Willkommen auf Planet-Liebe

diskutiere über Liebe, Sex und Leidenschaft und werde Teil einer spannenden Community! :)

jetzt registrieren
  • BellaRainy
    BellaRainy (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff
    47
    31
    0
    in einer Beziehung
    22 Juli 2011
    #1

    Angst vor dem Praktikum/Reaktionen der anderen

    Hallo meine Lieben :smile2:

    Im letzten Jahr habe ich ein Praktikum als Hotelfachfrau gemacht. Doch in diesem Betrieb hat es mir überhaupt nicht gefallen. Ich war von Montag bis Freitag weg und Samstags und Sonntags so müde, dass ich meine Freunde total vernachlässigt habe. Und der Betrieb war überhaupt nicht das, was man als freundlich bezeichnet. Eigentlich hätte ich jetzt die Lehre als Hotelfachfrau beginnen könne. Doch nach langem hin und her habe ich mich entschieden, aufzuhören.

    Wie soll ich das meiner Clique erzählen? Sie fanden es immer so cool das ich im Tessin (Ortschaft in der Schweiz) arbeite. Jetzt habe ich schreckliche Angst vor den reaktionen. Vorallem von der meines Freundes. :eek:

    Heute hab ich mich mal nach einem neuen Praktikumsplatz umgeschauft. (Für eine Lehrstelle ist es leider zu spät :cry:)
    Ich hatte extrem viel Glück. :drool: Wenn ich mich nächste Woche gut anstelle, habe ich das Praktikum in einem Modegeschäft. Aber, ich hab schreckliche Angst davor.

    Die Arbeitszeiten sind :

    Mo - Sa : 09:00 - 18:30 Uhr + ein Tag frei.

    Ist das in Ordnung so? Und wie oft im Monat hat man an einem Samstag frei??

    Könnt ihr mich irgendwie beruhigen? Ich hab echt Angst vor all dem was jetzt auf mich zu kommt. :S

    Vielen Dank für die Hilfe :jaa::herz:
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.390
    898
    9.210
    Verliebt
    22 Juli 2011
    #2
    Wochenendarbeit ist in der Gastronomie ganz normal. Hast du das nicht gewusst? :ratlos:

    Und auch im Einzelhandel ist der Samstag ein ganz normaler Arbeitstag. Wenn du damit nicht klar kommst, dann lass es gleich. Ich hab oft genug im Einzelhandel gearbeitet. Mehr als einen freien Samstag im Monat hatte ich nie. Wobei mich das nie gestört hat, denn mir ist ein freier Freitag genauso recht.
    Und 9-18.30 Uhr ist eine ganz normale Schicht.
     
  • BellaRainy
    BellaRainy (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    47
    31
    0
    in einer Beziehung
    22 Juli 2011
    #3
    Ja das ist mir auch klar. ^^
    Ich wollte nur Fragen, ob man villeicht auch mal 2 Samstage im Monat frei hat. Oder wie das ist, wenn man an einem Samsta etwas vorhat? Ob man dann frei nehmen kann?
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.390
    898
    9.210
    Verliebt
    22 Juli 2011
    #4
    Das musst du mit deinem Chef klären. Kommt eben drauf an wie lange im voraus die Schichten festgelegt werden. Wünsche kannst du sicherlich äußern. Wenn du Glück hast, dann können sie auch berücksichtigt werden.
    Auf jeden Fall musst du da deinen Chef fragen!
     
  • Dagobert_Duck
    Sehr bekannt hier
    712
    178
    649
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2011
    #5
    Wo ist das Problem?
    Sag das es dir dort nicht gefallen hat und fertig.
    Es ist oft so das man irgendwo reinkommt und das Gefühl hat man passt nicht rein, das ist absolut menschlich und dafür ist ein Praktikum auch da.
    Hat dir der Hoteljob den sonst gar keinen Spaß gemacht das du es vllt noch einmal in einem anderen Hotel probieren könntest?
    Nur weil es in einem Betrieb so war heißt das noch lange nicht das es überall so ist.

    Und vor dem anderen Praktikum brauchst du keine Angst zu haben, geh offen und freundlcih auf die Mitarbeiter zu. Geh positiv rein, es für dich "nur" ein Praktikum, es ist zum Schnuppern da.
    Ich hab auch bald ein Praktkium und freu mcih drauf, neue Leute kennen lernen, neue Aufgaben, andere Tätigkeiten.

    Zu deinen Arbeitszeiten.
    Du hast also von Mo- Sa Arbeit und den Sonntag frei?
    Oder von Mo-Sa und darfst dir einen Tag dazwischen aussuchen den du frei machst?
    Wie lange geht das Praktikum?

    Weil das sind bei 5 Tagen grob überschlagen 47,5 Std, ziehen wir mal im Idealfall anderthalb Std pro Tag Mittagspause ab sind wir immer noch bei knapp 40 Std.
    Wie wirst du bezahlt?
    Weil das ist schon ziemlich viel, vor allem wenn das Praktikum länger dauert (so liest es sich).
    Praktikanten werden oft ausgebeutet, sprich gleiche Arbeit wie ein Angestellter/Azubi bei keiner/geringer Vergütung.

    Ausbeutung beim Praktikum: Welcher Lohn / Gehalt ist angemessen? | Kostenloser Ratgeber Recht, Anwaltshotline, RechtShop, Rechtsauskunft

    Das hier hilft dir da vielleicht weiter.
     
  • BellaRainy
    BellaRainy (24)
    Sorgt für Gesprächsstoff Themenstarter
    47
    31
    0
    in einer Beziehung
    22 Juli 2011
    #6
    Danke für deinen Rat :smile2:

    Also der Job selber hat mir schon gut gefallen. Aber eben der Betrieb nicht. Ich such mir ja für nächstes Jahr eine Lerhstelle und werde sicher auch in anderen Hotels mal nachfragen.

    Das Praktikum dauert ein Jahr.
    Von Montag bis Samstag ist das Geschäft offen und einen Tag habe ich einfach frei.
    Wieviel bezahlt wird weiss ich noch nicht, da ich ja nächste Woche erst mal Schnuppern gehe ob es mir auch wirklich gefällt.

    Danke für die Links!
     
  • Dagobert_Duck
    Sehr bekannt hier
    712
    178
    649
    vergeben und glücklich
    22 Juli 2011
    #7
    Für ein Jahr wäre das ne Menge, vor allem wenn du dort nur als Einzelhandelskauffrau beschäftigt bist, oder machst du Mode selber?
    Bzw die machen die Mode selber und du darfsst entwickeln helfen?

    Ich würde dir empfehlen es nicht ein Jahr lang zu machen, sondern lieber versuchen noch 2 Praktika in einem Hotel zu kriegen vllt so nen Monat lang bei denen du die Chance auf eine Lehrstelle hast.
    So lernst du den Betrieb kennen und weißt gleich ob es dir dort gefällt oder nicht.

    Weil ein Jahr lang solche Arbeitszeiten bei (geschätzten) 100-200 Euro im Monat, das ist Ausbeutung und bringt dir nichts. Weil du ja auch nichts Neues kennen lernst.
    Lieber mehrere Praktika in kürzeren Zeiträumen, so mind. 1 Monat aber nie länger 3-4, weil ab da wird es (zumindest bei dieser geringen Bezahlung) Ausbeutung.
     
  • krava
    krava (37)
    Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
    43.390
    898
    9.210
    Verliebt
    22 Juli 2011
    #8
    Ein Jahr Praktikum?!
    Du arbeitest praktisch Vollzeit, wirst aber vermutlich geringer entlohnt als ein geringfügig Beschäftigter.

    Wärs nicht sinnvoller, du suchst dir einen Job in Festanstellung?
    Zum Beispiel jetzt in der Saison im Biergarten oder in der Eisdiele? Das ist auch Gastronomie, du kannst dich an die Arbeitszeiten gewöhnen und wenn du dich dann um eine Lehrstelle bewirbst, macht sich diese Vorerfahrung bestimmt nicht schlecht.
     
  • User 81281
    Verbringt hier viel Zeit
    73
    103
    23
    nicht angegeben
    22 Juli 2011
    #9
    Du machst eine Woche Gratis-Probeschuften für ein einjähriges "Praktikum" und weißt noch nicht einmal, wie viel du verdienen würdest und wie das mit den Arbeitszeiten geregelt wird? Da würde ich vorher aber nochmal nachfragen.
    Klar, im Vertrag werden diese Dinge alle drinstehen, sodass du dir vor dem offiziellen Dienst-Antritt nochmal Gedanken machen kannst, aber an deiner Stelle hätte ich das lieber vor der Probewoche gewusst.

    Denn ich denke mal, du wirst dich schon anstrengen, um einen guten Eindruck zu hinterlassen, wenn es aber hinterher dann doch heißen sollte, "sorry, wir haben uns jemand anders gesucht", war die ganze Woche für die Katz.

    Ich würde dir - abhängig vom Lohn, den du erhalten würdest - auch eher den Vorschlag von Krava empfehlen.

    Ein Praktikum ist ja dazu da, Erfahrungen zu sammeln, aber dazu würden in einem Modegeschäft auch ein, zwei Monate reichen. Ein ganzes Jahr würde ich da nicht unterbezahlt verbringen.
     
  • User 106548
    Planet-Liebe-Team
    Moderator
    3.894
    548
    5.062
    Single
    22 Juli 2011
    #10
    Ähm, ich finde es ja gut, daß Du nicht rumhängst und Nichts machst, aber wieso machst Du ein Praktikum nach dem Anderen (und die auch nicht in eine zielführende Richtung) und suchst Dir keine Lehrstelle/Ausbildung/Berufsschule?
    Was möchtest Du denn später mal machen? Bringt Dir dafür das Praktikum überhaupt 'was? Man macht ein Praktikum doch nur als Berufsvorbereitung, ansonsten lohnt es sich doch nicht, sich ausbeuten zu lassen, dann jobt man lieber. Das bringt wenigstens mehr Geld.

    Mark11
     
  • User 4590
    User 4590 (34)
    Planet-Liebe ist Startseite
    8.103
    598
    9.731
    nicht angegeben
    23 Juli 2011
    #11
    Seh ich genauso. Die Praktikums-Unsitten hierzulande scheinen ja immer schlimmer zu werden... ich halte ein ganzes Jahr 'Praktikum' (was im Endeffekt bedeutet: Vollzeitarbeit wie eine reguläre Angestellte, aber Bezahlung auf Minijob-Niveau) für Ausbeutung und eine grandiose Verschwendung deiner Zeit. Und dafür dann auch noch eine Woche Probearbeiten, man fasst es nicht...

    Du solltest dir keine weiteren Praktikumsplätze suchen, sondern dich auf eine ordentliche Lehrstelle konzentrieren. Für dieses Jahr wird das vermutlich nichts mehr werden, also besorg dir für die Zwischenzeit einen Job, um Geld zu verdienen, und bemüh dich um einen Ausbildungsplatz für nächstes Jahr.
     
  • kissthedawn
    Sorgt für Gesprächsstoff
    5
    28
    1
    in einer Beziehung
    25 Juli 2011
    #12
    Hallo,

    also was die Reaktion deiner Freunde angeht, da kann ich deine Angst nicht so ganz verstehen. Es ist DEINE Entscheidung, und wenn du sie für richtig hälst, solltest du auch keine Probleme damit haben deine Meinung vor deinen Freunden zu vertreten. Und wenn es gute Freunde sind, dann werden sie deine Entscheidung sicher verstehen und dich unterstützen. Selbst wenn sie Kritik üben sollten, was ja auch ok ist, kannst du doch dahinter stehen und überzeugend erkären, dass es für dich nicht die richtige Wahl gewesen wäre. Es ist ja dein Leben, und nicht das deiner Freunde.

    Für deine Zukunft würde ich dir auch raten: Auf keinen Fall 1 Jahr lang das Praktikum dort machen, das ist einfach zu lange, denn ich gehe auch nicht davon aus, dass du besonders gut bezahlt wirst. Ich würde die Zeit auf jeden Fall verkürzen. Dann solltest du dir die Frage stellen, was für eine Ausbildung du suchen möchtest. Wenn dir die Tätigkeiten im Hotelbereich liegen, dann mache auf jeden Fall noch ein Praktikum in einem anderen Hotel, um einen Vergleich ziehen zu können. Oder nutze die Zeit um vielleicht noch in einen ganz anderen Bereich reinzukommen.

    Und dabei natürlich schon anfangen Bewerbungen für Ausbildungsstellen rausschicken.

    Viel Erfolg!
     

  • jetzt kostenlos registrieren und hier antworten
    die Fummelkiste