Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Der Reisende
    Verbringt hier viel Zeit
    7
    86
    0
    Single
    7 September 2008
    #1

    Wer an Gott glaubt....

    auf den trifft folgendes zu:

    A: ... lebt tief verankert in der Welt mit den Mitmenschen und Gott zusammen, und hat durch seinen Glauben eine gewisse Erleuchtung und den tieferen Sinn des Lebens gefunden

    B: ... versucht selbstständig seinem Leben einen Sinn zu geben und lebt zufriedener und gelassener, unabhängig ob Gott existiert oder nicht. (Opium des Volks)

    C: ... erkennt eine verbreitete Einstellung an, um seine eigene Verantwortung zu reduzieren, indem er an Schicksal, Fügung etc. glaubt und glaubt an Gott, um sorglos sein zu können, da dieser gut und allmächtig ist. (Allmächtiger Vaterersatz)

    D: ... gibt sich einfach nur ohne selbst zu denken einer alten Manipulation der Menschen hin, die manchen einen Nutzen bringt. (Opium fürs Volk)
     
  • User 32843
    User 32843 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    148
    272
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #2
    Auf mich trifft irgendwie nichts zu. Ich glaube an Gott, weil ich nicht glauben kann dass rein aus Zufall so viel Schönheit entsteht.
     
  • Der Reisende
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    Single
    7 September 2008
    #3
    Und für alles Böse (Sklaverei, NS-Zeit, Rassismus, Krieg, ...) ist dann der Mensch verantwortlich?

    Wieso wurde der Mensch dann nicht so geschaffen, dass dieser auch gut ist; wieso wurde dann etwas böses geschaffen? Wieso greift der Schöpfer nicht ein, wenn so viel Unrecht geschieht?
     
  • Nordishspeed
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #4
    saaaaa
     
  • Kiya_17
    Kiya_17 (28)
    Verbringt hier viel Zeit
    1.209
    121
    1
    vergeben und glücklich
    7 September 2008
    #5
    Ich glaube an Götter.... keins von vier. Aber noch am ehesten D, wenn du das Christentum anspielst.
     
  • neverknow
    neverknow (29)
    Meistens hier zu finden
    1.096
    133
    27
    Single
    7 September 2008
    #6
    Hm, ich denke, das kann alles zutreffen ... bei wenigen Gläubigen in Reinform, bei den meisten ist es wohl eine Mischung aus mehreren dieser Varianten.

    Für am häufigsten vorkommend halte ich aber eine Mischung aus C und D, mit stärkerer Tendenz zu D.
     
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #7
    Frag mal einen Theologen dazu, der Mensch wurde gut geschaffen, dafür dass es Böses auf der Welt gibt ist der Mensch selber verantwortlich.
     
  • Der Reisende
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    Single
    7 September 2008
    #8
    aber wieso erschafft ein allwissender und allmächtiger schöpfer den menschen dann so, dass er so etwas verursachen kann?

    wenn der mensch komplett von gott erschaffen wurde, dann müsste dieser ja auch komplett verantwortlich sein.
     
  • pluto
    Verbringt hier viel Zeit
    520
    103
    1
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #9
    Ich glaube nicht an Gott weil, das nur eine illiosion ist, wenn es ihn wirklich geben würde dann Menschen durch die wände gehen können oder schweben. Das wir Menschen da sind hat nix mit Gott zu tun, sonst könnten wir dinge die man nicht mit Physik erklären könnte
     
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #10
    Der Mensch ist gut geschaffen, hat sich aber Gottes Anweisungen widersetzt. Schon mal was davon gehört, dass Eva vom verbotenen Baum in der Mitte des Gartens gegessen hat und die Menschen darauf hin die Erkenntnis über Gut und Böse erlangten.
     
  • User 32843
    User 32843 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.471
    148
    272
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #11
    Ja. Ich glaube nicht daran dass Gott lenkend eingreift, was grosses angeht. Eher so ala... Gott hilft denen die sich selbst helfen (also Gott als eine Art Synonym von Glück).

    Ich glaube nicht an "der Mensch wurde als Lehmfigur gebastelt und eine Seele reingepflanzt". Ich glaube eher dass Gott den Zufall etwas gesteuert hat. Ich glaube auch nicht dass jeder Mensch böse ist, sondern Menschen sind auf unterschiedlichen Stufen ihrer Entwicklung. Wenn man sich fertig entwickelt hat, so gut wie es einem möglich ist, dann kommt man ins Nirvana oder so...
    :grin:
     
  • Ginny
    Ginny (37)
    Sehr bekannt hier
    5.581
    173
    3
    vergeben und glücklich
    7 September 2008
    #12
    Auf mich trifft irgendwas zwischen A und B zu. Ich glaube übrigens gar nicht, dass Gott zwingend allmächtig ist. Er mag den Menschen erschaffen haben, aber ich glaub nicht, dass Er unbedingt auch alles lenken kann, was die Menscheit so tut, selbst wenn Er wollte.
     
  • Das Ich-Viech
    Sehr bekannt hier
    897
    178
    582
    Single
    7 September 2008
    #13
    E: Ist durchaus zu bewundern aber durch mich nicht unbedingt zu verstehen.

    Ich glaube durchaus daran, dass jemand oder etwas Höheres für all das verantwortlich ist. Im Grunde _glaube_ ich an einen Gott oder eine Göttin.
    Aber ich richte mein Leben nicht danach aus und vergöttere (ui guck, ein Wortspiel) dieses höhere Wesen nicht.
    Ich bin teilweise dankbar für die schönen Dinge, die dieses Wesen erschaffen hat - aber ich richte nicht meine Gedanken und mein Sein und Tun darauf aus, diesem Gott zu danken oder nach einem Vorbild zu leben, um den Wunsch dieses Gottes, wie ich leben soll, zu erfüllen.

    Ich glaube, Gott oder was auch immer verantwortlich für die Welt und ihre Bewohner ist, hat all das erschaffen und schert sich jetzt einen Scheißdreck drum. Das muss nicht unbedingt schlecht sein, legt es doch die Verantwortung somit in unsere Hände.
    Ich halte es für unsinnig, vor diesem Gott um Vergebung zu bitten, irgendwelche Gebote (die im Grunde nur das Selbstverständliche im Zwischenmenschlichen in Stein meißeln sollen) zu befolgen oder an ein Leben nach dem Tod zu denken.
    Denn dieses Wesen nimmt - meiner Meinung nach wohlgemerkt - nach all diesem Erschaffungskram vor Millionen von Jahren keinen Anteil mehr an unserem Leben und verdient keine Rechtfertigung oder Bewunderung.
    Die Arbeit des Gottes ist getan und wird sich auch nicht mehr ändern. Eingriffe von dieser höheren Macht gibt es nicht.

    Dennoch kann es für Menschen durchaus tröstlich und stärkend sein, daran zu glauben - und diesen Glauben dürfen sie gerne haben, wenn sie es brauchen, um ihre Stärke und Kraft darin zu finden.
     
  • 7 September 2008
    #14
    Ich bin mehr der Meinung, dass viele Leute die an Gott glauben sehr oft zu schwach sind, ohne Gott.

    Sie brauchen einfach jemanden, ohne den sie irgendwann nicht klar kommen.

    Für mich zeugt das daher, sehr oft von einer Art Schwäche. Die man durch Gott wieder gut macht.
     
  • xoxo
    Sophisticated Sexaholic
    20.852
    698
    2.619
    Verheiratet
    7 September 2008
    #15
    Nicht jeder Mensch glaubt an Gott aus den gleichen Gründen. Manche glauben daran, weil sie den Glauben ihrer Eltern übernommen haben ohne viel darüber nachzudenken. Andere suchen einen Sinn und einen Halt im Leben und finden diesen in Gott. Manchen ist die Evolutionstheorie nicht gut genug begründet. Viele Menschen streben nach einer Erklärung für alles, auch für eine Erklärung des woher kommen wir, warum sind wir hier und wohin gehen wir. Zumindest auf letzteres hat die Physik keine wirkliche Erklärung, insofern ich weiß. Manchen Menschen reicht es doch schon zu wissen, dass der Mensch kurz nach seinem Tod 20g weniger wiegt, die Seele somit den Körper verlassen hat. Aber ich hoffe doch sehr, dass die wenigsten Menschen glauben um ihre Verantwortung abzugeben.

    Das Böse könnte einerseits von dem Teufel abstammen, andererseits könnte es eine Prüfung von Gott sein, die den Glauben an ihn testet.

    Der Mensch ist gut aber schwach. Sein Fleisch kann Versuchungen nicht immer widerstehen. Als die erste böse Tat auf Erden geschah, hat Gott eingegriffen und uns aus dem Paradies gekickt.

    Es gibt Heuchler und Schwindler, aber genau so gibt es auch Menschen die Gedanken lesen, wahrsagen und schweben können. Nicht alles ist heute physikalisch erklärbar. Vielleicht wird es in ein paar Jahrhunderten soweit sein, vielleicht aber auch nicht.
     
  • Der Reisende
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    7
    86
    0
    Single
    7 September 2008
    #16
    wieso schafft gott ein wesen, das sich seinen anweisungen widersetzt? wenn er es so schafft, dass es sich widersetzen kann, dann nimmt er dieses widersetzen zumindest hin.

    glaubst du, dass die geschichte mit eva wirklich so passiert ist?
     
  • Nordishspeed
    Verbringt hier viel Zeit
    35
    91
    0
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #17
    aaaaa
     
  • Das Ich-Viech
    Sehr bekannt hier
    897
    178
    582
    Single
    7 September 2008
    #18
    Ich bin eigentlich deiner Meinung, aber dennoch widersprichst du dir selbst.
    Wenn Glaube stärkt und das allgemein bekannt ist, dann sind es doch gerade die Schwachen, die das nötig haben und sich dem Glauben verschreiben, oder?
     
  • User 37583
    User 37583 (38)
    Meistens hier zu finden
    3.354
    133
    19
    nicht angegeben
    7 September 2008
    #19
    roll mal die ganze Geschichte von Hinten auf, es gibt Menschen die tun etwas und suchen Erklärungen dafür und das zu einer Zeit, in der die Wissenschaft noch nicht soweit war, also sucht man sich Erklärungen.

    das war nicht die Frage :-D es gibt völlig Unterschiedliche Erklärungen dazu. Ich finde die Theorie, dass das Buch Genesis erst viel später geschrieben ist und eine Erklärung für die Lebenswelt ist gut.
     
  • 7 September 2008
    #20
    Ich hab gesagt, dass viele einen Glauben suchen, welche schwach sind. Nicht alle.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste