht wäre), wo die Prioritäten liegen bzw wieviel Sinn die Beziehung noch macht, wenn man sich in einem wichtigen Grundbedürfnis komplett unbefriedigt fühlt und dann entscheiden.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste