Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Asti
    Verbringt hier viel Zeit
    1.704
    123
    14
    nicht angegeben
    17 November 2006
    #1

    Wie viel Zeit beansprucht studieren?

    Da ich mich ja langsam mal damit beschäftigen muss: Wie viel Zeit beansprucht die Uni so? Also ich mein nicht die Kurse, sondern eher das Lernen an sich. Klar, das kommt sehr auf das Fach an, aber trotzdem.
    Bleibt noch viel Freizeit, oder sitzt man nur über Büchern?
     
  • Altkanzler
    Altkanzler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    17 November 2006
    #2
    hängt zu sehr vom Studienfach und von eigenem Interesse / Einsatz / Verständnis ab.

    Medizin z.b. ist verdammt viel lernen, wohin gegen Theaterwissenschaften wahr. eher praktisch ist.

    Im Normalfall (Durchschnitt) würde ich sagen ist es ein fulltime job den man aber gut angehen kann
     
  • Henk2004
    Henk2004 (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    876
    101
    0
    vergeben und glücklich
    17 November 2006
    #3
    Kommt aufs Fach an...

    Pauschale Zeiten kann man nich sagen.

    Wir hatten im 2 Semester jeden Tag von 8-13,20 Uhr Vorlesungen Freitags 11,45 frei.

    Ca. 4 Wochen vor den Klausuren wirst du für gar nichts mehr Zeit haben.

    Wenn du viele Hausarbeiten und Präsentationen machen musst, biste zuhause mehr beschäftigt, was in den höheren Semestern der Fall war.

    Aber 30 Std. Woche fürn Vollzeitstudium musste schon rechnen, sag ich jetzt mal so.

    Oder Lernaufwand je Klausur von 3 bis 100 Stunden, Je nach Stoffumfang und persönlicher Neigung.

    Wenn du auf irgendwas überhaupt keinen Bock hast, wirst du länger dafür brauchen....

    Ansonsten kursieren Zahlen von ner 50 Std. Woche für Studenten, die nebenbei ihren Lebensunterhalt selbst verdienen müssen.

    MfG
     
  • glashaus
    Gast
    0
    17 November 2006
    #4
    Summa summarum haben ein Kommilitone und ich kürzlich ausgerechnet, dass wir inkl. Nebenjob von 10 Stunden wohl locker auf eine 55 - 60 Stundenwoche kommen...:ratlos:
     
  • *PennyLane*
    0
    17 November 2006
    #5
    Hm wie schon gesagt wurde, es haengt vom Fach ab. Ich habe 24 Wochenstunden, dann muss man zu jedem Seminar noch ca. 2 Stunden Vor- und Nachbereitung rechnen, bei 8 Nicht-Vorlesungen sind das also nochmal 16 Stunden Arbeit zuhause. Insgesamt komme ich also an eine Wochenstundenzahl von ca. 40.
     
  • User 32843
    User 32843 (30)
    Meistens hier zu finden
    1.472
    148
    272
    nicht angegeben
    17 November 2006
    #6
    Ich habe in Biochemie eine reine Vorlesungszeit von 39 Stunden. Dazu kommen dann noch die Vor- und Nachbereitungen, so dass da schon recht viel Zeit draufgeht.
     
  • User 9364
    Verbringt hier viel Zeit
    942
    103
    7
    Verheiratet
    17 November 2006
    #7
    Es kommt nicht nur auf das Fach an, sondern auch auf die Zeit innerhalb des Semsters.

    Ich hatte am Anfang des Studiums eine 40h-Woche reine Vorlesungs- und Übungszeit. Dazu kamen ab dem zweiten Semester noch etwa 5h pro Woche technische Praktika, auf die man sich immer ordentlich vorbereiten musste, weil es da jedes Mal ein Quiz gab..
    Auf die Vorlesungen haben wir uns fünf Minuten vorher vorbereitet und die Nachbereitung bestand darin, dass wir die Tasche am Abend in die Ecke gefeuert haben.
    Man hatte einen fast festen Zeitplan, aber dafür hatte man auch Zeiten, zu denen man sich um andere Dinge kümmern konnte, wenn alles erledigt war. Also, Dinge wie Essen und Schlafen. Gut ich hatte sogar Zeit für Volleyball, einmal die Woche.

    Später konnte ich meine Zeiten dann selber wählen, allerdings hatte man durch Projektarbeiten und ähnliches eh ständig was zu tun. Außerdem habe ich an der Uni gearbeitet, so dass nicht viel Zeit übrig blieb.

    Die härteste Zeit war immer, wenn Prüfungen vor der Tür standen.
    Da ist man aus dem Lernen nicht mehr heraus gekommen. Nach der Klausur ist vor der Klausur :zwinker:


    Aber es gibt auch andere Beispiele. Ich habe mal mit einem zusammen gewohnt, der Angewandte Medienwissenschaften studiert hat.
    Der ist mittags aufgestanden zu ein paar Vorlesungen und dann vor mir nach Hause gekommen. Im ersten Semester hatten die nicht mal eine Prüfung.
    Der Gesamtzeitaufwand ist bei denen halt etwa 50% von dem eines Ingenieursstudienganges.
     
  • Scheich Assis
    Verbringt hier viel Zeit
    974
    113
    51
    vergeben und glücklich
    17 November 2006
    #8
    Es gibt schon viel zu tun. Von der Uni/FH aus gibt es Vorlesungen, Übungen, Projekte, Workshops, Hausübungen und natürlich Klausuren. Je nach Fach unterschiedlich stark..aber prinzipiell gleich veteilt.

    Einfluss darauf hat eigentlich nur dein Engagement und dein Talent.
     
  • Liza
    Liza (33)
    im Ruhestand
    2.208
    133
    47
    nicht angegeben
    17 November 2006
    #9
    Ganz großer Irrtum. Glaub mir :zwinker:. Ich studiere das Fach und sitze auch nicht länger oder kürzer über meinen Büchern als Bekannte, die Medizin studieren... nur unregelmäßiger. Das ist beim Lernen der Unterschied, man ist flexibler - aber summa summarum kommt man auf dieselbe Zeit. Ach, und die Arten des Lernens sind verschieden: Klar, bei Theaterwissenschaft muss man nicht soviel auswendig runterrattern können, aber weißt du, wieviel Zeit abstraktes Denken in Anspruch nehmen kann? *g*

    Und allgemein gesagt: Klar, ein paar Fächer sind leichter als Andere. Aber wenn man jetzt so den durchschnittlichen Unistudiengang nehme, kommt man mit der Faustformel "Zahl der Semesterwochenstunden mal Zwei" bei den meisten annährend auf die Zeit, die investiert werden muss. Nur vor den Prüfungen ist es dann noch mehr.
     
  • 17 November 2006
    #10
    In der Woche würde ich sagen ca. 30-40.
     
  • StolzesHerz
    Benutzer gesperrt
    1.276
    0
    0
    nicht angegeben
    17 November 2006
    #11
    Wie schon oft erwähnt kommt es aufs Fach drauf an!
    Bei mir werden es locker 50-70 Stunden die Woche inkl. Arbeiten (was zu meinem Studium eben dazu gehört, weil man Berufserfahrung während des Studiums voraussetzt).
     
  • Tinkerbellw
    Meistens hier zu finden
    3.014
    148
    94
    nicht angegeben
    17 November 2006
    #12
    na ja also obs bei mir so heftig ist!!! Semesterwochenstunden war meist etwas zwischen 18-24 Stunden plus referate vorbereiten , hausarbeiten schreiben, für Klausuren lernen udn texte für die seminare lesen. aber meine unilernzeit ist meistens nur vor Diplom oder vordiplomzeiten ausgeufert, da waren es jeden tag so 4 stunden!
     
  • kittie
    Verbringt hier viel Zeit
    223
    103
    1
    nicht angegeben
    18 November 2006
    #13
    in diesem semester verbringe ich pro woche ca.45 stunden nur mit vorlesungen/pflichtveranstaltungen/dazwischen mal ne stunde in der bib lernen, bin also die zeit in der uni.(dazu noch ne stunde mittagspause pro tag rechnen:zwinker: )
    dazu kommt noch 12std(eine nacht) arbeiten plus abends/nachts/am wochenende lernen.. also wenn ich dann um 19h zuhause bin mal ne std pause machen und dann noch bis ca.12h(manchmal auch 1 2 oder 2)lernen. im moment habe ich 0 freizeit, allerdings sieht das nicht jedes semester so aus!preisfrage: was studiere ich?
     
  • flip1977
    Verbringt hier viel Zeit
    1.421
    123
    3
    Single
    18 November 2006
    #14
    also, dass kommt darauf an, aber man muss schon mit ungefähr 50 bis 60 Stunden die Woche rechnen wen man mit vollen Einsatz dabei ist. Dabei ist es natürlich abhängig davon was für ein Studienfach hat und auch wie das Studium aufgebaut ist. Wenn man wenig Übungen oder Praktika hat, dann ist im Semester nicht ganz so stressig.
     
  • Altkanzler
    Altkanzler (38)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    18 November 2006
    #15
    hehe - und ich dachte ich hätte einen gutes gegenbeispiel gefunden ;-)
    danke für die info
     
  • User 15848
    Meistens hier zu finden
    3.489
    133
    60
    nicht angegeben
    18 November 2006
    #16
    Ich mache 30 Semesterstunden pro Woche, davon ungefähr 5 Kurse ohne großartige Vorbereitungszeit außerhalb der Lehrveranstaltung, außer vielleicht Zwischenklausur.
    Die restlichen sind recht intensiv, mit jeweils Referaten, (Pro-)Seminararbeiten und ein bis zwei Klausuren. Das sind insgesamt sicher 60, 70 Stunden in der Woche. In der Prüfungszeit dann noch mehr, ich will gar nicht dran denken :grin:
    Ich habe trotzdem genug Freizeit, aber nebenbei arbeiten würde sich maximal am Wochenende ausgehen, was ich nicht will, damit ich für meinen Freund auch mal Zeit habe.
     
  • User 48246
    User 48246 (31)
    Sehr bekannt hier
    9.371
    198
    108
    vergeben und glücklich
    18 November 2006
    #17
    genau das wollt ich auch grad schreiben.....
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste