Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    4 Februar 2004
    #1

    Wie die Mutter, so die Tochter?

    Stimmt es, dass, wenn bei der Mutter / Großmutter Geburt und Schwangerschaft ähnlich verlaufen sind (Übelkeit, kurze Geburt, etc.), sich das auf die nächsten Generationen fortsetzt??? Meine Mutter behauptet das. Ich könnte mir höchstens vorstellen, dass die Länge der Geburt vielleicht etwas mit der Breite des Beckens zu tun hat, und dass das vererbt wird???
     
  • Jeanny
    Gast
    0
    5 Februar 2004
    #2
    ich denke mal, dass kann schon in etwa ähnlich verlaufen, und das liegt dann wohl daran, weil eben der körperbau vererbt wird und somit läuft dann eben auch die geburt ähnlich ab.
     
  • SottoVoce
    SottoVoce (35)
    Sehr bekannt hier
    6.497
    183
    27
    Verheiratet
    5 Februar 2004
    #3
    Ich würd das auch mit der Breite des Beckens erklären. Aber dann muss Dein Baby einfach nur anders liegen und sofort stimmt diese Gleichung nicht mehr! Meine Geburt hat damals anscheinend etwas über 8 Stunden gedauert. Ich hab ziemlich die gleiche Figur wie meine Mutter (*Heul*) und die Geburt von meinem Kleinen hat 23 Stunden gedauert, weil er statt mit dem Hinterkopf zu meiner Bauchdecke gewandt mit der Stirn zu meiner Bauchdecke gewandt lag!
     
  • Sydney
    Gast
    0
    5 Februar 2004
    #4
    ja, ich glaube wenn die umstände (also zb die lage des kindes) gleich oder wenigstens ähnlich sind, dann kanns gut sein, dass die geburten relativ gleich verlaufen.

    bei uns ist es so das meine mutter bevor sie ihr erstes kind bekommen hat eins verloren hat, und meine schwester auch schon eins verloren hat.
    meine schwägerin hat bedauerlicherweise auch schon eins verloren.... (aber das zählt da ja eigentlich nicht dazu)

    naja, da mach ich mir schon gedanken, wies mal sein wird, wenn ich mal schwanger werde.... :traurig:
     
  • stubsi
    Verbringt hier viel Zeit
    835
    113
    61
    Verlobt
    5 Februar 2004
    #5
    Breite des Beckens könnte stimmen, muss aber ja nicht zwingend von der Mutter vererbt werden. Meiner Mutter und meine Schwangerschaft sind total unterschiedlich gewesen. Ihr war dauernd schlecht, mir nie. Sie lag auch mehr als doppelt so lang in den Wehen wie ich.
     
  • Birdy
    Verbringt hier viel Zeit
    163
    101
    0
    Verheiratet
    7 Februar 2004
    #6
    hm

    Hm, da müsste mein Becken "verdammt" breit sein...meine erste Geburt hat nämlich 2,5 Std. gedauert... sorry, mein Becken ist nicht auffällig breit!!! Vielmehr denke ich, dass meine Muskeln da unten "durchtrainiert" waren...habe als Kind schon gerne mein Pipi angehalten...den Harndrang unterdrückt, pipi machen hinaus gezögert, war sehr sportlich...was weiss ich...würd mich allerdings auch interessieren, von was die Geburtsdauer hauptsächlich abhängt.

    Viele Grüße
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten