• succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #21
    war da jemandem langweilig? *grübel*

    ich muss gestehen, dass ich mir da net alles durchgelesen hab - das wär mir bissl zu mühsam, wenn ich ehrlich bin.
    mal abgesehen davon das mich sowas nüsse interessiert - ich komm auch ohne solche klugscheisserein von irgendwelchen kreativen autoren aus... :smile:

    aber eins möcht ich dazu sagen:


    1.)Nicht mit einer bestimmten Vorstellung in eine Partnerschaft gehen, sonst suche ich nur die Verwirklichung meiner Vorstellung und nicht die Wirklichkeit. Bin nicht offen, sondern suche, was nach meiner Meinung zu sein hat. Halte das für normal und alles andere für falsch.
    ich find es schon sehr wichtig mit bestimmten vorstellungen in eine partnerschaft zu gehen... wie soll ich denn sonst meinem partner vermitteln, was ich mir unter einer guten beziehung vorstell, wenn ich net mal selber vorstellungen hab?! und wenn die sogenannte wirklichkeit net mal annähernd meinen vorstellungen entspricht, wird die beziehung wohl schneller den bach runter gehen als du pieps sagen kannst...

    2.)Alle Erwartungen loslassen, wie der Andere zu sein hat. Den Anderen weder erziehen, noch ändern wollen. Erkennen, ich habe keinen Anspruch auf den Anderen, auch nicht auf ein bestimmtes Verhalten. Werde selbst ein immer idealerer Partner.
    sicher hab ich anspruch auf den andren und auch auf ein bestimmtes verhalten seinerseits! *kopfschüttel* ich würd ja genauso rücksicht nehmen und mein verhalten in bestimmten situationen zügeln, wenn ich weiß das es meinen partner sonst unglücklich macht.

    3.)Keine Bedingungen oder Forderungen für die Liebe stellen. Keine bestimmten Voraussetzungen verlangen. (Ich liebe Dich nur wenn ... )
    sicher verlang ich bestimmte voraussetzungen... ich setze voraus das mein partner ehrlich is, das er treu is, das ich ihm vertrauen kann, das er mich respektiert und schätzt,... etc. und tut er das nicht, dann kann er mir den buckel runterrutschen!

    4.)Achtsam und achtungsvoll sein.
    ...

    5.)Mich nicht durchsetzen, Recht haben, gewinnen wollen. Wenn in einer Auseinandersetzung einer gewinnt, haben beide verloren.
    blööödsinn...! sicher muss man sich auch mal durchsetzen. und wenn ich wirklich recht hab, dann sag ich das auch und dann werd ich gewinnen. - wüsste nicht wieso dann beide verloren haben sollten. *pfff*

    6.)Keine Rolle spielen. Echt, ehrlich, authentisch sein.
    ...

    7.)Mich anpassen, ohne mich aufzugeben.
    ...

    8.)Autonom werden. Den Anderen lieben und nicht brauchen.
    wenn ich wen net brauch, brauch ich auch net mit ihm zusammen sein.

    9.)Verständnis haben, auch ohne zu verstehen.
    ...

    10)Nicht richten, sondern aufrichten und ausrichten.
    ...

    11)In ständiger Kommunikation mit dem Anderen sein. Die unterschiedlichen Bedürfnisse klären und sich einigen.
    ...

    12)Keine Schuldzuweisungen vornehmen (DU-Spiel) denn der Andere hat nie etwas mit meinem Problem zu tun, ist immer nur ein Spiegel für einen Mangel in mir. Hilft mir, ihn zu erkennen und zu beseitigen.
    und was is wenn ich das problem aber durch den partner hab? hat er dann auch nix mit meinem problem zu tun? schwachsinn...

    13)Nicht "re-agieren", sondern "agieren".
    ich würd mal sagen, dass man zu beidem fähig sein sollte.

    14)Den Anderen nicht besitzen wollen.
    bis zu einem gewissen grad is das okay.

    15)keine Versprechen verlangen. (Wirst Du mich auch immer lieben?)
    versprechen à la "versprich mir das du mich ewig liebst" sind sowieso unfug - aber andre versprechen kann ich sehr wohl verlangen.

    16)Mich selbst lieben. Mir selbst mein bester Freund sein. Ich kann den Anderen nur in dem Masse lieben, wie ich mich Selbst lieben kann !
    ebenfalls blödsinn.

    17)Ziel ist ein Leben in der Liebe und damit im TAO. Wer zuerst da ist, hat gewonnen, hat sich Selbst gefunden und kann dem Anderen helfen, auch zu sich selbst zu finden.
    ...


    ach ja... ich würd dir raten, mal weniger davon zu lesen... :zwinker: sowas hab ich ebenfalls mit 15/16 bei ner freundin gelesen - und ich fand's schon damals schwachsinnig.
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #22

    Hier geht es um die wahre liebe, und nicht um EGO-Spiele!

    Die wahre Liebe, urteilt und fordert nicht, Liebe "IST", nicht mehr, und nicht weniger, Dein wahres "Sein"!
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2003
    #23
    Ich glaub, wir haben sogar genau das Buch mit diesen suspekten Tipps gelesen... zumindest kommen mir die alle gut bekannt vor. Mir fällt nur der Name partout net ein.

    Ich finde es schade, dass du dich offensichtlich nicht mal sinnvoll artikulieren kannst, ohne gleich wieder mit irgendwelchen hochgebildeten Sinnsprüchen um dich zu werfen. So was finde ich ziemlich schwache Diskussionsleistung, ehrlich.

    Außerdem haben diese Texte wenig mit Weisheit zu tun... Weisheiten sind normalerweise Wahrheiten (manchmal auch versteckte eben solche) - wo da allerdings Wahrheit drinnen liegt, ist mehr als fraglich.
    Es ist eher ein Leitfaden, wie man sich vom anderen perfekt auf der Nase rumtanzen läßt *gg*.
    Eines hast du nämlich vielleicht übersehen, in deinem Selbshilfebuch lesen... wenn der andere net zufällig dasselbe Buch gelesen hat und als nachahmungswert empfunden hat, wirst du damit ziemlich alleine und im Endeffekt als der Verarschte dastehen. Denn, wenn man das lebt, was hier steht, ist man das perfekte Opfer für allerlei böse Räuber (wie er in jedem von uns steckt).
     
  • succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #24
    und aus welchem schinken hast du diesen weisen spruch schon wieder? *g*
    wahre liebe kann man auch empfinden ohne sich selbst komplett ins out zu stellen.
    meine bedürfnisse, vorstellungen und wünsche sind mir genauso wichtig wie die meines partners. - das hat nichts mit ego-spielen zu tun, sondern mit realität!


    @teufelsbraut
    bin mir sogar sicher das wir genau diese tipps gemeinsam gelesen haben - und ich glaube mich sogar dran zu erinnern, dass wir schon damals nur ungläubig den kopf geschüttelt haben.
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #25

    ui ui, ich hab doch den Namen dazugeschrieben von wem das ist!

    Ich stelle solche Texte sehr gerne in bestimmte Foren um zu Provozieren, um Konflikte in Sich auszulösen, und um auch selber zu lernen!

    Auf der Energie-Ebene, sind alle Gedanken, Gefühle und Handlungen ganz direkt von Mensch zu Mensch miteinander verbunden.
    Ich sende und empfange, ob nun bewusst oder unbewusst, spielt dabei keine Rolle. Immer erreiche ich einen Empfänger, der von mir auch direkt beeinflusst wird. So können meine Gedanken und Gefühle einen anderen Menschen in seinen Handlungen beeinflussen oder manipulieren.
    Wenn ich mir das vor Augen halte, müsste also die logische Konsequenz daraus sein, dass ich bewusst und verantwortungsvoll mit mir und meinen Mitmenschen umzugehen habe. Ich weiss nicht was geschieht in dieser Welt wen ich erreiche mit meinem SEIN, ob positiv oder negativ. Denn es gibt nicht nur ein SEIN im Licht, sondern auch ein "Sein" in der Dunkelheit.
    Der einzige Weg, sich für Gott, also für die Freiheit und Liebe zu entscheiden, ist das Bewusstsein meiner Verantwortung mir und meiner Umwelt gegenüber zu entwickeln, mich meiner SELBST zu erinnern, das zu leben was ich bin und nicht was ich sein möchte. Auf meinen Nächsten kann ich immer nur so zugehen, wie ich selbst bin. "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" Und immer erhalte ich als Feedback meines Seins einen Spiegel vorgehalten, den ich annehmen oder ablehnen kann.
    Ich selbst reibe mich daran, sehr oft, denn ich werde doch stets auf mich selbst zurückgeworfen,
    ob ich es nun will oder nicht. Aber genau dort sehe ich die Chance weiter zu gelangen meine sich in Reibung befindlichen Zustände anzunehmen, meine Geist reinigen zu lassen indem ich "JA" sage und Frieden mit mir zu schließen.

    Mögen diese Betrachtungen dazu führen, dass sie dem "Einen" oder "Anderen" eine Unterstützung sind, den Anspruch jedoch erheben sie nicht
     
  • succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #26
    und wieder keine richtig selbst formulierte antwort... :smile:
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #27
    doch war es.....
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2003
    #28
    Is mir egal, wenn du den Namen dazugeschrieben hast... ich weiß nicht mehr, wie die Person geheißen hat, die das Buch verbrochen hat - also so undeutlich artikulier ich mich jetzt auch wieder nicht, oder? *ggg*

    Jetzt haben wir doch schon einige Jahre ohne deine "Missionierung" gelebt und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass es net die schlechteste Zeit meines Lebens war *lol*.
    Auch im Forum sind wir bis jetzt gut ohne entsprechende Predigen und "Provokationen" ausgekommen. Also ne Marktlücke hast damit sicher net gefunden :zwinker:
    Da hier normalerweise eher Leute als "weise" angesehen werden, die in ihrem Leben viel erlebt haben und damit sehr viel Erfahrung weiterzugeben haben - erprobte Erfahrung. Nicht irgendwas, was gut klingt und zu nix führt. Und die Realität dieser eigenen Lebenserfahrungen ist vielleicht um einiges unschöner, unromantisch und grausamer als diese Texte, dafür kann man sie aber auch "leben" - und darum sollte es gehen.
     
  • succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #29
    das kann man glauben oder nicht. lesen tut es sich auf jeden fall nicht so.

    kann mich teufelsbraut nur anschließen.
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #30

    so so, was möchtest Du denn gerne in mir sehen?
    Wieso reibst Du Dich denn ständig an mir?
    Was berühre ich da in Deinem Inneren?
     
  • succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #31
    *gg* du berührst in mir höchstens meinen brechreiz. aber ich glaub das is sowieso genau das was du erreichen willst... :zwinker:
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #32
    ui ui, da hab ich aber was in Dir ausgelöst!!

    ok ok, ihr habt gewonnen, geb mich geschlagen :grin:
     
  • succubi
    Gast
    0
    16 Juli 2003
    #33
    ja, da hast du was aus meinem tiefsten inneren berührt... :zwinker:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #34
    Teufelsbraut:

    Bezüglich deinem Posting auf Seite 01 (den Rest hab ich noch nicht gelesen):
    Da magst du schon recht haben. Bücher können ohnehin immer nur Anregungen geben und man sollte sie nie als die Weisheit schlechthin betrachten.

    Sicherlich ist damit gemeint, dass man zwar Treue etc. verlangen kann, aber andere Sachen wie beispielsweise "Ich will 3 mal Sex am Tag" nicht... :grin:
    Ähnlich verhält es sich mit Forderungen...Forderungen sind ein liebloses einseitiges Etwas, was Beziehungen zerstört. Man muß eben wissen, wie oder wie extrem man die Begriffe auslegt. Sicher kann man fordern, dass man sich regelmäßig meldet, natürlich in einem normalen Ton. Man kann jedoch nicht fordern, dass der Partner zu Hause den Haushalt schmeißt, während man selbst Karriere macht. Das kann man nur im beiderseitigen Einvernehmen vereinbaren... :smile:

    Ansonsten hab ich selber genug Kram rumliegen und grad keine Zeit, all die Texte zu lesen, aber irgendwem im Forum werden sie schon nutzen...ist selbst für Überfliegen wirklich etwas arg viel auf einmal, für ein Forum, das kann ich nur mal selektiv anschaun...


    Viele Grüße, Quen
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #35
    Mal ein selektiver Einwand in dem Getümmel von Textbrocken:
    Wenn ich das so lese, kommen mir folgende Gedanken:
    Je mehr man Ansprüche stellt, fordert usw., desto enger wird eben die "Suchmaske" bezüglich des Partners, vergleichbar mit einer Suchmaschine im Internet: Je feiner man sucht, desto weniger Treffer, aber dafür desto mehr den eigenen Wünschen entsprechend...
    Da muß man eben entsprechende Hebel in Bewegung setzen, je nachdem, wieviele "Treffer" man hat und wie "zufrieden" man mit ihnen ist...ein ethisch vielleicht nicht ganz sooo toller Vergleich, aber objektiv betrachtet kommt das doch hin, nur dass man das vielleich unterbewußt macht, oder? :smile:

    Unter obigem Zitat verstehe ich auch eher, dass man seinen Partner nicht um 180 Grad wenden soll, denn das kann nur schiefgehn. Statt zu fordern und ihn zu verändern müßte man eigentlich eher einen Partner suchen oder sich finden lassen, der besser zu einem paßt.
    Sonst kommt keine Beziehung zustande, ist instabil oder einer der Beteiligten ist unglücklich, was dann wie eine Spirale der gegenseitigen Beschuldigungen die Beziehung in den Tod reißen wird.

    Der, der verändert werden soll, den kotzt das an, nicht so sein zu können und geliebt zu werden, wie er ist und der Verändernde wird häufig auf Ergebnisse oder die Perfektion seiner Ergebnisse der Veränderung enttäuscht warten.

    Zuviel Hirnschmalz ist wirklich nicht gut, aber ich sag mal so, 2-3 SEHR GUTE Bücher kann man ruhig mal lesen und dann subjektiv abwägen, ob da was dran ist oder nicht. Man sollte auf jeden Fall nicht alle Worte auf die Goldwaage legen, wie es hier gemacht wird, also nicht nach den "Fehlern" der Ansichten suchen, sondern lieber versuchen, herauszufinden, was wahres dran sein kann und da gibt es oftmals so einiges, man muß es nur erkennen wollen.

    Wer suchet, der findet, ein kluger Spruch zum Abschluß. :zwinker:


    Quen do lin
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #36
    Das ist es sicherlich, was hier durchaus kritisiert werden darf und implizit auch wird, das finde ich auch.

    Letztendlich zielen solche Tips nur darauf ab, dem potentiellen Partner alles recht zu machen. So kommt man dann auch leichter zu einem Partner. So verkaufen sich solche Bücher. Das dann aber hinterher das böse Erwachen kommt, wenn man dann merkt, dass man sich selbst aufgegeben oder gar richtig auf der Nase herumtanzen lassen hat, darauf weisen diese Bücher wahrscheinlich meistens nicht hin.

    Das würde auch wieder zu ständigem Partnerwechsel führen, der ja so schon sehr ausgeprägt ist in unserer heutigen Gesellschaft, zumindest hierzulande.

    Man sollte dazu schreiben, dass man sich vielleicht erstmal einen in den Grundzügen passenden Partner suchen soll bzw. wie man ihn findet und dass man sich eben nicht für den Partner aufopfern soll, dann wären solche Bücher schon etwas weiter. Aber ggf. gibt es da ja auch wieder "Spezialbücher"... :zwinker:

    Soll jeder handhaben, wie er mag.
    Ich finde die Kritiken durchaus gerechtfertigt, allerdings ganz verteufeln sollte man alle solcherlei Bücher auch nicht, das haben sie sicherlich nicht verdient. Ok, manche vielleicht schon, allein schon aufgrund der einseitigen Darstellung. :zwinker:

    Doch der Nicht-Laie, der nicht alles für bare Münze nimmt und auch mal über Konsequenzen und Nebenfolgen nachdenkt, wie etwa, dass eben jenes nicht nur zu einem Partner führt, sondern auch zum Ausgenutztwerden, demjenigen kann das, unter kritischem Auge, durchaus helfen und er kann sich daraus eine Meinung bilden, in welche Richtung er schießen will, und er weiß, auf welche Risiken und Besonderheiten er bei der Partnerwahl und Beziehungsführung zu achten hat.

    Ich stimme auch zu, dass die praktische Erfahrung immernoch die beste/wichtigste ist, sie kann durch Theorie nur ergänzt bzw. untermauert und gesteuert werden. Manche, die meinen, es nicht zu brauchen, bräuchten manches Buch eben doch, wie man manchmal auch im Forum sieht. Da wird einem schnell einiges klar. :zwinker:

    Ok, genug geschwafelt... :smile:

    Quen
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #37
    Hab mal reingeschaut...
    Der Absatz hat durchaus einiges an Wahrheit. Manche Bücher haben tatsächlich berechtigterweise einen hohen Absatz. :zwinker:

    Mentalus: Darf man fragen, aus welchem bzw. welchen Büchern du die ganzen Sachen hast? Hast du das alles von Hand abgetippt!?


    Quen
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #38

    Es ist eine Seminar-Zusammenfassung, ja und ich habe es alles von Hand abgetippt, und ich kann das alles zu 100% absegenen, sonst hätte ich es nicht reingestellt. Man muß es schon genau lesen, und verstehen!

    Ich habe auch geschrieben, daß man es einfach als Einkaufsladen sehen soll, sich das richtige für Sich aussucht und dann nimmt. Findet man nichts Richtiges für sich, so nimmt man einfach nichts!

    Und doch fühlen sich einige ganz gehörig auf die Füsse getreten, wieso????

    Viele versuchen ständig zu fordern, viellecht sollten sie mal versuchen lieb zu "Bitten". Es wird auch in dem Beitrag nirgens geschreiben daß man seine Identiät aufgeben soll, nein im Gegenteil. Niemand wird sein Glück im Außen finden können, es ist einfach unmöglich!

    Der Text stammt von Prof. Kurt Tepperwein, der bekannteste und beliebteste Mentaltrainer im deutschprachigen Raum, ich kenne Ihn persönlich. Renomierte Firmen wie z.B. Siemens, Mercedes Benz, uvm. besuchen seine Seminare!

    In anderen Foren war man mir sehr dankbar über diese Zeilen, diese Menschen haben wohl schon erkannt, daß man sich nur selber ändern kann.

    So z.B..

    schööööner einkaufsladen, du liebe möwe...ein fundus des glücks...hast dir sooooooo viel mühe gemacht, den schmetterlingen einen ausblick auf die vielfalt ihrer möglichkeiten gegeben...zu sein...liebe zu sein...und zu leben d a n k e bin ebenfalls sehr berührt...und umarme dich

    --------------------------------

    Möwe.... was für ein wundervoller beitrag.... *tränen in den augen hat... werde diesen beitrag tief in meine seele schreiben

    wenn meinem exfreund und mir jemals beschieden sein sollte, nochmals eine chance zu erhalten (was ja angeblich so sein soll), dann werde ich mit ihm gemeinsam diesen beitrag durchlesen und darüber sprechen - bei sanftem kerzenlicht

    erstmal kopier' ich das alles raus, wenn ich darf und hebe es gut auf.



    --------------------------------------------

    lieber jonathan,

    ... DANKE für diesen superbeitrag ...

    ... ich werde alles nochmals in ruhe lesen und auf mich wirken lassen ... ... ich denke hier wird die WAHRE LIEBE von allen seiten betrachtet, so dass sich jeder seine eigenen erkenntnisse herauslesen kann ... ... ich schicke dir einen gaaaaaaaaanz dicken danke-schmatz

    ---------------------------------------------

    wow schöööön liebe möwe...sehr weise...wir sind hier um liebende zu werden...jaaaa...wir sind liebe....wir sind hier um uns daran zu erinnern ...und wir selbst finden erst in diese liebe...um dann liebe zu geben...und liebe zu empfangen...dann sind wir reif für unsere partnerschaft, die wir uns so sehr wünschen und nicht um die liebe im anderen zu finden, sondern um die anderen mit unserem inneren licht und unserer liebe anzustecken

    danke für diesen wunderschönen beitrag...
    ----------------------------------------------

    Das war nur ein kleiner Auszug!

    Es gibt eben Menschen die bereit sind zu lernen, andere jedoch nicht!
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #39
    Ich will keine Antworten vorwegnehmen, doch ich denke, die haben die Schnauze voll und wollen endlich einen Partner, der (auch) nach ihrer Pfeife tanzt und nicht immer nur Ja und Amen sagen, sie wollen eine Beziehung, die nach ihren Wünschen funktioniert, so irreal oder real das auch sein mag.

    Je öfter man auf's Maul fällt, desto resignierter werden die meisten doch, vor allem wenn sie vielleicht aufgrund einseitiger Buchratschläge teilweise auch noch in eine falsche Richtung gestoßen worden sind.

    Dann will man eben in erster Linie so sein, wie man ist und "zur Abwechslung mal" SEINE Bedürfnisse befriedigt sehen. Unter solchen Voraussetzungen liest man natürlich nur das Negativ aus bzw. zw. den Zeilen heraus.

    Aber ich überlasse gerne den direkt Angesprochenen das Wort, auch wenn es was ganz anderes sein sollte....... :grin:

    Achja, hinzu kommt noch, dass extrem ausgeschmückte (irrealistisch erscheinende?) Worte wie die deinigen, auch gerade im letzten Posting hier in einem eher konstruktiv nach Lösungen suchendem Forum wohl eher weniger in Begeisterung ausarten, als vielmehr in Foren, die gerne schmuckhaft solche Worte benutzen, um gute Wünsche und Sehnsüchte etc. auszudrücken, da muß man eben wirklich aufpassen, was ist neutrales, nichtssagendes Geblubber, was ist falsch und was ist wirklich hilfreich und darf sich auch von der Ausgeschmücktheit weder positiv blenden lassen noch total resigniert solche Texte vorverurteilen. Ich muß jedoch auch sagen, dass manches doch etwas mehr "Allgemeinwissen" ist und zu sehr in die künstlerische Ausschmückung übergeht statt wirklich etwas auszusagen, vor allem etwas Wahres, etwas unter Betrachtung ALLER Seiten und Nebenfolgen etc. Und da sieht's in der Realität manchmal doch etwas anders aus als in manchen Texten...


    Quen
     
  • Mentalus
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    54
    91
    0
    nicht angegeben
    16 Juli 2003
    #40

    Es spielt in Wirklichkeit keine Rolle ob es richtig ist oder nicht. Es gibt nur einen wahren Lehrmeister, und das ist "das Leben selbst" Lehrmeister Leben.

    Jeder wird seine Erfahrungen im Leben machen, und kehrt so Schritt für Schritt zurück in die Liebe, ob er will oder nicht! Das kann manchmal sehr schmerzvoll sein und lange dauern, aber das leben Zeigt immer den Weg!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten