• Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #61
    Hi Lissy,

    ältere Leute haben ja auch eingefahrenere Gewohnheiten und ihren Weg, ihren wahren Charakter etc. schon gefunden und kommen da teilweise auch nur sehr schwer wieder raus, wenn sie dann in ihrem gesellschaftlichen Umfeld eingebunden sind.

    Dennoch sind sie manchmal nicht so neunmalklug wie die ganz jungen und oft auch eher bereit, etwas dazuzulernen, ok, manche sind dahingehend auch sehr arrogant. Andere aber beginnen sich zu fragen, warum ihre Beziehungen immer wieder scheitern und der Faden der Beziehungen und des Lebens bei ihnen immer wieder nach gleichen oder ähnlichen Schemen abläuft... :zwinker:

    Allein durch die Erfahrung haben sie schon vieles gelernt. Doch noch nicht alles und vieles interpretieren sie vielleicht auch falsch hinein, da können Bücher wiederum ein guter Ansatz sein, um weiter zu kommen. :smile:
    Das sind nötige Voraussetzungen, aber oftmals nicht hinreichend. Wie sonst auch klappt es so oft nicht, wie es soll, so viel Mühe sich beide Partner auch geben!? :smile:

    Gerade, dass jeder Mensch anders ist, ist eben KEIN Grund, die Tips alle wegzuwerfen, weil sie ja nicht allgemeingültig wären, so wie man das gerne hätte, sondern diese Tatsache schreit geradezu danach, auf die verschiedenen Menschentypen einzugehen, mal abgesehn davon, dass es schwierig ist, Menschen in Kategorien zu packen, doch es gibt bewährte Modelle bzw. Vorstellungen, die einem dabei helfen können. Wie es Modelle so an sich haben, sucht man sich stets das raus, was am besten zu einer Erklärung führen kann und NICHT irgendeins, wo man ewig dran rumnörgeln und kritisieren kann, denn das ist nicht Sinn und Zweck!

    Das Enneagramm mit seinen neun Persönlichkeitstypen und Mischungen aus den Typen ist ein gutes Beispiel dafür. Ich habe mir da mal ein Buch bestellt (genauer gesagt drei, da jedes seine Stärken, Schwächen und Schwerpunkte hat, speziell ausgewählt von mir) und da wird in Arbeit und Liebe sogar jegliche kombination von den 9 Typen vorgestellt. Das ist NATÜRLICH nicht der Weisheit letzter Schluß, gibt aber hier und da SEHR SEHR interessante Anregungen, die man auch mal nachschlagen kann, ohne das alles zu lesen... :zwinker:

    P.S.: Rechtschreibfehler dürft ihr behalten, die sind jetzt vogelfrei. :grin:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #62
    Geht mir leider auch so. Wir reden zuviel, ich komm schon mit Lesen nicht mehr nach...:zwinker:

    Komm, laß uns abhaun....... :grin: :zwinker:

    Edit: Achso, sind ja schon alle weg... :grin:
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #63
    Diese Aussage hat aber Idealcharakter: In der Realität ist es dabei sehr wahrscheinlich, dass man einfach ausgenutzt wird. Dieses Risiko sollte man immer im Auge behalten, dann kann man auch versuchen, ein "idealer" Partner zu sein... :smile:

    Und wenn irgendwer hingebogen werden soll oder man sich selbst sehr verändern muß, dann ist daran nichts mehr ideal. :zwinker:

    Allerdings stimmt's schon soweit, dass man gewisse Grundwerte etc. wie Ehrlichkeit und ausgewogenes Geben und Nehmen in jeglicher Hinsicht statt Egoismus etc. haben sollte, das versteh ich unter "idealer Partner sein", aber viel mehr auch nicht. Man darf sich nicht zu Sachen umkrempeln lassen, die man explizit nicht will oder von denen man auch nicht überzeugt ist oder die einfach nicht zur eigenen Person passen etc. ...
     
  • Teufelsbraut
    teuflisch gute Beiträge
    4.748
    121
    1
    vergeben und glücklich
    16 Juli 2003
    #64
    Ich finde auch, man sollte sein Leben nicht nach Büchern führen... Anregungen gut und schön - aber man bedenke wieder mal den Suchtfaktor, den solche Bücher auf Menschen ausstrahlen, die immer und immer wieder scheitern (in welcher Hinsicht auch immer). Und anstatt sich selbst aufzurappeln, selbst an sich zu arbeiten, selbst nach Lösungen zu suchen, wird nach sowas gegriffen... man findets toll, findets interssant - wäre vielleicht auch gerne so oder hätte so einen Partner/Beziehung. Man wird sich damit aber ewig schlecht und unzureichend fühlen, weil man diesen romantischen Idealvorstellungen, die diese Bücher übermitteln, nie gerecht werden kann, egal wie man sich bemüht (weil wir alle verdammt noch mal Menschen sind, mit unseren Fehlern).
    Am schlimmsten wird es dann, wenn man zu keiner Entscheidung und Konfliktlösung mehr fähig ist, ohne stundenlang über solchen Schinken zu brüten - und sowas gibt es tatsächlich.

    Ich pfeife ehrlich gesagt darauf, immer "nett" zu bitten, der perfekte oder ideale Partner zu sein, immer an das Wohl des anderen zu denken und ihn jaaa nicht einzuengen, oder es gar zu wagen etwas zu fordern etc pp
    Ich will von meinem Partner lernen, an seine und meine Grenzen geraten. Streiten, lachen, weinen, diskutieren.... nicht bis an mein verdammtes Lebensende stumm, mit einem verklärten Lächeln im Gesicht, wegen all dieser Perfektion meinerseits und meines Partners, da sitzen und mich im tiefsten meines Inneren langsam zu Tode langweilen.
     
  • Quendolin
    Ist noch neu hier
    962
    0
    0
    Single
    16 Juli 2003
    #65
    Schön gesagt! :zwinker:
    Es gibt ein BUCH ( :zwinker: ), was eben jenes, also all die andren Bücher kritisiert.

    Ich schau mal schnell bei amazon nach...

    "5 Lügen, die Liebe betreffend.
    von Michael Mary"

    :grin:


    Quen
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten