Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #1

    will ich zu viel?

    Hallo ihr Lieben,

    da ich schon so viel von Euch gelsen habe, mich aber nichts wirklich weiter bringt, schildere ich Euch mal mein Problem.

    Ich bin mittlerweile 40 Jahre und meine Frau 36 Jahre. Wir sind 7 Jahre verheiratet und haben zwei tolle Kinder.
    Nun ist es leider so, dass wir im Laufe der Zeit total unterschiedliche Bedürfnisse, was unsere Sexualität betrifft, ernwickelt haben.

    Kurz gesagt: Sie will wenig, ich dagegen mehr. In Zahlen ausgedrückt heißt das, ihr reicht einmal alle 14 Tage, ich hätte gern 2-3 mal pro Woche Sex mit ihr.
    Ich muss leider sagen, dass mich das sehr belastet.
    Ich habe auch schon in anderen Foren gelesen: Frau mehr unterstützen, Hausarbeit abnehmen, sich im die Kinder kümmern, Essen kochen, Wäsche waschen...
    Daran kann es allerdings nicht liegen, da ich all das bereits schon immer mache.

    Mittlerweile komme ich mir schon fast so vor als wohnte man nur in einer WG zusammen.
    Natürlich ist auch das viele Nachdenken darüber nicht gerade förderlich.
    Aber man macht sich halt so seine Gedanken, wenn einen was bedrückt.

    Ich muss auch gestehen, dass ich teilweise schon fast voller Neid andere Themen lese, in denen man bereits 3 mal pro Woche Sex hat und man gern mehr hätte.

    Ich liebe meine Frau über alles, aber das macht mich echt fertig.
    Jede Zurückweisung ist wie ein Stich ins Herz.
    "Ich bin heute total müde", "Kopfschmerzen", "wir hatten doch erst", "ich muss noch dieses und jenes machen" usw.

    Zwischenzeitlich dachte ich, gib ihr Zeit, vielleicht kommt sie allein auf mich zu.
    Resultat: Wenn ich nicht auf sie zugehe, passiert nichts.
    Auch wenn ich mich wiederhole, aber das verletzt mich sehr.
    Selbst als Mann hat man doch Gefühle und möchte auch begehrt werden.

    Ein Gespräch, was wir vor einiger Zeit hatten, hatte auch nichts gebracht.

    Ich weiß irgendwie nicht weiter.
    Habt ihr vielleicht noch einen Ratschlag für mich???
     
  • User 136760
    Sehr bekannt hier
    2.677
    188
    1.175
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #2
    Wie sah dieses Gespräch zwischen euch beiden aus? Wie war ihre Begründung?

    Arbeitet sie, hat sie Stress? Ist sie mit ihrem Körper zufrieden?
     
  • User 97853
    Planet-Liebe Berühmtheit
    2.549
    348
    2.275
    Single
    2 Oktober 2015
    #3
    Hallo DavidS,

    wurde der Sex denn schleichend weniger, oder wollte sie schon immer deutlich weniger Sex als du?
    Und wie ist denn der Sex, WENN ihr dann mal Sex habt? Hast du das Gefühl, für sie ist das eine Pflichtveranstaltung, oder macht es ihr Spaß, kommt sie dabei und ist aktiv bei der Sache?
    Wie gefallen euch andere sexuelle Aktivitäten, bei denen man keinen GV hat? Oralsex, Handarbeit?
    Habt ihr denn auch die nötige Zeit für euch? Sprich, Kinder sind im Bett und alles gemacht und den Kopf frei?
    Wie sieht es mit kleinen Berührungen im Alltag aus? Küsse, Umarmungen und Kuscheln? Passiert das auch, ohne, dass es gleich von deiner Seite aus zu Sex kommt?

    Erzähl einfach mal! :smile:

    LG
    vry
     
    • Hilfreich Hilfreich x 2
    • Zustimmung Zustimmung x 1
  • User 150539
    Verbringt hier viel Zeit
    1.687
    108
    494
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #4
    Vielleicht würde das gespräch mit einem Profi, sprich Therapeuten helfen? Dieses Problem lese ich leider hier relativ oft und irgendwie findet sich kaum eine stimmige Lösung für beide.
     
  • User 11466
    Sehr bekannt hier
    1.057
    168
    434
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #5
    Das ist natürlich bitter... Und, nein: Du willst sicher nicht zu viel.

    Ich würde es trotzdem noch mal mit einem Gespräch versuchen. Frag sie, ob es einen Grund für ihre Lustlosigkeit gibt, ob Du was tun kannst, um ihr Interesse zu steigern. Sag ihr aber auch, daß Du Dich vernachlässigt fühlst.

    Zuvor solltest Du Dir allerdings Alternativen überlegen. Menschen und ihr Trieb ändern sich mit der Zeit - wenn sich die Flaute bei ihr nicht legt, brauchst Du einen Plan B. Nach Deiner Schilderung liebst Du sie ja noch und Eure Kinder sind in 'nem Alter, in dem man ihnen eine Trennung der Eltern nach Möglichkeit nicht zumutet...

    Wenn sie aber lustlos bleibt, wäre es eine Möglichkeit, mit ihrem Segen "fremd" zu gehen, also sich ein Verhältnis fürs Bett zuzulegen. Solange Du dem betreffenden Mädel nicht das Blaue vom Himmel versprichst, fände ich das OK.

    Und dann wäre es natürlich auch eine Möglichkeit, sich räumlich zu trennen, ohne gleich 'ne Scheidung einzureichen.

    Ich weiß: Wirklich spaßig klingt das alles nicht. Aber wenn sie nicht damit herausrückt, warum sie so trieblos ist, wird's auf Irgendwas in der Richtung rauslaufen...
     
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #6
    Um Eure Fragen zu beantworten:
    Sie sagte mir, die braucht halt weniger und es liegt auf keinen Fall daran, dass sie mich nicht mehr liebt.
    Früher hatten wir mehr Sex, auch außerhalb der Wohnung.
    Heute gibt es nur noch Schlafzimmer.
    Sie findet den Sex mit mir gut, allerdings kommt sie mit weitaus weniger als ich zurecht.
    Meine Frau arbeitet 25 Stunden in der Woche, meist am Abend.
    In dieser Zeit kümmere ich mich dann um die Kinder.
    Wenn sie abends da ist machen wir das zu zweit.
    Es ist nicht so, dass mir nur der Sex fehlt. All die kleinen Sachen im Alltag kommen zu kurz.
    Mal ein Kuss oder eine Umarmung...
    Eine offene Beziehung kommt für mich nicht in Frage.
    Einrrseits will ich nicht den Rest meines Lebens so verbringen, andererseits haben wir viel durchgemacht und ich liebe diese Frau immernoch sehr.
     
  • User 155728
    Öfters im Forum
    387
    68
    184
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #7
    Was sagt sie denn dazu, dass dir sowohl die Nähe, als auch der Sex fehlen?
     
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #8
    Darauf erwiederte sie das es ihr nicht aufgefallen sei und das nicht bewußt passiere.
    Danach besserte sich die Situation, zumindest was die Nähe betrifft.
    2-3 Wochen später ist alles beim alten.

    Ich habe das schon mehrfach angesprochen - immer mit dem selben Resultat.
    Einige Wochen geht es gut und dann sind wir wieder bei der Ausgangssituation.

    Ich glaube ihr auch, dass sie mich liebt und mich nicht verletzen will.
    Sie scheint es wirklich nicht absichtlich zu machen, aber sie war nicht immer so!

    Was das Thema Sex betrifft, wage ich nicht mal mehr die Initiative zu ergreifen, wenn seit dem letzten noch keine Woche vergangen ist, weil ich weiß wie das endet.

    Versteht mich nicht falsch, ich will auch nicht, dass sie nur mir zu liebe mit mir Sex hat - ich will einfach nur die Frau zurück die ich geheiratet habe!
     
  • User 155728
    Öfters im Forum
    387
    68
    184
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #9
    Also versucht sie schon, aktiv an einer Änderung zu arbeiten, aber es verläuft sehr schnell wieder im Sand, bzw sie fällt wieder in alte Verhaltensmuster?

    Natürlich willst du keinen Sex als Pflichterfüllung, sondern mit einer Frau, die dich begehrt.
    Das scheint ja insgesamt nicht(mehr) so bei ihr im Vordergrund zu stehen? Also die Erotik zwischen euch. Wann hat das angefangen? Als die Kinder kamen?

    Ich fürchte du musst auch was das Thema Sex angeht sehr viel deutlicher werden, dass das wirklich ein Problem für dich darstellt, welches auch eure Beziehung bedroht.
     
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #10
    Angefangen hat es tatsächlich mit dem zweiten Kind.
    Und ich hatte ihr auch bereits unmissverständlich mitgeteilt, das mir der Sex mit ihr wichtig ist.

    Ein weiteres, großes Problem ist die Tatsache, dass wir praktisch nie "sturmfrei" haben.
    Sie kann, zumindest was die Kinder betrifft, nicht loslassen.
    Also ist ein Abend zu zweit mit Essen gehen etc. nicht möglich.

    Ich liebe meine Kinder auch, allerdings hätte ich sie auch gern mal zu Oma gebracht um etwas Zeit für uns zu haben.
    Dabei muss man erwähnen, dass sie selbst als Kind nur bei ihrer Oma war, und sie keinen Bezug zu ihren Eltern hat.
    Das will sie natürlich mit ihren eigenen Kindern nicht machen.
     
  • User 155728
    Öfters im Forum
    387
    68
    184
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #11
    Dachte ich mir fast. Kommt mir sehr bekannt vor, inklusive der fehlenden Zeit zu zweit.

    Sie definiert sich sehr über ihre Mutterrolle, oder?
    Ich fände es wichtig, dass du versuchst, ihr zu vermitteln, dass ihr nicht nur Eltern seid, sondern auch ein Liebespaar und dass wenn das Paarleben zu lange auf der Strecke bleibt, auch eure gesamte Familie zerbrechen kann.

    Mir ist das nicht gelungen, mit allen negativen Konsequenzen...
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #12
    Kann ich eigentlich nicht behaupten.
    Sie ist eine ganz normale, liebevolle Mutter.
    Sie ist keine dieser Übermütter, deren Kinder voll ausgelastet sind mit Geige spielen, Ballettunterricht...

    Den Ernst der Lage habe ich ihr bereits geschildert, aber zur Zeit sind in unseren näheren Umfeld schon zwei Beziehungen gescheitert und ich muss sagen, das ist für keinen, der Beteiligten eine tolle Angelegenheit.
    Daher bin ich auch so inkonsequent und ziehe diesen Schritt nicht durch...

    Das - und weil ich Sie und die Zwerge liebe!
     
    • Lieb Lieb x 1
  • User 155728
    Öfters im Forum
    387
    68
    184
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #13
    Nein, das ist kein erstrebenswertes Ziel, sich zu trennen und sollte nur der allerletzte Ausweg sein.

    Was sagst sie denn dazu, dass du das als so bedrohlich ansiehst?
    Es kann ihr doch kaum egal sein?
    Oder nimmt sie dich nicht ernst?
     
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    2 Oktober 2015
    #14
    Wie gesagt, danach geht es wieder eine Weile gut bis sie wieder in ihr altes Muster verfällt.

    Ich werde nicht schlau daraus.
     
  • User 10802
    Planet-Liebe Berühmtheit
    3.094
    348
    4.945
    nicht angegeben
    2 Oktober 2015
    #15
    Deine Liebe sollte aber keine Fessel sein, die Dich auf Gedeih und Verderb an eine Situation bindet, in der Du unglücklich bist - das hilft auf Dauer keinem. Ich denke auch, dass Du ihr bewusst machen musst, dass sie in eurer eben auch eine Rolle als Deine Partnerin inne hat, die wieder mehr erfüllt werden muss, weil das ganze sonst für Dich mehr funktioniert.

    Ich glaube, dass es da bei weitem nicht nur um Sex geht, sondern eben auch ganz allgemein um den Umgang miteinander, um gemeinsame "Quality Time" als Paar, auch abseits des Bettes. Ihr muss klar werden, wie sehr Dir das fehlt und wie sehr es Dich belastet. Ihr müsstet gemeinsam lernen, wieder mehr Paar zu sein, gemeinsam nach Wegen suchen, den Aspekt eurer Beziehung wieder mehr auszuleben. Z.B. indem ihr euch regelmäßige Termine vornehmt, an denen die Kinder dann doch mal bei Oma sind, damit mal wieder wirklich Zeit für euch bleibt. Mach ihr klar, dass das nötig ist. Für euch als Paar. Wenn sie sich trotzdem weiterhin sperrt, bleibt wohl auf Dauer tatsächlich nur eine Trennung oder der letzte Strohhalm Paartherapie.

    Ich denke Du weißt selbst, dass das sonst auf Dauer nicht funktionieren kann - unter so einer Situation leiden eben früher oder später auch die Gefühle füreinander.Wie gesagt: Du solltest Dich nicht auf Gedeih und Verderb an sie binden, wenn es Dich unglücklich macht. Daran würden nämlich früher oder später auch die Kinder leiden. "Stay together for the kids" funktioniert in den seltensten Fällen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2 Oktober 2015
    • Zustimmung Zustimmung x 4
  • rudolfk
    rudolfk (60)
    Sehr bekannt hier
    2.332
    198
    672
    Single
    2 Oktober 2015
    #16
    Offenbar nimmt sie dich nicht ernst. Organisier mal dass ihr zu einer Paarberatung geht.
    Vielleicht kann ein Fachmann ihr den ernst der Lage klarmachen.

    Ansonsten löse dich mal etwas von ihr, geh mal ohne sie aus und sehe mal wieder was anderes als euer Zuhause. Es kann durchaus sein dass wenn du etwas "fremder" wirst der Sex wieder häufiger wird.
     
    • Interessant Interessant x 1
  • Seestern1
    Seestern1 (29)
    Öfters im Forum
    684
    68
    223
    Verheiratet
    3 Oktober 2015
    #17
    Hallo DavidS,
    dass mit dem einmal alle 14 Tage finde ich persönlich nicht so wenig, dafür dass ihr 7 Jahre zusammen seid und 2 Kinder habt. Bitte bedenke auch, dass in Foren wie diesen hier nicht alles echt ist und dass sich hier auch nur bestimmte Menschen rumtreiben. Das heißt, das Durchschnittsehepaar mit 2 Kindern hat vermutlich nicht 4 Mal die Woche Sex, wie es hier vll scheint. Was mich allerdings doch aufhorchen lässt ist, dass sie auch sonst keine körperliche Nähe zu dir sucht. Wie reagiert sie denn, wenn du sie umarmst oder ihr einen Kuss gibst oder Händchen halten willst? Und machst du solche Sachen einfach mal zwischen drin, ohne dass sie dann das Gefühl bekommt, es soll auf Sex hinauslaufen?
     
  • DavidS
    DavidS (43)
    Ist noch neu hier Themenstarter
    7
    1
    0
    Verheiratet
    3 Oktober 2015
    #18
    Wie reagiert sie auf Streicheleinheiten?
    Eigentlich ganz normal. Nur leider muss das immer von mir kommen.
    Die geht eigentlich nicht auf mich zu, lässt sie allerdings auch zu, wenn ich auf sie zugehe. In dieser Situation hat sie ja nichts zu "befürchten".
    Wenn die Kinder im Bett sind, sieht das dann anders aus.
    Den denkt sie wahrscheinlich, gleich will ich mehr und blockt ab. Obwohl ich ihr bereits gesagt habe, dass ich nicht immrr gleich Sex mit ihr will, wenn ich sie streichele oder küsse.
    Natürlich möchte ich auch ab und an mehr, aber nur wenn sie es auch will.
    Es ist eigentlich nich primär der Sex, der mir am meisten fehlt, auch wenn ich sehr gern Sex mit ihr habe.
    Dieses komische Gefühl wieder abgewiesen zu werden macht mich fertig.
    Vielleicht steigere ich mich da auch zu weit rein, aber dieser Gedanke ist immer da: kann ich es wagen sie zu streicheln, zu küssen oder einfach mal zu kuscheln, ohne eine Abfuhr zu bekommen?
     
  • Seestern1
    Seestern1 (29)
    Öfters im Forum
    684
    68
    223
    Verheiratet
    4 Oktober 2015
    #19
    Das kann ich verstehen, dass du darunter leidest, wenn selbst küssen, streicheln und kuscheln oft zu einer Abfuhr führt. Allerdings klingt es für mich so, als sei das Problem wirklich, dass sie immer gleich denkt, du willst dann mit ihr schlafen. Das klingt jetzt etwas unromantisch, aber wie wäre es, wenn du mit ihr nochmal über das thema sprichst und ihr vorschlägst, dass ihr in den nächsten 4 wochen einen festen termin für sex habt,einmal alle 14 Tage (so wie jetzt ja anscheinend auch) und du ihr versprichst, dass dazwischen von dir wirklich keine sexuellen versuche ausgehen. dafür bittest du sie darum, dass ihr in der zeit dazwischen mehr zärtlichkeiten füreinander einbaut. Dann ist für sie die "Gefahr" weg, dass du mehr willst und vll lässt sie sich dann wieder mehr auf die Zärtlichkeiten ein. Wichtig wäre, dass du in dieser Zeit wirklich keine Sex-Versuche abgesehen vom vereinbarten Termin unternimmst, um sie nicht das Vertrauen in die Absprache verlieren zu lassen. Ich könnte mir langfristig vorstellen, dass dieses Mehr an Zärtlichkeiten bei ihr sogar wieder zu mehr Lust führen könnte. Nur im Moment kann es ja gar nicht dazu kommen, da sie schon bei den Zärtlichkeiten abblockt. Allerdings solltest du dich nicht zu stark auf einen Zuwachs an Lust bei ihr versteifen (also nicht zu stark drauf hoffen und ihr das auch keinesfalls kommunizieren), stattdessen solltest du ihr sagen, dass dir die Zärtlichkeiten wirklich mehr fehlen als der Sex. Das könnte für sie erstmal Entwarnung geben und es kann der Beziehung und dir ja auch wirklich sehr gut tun, einfach mal wieder in diese Anfangsphase der Zärtlichkeiten zurückzukehren.
     
    • Hilfreich Hilfreich x 1
  • User 154731
    Verbringt hier viel Zeit
    776
    118
    581
    in einer Beziehung
    4 Oktober 2015
    #20
    Den Tipp von @Seestern1 finde ich sehr gut!
    Schade, dass sie keinen Abend ohne ihre Kinder sein kann. Sonst hätte ich auch vorgeschlagen, dass ihr mal Zeit nur zu zweit verbringt, als Paar. Um eben Essen zu gehen und gute Gespräche zu führen. Um sich emotional wieder nahe zu kommen.
     
    • Zustimmung Zustimmung x 1
    • Hilfreich Hilfreich x 1

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste