• ladybug94
    ladybug94 (26)
    Ist noch neu hier
    1
    1
    0
    vergeben und glücklich
    1 Oktober 2020
    #1

    Fernbeziehung wie werden wir die Fernbeziehung meistern?

    Hallo liebes Forum :smile:
    Ich habe mich hier neu angemeldet, um Tipps von mal unbekannten Menschen zu bekommen.

    Folgende Situation:
    Meine gute Freundin hat seit Anfang des Jahres einen neuen Mitbewohner. Dieser kommt aus Brasilien. Wir dachten uns alle ja super, da kann man ja ein Tandem daraus machen, da ich Portugiesisch lerne und er Deutsch lernen will.. nun ja schnell wurde klar, dass das mehr als nur "man hilft sich mal aus :whistle:" wird und auf der WG Party hats dann komplett gefunkt.. Seit Anfang Juli sind wir nun ein Paar und ich könnte glücklicher nicht sein. Die Beziehung zu ihm ist so schön, ich hatte selten so eine harmonische, ausgeglichene und aufgregende Partnerschaft und er erfüllt mich total. Ihm geht es wohl nicht anders, letztens meinte er noch zu mir "Every time when I'm with you, I'm in peace" .. n schöneres Kompliment kann man ja wohl nicht bekommen:love: :cry: Wir haben uns hier etwas tolles aufgebaut, wir haben gemeinsame Freunde mit denen wir viel machen (in Urlaub fahren etc.) und ich hab auch seine brasilianischen Freunde, die für dieses Jahr in einer Stadt wohnen, die sehr nahe gelegen ist, kennengelernt und verstehe mich super mit ihnen.. nun ja aber nun zum folgenden Problem: Leider ist mein Herzensmann nicht für immer in Deutschland, sondern geht Mitte Januar zurück nach Brasilien, da er hier nur für ein Praktikum war. Ich will eigentlich noch gar nicht daran denken, trotzdem verfasse ich hier den Post, denn es beschäftigt mich doch schon sehr. Wir haben auch schon mal darüber geredet und haben beschlossen, es mit einer Fernbeziehung zu probieren, da wir beide sehr an die Beziehung glauben. Ich habe aber Angst, dass, wenn er wieder zurück ist, er mich vergisst irgendwann oder die Gefühle nachlassen :frown: Vor allem auch weil er im Januar erst 23 wird und ich werde 26. Sprich er ist eigentlich schon noch in so einer Partyphase drin. Vor allem in Brasilien ist das auch nochmal anders, da ist es anscheinend normal auf einer Party 10 Leute zu küssen, bevor man überhaupt nach dem Namen frägt, lockere Romanzen und One Night stands sind dort schon häufig. Ich habe Angst, dass, wenn wir uns eine Zeit nicht sehen.... nun ihr könnt es euch ja ausdenken. Ich vertraue ihm aber schon eigentlich. Dann kommt noch hinzu, dass ich nächstes Jahr mein Auslandssemester in den USA nachholen wollte, dass ich eigentlich dieses Semester machen wollte (Corona sei dank) - Sprich, ich bin wieder ganz woanders :frown: Mein großer Wunsch wäre es, das die Beziehung dies alles überstehen würde. Habt ihr mir den Tipps und Ratschläge, wie man das ganze am Besten angeht? Wir beide hatten noch nie so eine krasse Fernbeziehung.

    Vielen lieben Dank für eure Vorschläge :smile:

    Liebe Grüße :winkwink:
     
  • krava
    krava (39)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    44.846
    898
    9.752
    nicht angegeben
    1 Oktober 2020
    #2
    Also die größten Bedenken hätte ich nicht wegen Partys und anderer Mädchen, sondern wegen der ganzen Reisebeschränkungen und der Tatsache, dass Fernreisen aktuell und sicherlich auch in nächster Zukunft nicht möglich sein werden. Das würde mir da das größte Kopfzerbrechen bereiten! :ratlos:

    klar es kann auch ohne Distanz immer schief gehen, aber meine Erfahrung mit Fernbeziehungen und Distanz hat mich gelehrt, dass es nicht klappt. Selbst ohne Corona nicht! Und mit noch viel weniger!

    Ihr solltet darüber sprechen, bald. Also wie er die Perspektive sieht bzgl. Besuch und so weiter. Kann auch sein, er macht sich darüber wenig Gedanken nach dem Motto "was kommt, das kommt". Vielleicht auch nicht die schlechteste Taktik, aber ihr solltet da ehrlich zueinander sein.
    Und wenn es keine konkrete und realistische Perspektive gibt, dann solltet ihr das auch kommunizieren und eben vereinbaren, dass die räumliche Trennung auch erst mal die komplette Trennung sein wird. Auch wenns schwer ist, aber besser realistisch als mit falschen Erwartungen da ran zu gehen.

    Der Abschied wird schwer werden, ich kenn das. und das war noch ohne Corona damals, aber trotzdem. Es sind viele tausend Kilometer und die überwindet man nicht mal eben so für ein Wochenende. Leider :frown:
    Ich bin seit Anfang des Jahres von Freunden in Übersee "abgeschnitten" und es ist unheimlich schwer, sich nicht voneinander zu entfernen. Eben weil es null Perspektive gibt, wann man sich wiedersehen kann.

    Ich würde dir gerne was positiveres sagen, aber grade bei der aktuellen Reiselage würde ich eure Prognose da als sehr schlecht einschätzen. Und ich denke, wenn ihr beide realistisch seid, dann seht ihr das genauso.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 3
  • Laure2020
    Laure2020 (36)
    Ist noch neu hier
    30
    8
    7
    Verheiratet
    1 Oktober 2020
    #3
    Hej!
    Wir hatten jahrelang Fernbeziehung und uns hat es besser getan als jetzt, wo er nur im Homeoffice in D ist. Wir sind beide sehr freiheitsliebend ;-)
    Wichtig ist, dass ihr euch vertraut und nicht einengt. Jeder muss seine Freiheiten im Alltag haben und keiner darf abends wütend neben dem stillen Telefon hocken.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten