• LaLaluna
    LaLaluna (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    19 Dezember 2011
    #1

    Zu doll verliebt sein?

    Hallo ihr Lieben,

    Ich bin verliebt, was an sich ein Grund zur Freude ist. Allerdings habe ich das Gefühl, dass ich quasi süchtig bin nach seiner Zuneigung.
    Es war ein langes hin und her mit uns. Er ist laut eigener Aussage schon seit etwa 3 Jahren an mir interessiert, ich hatte vorher eher nur freundschaftliche Gefühle, allerdings habe ich schon öfter darüber nachgedacht "was wäre, wenn..."

    Er ist 33, ich 23. Wir waren Arbeitskollegen und kennen uns seit ca. 4 Jahren. Sind uns dann Anfang dieses Jahres näher gekommen, haben öfter mal die Mittagspausen zusammen verbracht. Im Sommer hat er mich dann zu sich zum kochen eingeladen. Wir haben wunderschöne Stunden verbracht. Alles allerdings ohne Küssen/Sex, also schon flirtend, aber trotzdem noch freundschaftlich. Viele Treffen folgten bis wir uns eines Abends in den Armen lagen und uns geküsst haben. Er ist einfach so spanned für mich. Mit jedem Tag, merke ich, wie sehr er mich interessiert
    Das war für mich der Wendepunkt. Mein Bauch kribbelt seitdem eigentlich ununterbrochen. Er ist der Mann mit dem ich mein Leben verbringen möchte.

    Nun allerdings zum Problem: Er hat sehr wenig Zeit. Er ist engagiert in einem Verein und lebt dafür. Ich teile seine Begeisterung dafür, allerdings wünsche ich mir einfach mehr zeit mit Ihm. Ich habe teilweise das Gefühl um Aufmerksamkeit zu betteln. Ich komme mir vor wie ein dummer Teenager, der seinem Schwarm hinterherrennt.
    Sonst gefällt mir mein Leben :smile: Ich bräucht ihn nicht, will ihn aber! :herz:

    Irgendwie weiß ich nicht, wie ich ihm das vermitteln kann ohne abhängig zu wirken.
    Ich halte nämlich nichts von spielchen wie "Melde dich erstmal nicht etc." Oder ist das die einzige Chance?
     
  • sarahfan1
    Sorgt für Gesprächsstoff
    67
    33
    11
    nicht angegeben
    19 Dezember 2011
    #2
    Also ich weiß nicht so recht wo genau jetzt das Problem liegt. Du magst ihn, er mag dich. Er hat weniger Zeit wegen dem Verein, aber du teilst seine Begeisterung. Ist doch alles okay....melde dich bei ihm wenn du Lust hast. Wenn er keine Zeit hat, dann ist das eben so. Wird sich doch alles zeigen, wie sich das entwickelt...
     
  • User 99916
    Meistens hier zu finden
    572
    128
    103
    Es ist kompliziert
    19 Dezember 2011
    #3
    Also von irgendwelchen Spielchen würd ich auf jeden Fall abraten! Damit kommt man auch nicht ans Ziel.

    So wie ich dich jetzt verstanden hab, möchtest du gerne mehr Zeit mit ihm verbringen, er hat jedoch ein Hobby, welches du auch magst, das aber viel Zeit in Anspruch nimmt.
    Meiner Meinung nach ist es ganz normal, dass man so viel wie möglich Zeit mit seinem Partner verbringen möchte, vor allem wenn man sich gerade verliebt hat. Dein Problem scheint also zu sein, dass er dieses Bedürfnis nicht über sein Hobby stellt. Aber würde es dir damit gut gehen oder nimmst du lieber in Kauf, dass du stattdessen ein bisschen auf ihn verzichten musst?
    Was anderes wäre es natürlich, wenn du wirklich zu kurz kommen würdest. Wie viel Zeit verbringt ihr denn miteinander?

    An deiner Stelle würde ich versuchen, die Situation so zu akzeptieren und die Zeit genießen, die ihr miteinander verbringen könnt. Und nach einer gewissen Zeit wird sich dieses übergroße Bedürfnis sicher etwas legen.
     
  • Scaryon
    Scaryon (33)
    Öfters im Forum
    129
    53
    35
    Single
    19 Dezember 2011
    #4
    Du stehst auf ihn. Er steht auf dich. Hat ne Weile gedauert, aber immerhin.

    Sprich ihn drauf an, teile ihm deine Bedürfnisse mit und warte ab, was er dazu sagt. Was anderes kannst du nicht machen.
     
  • mental
    mental (36)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    65
    33
    12
    vergeben und glücklich
    19 Dezember 2011
    #5
    Sage niemals mit 23 Jahren, dass du mit jemandem dein Leben verbringen willst! Spätestens wenn du schon soweit bist, ist dass der Anfang einer emotionalen Abhängigkeit! Versuche Abstand zu gewinnen und dein Glück nicht von diesem Menschen abhängig zu machen!

    LG
     
  • LaLaluna
    LaLaluna (31)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    6
    26
    0
    nicht angegeben
    19 Dezember 2011
    #6
    Danke schonmal für die Antworten!

    Im Prinzip ist es natürlich kein echtes Problem, aber wenn es sich so anfühlt ist es trotzdem schwierig.

    Emotional abhängig würde ich mich nicht nennen. Ich habe mein eigenes Leben und möchte das natürlich auch nicht aufgeben. Es wäre auch alles ok ohne Partner.
    Nur wenn man eine Partnerschaft eingeht, finde ich, dass man sich eben auch um den anderen bemühen sollte. Das ist wahrscheinlich einfach das, was ich vermisse. Als wir "nur" befreundet hat er mich häufiger mal überrascht, er hat auf sich aufmerksam gemacht.

    Sobald wir dann Zeit miteinander verbringen ist auch alles wunderschön. Deswegen verstehe ich auch nicht, warum er wenn wir uns nicht sehen so distanziert ist.
    Ich kann ihn schwer einschätzen, das verunsichert mich. Ich weiß das er es ernst meint mit mir und er keine "für eine nacht" sucht.

    Was ist nur wenn er sagt, dass es ihm so reicht? Kann man da zueinander finden? Ich will ja nichts erzwingen womit wir dann beide nicht hundertpro glücklich sind. Wie fängt man so ein Gespräch an, ohne den anderen in zugzwang zu bringen?
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten