Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • h2o
    h2o (32)
    Verbringt hier viel Zeit
    348
    101
    0
    Single
    23 Juli 2004
    #1

    zu Hause ausziehen?

    Ich hab momentan tierisch Probleme zu Hause. hab mir nun ernsthaft vorgenommen auszuziehen.
    Meine Frage an euch ist, da ich noch vorraussichtlich 2 jahre schüler sein werde hab ich net genug geld, kann man in so einem Fall noch Hilfe vom Jugendamt erwarten? (bin grad 18 geworden) oder kann ich vielleicht schon bafög bekommen oder so etwas ähnliches? und wie sieht das mit nem paragraph 5 schein aus? unter welchen Umständen bekommt man den?
    an wen muss ich mich da überhaupt wenden?
    oh mein gott sind das viele Fragen. *g*

    mfg
    h2o
     
  • ChrisK.
    ChrisK. (30)
    Verbringt hier viel Zeit
    194
    101
    0
    Single
    23 Juli 2004
    #2
    Ob du Hilfe vom Jugendamt erwarten kannst hängt davon ab was für Probleme du hast.
     
  • Tomcat25
    Gast
    0
    23 Juli 2004
    #3
    Wenn du weiterhin die Möglichkeit hast bei deinen Eltern zu wohnen und keine wichtigen Gründe dagegen sprechen gibt es keinen Cent von irgen einer Stelle (wäre ja auxh noch schöner). Wenn dich deine Eltern nicht unterstützen dann wird es wohl nicht so schnell mit einer eigenen Wohnung.
     
  • aida
    Gast
    0
    23 Juli 2004
    #4
    Du könntest deine Eltern um Auszahlung des Kindergeldes sowie einen kleinen Unterstützungsbeitrag bitten.
    Immer auf der Basis: "Wenn ich ausziehe ist es besser für uns alle" und nicht nach dem Motto: "Ich will weg von euch Nervensägen!"

    Allerdings stehen deine Eltern nicht in der Pflicht dir das Kindergeld auszuzahlen bzw. dich ansonsten zu unterstützen.

    Ansonsten solltest du mit 18 schon einen Nebenjob haben, als Schüler ist es eigentlich kein Problem zwischen 250 und 500 Euro im Monat nebenbei zu verdienen was dann im Kombo mit dem Kindergeld durchaus für eine kleine Bude und Lebensunterhalt reicht.

    Mach dir aber mal eine Kostenaufstellung, du wirst dich wundern was alles auf dich zukommt.
     
  • h2o
    h2o (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    348
    101
    0
    Single
    23 Juli 2004
    #5
    ja ich hab nen job, verdiene so ca. 200 im monat. ne wohnung würd ich dafür kriegen, hab dann nur nix mehr zum leben übrig... ich glaub net dass ich das kindergeld kriegen würde.
    wie siehts denn aus, wenn man nur stress zu hause hat und es einfach net mehr aushält? wär das net grund genug auszuziehen?
    was wär denn zum beispiel ein richtiger grund?
     
  • 23 Juli 2004
    #6
    Ich weis jetzt nicht ob man das darauf beziehen kann!
    Aber, meine Eltern sind ins Ausland gezogen (CH) und ich bekomme mein volles Kindergeld (165 Euro) und noch dazu BAFöG (ca. 300 Euro). Bei meiner Freundin sieht es ähnlich aus, aber bei ihr haben wir angegeben, das es wegen der Schule (Eltern wohnen im Dorf ca. 25 km von Stadt und Schule entfernt) günstiger wäre, das sie bei mir wohnt! Wir beide sind ebenfalls gerade 18 geworden und gehen auch noch 2 Jahre zur Schule!

    Demzufolge kann ich sagen, das der Staat einen nicht unbedingt im Stich lässt!
     
  • Larkin
    Verbringt hier viel Zeit
    1.082
    121
    2
    nicht angegeben
    23 Juli 2004
    #7
    Ich denke, wenn es richitg krasse Verhältnisse sind. Also wenn die Eltern Alkoholiker sind, wenn du Schläge zu befürchten hast und sowas.

    Eine Freundin von mir bekam mit 16 eine eigene Wohnung, aber es war viel vorgefallen, sie war mehrfach von zuhause ausgerissen und ist dann zeitweise im Rotlichtmilieu abgetaucht, da hat das Jugendamt dann eingegriffen, weil offensichtlich war, dass ihre Mutter mit der Erziehung überfordert war.
     
  • daedalus
    daedalus (39)
    Teammitglied im Ruhestand
    869
    113
    51
    nicht angegeben
    23 Juli 2004
    #8
    Bist Du Dir sicher? Ich meine, dass das Kindergeld dem Kind zusteht, wenn es ausgezogen ist (warum sollte es dann auch noch den Eltern zustehen?).
    Hab aber keine Quellen, bin bisher immer nur davon ausgegangen :smile:
     
  • 23 Juli 2004
    #9
    Also ich hatte so ein ähnliches Problem auch!!
    Wenn du noch zur Schule gehts oder in der Ausbildung bist kannst du auch Bafög bekommen, du kannst dir auch nen Wohnberechtigungsschein ausstellen lassen (dann ist die Miete meinst um einiges geringer) und du hast auch Anspruch auf Unterstützung. Dazu musst du allerdings wirklich Ärger mit deinen Eltern haben (ggf, musst du zu nem Arzt, der "bescheinigt" dass du dich da nicht zurechtfinden kannst!) dann kriegst du auch einen best. Betrag so ausgezahlt.
    ABER wenn du das willst geht es!
    Ansprechpartner ist am besten erst mal das Jugendamt.
     
  • aida
    Gast
    0
    23 Juli 2004
    #10
    Zu 100% sicher. Habe erst letztens wieder über ein entsprechendes Urteil in höherer Instanz gelesen, dass denken und probieren eben immer wieder einige aber dir steht rein gar nichts zu.

    Schade eigentlich.
     
  • Kathi1980
    Verbringt hier viel Zeit
    1.304
    121
    0
    Verheiratet
    23 Juli 2004
    #11
    Das stimmt. Als ich mit 19 ausgezogen bin, mussten meine Eltern mir das Kindergeld überweisen, weil die Kindergeldstelle das nicht direkt auf mein Konto überweisen durfte (angeblich nur, wenn es große Probleme gibt). Man muss das Kindergeld dann einklagen, glaube ich.
     
  • h2o
    h2o (32)
    Verbringt hier viel Zeit Themenstarter
    348
    101
    0
    Single
    23 Juli 2004
    #12
    danke, ihr habt mir sehr geholfen!
    mfg
    h2o
     
  • sterni
    sterni (35)
    Verbringt hier viel Zeit
    224
    101
    0
    vergeben und glücklich
    23 Juli 2004
    #13
    also du hast 1. anspruch auf das kindergeld und 2. kannst du auch als schüler bafoeg bekommen, einfach mal beraten lassen
     
  • aida
    Gast
    0
    24 Juli 2004
    #14
    Er hat keinen Anspruch aufs Kindergeld. Bitte nichts falsches erzählen.
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste