Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • Papalapap
    Papalapap (37)
    Öfters im Forum
    698
    53
    82
    nicht angegeben
    19 Dezember 2017
    #61
    Nö. Die meisten sind zu ihren engsten Freunden ehrlich.
    Tiefe Freundschaft heißt auch, dass man sich mag obwohl man sich sehr gut kennt. :grin:
     
  • User 44981
    User 44981 (31)
    Planet-Liebe Berühmtheit
    4.409
    348
    2.266
    Single
    19 Dezember 2017
    #62
    Hm... in meinen Freundschaften funktioniert das irgendwie anders. Da geht man ziemlich ehrlich miteinander um.

    Man kann auch glücklich sein, ohne perfekt zu sein und ohne fälschlicherweise zu glauben, man wäre trotzdem perfekt. :zwinker:

    Was ist daran so traurig? Du bist ein Mensch, wie jeder andere auch: Mit tollen und weniger tollen Eigenschaften - und trotzdem bist du mit deiner Kombination aus all deinen Eigenschaften etwas ganz Besonderes, das es genau so kein zweites mal gibt.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • manila123
    manila123 (22)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    1
    0
    nicht angegeben
    20 Dezember 2017
    #63
    Habe ich gemacht. Du hast recht damit, dass ich alles abstreite und gegen argumentiere.
    Ich suche einfach einen Weg um mich irgendwie selber von dem zu überzeugen was ihr schreibt. Für mich klingt alles mehr oder weniger nach Floskeln. Einerseits verstehe ich es und kann es auch nachvollziehen, aber andererseits sind einfach so viele Dinge in meinem Kopf die dagegen sprechen.

    Ihr wollt mir sagen, dass ich Glück nicht von anderen abhängig machen kann. Ob ich zufrieden bin oder nicht, liegt ganz an mir und meiner Einstellung. Wenn das so ist, warum sind dann so wahnsinnig viele Menschen viel viel glücklicher mit einem Partner an der Seite? Genau dieser Mensch macht sie glücklicher und zufriedener, alleine wären sie unglücklich. Und genau dann macht man das Glück doch von seiner Umwelt und von anderen abhängig. Glück bzw Zufriedenheit kann doch somit keine reine Einstellungssache sein?

    Ich habe nie behauptet nicht ehrlich mit meinen Freunden umzugehen.
    Wenn eine Freundin von mir jemanden kennen lernt, denjenigen gut findet und mich nach meiner Meinung fragt, sage ich meine Meinung eher nett und freundlich. Angenommen ich finde ihn potthässlich, dann würde ich ihr das niemals so sagen. Ich würde eher sagen, dass ich "den und den" deutlich besser fand.
    Ich bin ehrlich und lüge sie nicht an, aber ich sage trotzdem nicht was ich wirklich denke. Und ich glaube so ist das oft.
    Menschen sagen selten genau das was sie denken. Einfach weil es oft verletzend wäre. Und ich will niemanden bewusst verletzen.

    Ich finde Schönheit nicht unbedingt vergänglich. Natürlich wird man älter und bekommt Falten. Aber dann kann man ja trotzdem noch schön sein. Das Aussehen begleitet einen das ganze Leben. Es ist das was jeder als erstes wahr nimmt.

    Ich weiß auch nicht wodurch ich mich sonst abheben könnte. Ich bin nicht überdurchschnittlich schlau, ich habe kein außergewöhnlich hohes Allgemeinwissen, ich habe kein Talent. Ich habe bis jetzt auch nicht mal eine Leidenschaft entdeckt. Es gibt Dinge, die mache ich gerne und Dinge, die ich nicht so gerne mache. Aber ich habe nirgendwo jemals mein Herzblut reingesteckt, weil mich nichts so sehr bewegt oder begeistert hat.
    Also wodurch sollte ich mich sonst abheben?
    Selbst wenn ich die Wahl zwischen Miss Universe und einer Nobelpreisträgerin hätte, würde ich mich für Miss Universe entscheiden.

    Ich wünschte ich wüsste selber, warum das Aussehen für mich so eine extrem hohe Priorität hat. Vielleicht liegt es an der Gesellschaft.. Man wird quasi dazu erzogen, dass Aussehen elementar ist. Anerkennung bekommt man am ehesten übers Aussehen.
    Wenn Kerle voreinander mit Frauen angeben, würde jeder zuerst betonen wie hübsch sein Mädchen ist und nicht wie wahnsinnig wortgewandt sie ist und dass sie vier Sprachen fließend sprechen kann ..

    Manchmal frage ich mich, ob ich ein schlechter Mensch bin. Ob ich wirklich so oberflächlich und kaltherzig bin, wie ich mir manchmal selber vorkomme.
    Viele Menschen behaupten immer, dass jemand einem viel schöner vorkommt, wenn man ihn sehr gerne hat oder sogar liebt. Mir geht das bei keinem Menschen so. Beispielsweise finde ich meine beste Freundin wirklich hübsch, einfach weil sie es ist. Aber ich kann trotzdem lauter Makel aufzählen, wodurch sie niemals das schönste Mädchen überhaupt sein wird.
    So ähnlich bei meiner Schwester. Ich hab sie wahnsinnig gerne und könnte es mir nicht vorstellen sie nicht zu haben. Aber trotzdem kann ich über sie sagen, dass sie meiner Meinung nach nicht besonders gut aussieht.
    Ich fühl mich gemein, wenn ich das schreibe. Aber manchmal glaube ich einfach, dass ich die Welt und alle Menschen ganz anders wahrnehme als jeder andere.

    Das impliziert, dass jeder Mensch etwas Besonderes ist. Wenn allerdings jeder etwas Besonderes ist, ist wiederum keiner mehr etwas Besonderes .. ein Mensch wie jeder andere auch. Daran gibt es nichts Besonderes.


    Versteht mich bitte nicht falsch. Ich stell mich nicht absichtlich dumm oder widerspreche nur aus Prinzip. Ich versuche eure Denkweise zu verstehen, aber einfach alles in mir wehrt sich dagegen.
    Sobald ich morgen vor die Tür gehe und eine dünne, hübsche Frau sehe, fühle ich mich wieder unterlegen. Ich denke, dass jeder uns beide sieht, vergleicht und anschließend den Schluss zieht, dass sie viel hübscher ist. Sie würde er ansprechen, mich aber nicht. Und automatisch stelle ich mir dann die Frage, ob ich wirklich eine Pizza zum Mittag esse oder nicht doch lieber wieder einen Salat.
    Gehen nur mir solche Gedanken durch den Kopf?
     
  • Papalapap
    Papalapap (37)
    Öfters im Forum
    698
    53
    82
    nicht angegeben
    20 Dezember 2017
    #64
    Es kann nur an dir liegen. Denn nur du kannst entscheiden was dich glücklich macht, auch wenn es ein anderer dir gibt.

    Ein Beispiel. Es kann dich glücklich machen, dass dein Partner täglich Sex möchte. Es kann dich aber auch genauso unglücklich machen, dass dein Partner täglich Sex will. Das liegt nicht an deinem Partner sondern an dir ob du mit seinen Eigenheiten glücklich oder unglücklich bist.
    Oder wenn ich jemanden mit einem Geschenk glücklich machen will, so kann ich das nur erreichen mit dem was dieser jemand sich wünscht um glücklich zu sein. Es liegt an ihm ob er mit meinem Geschenk glücklich oder unglücklich ist.

    Wenn du ein ziel hast das dich erfüllt, dann hast du dein ziel ausgewählt und nicht das Ziel dich.

    Zu Personen die glücklich sind in einer Beziehung. Die meisten sind auch glücklich als Singel. Das eine muss das andere nicht ausschließen, denn beide Lebenswege haben ihre positiven Seiten. Es kommt auf den Blickwinkel an.

    Warum sagst du ihr nicht einfach, dass du ihn hässlich findest? Schließlich erwartet sie dann doch auch eine ehrlich Meinung. Du verletzt ja nicht sie sondern ihn, wenn er anwesend wäre. Das macht keinen Sinn.
    Wenn ein guter Freund mir von einer neuen Serie auf Netflix erzählt, die er absolut spitze findet, kann ich ihm trotzdem ins Gesicht sagen, dass ich die Serie zum kotzen finde. In den Worten. Damit verletze ich ihn keineswegs. Ich greife ja nicht seinen persönlichen Geschmack an sondern äußere einfach meinen.
    Genauso äußerst du nur deinen eigenen Geschmack, wenn du den neuen deiner Freundin hässlich findest. Das muss ja ihre Entscheidung nicht beeinflussen, sich mit ihm weiter zu treffen.
    Deine Reaktion hat nur Sinn wenn du bezwegst, dass deine Freundin auf Grund deiner persönlichen Abneigung sich gegen ihn entscheidet.

    Also ich erwarte knallharte Ehrlichkeit von meinen Freunden. Und von mir bekommen sie die auch. Sonst wären es keine Freunde.

    Doch. Es muss niemand der Beste sein und trotzdem kann jeder besonders sein.
    Nämlich die Individualität macht dich besonders. Unendliche Vielfalt in unendlichen Möglichkeiten.
    Du verwechselst da was. Du sprichst immer von besser oder schlechter Aussehen.
    Besonders heißt nicht besser. Einfach nur besonders. Das, was dich charakterisiert. Das kann Aussehen garnicht wirklich.

    Also das ist ja ein Punkt, der sich am einfachsten ändern kässt. Gerade in der heutigen Zeit mit Büchern, Dokumentationen, Internet.
    Das könnte dir auch mit deinem Problem mehr helfen als du jetzt ahnen wirst. Denn je mehr Wissen du über die Welt ansammelst um so mehr verändert sich auch dein Blick auf die Welt.

    Ich zum Beispiel habe ein großes Interesse an Geschichte. Mit dem ich mich von meinem Freundeskeis abhebe. Für sie bin ich ein wandeldes Geschichtsbuch. Ich sehe das zwar anders, mir fehlt noch viel Wissen, aber das macht mich zu einem Teil aus. Das ganze hat auch meine Sicht auf die Welt entscheident verändert.
    Mein Aussehen hat darauf keinen Einfluss. Nicht für mich, nicht für irgendjemand anders.

    Du siehst die Welt zu zweidimensional. Alles ist viel, viel komplexer als es den Anschein hat.


    Wenn jetzt laut deiner Theorie nur besonders schöne Menschen tolle Beziehungen führen und die Durchschnittlichen nur leer ausgehen, dann müsste sich die Menschheit doch von Generation zu Generation halbieren und bald aussterben. Aber Menschen gibt es schon seit mehr als 3 Millionen Jahren. Und die Population hat sich gewaltig erhöht. Die meisten Menschen sehen durchschnittlich aus. Wie kann das sein? Stimmt das mit deiner These überein? Oder musst du darüber nochmal nachdenken? :zwinker:
    --- Beitrag wurde zusammengefügt, 20 Dezember 2017 ---
    Was studierst du eigentlich? Hast du dir dein Studienbereich ausgewählt weil du großes Interesse daran hast? Macht es dir Spaß?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20 Dezember 2017
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 167764
    Sorgt für Gesprächsstoff
    478
    43
    107
    nicht angegeben
    20 Dezember 2017
    #65
    Nein, falsch. Sie haben einen Partner nur gefunden, weil sie ihre Einstellung angepasst haben und als Single bereits glücklich waren. Es gibt auch Leute, die einen Partner haben und nicht glücklich sind.

    Die meisten Menschen genehmigen sich das nicht, weil es trostlos ist. Dir kommt es so vor, als wenn sich attraktive Menschen dir gegenüber kaltherzig und oberflächlich verhalten haben und kopierst jetzt diese vermeintliche Einstellung, um ein Exempel zu statuieren. Du statuierst dieses Exempel aber allein an dir selbst. Glücklich zu werden ist deine eigene Aufgabe und die Leute hier geben dir Tips, wie du das erreichen kannst. Wenn du dich diesen Tips verschließt, dann bleibst du eben unglücklich. In diesem Fall hätten die Menschen, die dich verletzt haben, folgende Vorstellung bei dir erreicht:

    Richtig beobachtet, aber zu sagen, dann lebe ich jetzt mein Leben im Dunkel zu Ende würde dies zum Resultat haben: Sie wären damit nicht oberhalb des Durchschnittes, du wärst aber weit darunter und stelltest wieder eine Glückshierarchie her. Es bleibt aber dabei, jede/r ist selbst für sein Glück verantwortlich. Du hingegen bist so destruktiv, dass ich den Eindruck habe, du willst dadurch etwas besonderes sein, in dem du den Rock Bottom erreichst und die Unglücklichste wirst.

    Ich bewundere dein unkonventionelles Denken, die Schlüsse, die du ziehst, schaden dir aber. Das, was du erreichen willst, wirst du so nicht erreichen. Dein Denken und Handeln entfremdet dich von attraktiven wie auch unattraktiven glücklichen Menschen. Das ist eine vollständig selbstgewählte Isolation. Warum, weiß ich nicht. Vielleicht glaubst du insgeheim, dass du es nicht verdient hast, glücklich zu sein.

    Nein, sie sind aber nicht zielführend. Du hast im Threadtitel deine Absicht genannt: Glücklich zu werden. Wie das geht, wurde dir hier gesagt. Dein Handeln widerspricht aber deiner Absicht. Wenn du weiter so machst, wirst du unglücklich bleiben.
     
  • User 123446
    Beiträge füllen Bücher
    1.027
    248
    1.369
    Verheiratet
    20 Dezember 2017
    #66
    Ich weiß nicht, wo du in diesen Postings dein Wissen über die Welt hernimmst :ratlos: Du hast so dermaßen starre Vorstellungen davon, wie andere sind, wie die Welt ist... und wenn dir jemand erzählt "bei mir ist das nicht so" dann glaubst du es nicht oder relativierst, bis es wieder in deine Weltsicht passt.
    Deshalb hab ich auch nicht den Eindruck, dass es sinnvoll ist, hier ein Gegenbeispiel zu erzählen.
    Willst du wirklich glücklich werden?

    Warum sagst du denn nicht, dass du ihn nicht attraktiv findest? Das Wort "potthässlich" mag verletzend sein, aber die Botschaft kommt ja trotzdem an wenn man das etwas höflicher formuliert.
    Mir hat übrigens noch nie jemand gesagt, ich wäre total schön oder so. Mir wurde gesagt, dass mir irgendwas gut steht, dass ich Ausstrahlung habe, dass ich attraktiv gefunden werde. Das freut mich jedes Mal, weil es ehrlich ist. Ich fände es komisch, wenn meine Freunde mir Honig ums Maul schmieren würden.

    Also, mit Falten kann man schön sein, aber mit einer krummen Nase nicht? Wenn man einen Unfall hat und Narben im Gesicht, ist man danach immer noch schön?
    Ja, es ist das, was jeder als erstes wahrnimmt - wobei ich als erstes den Gesamteindruck wahrnehme. Also: Eben nicht die krumme Nase, sondern Größe, Figur, Kleidungsstil, Frisur usw. im GESAMTBILD. Und nur, weil ich es als erstes wahrnehme, heißt das nicht, dass ich den Menschen danach beurteile oder anhand des Aussehens beschließe, dass ich eine Beziehung will. Das wäre - mit Verlaub - ziemlich dumm.

    Okay, dann bin ich jetzt gemein und sage ganz ehrlich, dass ich Menschen, die keine Leidenschaften haben und sich für nix richtig interessieren, total langweilig finde. Jemanden, den überhaupt nichts begeistert, habe ich nicht mal in meinem Freundeskreis - geschweige denn würde ich ihn als Partner in Betracht ziehen.
    Das Gute: Das kann man ändern. Such dir Hobbys - Seidenmalerei, Ornithologie, Saxophonunterricht. Geh in einen Sportverein. Frag dich, was du als Kind schon immer mal machen/lernen/sein wolltest. Bilde dich weiter. Bereise fremde Länder. Wenn du kein Geld für fremde Länder hast, reise per Couchsurfing durch Deutschland.
    Was machst du denn den ganzen Tag über? Was hast du denn in deiner Jugend den Tag über gemacht?

    :what: Also, ich kann dir auf Anhieb mindestens fünf NobelpreisträgerInnen unterschiedlicher Kategorien nennen. Miss Universes kenn ich keine einzige und ihr Aussehen hab ich auch schon wieder vergessen. Das ist mir völlig unverständlich, wie man zu diesem Schluss kommen kann. Die Schönheitsköniginnen haben nichts Bleibendes erreicht.

    Nö.

    Nö.

    Willst du tatsächlich, dass dein Kerl vor anderen mit dir angibt? Bist du eine Trophäe? Ein Statussymbol? :what:
    Mein Mann gibt sicher vor niemandem mit mir an. Das hat er auch echt nicht nötig, der ist selber awesome genug. Aber ich bin auch nicht in irgendwelchen Asi-Kreisen unterwegs, sondern umgebe mich mit Leuten, die Wert auf Kommunikation, Interesse aneinander und solche Dinge legen...:whistle:

    Nein, aber ich glaube, du bist ein Mensch mit einer sehr festgefahrenen, eingeschränkten Denkstruktur, die zudem sehr destruktiv ist.

    Das glaube ich nicht. Aber ich glaube, dass du das Thema Schönheit anders gewichtest als viele andere Menschen - selbst als viele, für die Aussehen ein zentraler Punkt bei der Partnersuche ist.

    Nein. Ich war über Jahrzehnte hinweg essgestört und ein Teil von mir ist es noch. Wenn ich eine sehr dünne Frau sehe, dann kann ich immer noch heulend zusammenbrechen. Aber ich denke nicht mehr, dass das jeder so sieht oder dass ich wegen meines Gewichts weniger wert bin, oder, oder, oder.
    Und ganz ehrlich: Ich hab noch bei jedem Gewicht den Menschen abgekriegt, den ich abkriegen wollte. Nach der Pubertät zumindest. So schlimm kann es also nicht um mich bestellt sein. :zwinker:

    This. Und damit bin ich hier auch raus, weil ich das Gefühl habe, dass du entweder nicht weiterkommen willst oder aber professionelle Hilfe benötigst. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Glücklichwerden - das meine ich ganz ernst.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • manila123
    manila123 (22)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    1
    0
    nicht angegeben
    20 Dezember 2017
    #67
    Ich glaube, ich habe ein schlechtes Beispiel gewählt auf das jeder eingegangen ist.
    Wenn eine Freundin ein Kleid anprobiert von dem sie super begeistert ist und mein erster Gedanke ist nur "sie sieht fett darin aus", dann würde ich ihr das niemals so knallhart sagen.
    Also wenn du wirklich so ehrlich bist und jeden Gedanken aussprichst ohne ihn nett zu verpacken etc., dann will ich dich definitiv nicht als Freund ..

    Ich habe aber einfach kein großes Interesse es zu ändern. Ich finde die deutsche Geschichte teilweise echt interessant und ich würde mir auch mal irgendeine Doku anschauen, aber es fasziniert mich einfach doch nicht so sehr um ständig Fachliteratur zu lesen und mich intensiv weiterzubilden.

    Und so geht es mir bei vielen Dingen.

    Ich will den genauen Titel nicht nennen. Es ist eine Mischung aus BWL, VWL, Kommunikationswissenschaften und digitalen Medien.
    Es war der einzige Studiengang, der mich überhaupt ein bisschen interessiert hat. Ich wusste nicht was ich machen sollte.
    Ich habe nie etwas anderes studiert, dadurch habe ich keinen Vergleich und kann nur schwer einschätzen wie gern ich es mache. Das Studium an sich ist ok, das Studieren und alles drum herum hat mir eindeutig mehr Spaß gemacht. Die Zeit bereue ich auf keinen Fall und die Entscheidung dazu auch nicht. Ich arbeite in einem sehr guten Unternehmen und studiere an einer ganz guten Uni. Dafür dass ich keine Ahnung hatte wohin es eigentlich gehen soll, läuft es gut. Ich wüsste nicht was mir mehr Spaß machen würde und hab keine Ahnung ob es mich glücklicher gemacht hätte einen anderen Weg einzuschlagen.

    Momentan arbeite ich und lerne für meine letzten Klausuren. Die restliche Zeit verbringe ich mit Freunden bzw Menschen, die ich in der neuen Stadt kennengelernt habe und ich geh halt öfters joggen. Gerade jetzt bleibt allerdings eh kaum Zeit übrig.
    Während meiner Zeit an der Uni hatte (bzw habe ich immernoch) ich einen relativ großen Freundeskreis. Dadurch war immer was los. Ich war oft Abends weg und habe meine komplette Freizeit in meine Freunde investiert :smile: Nebenbei habe ich immer Sport gemacht. Ich jogge halt 4 bis 5 mal die Woche. Mal mehr, mal weniger. Eine Zeit lang habe ich auch in einer Tagesstätte für Hunde gearbeitet. Ich liebe Tiere und es hat mir einfach sehr viel Spaß gemacht.
    In meiner Kindheit bin ich viel geritten, da meine Mutter schon immer ein Pferd hatte. Und ansonsten habe ich halt alles das gemacht was Kinder so machen.

    Wieso muss ich jetzt Trompete, Klavier oder sonst was lernen um ein interessanter Mensch zu sein? Wenn mich etwas brennend interessieren würde, würde ich es vielleicht lernen bzw es als Hobby aufnehmen. Aber es gibt nichts, was mich so sehr interessiert und ich sitze selten zu hause und drehe Däumchen. Und fürs Reisen hatte ich während dem Studium zu wenig Zeit und Geld.
    Deswegen habe ich mir vorgenommen danach alleine für ein paar Monate reisen zu gehen. Vielleicht laufe ich auch mal einen Halbmarathon nächstes Jahr. Zumindest würde ich es gerne mal machen.

    Ich habe einige Freunde, die keine Passion für irgendetwas besitzen und trotzdem keine langweiligen Menschen sind, ganz im Gegenteil.
    Eine Passion halte ich eher für etwas Besonderes, was eben nicht jeder hat. Ich habe ja auch meine Interessen, aber nur weil ich häufig jogge und ab und zu mal reite, würde ich mich noch lange nicht als Pferdenarr oder Sportlerin bezeichnen..

    Tatsächlich bin ich auch nicht in irgendwelchen "Asi-Kreisen" unterwegs. Manchmal sollte man wirklich darüber nachdenken, was man hier schreibt. Würde ich dir zumindest ans Herz legen.
    Natürlich hätte ich gerne jemanden, der mich so toll findet, dass er seinen Freunden davon erzählt. Das hat meiner Meinung auch nichts damit zu tun, ob man es nötig hat. Ich hätte einfach gerne jemanden, der sich wirklich freut mich zu haben und der so wahnsinnig stolz ist, dass er ein bisschen damit angibt bzw. schwärmt.
    Ich finde das gar nicht so unnormal bzw. mir war nicht klar, dass das nur asoziale Menschen machen und das diese automatisch keinen Wert auf Kommunikation, Interesse aneinander und solche Dinge legen? Das müsste mir nochmal jemand erklären.

    Nein, Jeder strebt doch nach Glück und Zufriedenheit. Das ist doch das elementarste Ziel im Leben.
    Mir fällt es bloß einfach schwer meine komplette Weltanschauung von der einen auf die andere Sekunde zu ändern.

    Wenn der Charakter eines Menschen so wichtig bei der Partnersuche ist, wieso sind dann hübsche Menschen nur mit hübschen Menschen zusammen? Wieso sind Menschen die ihr Leben passen auch oft optisch kompatibel?

    Ich verstehe nicht warum Schönheit in der Gesellschaft so einen hohen Stellenwert hat, wenn es angeblich ja doch super unwichtig sei. Das widersprichst sich doch? Wieso spielen häufig hübsche Menschen die Hauptrollen in Filmen, wieso sind die Frauen in den Modemagazinen schlank und feminin. Wieso wird nicht mit einer 1,50 großen und 70 Kilo schweren Frau geworben?? Wieso gibt es überhaupt Models, wenn Schönheit gleichgültig ist? Wieso freuen sich Frauen darüber, wenn ihnen jemand das Kompliment macht, dass sie hübsch sind?

    Jeder wäre doch gerne schöner, wenn es möglich wäre? Keiner wäre freiwillig potthässlich, wenn er die Wahl hätte.

    Ich verstehe es nicht.
     
  • User 167777
    Ist noch neu hier
    95
    8
    38
    vergeben und glücklich
    20 Dezember 2017
    #68
    Zum letzten Abschnitt: weil Schönheit IMMER im Auge des Betrachters liegt und keiner geregelten Norm entspricht. Es mag Studien geben, bei denen gewisse Punkte überwiegend dazu beitragen, dass Menschen als 'schön' empfunden werden, aber es ist wie beim essen. Der eine liebt rote Beete, der andere kriegt würgereize.

    Ich frage mich ehrlich gesagt auch langsam, ob du ehrlich einen Rat gesucht hast oder schlicht die Aufmerksamkeit, die Dir sonst zu fehlen scheint.

    Wenn das Dein allgemeines Auftreten bestimmt, dass nichts als Deine vorgefertigte Meinung gelten lässt, dann würde das erklären, weshalb andere sich nicht in der Form mit Dir beschäftigen möchten, wie Du es Dir erhoffst.

    Ich schrieb vorangehend schon einmal, dass es manchmal deutliche Worte braucht (ich kenne das von mir selbst). Ich wünsche Dir ehrlich, dass Du Dir hier alle mühevolle Beiträge noch mal in Ruhe durchliest und dann mal tatsächlich versuchst, die andere Seite zu beleuchten, ohne den Vorwand, dass Du alles ganz anders 'gelernt' hast oder anders wahrnimmst.
     
  • Papalapap
    Papalapap (37)
    Öfters im Forum
    698
    53
    82
    nicht angegeben
    21 Dezember 2017
    #69
    Von mir aus. :zwinker:
    Dann lass dich ruig weiter von deinen Freuden belügen, wenn es dich " glücklich " macht.
    Aber wenn du nicht von deinen Freunden absoulute Ehrlichkeit erwarten kannst, von wem dann?

    Du sagst, dass dir trotz Freunden eine Person fehlt, mit der du über deine Probleme und Gefühle reden kannst. Die für dich da ist und dich versteht.
    Könnte es vieleicht sein, dass deine Weigerung zur Ehrlichkeit und dich zu öffnen, etwas damit zu tun hat?




    Du hast mich nicht verstanden. Du sollst jetzt nicht mit Geschichte anfangen, wenn es dich nicht interessiert.

    Es geht um Allgemeinbildung.
    Die meisten oberflächlichen Menschen sind oberflächlich, weil sie es nicht besser wissen. Es fehlt ihnen einen Großteil der allgemeinen Bildung. Du hast doch selbst zuegegeben, dass du keine große Allgemeinbildung hast.
    Da kannst du noch so gut in deinem Studium sein. Das Wort " Student " sagt erstmal garnichts aus. Außer, dass du Student bist. Das ist keine Bezeichnung für großes Wissen und die Fähigkeit damit umzugehen.

    Ohne deinen Horizont zu erweitern und die Bereitschaft über deinen eigenen Tellerrand zu blicken, wirst du kein Glück finden wie du es dir vorstellst. Und damit kommen wir zu diesem Satz:
    Es ist auch garnicht möglich, dies von einer auf die andere Sekunde zu schaffen. Das ist ein äußerst komplexer Prozess in dem du dich als Mensch ändern musst. Und das braucht eben Zeit. Viele Rückschläge aber auch neue lehrreiche Erfahrungen.

    Falsch.
    Es gibt kein elementares Ziel im Leben.
    Das Ziel setzt sich jeder selbst.

    Es hat aber keiner die Wahl. Ergo muss du damit leben. Und siehe da....gaaaaanz viele bekommen das sogar hin. Und sind sogar zufrieden bis glücklich. Wie machen die das nur?

    Du beantwortest dir die Fragen mit den Fragen doch schon selbst.
    Die Optik ist AUCH ein Kriterium in der Partnerwahl. Aber nicht das Einzige und für eingige sogar nicht das wichtigste. Es KANN nicht das einzige Kriterium sein, da ein Mensch aus weit mehr besteht als aus seinem Körper.

    Wenn es nur um Schönheit gehen würde, wäre es nicht nötig mit einem anderen Menschen eine Beziehung zu führen. Dann stell ich mir einfach eine hübche Puppe ins Bad und freuh mich, dass ich mir ihre Probleme mit ihrem Aussehen nicht anhören muss.:zwinker:
     
    Zuletzt bearbeitet: 21 Dezember 2017
  • manila123
    manila123 (22)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    13
    1
    0
    nicht angegeben
    22 Dezember 2017
    #70
    Den Anschein wollte ich nicht erwecken. Was bringt mir schon die Aufmerksamkeit in einer anonymen Community?

    Werde ich machen :smile:

    Ich gehe jetzt auch gar nicht mehr auf den Inhalt eurer Beiträge ein. Danke an alle, die sich die Mühe gemacht haben auf meinen Beitrag einzugehen!
    Wie ich schon erwähnt hatte, habe ich mir erstmal Hilfe bei einer Carita gesucht. Ich werde mal schauen, ob das mir weiterhilft und ansonsten gucke ich mich anderweitig um.
    Vielleicht schreibe ich hier auch nochmal was rein, falls ich doch eine Art "Erleuchtung" erhalte und eure Beiträge besser nachvollziehen kann. Wird aber wahrscheinlich etwas dauern.
     
  • User 164526
    Verbringt hier viel Zeit
    1.180
    88
    202
    Verheiratet
    4 März 2018
    #71
    Keine Ahnung, ob es die gibt, aber es gibt jedenfalls Frauen, die trotz kleinerer Fettpölsterchen extrem begehrenswert sind.

    Manche angeblichen Schönheitsideale entsprechen auch schlichtweg nicht der Realität. Zum Beispiel die Sache mit den blauen Augen. In Wirklichkeit gibt es sehr viele Menschen, die braune Augen wesentlich sinnlicher finden als blaue Augen. Ich Frage mich manchmal woher dieses Klischee mit den blauen Augen eigentlich stammt.

    Gibt auch Frauen, die fühlen sich unscheinbar, obwohl sie mit einem etwas positiveren Auftreten und femininer Kleidung ein wahrer Blickfang sein könnten!
     
  • dietrichh2
    Ist noch neu hier
    3
    1
    0
    Verliebt
    4 März 2018
    #72
    Ich kenne dich nicht, mir hat es geholfen dinge zu machen, die man in der kindheit regelmäßig gemacht hat z.b bei mir waren es alte tv serien schauen, computer spielen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten